International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Crime tape blocks off Rancho Tehama Road leading into the Rancho Tehama subdivision south of Red Bluff, Calif., following a fatal shooting on Tuesday, Nov. 14, 2017. (Jim Schultz/The Record Searchlight via AP)

Tehama County: Hier fand gestern ein Amoklauf statt, bei dem fünf Personen ums Leben kamen. Bild: AP/The Record Searchlight

Trump will Opfern von Amoklauf sein Beileid aussprechen – und macht groben Fehler

15.11.17, 13:44 15.11.17, 14:10


Gestern Dienstag erschoss ein Mann in einer kleinen Ortschaft in Nordkalifornien vier Menschen. Der mutmassliche Schütze gab an verschiedenen Orten Schüsse ab, darunter auch auf einer Grundschule. Später wurde er selber erschossen. Der tödliche Vorfall ereignete sich in Tehama County.

Mindestens zehn Personen wurden verletzt ins Krankenhaus gebracht, der Schütze hatte insgesamt drei Waffen bei sich. Das Motiv des Mannes könnte ein Nachbarstreit sein, wie diverse US-Medien schreiben.

Donald Trump, der soeben von seiner mehrtägigen Asienreise zurückgekehrt war, wollte über Twitter sein Beileid bekunden – beging dabei aber einen groben Fehler. Denn der US-Präsident verwechselte den Ort. 

«Möge Gott mit den Menschen in Sutherland Springs, Texas, sein. FBI und die Strafverfolgungsbehörden sind vor Ort», twitterte Trump.

Doch Sutherland Springs liegt in Texas. Dort erschoss vor zehn Tagen ein Schütze 26 Menschen in einer Kirche. 

Mittlerweile wurde das Weisse Haus auf den Fehler aufmerksam und löschte den Tweet wieder. Doch das Internet vergisst nicht. Auf Social Media wurde Kritik am Präsidenten laut. «Das gibt's doch nicht. Ich dachte, die Leute machen Witze», schreibt einer. 

Die Verwechslung ist aber nicht das Einzige, das für Kopfschütteln sorgt. Denn Trump benutzte eigentlich den identischen Text wie vor zehn Tagen. «Haben Sie das einfach nur kopiert und eingefügt und vergessen, die Stadt zu ändern?», fragt ein Nutzer.

Eine Twitter-Userin stellt derweil fest: «Wenn der Präsident der Vereinigten Staaten die Übersicht über alle Massenschiessereien in den USA verliert, ist das vor allem ein Argument für stärkere Waffengesetze.» (cma)

«Die Waffenlobby hat Ihre Eier in einer Geldscheinklammer»

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

35
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
35Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Spooky 16.11.2017 17:26
    Highlight Ob Obama oder Trump - das ist Hans was Heiri.
    0 0 Melden
  • Vanessa_2107 15.11.2017 19:36
    Highlight Zurück in der Realität...
    28 1 Melden
  • Redly 15.11.2017 19:18
    Highlight Und jetzt: dreht die Welt noch?
    Oder geht es den Opfern deswegen schlechter/besser?

    Medien am hyperventilieren...
    9 33 Melden
    • Bruno S. 88 15.11.2017 20:43
      Highlight Wie würde es dir gehen, wenn jemand aus deiner Familie wegen einem Amokläufer stirbt und diese Meldung dem Präsidenten nur ein Copy Paste Beitrag wert ist?!
      13 0 Melden
    • Juliet Bravo 15.11.2017 22:22
      Highlight Eher schlechter. Stelle dir nur mal vor: du verlierst einen geliebten Menschen und der Präsident twittert copy/paste und vergisst sogar den Ort anzupassen. Würdest du dich nicht verarscht fühlen von so „überwältigendem“ Mitgefühl?
      11 0 Melden
    • Sauäschnörrli 15.11.2017 22:26
      Highlight Naja, wenigstens wissen sie dass es nicht ernst gemeint war.
      7 0 Melden
  • Töfflifahrer 15.11.2017 17:59
    Highlight Ändern wird das leider eh nix. Dir Gegner werden bestärkt und die Trump-Anhänger sehen das eh nur als Fake, Verschwörung oder sie ignorieren das einfach.
    13 0 Melden
  • Mitz en place 15.11.2017 16:58
    Highlight Es gibt in den USA sogar Tage an denen es keine Massenschiesserei gibt. Da kann schon was durcheinander kommen ...

    https://www.nytimes.com/interactive/2017/10/02/opinion/editorials/mass-shootings-congress.html
    13 0 Melden
  • Die verwirrte Dame 15.11.2017 16:00
    Highlight Ich weiss nicht, was daran so schlimm sein sollte. Hauptsache wieder ein Grund mehr, gegen Trump zu hetzen.

