DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Merkel: «Werde alles daran setzen, auch mit Trump gut zusammenzuarbeiten»



abspielen

Auszug aus der Pressekonferenz. Video: YouTube/Ben King

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel strebt eine enge Kooperation mit dem künftigen US-Präsidenten Donald Trump an. Das sagte sie am Donnerstag nach einem Gespräch mit dem amtierenden US-Staatschef Barack Obama.

Ein Küsschen zum Abschied von zwei ziemlich besten Freunden

«Natürlich werde ich auch alles daran setzen, mit dem neugewählten Präsidenten dann gut zusammenzuarbeiten», sagte Merkel bei Obamas Abschiedsbesuch in Berlin.

Sie hob hervor, dass die Beziehungen Deutschlands und Europas zu den USA ein «Grundpfeiler unserer Aussenpolitik» seien. Diese sei auch an Werte wie Demokratie, Freiheit und das Eintreten für Menschenrechte gebunden. Merkel hatte Trump direkt nach dessen Wahlsieg an ähnliche Grundwerte erinnert.

Obama lobt EU

Obama rief die Länder Europas auf, sich um den Erhalt der EU zu bemühen. «Ich glaube weiter daran, dass die Europäische Union eine der grössten Errungenschaft der Welt ist», sagte er bei einer gemeinsamen Medienkonferenz mit Merkel in Berlin.

«Man muss diese Errungenschaften kultivieren und dafür kämpfen», sagte Obama. Der Austritt Grossbritanniens aus der EU solle so geräuschlos und problemlos wie möglich gestaltet werden. (sda/dpa)

Holy Shit, Trump ist US-Präsident

Liebe Frauen, es ist scheisse. Packen wir's an!

Link zum Artikel

Alles war nur fake! Jetzt wird die «Trumpman-Show» aufgelöst

Link zum Artikel

Tweets voller «Tragik» – so jammern US-Promis über das Wahlergebnis

Link zum Artikel

Trumps Sieg ist das Ende des Neoliberalismus – was dies für uns bedeutet

Link zum Artikel
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bidens erster Militäreinsatz: US-Jets greifen pro-iranische Milizen in Syrien an

Das US-Militär hat auf Befehl von Präsident Joe Biden hin Luftangriffe im Osten Syriens geflogen. Es war der erste offiziell bekannt gewordene Militäreinsatz unter dem Oberbefehl des neuen US-Präsidenten.

Das US-Verteidigungsministerium erklärte, das Ziel der Angriffe seien «mehrere Einrichtungen» an einem Grenzübergang gewesen. Diese seien von Milizen genutzt worden, die vom Iran unterstützt würden, erklärte Sprecher John Kirby am Donnerstagabend (Ortszeit).

Die Luftangriffe seien eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel