International
Wissen

So viele Menschen leben und lebten bisher auf der Erde

Menschen überbevölkert
So voll ist unsere Welt grad noch nicht.Bild: shutterstock
Die Welt in Karten

So viele Menschen lebten bisher auf unserem Planeten

In diesem Jahr wird die Menschheit erstmals die 8-Milliarden-Schwelle überschreiten. Doch wie viele Menschen lebten eigentlich seit Beginn der Zeit auf unserem Planeten?
26.06.2022, 18:48
Reto Fehr
Folge mir
Mehr «International»

In diesem Jahr werden wir den acht milliardsten Erdenbürger begrüssen können. So viele Menschen haben noch nie gleichzeitig auf der Erde gelebt. Doch wie viele Menschen haben insgesamt jemals auf unserem Planeten gelebt?

Das Team von «Our World in Data» hat das Ganze in diesem Jahr visualisiert:

Bild

Wie viele Menschen tatsächlich vor uns lebten, kann man nicht exakt sagen. In dieser Berechnung waren es rund 109 Milliarden. Dazu kommen die acht Milliarden, die jetzt leben. Also wurden bisher rund 117 Milliarden Menschen auf der Erde geboren.

Die Demografen Toshiko Kaneda und Carl Haub vom Population Reference Bureau (PRB) in Washington haben sich der Frage mit allen vorhandenen Daten angenommen. Auch wenn es nicht den einen Tag gibt, an dem der Mensch entstand, musste für dieses Projekt einer bestimmt werden. Die beiden Demografen setzten diesen Punkt auf 200'000 Jahre vor heute (2022).

Das bedeutet, dass die rund acht Milliarden Menschen, die heute leben, knapp sieben Prozent aller Menschen ausmachen, welche je auf dem Planeten geboren wurden.

Sicher ist aktuell: Die Menschheit nimmt immer schneller zu. Aber wie viele werden – wenn wir grosse Katastrophen verhindern können – je leben? Die einfache Antwort: keine Ahnung.

Die Wissenschaftler von «Our world in Data» versuchen dies mit einem Annäherungsversuch: Säugetiere, wie wir Menschen, existieren normalerweise rund eine Million Jahre. Das würde bedeuten, dass es uns noch rund 800'000 Jahre gibt. Wenn sich die Weltbevölkerung bis Ende des Jahrhunderts bei rund 11 Milliarden einpendelt (wovon die UNO ausgeht), dann gäbe es in den nächsten 800'000 rund 100 Billionen Menschen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Menschen, die einfach nur unfassbares Glück hatten
1 / 23
Menschen, die einfach nur unfassbares Glück hatten
Warum Leitplanken ihre Daseinsberechtigung haben.
quelle: facebook
Auf Facebook teilenAuf X teilen
11 Situationen, die niemals nicht unangenehm sind
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
46 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
stormcloud
26.06.2022 19:33registriert Juni 2021
Kriege, Hunger, Wassermangel und / oder Krankheiten werden dem Wachstum der Menschheit ein Regulativ entgegensetzen. Das klingt jetzt schrecklich zynisch und kalt, aber es ist eine unbequeme und wahrscheinlich nicht aufzuhaltende Tatsache 😔
875
Melden
Zum Kommentar
avatar
MCN1988
26.06.2022 19:37registriert Mai 2020
Entweder sterben zu wenig oder es werden zu viele geboren! Eines ist klar, wenn es so weitergeht, wird es nur noch ungemütlicher auf unserem Planeten...
8216
Melden
Zum Kommentar
avatar
Tsunade
26.06.2022 22:47registriert November 2021
Rein theoretisch könnte die Erde gut 10Mia. Menschen „vertragen“, ohne dass die Erde aus dem Ungleichgewicht fallen würde.

Theoretisch, aber nur wenn alle nachhaltig leben würden und die Ballungszentren in die Höhe gebaut würden und nicht in die Breite.
Der Konsum pro Kopf vor allem in westlichen Ländern ist einfach viel zu hoch.
Würde man der Natur genug Platz lassen und wäre Nachhaltigkeit an erster Stelle, dann könnten alle friedlich mit einander leben.

Leider ist das nur ein Traum…
4410
Melden
Zum Kommentar
46
Neun Tote und 50 Verletzte bei Unglück an Wahlkampf-Event in Mexiko

Beim Einsturz einer Bühne wegen starker Winde während einer Wahlkampfveranstaltung in Mexiko sind mindestens neun Menschen ums Leben gekommen und 50 weitere verletzt worden. Das teilte der Gouverneur des nordöstlichen Bundesstaates Nuevo León, Samuel García, am Unglücksort mit, wie der Fernsehsender N+ live berichtete. Das Unglück ereignete sich auf einem Baseballfeld in der Gemeinde San Pedro Garza García.

Zur Story