    Wegen einem Tweet.
    6 100 Melden
    • Lorde 15.11.2017 19:00
      Highlight ich gehe davon aus, dass Ironie hinter ihrer Aussage steckt. Ansonsten sind sie wohl tatsächlich eine verwirrte Dame
      23 1 Melden
    • lilas 15.11.2017 22:45
      Highlight Gute Dame, Sie sind verwirrt!
      8 0 Melden
    • Freddie 15.11.2017 22:58
      Highlight Also ich verstehe es schon... Hier jenste Kommentare zu Truml, wie dumm er sei, dass er amerika kaputt macht blablabla...
      Und auf der anderen seite der erde wird ein präsident gestürzt. Doch irgendwie interessiert das niemand... Eigentlich tragisch dass man das licht auf trümpel wirft, obwohl es "im westen nichts neues" ist.
      2 3 Melden
  • Asmodeus 15.11.2017 15:01
    Highlight Du weisst Dein Land hat Probleme wenn der Präsident ein Amoklauf-Template besitzt.
    140 2 Melden
    • Töfflifahrer 15.11.2017 17:55
      Highlight Er hat wohl mehrere, eins für weisse Schützen, eines für Farbige uns socher einige für Muslims.
      17 1 Melden
    • Nuka Cola 15.11.2017 19:16
      Highlight Ich frag mich gerade, wie dies das mit der Homepage des Weissen Hauses handhaben, haben die in ihrem CMS ein automatisiertes Modul, oder müssen die dass dort noch händisch eintragen?
      5 0 Melden
  • Paddiesli 15.11.2017 14:33
    Highlight Donald Trump, Gewinner des diejährigen Fettnäpfchen-Wetthüpfens.
    119 1 Melden
    • Pakart 15.11.2017 16:29
      Highlight ... und leider wahrscheinlich die nächsten drei Jahre...
      27 3 Melden
    • lilas 15.11.2017 22:44
      Highlight Fettnäpfchen baden ist das!
      2 1 Melden
  • wiisi 15.11.2017 14:08
    Highlight Denkt ihr etwa die Mehrheit von Präsidenten twittert selber. Trump ist da wohl eine Ausnahme. Sollte vlt auch mal erwähnt werden
    12 157 Melden
    • TheNormalGuy 15.11.2017 14:20
      Highlight Keine Angst, das wissen wir...
      115 3 Melden
    • Saraina 15.11.2017 14:31
      Highlight Es wäre vielleicht besser, er überliesse sein twittern kompetenteren Personen. Er wird ja auch nicht seine eigenen Hemden bügeln oder Autos warten.
      100 3 Melden
    • derEchteElch 15.11.2017 14:33
      Highlight Die vielen Blitze zeigen, in welcher Traumwelt die meisten Kommentatoren hier leben.

      Auch Obama hatte seine Pressestelle, die oft in seinem Namen twitterten, aber das wollen viele nicht wahr haben.. Nein, das kanns nicht sein..
      14 141 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • De Pumuggel 15.11.2017 14:01
    Highlight Kann dieser Mann überhaupt etwas richtig?

    Stärkere Waffengesetze? Ein absolutes Tabu für den Präsidenten *Kopfschütteln*
    148 5 Melden
  • Grego 15.11.2017 13:53
    Highlight Classic Donny🤷‍♂️
    88 4 Melden

Wie Exil-Amerikanerinnen von der Schweiz aus Trump stürzen wollen

Eine von Frauen geführte Expat-Gruppe will dafür sorgen, dass die Amerikaner in der Schweiz bei den «Midterms» fleissig an die Urne gehen.

Alexandra Dufresne ist Amerikanerin. Laut herausposaunen will sie das aber nicht. Es ist ihr peinlich – und zwar seit Donald Trump ins höchste Amt des Landes gewählt wurde.

Die 45-jährige Wahlzürcherin und Rechtsdozentin ist auch die treibende Kraft hinter der Widerstandsbewegung «Action Together», einer Gruppe von US-Expats und einigen Schweizern, die sich für die Erhaltung der amerikanischen Grundwerte einsetzen. «Diese werden derzeit von der Trump-Administration und dem republikanischen …

Artikel lesen