DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
1 / 18
Schiesserei in Las Vegas
quelle: epa/las vegas news bureau / bill hughes/las vegas news bureau/ handout
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

 «Bin der grösste Spieler aller Zeiten» – so beschrieb sich der Vegas-Schütze vor Gericht

Stephen Paddock schluckte Beruhigungsmittel gegen Angstzustände. Ein Gerichtsdokument bringt erstmals Einblicke aus erster Hand in die dunkle Seele des Attentäters. 



Neue Details über Las-Vegas-Attentäter Stephen Paddock: Wie aus Gerichtsakten hervorgeht, war der 64-Jährige ein zwanghafter Zocker.

Paddock war 2011 in einem Hotel ausgerutscht und verklagte darauf die Betreiber. In dem 97-seitigen Gerichtsprotokoll machte er etliche Angaben über sich selbst. Es ist das erste Mal, dass Aussagen aus erster Hand direkte Einblicke in die Seele des Todesschützen geben.

«Ich bin der grösste Videopoker-Spieler der Welt», zitiert CNN aus dem Protokoll. «Woher ich das weiss?», fragte er rhetorisch. «Weil ich einige grosse Spieler kenne. Niemand spielt so viel und so lange wie ich».

Bild

Stephen Paddock nahm Valium.  abc

Trotz seines Reichtums hat der Todesschütze übrigens eigene Getränke in die Spielsäle der Casinos mitgenommen, weil er den Kellnerinnen kein Trinkgeld geben wollte. Dafür langte er in Hotelzimmern kräftig zu. 

Der 64-Jährige hatte am 1. Oktober 2017 von seiner Suite im Mandalay Bay Resort aus 58 Menschen erschossen. Hunderte wurden verletzt. 

(amü)

Mehr als 50 Tote bei Angriff in Las Vegas

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

US-Fischer soll von Buckelwal verschluckt worden sein

In den USA ist ein Fischer nach eigenen Angaben vorübergehend von einem Wal verschluckt worden.

«Ich habe nach Hummern getaucht, als ein Buckelwal versucht hat, mich zu fressen», erklärte Michael Packard aus Provincetown im Bundesstaat Massachusetts am Freitag. Der Meeressäuger habe ihn nach 30 bis 40 Sekunden wieder ausgespuckt und er sei ohne grössere Verletzungen gerettet worden.

«Ich habe überall blaue Flecken, aber keine gebrochenen Knochen», erklärte Packard weiter. Nach einem kurzen …

Artikel lesen
Link zum Artikel