International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this July 17, 2019 file photo, Democratic presidential candidate, Sen. Bernie Sanders, I-Vt., speaks about his

Zunächst war nur von einer Arterienverstopfung die Rede gewesen. Bild: AP

US-Präsidentschafts-Anwärter Bernie Sanders hatte einen Herzinfarkt



Drei Tage nach einer Herz-Operation hat das Team des demokratischen Präsidentschaftsbewerbers Bernie Sanders erklärt, dass er einen Herzinfarkt erlitten hatte. Der 78-Jährige wurde am Freitag (Ortszeit) aus einem Spital in Las Vegas im US-Bundesstaat Nevada entlassen.

In einer Pressemitteilung erklärte er selbst, es gehe ihm gut, und er freue sich, nach einer kurzen Pause bald «wieder an die Arbeit zu gehen». Sanders plant, bereits an der nächsten Fernsehdebatte der Präsidentschaftsanwärter der oppositionellen Demokraten am 15. Oktober teilzunehmen.

Am Mittwoch hatte sein Wahlkampfteam mitgeteilt, Sanders habe an einer Arterienverstopfung gelitten, weswegen ihm zwei Gefässstützen (Stents) eingesetzt worden seien. Von einem Herzinfarkt war zu dem Zeitpunkt noch nicht die Rede gewesen. Der Senator habe bei einer Veranstaltung in Las Vegas am Dienstagabend Schmerzen im Brustbereich gehabt, hiess es.

Einer von 20 Bewerbern

Bei Sanders sei vor drei Tagen ein Herzinfarkt diagnostiziert worden, erklärten auch die behandelnden Ärzte am Freitag (Ortszeit). Dem 78-Jährigen seien daraufhin zwei Stents eingesetzt worden, um die verstopften Arterien offen zu halten. Am Freitag habe Sanders das Spital mit guten Fortschritten bei der Genesung verlassen.

Sanders ist einer von rund 20 Bewerbern, die sich um die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten für die US-Wahl im November 2020 bewerben. Hinter dem früheren Vizepräsidenten Joe Biden und der Senatorin Elizabeth Warren ist der Senator aus dem US-Bundesstaat Vermont einer der Favoriten im Rennen. Sanders' zentrales Thema ist die Einführung einer Krankenversicherung für alle US-Amerikaner. (sda/dpa/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Diese Demokraten kandidieren gegen Trump

Trump kennt (k)eine Antwort

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

37
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
37Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • CogitoErgoSum 05.10.2019 14:21
    Highlight Highlight Liebe sehr alten Männer

    Geniesst euren letzten Lebensabschnitt und überlasst diese Aufgabe doch den Jüngeren.
    • Auric 05.10.2019 14:38
      Highlight Highlight meinst du den unter 18 Jährigen ?
    • CogitoErgoSum 06.10.2019 06:39
      Highlight Highlight Lieber Auric
      Wir sind meines Wissens nicht per Du.
      Jünger bedeutet nicht zwingend unter 20, aber sicher unter 65.
  • landre 05.10.2019 13:52
    Highlight Highlight In den USA wählt man an der Urne nicht nur den Präsidenten, sondern automatisch auch den Vize. Wüsste die US-Citizenship schon in der Vorwahlen wer es ist, so würde sich auch ein möglicher POTUS Herzinfarkt relativieren(?)
  • P. Silie 05.10.2019 09:55
    Highlight Highlight ...wieso nur kommt mir das Lied von den Toten Hosen in den Sinn (nicht mein Musikstil, dennoch passend)
    Play Icon
    • ChlyklassSFI 05.10.2019 13:23
      Highlight Highlight Weil du wenig Anstand hast.
    • P. Silie 05.10.2019 15:43
      Highlight Highlight @ Valon: Hallo Valon 🙋‍♂️
    • ChlyklassSFI 05.10.2019 17:08
      Highlight Highlight Silie, ich musste den Namen ändern. Was ist dein Problem? Und wo bleiben die Argumente?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gawayn 05.10.2019 09:36
    Highlight Highlight Ich wünsche hiermit von Herzen, Sanders gute Besserung und ein möglichst langes Leben, bei guter Gesundheit.

    Aber dieser Trend muß aufhören, die Dinosaurier der Politik, künstlich aktiv zu halten.

