DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Panik vor den Wahlen? Bolsonaro entlässt schon wieder den Petrobras-Chef

24.05.2022, 09:1524.05.2022, 17:19
Bolsonaro zittert um seine Wiederwahl.
Bolsonaro zittert um seine Wiederwahl.Bild: keystone

Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro hat am Montag den Chef des staatlichen Ölkonzerns Petrobras nach nur 40 Tagen im Amt entlassen. José Mauro Coelho war der dritte Mann an der Firmenspitze innerhalb von etwas mehr als einem Jahr.

Die Regierung dankte Coelho in einer Mitteilung des Ministeriums für Bergbau und Energie, den sie im April für die Leitung des Ölgiganten nominiert hatte, sagte aber, Brasilien durchlebe angesichts der starken Volatilität der Ölpreise weltweit «schwierige Zeiten».

Brasiliens Präsident Bolsonaro kandidiert bei den Wahlen im Oktober für eine zweite Amtszeit. Der rechte Staatschef liegt in Umfragen hinter dem linken Herausforderer Ex-Präsidenten Luiz Inácio Lula da Silva zurück und steht unter dem Druck der hohen Inflation und gestiegener Energiepreise in dem südamerikanischen Land.

Bolsonaro ist die Preispolitik von Petrobras seit einiger Zeit ein Dorn im Auge. Die beiden Vorgänger von Coelho, Roberto Castello Branco und Joaquim Silva e Luna, waren ebenfalls wegen der Inflation aufgrund der hohen Treibstoffpreise aus dem Amt gedrängt worden.

Die Regierung schlug Caio Mario Paes de Andrade als neuen Petrobras-Chef vor. Er war zuletzt ein leitender Beamter im Wirtschaftsministerium. (aeg/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

12 Zitate, die eigentlich alles über Brasiliens neuen Präsidenten Bolsonaro sagen

1 / 14
12 Zitate, die eigentlich alles über Brasiliens neuen Präsidenten Bolsonaro sagen
quelle: ap/ap / silvia izquierdo
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3
Rechtsanwälte in England streiken für Lohn und Reformen

Mit einem grossangelegten Streik demonstrieren Rechtsanwälte in England und Wales für Reformen des Justizsystems sowie höhere Löhne. Während des Ausstands, der am Montag begann, wollen die sogenannten Barrister weder neue Fälle annehmen noch Mandanten von überlasteten Kolleginnen und Kollegen übernehmen. Der britische Justizminister Dominic Raab kritisierte, der Streik werde lediglich dazu führen, dass Opfer keine Gerechtigkeit fänden. «Ich ermutige sie, der vorgeschlagenen Gehaltserhöhung von 15 Prozent zuzustimmen, wodurch ein normaler Barrister etwa 7000 Pfund (8130 Euro) mehr pro Jahr verdienen würde», sagte Raab.

Zur Story