International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
U.S. President Donald Trump, center, arrives at a bilateral meeting with Vietnamese President Tran Dai Quang, at the Presidential Palace, Sunday, Nov. 12, 2017, in Hanoi, Vietnam. (AP Photo/Na Son Nguyen, Pool)

Donald Trump am Sonntag in Hanoi. Bild: AP/AP

«Klein und fett»: Das Wortgefecht zwischen Trump und Kim geht in die nächste Runde



Donald Trump reist derzeit durch Asien. Eines der am meist diskutierten Themen ist dieser Tage deswegen die Nordkorea-Krise. Am Dienstag drohte der US-Präsident dem Regime in Pjöngjang, die USA auf keinen Fall zu unterschätzen. «Die Waffen, die ihr erwerbt, machen euch nicht sicherer, sie bringen euch nur in grosse Gefahr.»

Gestern Samstag reagierte nun das Aussenministerium in Nordkorea auf die Drohgebärden Trumps. In einem Statement hiess es: «Leichtsinnige Bemerkungen eines alten Verrückten wie Donald Trump werden unsere Fortschritte nicht stoppen.» 

Dies wiederum konnte der US-Präsident nicht auf sich sitzen lassen. Er würde Kim niemals als «klein und fett» bezeichnen, schrieb der US-Präsident bei Twitter. «Warum sollte Kim Jong Un mich beleidigen, indem er mich ‹alt› nennt, wenn ich ihn niemals als ‹klein und fett› bezeichnen würde?», twitterte Trump. Er versuche «so sehr, sein Freund zu sein – und vielleicht wird das eines Tages passieren!»

Werden Trump und Kim eines Tages Freunde?

An einer Pressekonferenz am Sonntag, nachdem Trump den Tweet verschickt hatte, sagt er, dass er eines Tages durchaus ein Freund von Kim Jong Un werden könnte, das wäre «sehr, sehr schön», aber nicht sehr wahrscheinlich. 

«Das wäre ziemlich komisch, aber es besteht die Chance dazu. Wenn es wirklich passieren sollte, könnte das eine gute Sache sein. Für Nordkorea. Aber auch für eine Menge anderer Plätze und für den Rest der Welt.»

China soll Sanktionen verschärfen

Trump hatte zuvor unter anderem China besucht. Während seines Besuchs in Peking hatte er die Hoffnung geäussert, dass China im Atomkonflikt mit Nordkorea «schneller und effektiver als sonst irgendwer mit diesem Problem umgehen» werde. Die Zeit gehe zur Neige, fügte er hinzu.

Nach Worten des US-Präsidenten hat Chinas Staatschef Xi Jinping einer Verschärfung der Sanktionen gegen Nordkorea zugestimmt. «Präsident Xi von China hat gesagt, dass er die Sanktionen gegen Nordkorea ausweitet». (cma/sda/afp/dpa/reu)

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Video der Woche: Wenn Coiffeur-Besuche ehrlich wären...

abspielen

Video: Knackeboul, Lya Saxer

Abonniere unseren Newsletter

34
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
34Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Paddiesli 13.11.2017 08:30
    Highlight Highlight Warum machen sie sich nicht mal gegenseitig über ihre Frisuren lustig?
  • So en Ueli 12.11.2017 19:38
    Highlight Highlight Donald Trump zeigt mit diesem Tweet der Welt wieder einmal seine absolute Inkompetenz. Schön wenn man hierfür nicht nach beweisen suchen muss, sondern diese auf dem Silbertablett serviert erhält. Nun müsste diese Erkenntnis das US Amerikanische Volk ebenso erlangen und als Konsequenz diesen Giftzwerg aus dem Amt vertreiben. Aber jedes Volk erhält die Regierung, welche es verdient hat.
  • B. Rabeln 12.11.2017 17:50
    Highlight Highlight x-Mal lese ich "schlimmer als Kinder...", "Kindergarten", ... "kindisch" ... ?! Hallo!!!? Kinder sind um einges kompetenter! Es ist nicht fair, Kinder so ungerecht zu verunglimpfen! Das sind weder Kinder, noch Kindergärtler... Das sind mächtige und völlig inkompetente Erwachsene!...
  • Burdleferin 12.11.2017 15:03
    Highlight Highlight Feht noch das „Willst Du mit mir gehen“-Briefchen.
  • Röschtigraben 12.11.2017 13:52
    Highlight Highlight Was mich immer wieder stört, sind die aussagen von Trump. " Es wäre sehr sehr schön" oder "er ist sehr sehr böse" kann der nicht sprechen wie ein Erwachsener? Ein normaler Staatschef verhält sich doch nicht so???
    Gut, was ist bei Trump schon normal
  • Tu1zla 12.11.2017 12:42
    Highlight Highlight Demnächst