    Man kann es sich nicht schön reden.
    Biden und Sanders sind schlicht zu alt

    Ihre Jahrzehnte lange Erfahrung in Ehren.
    Aber die hilft nicht.
    Menschen sind so.
    Je älter sie werden, desto schwerer tun sie sich, auf Neues ein zu laßen.

    In dieser Zeit des Wandels, werden neue Ideen Ansätze gebraucht.

    Nicht Experten der 70er/80er Jahre...
    • En chliine Schuss Anarchie 05.10.2019 11:31
      Highlight Highlight Deine Analyse trifft perfekt zu, wenn du das über Joe Biden schreibst. Bei Bernie Sanders liegst du jedoch komplett daneben. Sanders war in den 70/80ern seiner Zeit weit voraus, jetzt sind seine Ideen mehrheitsfähig, nur steckt er leider in einem älteren Körper. Sanders vertrat schon damals Ideen wie Krankenversicherung für alle, Schulgelder abschaffen, gleiche Rechte für Frauen und LGBTIQ usw.
      Es gibt wohl keinen anderen Kandidaten, der wirklich eine Chance gegen Trump hätte.
    • Gawayn 05.10.2019 15:34
      Highlight Highlight Bedauere Schlumpfinchen

      Man kann Altern nicht aufhalten.
      Niemand hat voraus gesehen, was die Digitalisierung für Veränderungen bringen würde.

      Auch Sanders nicht.

      Ja Sanders ist ein heller Kopf.
      Aber auch ein alter Mann.
      Entwicklung neuer Energiequellen
      Bildungsystheme ausbauen
      Für Chancengleichheit sorgen
      Endlich das Problem mit der Umwelt im Griff kriegen.

      Das sind nur einige wenige der Probleme.

      Sorry, dafür braucht es aber jüngere, nicht alte Köpfe alles zu lösen...
  • Zeit_Genosse 05.10.2019 09:01
    Highlight Highlight Die Dems müssen sich schleunigst konzentrieren auf die aussichstreichsten Kandidaten. Das heisst, dass sich Sanders zurückzieht und jüngere von der Seitenlinie unterstützt. Sonst ist er auch nur ein Ego, dass es zwar gut mit der Welt meint, aber ihr nicht mit Sturheit hilft.
    • alessandro 05.10.2019 09:26
      Highlight Highlight Welcher isz denn aussichtsreicher als Sanders? Übrigens ist er auch der einzige der sich zum einzigen funkzionierenden Programm Medicare for all bekennt. Alle anderen haben auf eine Weise private Firmen mit dabei, was die gesamte Anhelegenheit vollkommen sabotiert.
    • Gipfeligeist 05.10.2019 10:08
      Highlight Highlight @Zeit
      Ja, Sanders war lang genug in der Politik, er darf gerne den Jungen Platz machen. Gleiches gilt für Biden, der für die Jugend quasi unwählbar ist. Er hat nichts zu bieten, ausser ein wenig ambitioniertes "2050 CO2 neutral" Versprechen.

      Bleiben noch Warren (100% erneuerbare Energien bis 2035 [1]) oder Harris

      1) https://elizabethwarren.com/plans/climate-change
    • opwulf 05.10.2019 10:11
      Highlight Highlight Richtig, es ist aber auch legitim dass er von den aussichtreisten Kandidaten diejenige unterstützt, welche ihm politisch am nahesten steht & dies wäre Warren! Ich denke Bidens, Harris o. Clintons (falls s. sich nochmals zur Wahl stellen würde) Politik stehen zu konträr zu der von Sanders. Evtl. wäre noch Yang ein Kandidat? Dies zumindest zu diesem Zeitpunkt mit noch sovielen Bewerbern. Das Feld muss sich so rasch als möglich lichten! Nach was dürstet es die Wähler 2020 mehr, einer eher tradit. oder einer progr. Politik der Dems? Und bitte diesmal nicht nur auf die Küstenmetropolen fokussieren
    Weitere Antworten anzeigen
  • Scaros_2 05.10.2019 08:52
    Highlight Highlight Also spätestens jetzt muss man einsehen, das er zu alt ist.
    • Siro97 05.10.2019 09:08
      Highlight Highlight @Scaros_2. Einen Herzinfarkt kann man auch mit jüngeren Jahren bekommen.
    • moedesty 05.10.2019 09:11
      Highlight Highlight wieso? 50. jährige haben auch infarkte. soll man danach aufhören zu leben, wenn man doch gerade erst dem tod entkommen ist?
    • Bündn0r 05.10.2019 09:23
      Highlight Highlight Nicht nur er:
      Warren 70
      Trump 73
      Biden 76
      Sanders 78

