International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this Nov. 20, 2016, file photo, former New York Mayor Rudy Giuliani arrives at the Trump National Golf Club Bedminster clubhouse in Bedminster, N.J. Giuliani, now an attorney for Trump, says the president didn't know the full details of his personal lawyer's arrangement with a porn actress until

Jason Velazquez erlaubte sich einen Spass – Rudy Giuliani findet das gar nicht lustig Bild: AP/AP

Deshalb lacht das Netz über Trump-Anwalt Giulianis Tweet – gleich doppelt 🤣



Trump-Anwalt Rudy Giuliani hat mit einem Tippfehler auf Twitter und einer Verbalattacke viel Spott auf sich gezogen. Der Anwalt des US-Präsidenten und Berater für Cybersicherheit schrieb einen Tweet, in dem er Russland-Sonderermittler Robert Mueller kritisierte.

Zwischen zwei Sätzen vergass er aber ein Leerzeichen und schrieb «G-20.In». Twitter machte daraus automatisch einen Link zu einer Website mit der indischen Länderendung .in.

Bild

Bild: screenshot http://g-20.in/

Da allerdings niemand die Domain besass, registrierte der Webdesigner Jason Velazquez aus Atlanta sie für fünf Dollar. Auf die Internetseite schrieb er «Donald J. Trump ist ein Verräter unseres Landes». Wer also auf den «G-20.In»-Link in Giulianis Tweet klickte, landete auf der Internetseite mit der Trump-Kritik. Bei Internetnutzern sorgte das für viel Erheiterung.

Trumps superreiche Freunde

Giuliani konnte darüber aber gar nicht lachen – und schien auch nicht zu verstehen, was genau passiert war. In einem Tweet unterstellte der Berater für Cybersicherheit des Weissen Hauses dem Kurzbotschaftendienst böse Absicht: «Twitter hat es jemandem erlaubt, mit einer ekelhaften Anti-Präsidenten-Botschaft in meinen Text einzudringen», schrieb der frühere Bürgermeister von New York. Es handle sich um «Anti-Trumper».

Doch damit zog Giuliani noch mehr Spott auf sich. «Trumps Berater für Cybersicherheit weiss nicht, wie Twitter funktioniert», schrieb etwa der demokratische Berater Brad Reason. «Gut, dass Rudy ein Cyberexperte ist...», witzelte der bekannte Cybersicherheits-Experte Brian Krebs. (sda/afp)

USA und Schusswaffen:

«Fire back if a savage sicko comes to a school» – Donald Trump will Lehrer bewaffnen

Link zum Artikel

Die Unheimlichen Staaten von Amerika: Alle 60 Stunden ein Waffen-Vorfall an einer Schule

Link zum Artikel

58 Menschen starben in Las Vegas – jetzt verkauft die Ruag ganz in der Nähe ihre Munition

Link zum Artikel

Das Flintenweib der NRA: Dana Loesch ist das Gesicht der US-Waffenlobby

Link zum Artikel

Trump gibt Filmen und Games eine Mitschuld am Schulmassaker und sticht in ein Wespennest

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Trump gerät in Rage und verbannt CNN-Reporter:

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Der Kleber, der die Welt zusammenhält 06.12.2018 09:18
    Highlight Highlight Kann mir jemand noch 2-3 Hände ausleihen? Meine 2 reichen nicht für den Überfacepalm denn ich ab dieser Story brauche...
    Benutzer Bild
    • Geo1 06.12.2018 10:30
      Highlight Highlight ✋🏻🤚🏾🖐 You‘re welcome 😉
    • D(r)ummer 06.12.2018 11:01
      Highlight Highlight geht der auch?
      Benutzer Bild
  • DanielaK 06.12.2018 08:52
    Highlight Highlight Bis zu dem Punkt wo er gegen Twitter schiesst, war es nur 'dumm gelaufen' und hätte jedem passieren können. Eventuell hätte auch ich nicht gleich begriffen was da schiefgelaufen ist, da ich damit kaum was zu tun habe. Die Erklärung scheint mir aber völlig logisch. Von einem Berater in Cyberangelegenheiten, darf hier aber glaube ich etwas mehr Sachverstand erwartet werden.
  • Bud Spencer 06.12.2018 07:50
    Highlight Highlight Wieso der Anwalt Trumps ist - geschenkt

    Aber wie zur Hölle ist der Berater für Cybersecurity geworden???

  • Sandro Lightwood 06.12.2018 07:42
    Highlight Highlight Er hat nicht mal nur Twitter nicht verstanden. Er versteht nicht mal, wie ein Link funktioniert - ist ja schon ziemlich komplex! Muss man als Berater für Cybersicherheit nicht unbedingt verstehen. 🤦‍♂️
  • Gawayn 06.12.2018 06:35
    Highlight Highlight Immerhin passt er super in das Team Trump von "stable Genious" rein...
  • Zeit_Genosse 06.12.2018 05:38
    Highlight Highlight Rudy steht unsicher auf noch nicht durchschrittenem Terrain.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 06.12.2018 06:30
      Highlight Highlight Einfach nur 😂👍

USA sanktionieren Ermittler beim Internationalen Strafgerichtshof

Die USA verweigern künftig Mitarbeitern des Internationalen Strafgerichtshofes (ICC) die Einreise, wenn sie gegen US-Bürger in Zusammenhang mit deren Handeln in Afghanistan ermitteln. Das gab Aussenminister Mike Pompeo am Freitag in Washington bekannt.

Die USA würden die Visa der entsprechenden Personen zurücknehmen und keine neuen erteilen. Der Streit geht auf Foltervorwürfe des Gerichtshofes gegen US-Soldaten und Geheimdienstleute in Afghanistan zurück. Wie viele Personen beim Gerichtshof …

Artikel lesen
Link zum Artikel