    Play Icon

  • ThePower 12.11.2017 12:08
    Highlight Highlight "Du bisch immer eis meh doof aus ig, imfall". Man fragt sich schon was dieser Kindergarten soll
  • Rubby 12.11.2017 11:36
    Highlight Highlight Wie peinlich und kindisch doch die sätze von trump sind. Wie kann sich ein mann in einer solch grossen position nur so geschmacklos äussern....trump stammt aus einer bedenklich tiefen kaste...nur so lässt sich sein dummes und anstandslosen verhalten erklären...ein mann in seiner Position sollte sich doch niemals von einem fragwürdigen gegenüber so sehr reizen lassen. Wenn kim un sich so sehr mit falschen Worte ereifert, ist das eine Sache, dass aber der Amerikanische Präsident sich dazu hinreissen lässt und so primitiv kontert ist sehr fragwürdig...Trump ist einfach nur peinlich.
  • Past, Present & Future 12.11.2017 11:15
    Highlight Highlight Der US-Präsident sagt: «Die Waffen, die ihr erwerbt, machen euch nicht sicherer, sie bringen euch nur in grosse Gefahr.»

    Oh, the irony...
  • _kokolorix 12.11.2017 10:55
    Highlight Highlight Was für ein sinnentleertes 'gliir'. Und solche Leute haben nun Zugriff auf Nuklearwaffen. Gut, dass zumindest der dümmere der beiden nicht ganz alleine auf den roten Knopf drücken kann
  • Tauron 12.11.2017 09:47
    Highlight Highlight Ist doch schön das man in dieser Epoche einmal lustige Politiker hat. Sonst ist ja die Politik immer so ernst, lügnerisch und manchmal auch koruppt.
    • roger.schmid 12.11.2017 11:53
      Highlight Highlight der lustige Kim mit seinen Konzentrationslagern und der lustige Donald mit seinem lustigen Atomwaffen.. 🤡
  • Luca Brasi 12.11.2017 09:25
    Highlight Highlight Nordkorea und die USA. Best friends forever. 🇰🇵🇺🇸💗

    Achtung: Kommentar kann Ironie enthalten.
    • Forrest Gump 12.11.2017 10:29
      Highlight Highlight Wenn mich etwas wirklich nervt, dann der Kommentar: "Achtung, kann Ironie enthalten". Es gibt wirklich nicht oncooleres, als ständig auf die eigene Ironie hinweisen zu müssen..
    • Raphael Stein 12.11.2017 12:14
      Highlight Highlight Forrest Gump, endlich jemand der den Mut dazu hat klar Stellung zu diesem Ironiegeschwafel zu nehmen.
      Besonders in Zeiten wo Kinder auf der Theaterbühne abhängen.

    • Luca Brasi 12.11.2017 13:14
      Highlight Highlight @Forrest Gump: Ein Spleen meinerseits, weil es Leute gibt, die dann ernsthaft denken, dass dies meine effektive Meinung sei und man dann mit zig geharnischten Antworten rechnen muss.
    Weitere Antworten anzeigen
  • chnobli1896 12.11.2017 09:21
    Highlight Highlight Aus Sicht von Kim ist Trump doch alt, oder etwa nicht?
    • azoui 12.11.2017 10:06
      Highlight Highlight Vorallem ist Trump verrückt und dies nicht nur aus Kim's Sicht
  • Sapere Aude 12.11.2017 08:36
    Highlight Highlight Schlimmer als Kinder.
    • rodolofo 12.11.2017 10:08
      Highlight Highlight Ich muss sagen, dass ich dieses Mal Sympathien empfinde gegenüber Trump.
      Indem er das Kindische auf die Spitze treibt, zeigt er auch Humor!
      Er beweist hier, dass er das Kindische Theater der Politik auch aus der Distanz betrachten kann.
      Und das beruhigt mich doch ungemein!
      Donald Trump macht mir jetzt viel weniger Angst.
      Aber wirklich beängstigend sind einmal mehr die total Humor-freien Reaktionen aus "Mord-Korea".
      Während also Trump sich mit "Englischer Exzentrik" und mit Spass kindisch verhält, bleibt der "kleine und fette Kim" ein richtiges Riesenbaby, das nicht bloss spielen will...
    • Vanessa_2107 12.11.2017 11:41
      Highlight Highlight Kim hat sich nun schon eine Weile still gehalten und Trump hört anscheinend endlich auf seine Leute und liest seine Reden brav ab. Sollen sie sich doch nun persönlich beleidigen. Ich denke die grosse Gefahr einer Eskalation ist momentan einmal gebannt. Dass Trump aber Humor hat bezweifle ich, als grosser Macho und Narzist hat ihn wirklich nur beleidigt als "alt" bezeichnet worden zu sein.
    • rodolofo 12.11.2017 11:57
      Highlight Highlight Andererseits gehört dieses "Spassige" auch zur Taktik von Trump, ebenso, wie auch seine ständig wechselnden Grimassen alle verwirren.
      Im Gegensatz zu Putin's Pokerface, das ebenfalls verunmöglicht, eine Ahnung zu erhalten, von den Karten, die Putin in Händen hält, verwirrt also Trump mit "Scheinbarer Ehrlichkeit und Naivität", die wir als "Kindisch" missdeuten!
      Kinder SIND ehrlich, naiv und echt!
      Trump tut mur so, als wäre er ehrlich, naiv und echt!
      Diese Gedankengänge wiederum führen mich dazu, in Trump wieder den "Bösen Clown" zu sehen.
      Toooingng! Daas Schreckckmümpfeliiii...
    Weitere Antworten anzeigen
  • N. Y. P. D. 12.11.2017 08:35
    Highlight Highlight Das ist doch tiefes Niveau, hier.
    Können wir nicht über substanzielle Dinge diskutieren, die uns weiterbringen ?
    Ob Kim dick und/oder klein ist, ist mir einfach zu oberflächlich.

