DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tausende Taufen ungültig – weil Priester «wir» statt «ich» sagte

17.02.2022, 12:31

In einer katholischen Pfarrgemeinde in Phoenix im US-Bundesstaat Arizona sind möglicherweise Tausende Taufen ungültig, weil der Priester die falsche Taufformel verwendete. Der aus Brasilien stammende Priester trat zurück.

Wie der Sender CNN und andere Medien unter Berufung auf das Bistum berichteten, benutzte Pater Andres Arango den Plural statt des Singulars und sagte «Wir taufen euch im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes». Korrekt gewesen wäre «Ich taufe euch».

Bischof Thomas J. Olmsted schrieb in einer Mitteilung an die Gläubigen, dass «Wir» sei unzulässig. «Es geht darum, dass es nicht die Gemeinde ist, die eine Person tauft, sondern vielmehr Christus, und Christus allein, der allen Sakramenten vorsteht», erläuterte der Bischof. Er bezog sich dabei auch auf eine Klarstellung der Vatikanischen Glaubenskongregation aus dem Jahr 2020, der zufolge die Formel «Wir» nicht gültig ist. Er glaube nicht, dass der Pater in böser Absicht gehandelt habe, fügte der Bischof hinzu.

Pater Arango schrieb, dass er seinen «Irrtum» zutiefst bereue. «Es macht mich traurig zu erfahren, dass ich während meines Priesteramtes ungültige Taufen vollzogen habe, indem ich die falsche Formel benutzte», schrieb Arango und teilte mit, dass er am 1. Februar als Pfarrer von St. Gregory zurückgetreten sei. Er wolle nun alles in seinen Kräften stehende tun, um dabei zu helfen, den Schaden wiedergutzumachen.

Aus der Mitteilung des Bistums ging nicht hervor, wie viele Menschen mit der falschen Formel getauft wurden. CNN sprach von «Tausenden». Das Bistum verwies auf seiner Internetseite darauf, dass bei einer ungültigen Taufe auch andere Sakramente, wie Kommunion, Firmung und sogar Eheschliessungen ungültig werden könnten, da die Taufe das erste der sogenannten Initiationssakramente sei.

(yam/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Der Verfall der Notre-Dame

1 / 12
Der Verfall der Notre-Dame
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mann fuchtelt im Gottesdienst mit Waffe umher – Pfarrer reagiert sofort

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

96 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
dä dingsbums
17.02.2022 12:57registriert April 2015
Gut so! Solche Details sind wichtig.

Wenn man Hockuspockus statt Hokuspokus sagt, funktioniert der Zauberspruch ja schliesslich auch nicht.
3148
Melden
Zum Kommentar
avatar
insert_brain_here
17.02.2022 13:25registriert Oktober 2019
Katholische Probleme: Wenn du wegen eines Formfehlers völlg unerwartet in der Hölle landest :D
2432
Melden
Zum Kommentar
avatar
SusiBlue
17.02.2022 12:48registriert Februar 2016
Wenn dieser Artikel am 1. April publiziert worden wäre, hätte ich definitiv drauf gewettet, dass das erfunden ist!
2311
Melden
Zum Kommentar
96
Lawrow zu Selenskyj: «Fehlende Verhandlungsbereitschaft» +++ Putin entlässt Soldaten
Die neuesten Entwicklungen im russischen Angriffskrieg auf die Ukraine im Überblick.
Zur Story