      Ziel sollte es sein für 2 Amtszeiten zur Verfügung zu stehen. Bei der Wahl eines Greises ist dies unwahrscheinlich.
  • Blitzesammler 05.10.2019 08:29
    Highlight Highlight Ich finde sowiso, dass es auch in der Politik eine altersgrenze geben MÜSSTE! Auch in der Schweiz haben wir viel zu viele, zu alte Menschen an der ,,Macht,,. Wenn die Alten auch weise wären, dann OK, aber so??? hoffentlich ändert sich dies bei uns nach den nächsten Wählen.
    • Sleepless71 05.10.2019 14:14
      Highlight Highlight Jung=gut, alt=schlecht, das neue Demokratieverständnis.
    • Blitzesammler 06.10.2019 08:44
      Highlight Highlight @Sleepless: Nein! Das ist NICHT was ich meine... (ich selbst bin über 50J.) und trotzdem finde ich, irgendwann ist genug und zwar nicht erst wenn jemand dem Tode nah ist. 70 ist FÜR MICH zu alt.
  • pontifex_maximus 05.10.2019 08:22
    Highlight Highlight Gute Besserung an Bernie. Die USA werden sicher noch einen anderen Präsidentschaftskandidat in irgend einem Seniorenheim finden.
  • Cas 05.10.2019 08:19
    Highlight Highlight Das wird Sanders im Rennen um die Präsidentschaft und rund um die Altersdebatte wohl nicht zum Vorteil gereichen!
    • The Destiny // Team Telegram 05.10.2019 13:56
      Highlight Highlight @Schmid, stimm, hat man ja bei Trump gesehen ;)
    • The Destiny // Team Telegram 05.10.2019 19:54
      Highlight Highlight @Schmid, was haben Zahlungen an stormy mit der Wahl zu tun, er hat keine Stimmen gekauft oder?
  • Ökonometriker 05.10.2019 08:08
    Highlight Highlight Oje, hoffentlich erholt er sich gut...
  • Wunderbar 05.10.2019 07:38
    Highlight Highlight Der sollte jetzt gopferdami lieber einen anderen Kandidaten unterstützen, als als älteser Präsident der Geschichte einzugehen
    • En chliine Schuss Anarchie 05.10.2019 11:24
      Highlight Highlight Wen soll er denn unterstützen? Es gibt keinen anderen Kandidaten, keine andere Kandidatin, die seine Ziele auf dieselbe Weise vertritt wie Bernie Sanders. Punkt.
  • ingmarbergman 05.10.2019 07:36
    Highlight Highlight Alte Männer und Frauen, die einen senilen Mann aus dem Amt vertreiben wollen.. Ach Amerika..
    Nebst dem Mindestalter sollte man auch über ein Maximalalter für Politiker nachdenken. Auch in der Schweiz. Wer startet eine Initiative, dass Politiker mit 65 in den Ruhestand müssen?
    • ChlyklassSFI 05.10.2019 13:34
      Highlight Highlight Du vielleicht?
  • milkdefeater 05.10.2019 07:19
    Highlight Highlight Damit sollte er seine Kandidatur zurückziehen. Die Dems werden jede Stimme gegen Trump brauchen.

«Ich kann nicht atmen!»: Tod des Afro-Amerikaners in Minneapolis löst massive Proteste aus

Am Dienstag versammelten sich hunderte Menschen an dem Ort, wo der Afro-Amerikaner George Floyd von einem Polizisten während einer Verhaftung mit dem Knie erstickt wurde.

Wieder steht Amerika unter Schock, wieder wegen des gewaltsamen Tods eines Afro-Amerikaners. Am Dienstag versammelten sich riesige Menschenmengen an der Stelle, wo George Floyd einen Tag zuvor festgenommen worden war, um zu protestieren.

Was war passiert? Ein Polizist kniete bei der Verhaftung auf Floyds Nacken und ignorierte die flehenden Worte, er könne nicht atmen. Ganze sieben Minuten liess der Polizist nicht nach und ignorierte auch die lautstarken Einwände von eingreifenden Passanten. …

Artikel lesen
Link zum Artikel