    Item.

    Also, ich frage mich, wer die dämlichste Frisur hat, die je geschneidert wurde. Ich sehe da zwei Kandidaten. Beide sind Staatschefs. Wobei ich den einen favorisieren würde. Siehe Bild..
    Benutzer Bild
  • ujay 12.11.2017 08:24
    Highlight Highlight Schulbubenniveau, eines POTUS absolut unwürdig. Wie kann in einem zivilisierten Land so ein Idiot zum Präsident gewählt werden.
    • EvilBetty 12.11.2017 09:35
      Highlight Highlight Vielleicht ist das Land doch nicht so zivilisiert...
    • Vanessa_2107 12.11.2017 11:44
      Highlight Highlight Als POTUS absolut unwürdig für Trump aber total normal.
  • Jein 12.11.2017 07:56
    Highlight Highlight Trump spielt "Good cop, bad cop", nur schnallt er nicht dass er nicht gleichzeitig beide Rollen spielen kann. Schlechte Entscheidungen zu treffen ist eine Sache, aber er soll doch bitteschön wenigstens konsistent in seiner Position gegenüber Nordkorea sein.
  • luke96 12.11.2017 07:35
    Highlight Highlight Donald Trump: "Kim ist klein und fett"
    Auch Donald Trump: "Ich hoffe Kim und ich werden eines Tages Freunde"

    Wäre es nicht die Realität, könnte man darüber lachen..
    • Rubby 12.11.2017 11:44
      Highlight Highlight Nur schon diese gegensätzlichen sätze zeigen doch ganz klar, dass trump ein unwissender, anstandsloser kerl ist. Ein mann der in keinster Weise grösse besitzt...der alte trump versteht nichts...weder von politik noch mit dem umgang mit menschen...er ist eine schande für amerika...ein strassenköter der sich mit bauernschläue durchs leben schleicht...da muss man/frau ja wütend werden ob man/frau will oder nicht .
  • Daenerys Targaryen 12.11.2017 07:07
    Highlight Highlight Der Tweet erinnert mich extrem an einer fiktiven Mean-Girls Quote. 😂
  • zombie woof 12.11.2017 07:04
    Highlight Highlight I try so hard to be his friend....Trump gehoert in eine Spielgruppe, aber keinesfalls ins Weisse Haus!
    • äti 12.11.2017 11:56
      Highlight Highlight ... es ist eine Spielgruppe .

Die Arktis brennt – mit gefährlichen Folgen

Mit der Arktis assoziiert man Eis und Kälte. Derzeit wüten im nördlichsten Bereich unserer Erde jedoch die vermutlich grössten Wald- und Tundrabrände der Welt – mit gefährlichen Folgen für das Klima.

In den Sommermonaten Juli und August sind Brände innerhalb des Polarkreises an und für sich kein ungewöhnliches Phänomen. Die trockenen Torfböden sind leicht entflammbar – meist sorgen Blitze für den Ausbruch der Feuer und grosse ausgetrocknete Pflanzen ernähren die Feuer zusätzlich.

Dieses Jahr ist das nicht anders: Die Brände wüten seit Wochen auf einer Fläche von mehr als 100'000 Hektar. Besonders betroffen ist der Bundesstaat Alaska und Gebiete in Grönland und Sibirien. Wie viele Brände …

Artikel lesen
Link zum Artikel