freundlich
DE | FR
12
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
USA

Epsteins Ex-Partnerin Maxwell will gegen Millionen-Kaution aus Haft

Epsteins Ex-Partnerin Maxwell will gegen Millionen-Kaution aus Haft

15.12.2020, 09:48
Ghislaine Maxwell wird vorgeworfen, Jeffrey Epstein dabei geholfen zu haben, Minderj
Ghislaine MaxwellBild: sda

Die Ex-Partnerin des wegen Sexualverbrechen verurteilten und inzwischen gestorbenen US-Multimillionärs Jeffrey Epstein will mit Hilfe einer Millionen-Kaution freikommen.

Ghislaine Maxwell (58) habe angeboten, 28.5 Millionen Dollar (etwa 23.5 Millionen Euro) zu hinterlegen, berichteten der Sender ABC und andere Medien unter Berufung auf am Montag veröffentlichte Gerichtsdokumente. Von dem Betrag sollten 22.5 Millionen aus dem gemeinsamen Vermögen von Maxwell und ihrem Ehemann kommen, hiess es weiter.

Für die restliche Summe sollten Maxwells Familie und Freunde aufkommen. Über den Antrag werde in den kommenden Tagen Richterin Alison Nathan entscheiden. Nathan hatte im Juli und August bereits zwei ähnliche Anträge Maxwells - auf Freilassung gegen Kaution und auf Verlegung aus der Einzelhaft - abgelehnt.

Maxwell (58) wurde Anfang Juli im US-Bundesstaat New Hampshire festgenommen. Ihr werden sechs Anklagepunkte vorgeworfen, darunter Verführung Minderjähriger zu illegalen Sexhandlungen und Meineid. Auf die Anklagepunkte, die sich auf die Jahre 1994 bis 1997 beziehen, stehen jeweils Höchststrafen von fünf bis zehn Jahren Gefängnis. Maxwell hatte Mitte Juli vor Gericht eine Beihilfe jedoch bestritten und auf «nicht schuldig» plädiert.

Ihr Ex-Partner Jeffrey Epstein soll Dutzende Minderjährige missbraucht und zur Prostitution gezwungen haben. 2008 entging er in dieser Sache einem Bundesverfahren, indem er eine Vereinbarung mit der Staatsanwaltschaft einging.

Epstein
EpsteinBild: keystone

Epstein bekannte sich damals teilweise schuldig und bekam eine milde Haftstrafe. 2019 wurde er in New York erneut angeklagt und nahm sich kurz danach in einer Gefängniszelle das Leben. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

12 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Bee89
15.12.2020 10:34registriert Mai 2018
Genau, damit sie danach untertauchen kann.. schön eingesperrt behalten! Diese Frau hat es nicht verdient nochmal die Freiheit zu erleben.
1063
Melden
Zum Kommentar
avatar
Turrdy
15.12.2020 10:38registriert März 2018
Ich weiss nicht, ob sich das für sie rechnet... ich meine 28.5 Mio abgeben um anschliessend einen tödlichen "Autounfall" zu haben, tönt für mich jetzt nicht lohnenswert...
813
Melden
Zum Kommentar
avatar
mrmikech
15.12.2020 11:30registriert Juni 2016
Sie soll erst die Namen von alle freigeben die Epstein so reich gemacht haben. Ich erinnere mich noch gut das Trump gesagt hat, "He’s a lot of fun to be with. It is even said that he likes beautiful women as much as I do, and many of them are on the younger side".
482
Melden
Zum Kommentar
12
Bisher keine neuen Virus-Varianten in China entdeckt

Bei der derzeitigen Corona-Welle in China sind nach offiziellen Angaben bislang keine neuen Virus-Varianten entdeckt worden.

Zur Story