Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

bild: watson / shutterstock

Emma Amour

«Meine asexuelle Frau zwingt mich zur Enthaltsamkeit»



Liebe Emma

Vor einigen Jahren habe ich meine Jugendliebe wieder gefunden. Ich erklärte damals, dass ich offen und experimentierfreudig bin und Sex als höchste Form des Liebesbeweises sehr schätze und nicht missen möchte.

Die Zeit verging und wir hatten zwar sehr wenig und monotonen, aber trotzdem guten Sex. Wir haben geheiratet, der Sex wurde immer weniger. Wir bekamen unser erstes Kind und der Sex wurde noch weniger.

Ich habe alles probiert, wollte wissen, woran es liegt, was ihr denn sonst gefällt und was wir tun können, ich habe mich auch selber in Frage gestellt! In der Regel bekomme ich auf meine Fragen keine oder sehr knappe Antworten.

Es gab 1000 Diskussionen, 1000 Versuche, sie zu verführen, ich habe alle Register gezogen! Meine Frau sagte nach Jahren, sie sei asexuell. Das ihr das alles nichts bedeutet, sie nichts davon hat und sie das ganze «Gschlüdder» ekelt.

«Muess i wieder härehebe?», höre ich, wenn ich nach 14 und mehr Wochen Geduld eine zärtliche Berührung platziere. Ich bin so frustriert, verletzt, enttäuscht und irgendwie auch bereits vereinsamt, dass ich letzte Woche wissen wollte, wo ich denn Sex haben darf und eine Alternative von ihr forderte.

Es gibt keine Alternative: wenn ich Sex mit jemand anderem habe, sei sie weg. Somit zwingt sie mich zur Enthaltsamkeit, denn ich will nicht ein geteiltes Sorgerecht, das mir die Hälfte aller Zeit mit meinem Kind stiehlt.

Eine Therapie kommt für sie übrigens auf keinen Fall in Frage.

Auch wenn es für meinen Fall wahrscheinlich keine Lösung mehr gibt, wird dies hoffentlich anderen helfen.

Danke und lieber Gruss,
Stephen

Lieber Stephen,

herzlichen Dank für deine Offenheit und das Vertrauen, das du mir schenkst. Deine Zeilen berühren mich tief.

Ich kann deine Verzweiflung sehr gut spüren und auch nachvollziehen, zumal die Lage bei deiner Frau und dir wirklich verzwickt ist. Als Erstes will ich dir unbedingt sagen, dass ich es schön finde, dass du dich selber reflektierst, das Gespräch suchst und jegliche Möglichkeiten ausgeschöpft hast.

Ich finde es auch toll, dass du zu deinen Bedürfnissen stehst und deine Frau gefragt hast, wie und wo du dir den Sex, der dir verständlicherweise sehr fehlt, holen darfst. Von aussen sehe auch ich das als einen reifen und guten Lösungsansatz.

Sie ist asexuell, du nicht. Also leiden beide. Da liegt es natürlich auf der Hand, dass ihr als Paar einen Weg findet, wie ihr beide zusammen glücklich sein könnt, aber jeder auf seine Kosten kommt. Sie ohne Sex, du mit.

Hier empfinde ich es als sehr schade, dass sie zumacht. Ich kann sehr gut verstehen, dass der Gedanke, dass der Partner mit anderen schläft, schwer auszuhalten ist und zu Herzschmerz führt.

In eurem Fall aber finde ich ihre Haltung doch sehr egoistisch. Dir den Sex inner- und ausserhalb der Beziehung zu verbieten, ist nicht nur sehr unfair, sondern auch schwierig für eure Zweisamkeit und euer Familienglück.

Ich würde dir sehr gerne eine passende Lösung für euch beide auf dem goldenen Tablett servieren, aber wie du ja selber bereits sehr richtig festgestellt hast, ist das in eurem spezifischen Fall alles andere als simpel.

Ich täte an deiner Stelle mal alleine eine Therapeutin/einen Therapeuten aufsuchen, um sicher einfach mal mit einer Fachperson über dein Dilemma zu sprechen. Ich bin guter Dinge, dass eine geschulte Fachperson neue Inputs und Lösungsansätze aufzeigen kann.

Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass ihr einen Weg findet, der für euch beide passt.

Deine

Bild

Und was würdest du Stephen raten?

Bitte beachtet die Kommentarregeln!

Wie's aussieht, haben einige User unsere Kommentarregeln vergessen. Daher hier kurz nochmal: Wer komplett am Thema vorbeischreibt («Ich weiss, hat jetzt nichts mit der Story zu tun, aber ...»), beleidigt (nein, es ist keine «konstruktive Kritik», wenn du alles als *ç&%/& bezeichnest), oder seine Kommentare anfängt mit «Ihr werdet meinen Kommentar ja eh wie immer löschen, ...», muss sich nicht wundern, wenn diese «ja eh gelöscht» werden.

Genauer nachzulesen hier >>

Es dankt: die Redaktion

Vier Vorurteile gegen Bisexuelle:

abspielen

Video: watson/Roberto Krone

Die Geschichten aus dem Leben von Emma Amour:

Emma Amour ist ...

… Stadtmensch, Single, Mitte 30 – und watsons Bloggerin, die nicht nur unverfroren aus ihrem Liebesleben berichtet, sondern sich auch deiner Fragen annimmt. Und keine Sorge: Du wirst mit deinen Fragen anonym bleiben – so wie auch Emma. Madame Amour ist es nämlich sehr wichtig, auch weiterhin undercover in Trainerhosen schnell zum Inder über die Strasse hoppeln zu können.

Bild

Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe. bild: watson

Abonniere unseren Newsletter

202
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
202Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • 044 508 39 39 het sie gseit 17.03.2020 16:35
    Highlight Highlight Die gesamte Antwort von Emma: reines bla bla.

    Keine klare Stellungnahme.

    Weshalb?
    (sie bietet sich ja an für diese Fragen)

    Der Typ ist ein Weichei.

    Er muss weg, soviel ist klar. Besser heute als morgen.

    Auch auf das Risiko hin, dass sie dann vermutlich versuchen wird, ihn kaputtzumachen.


    Mehr gibt,s eigentlich nicht zu sagen.
    (Therapie bringt nichts, kommt eh auf dasselbe Resultat heraus)
  • Yo4yo 17.03.2020 13:47
    Highlight Highlight Sehr schwierig. Ich kann mir gut vorstellen, dass du sie (vieleicht unbewusst) ziemlich unter Druck setzt. Und das löscht vermutlich den letzten Rest an gewünschter Zährtlichkeit... vermutlich fühlt sie sich so schlecht, Dir nicht zu genügen wie sie ist und dir nicht geben zu können was du willst, dass sie sich vermutlich schon fast wünscht, dass du den nächsten Schritt/Fehler machst und Sie "erlöst". Mein Tipp, geh auf abstand und lass Sie näher kommen. Aber rede natürlich darüber.
    Ich wünsche Dir viel Gedult!
  • Schigi 17.03.2020 12:30
    Highlight Highlight Der Zimmermann hat eine Türe eingebaut. Da kannst du durch. In diesem Falle ohne deine Frau😉
  • Musikuss 17.03.2020 12:19
    Highlight Highlight Hier zu schreiben ist reine Zeitverschwendung, es wird nur veröffentlicht, was kompatibel zur Meinung der Redaktion ist. Kontroversen werden nicht geduldet.
  • Musikuss 17.03.2020 09:36
    Highlight Highlight Ich, männlich, bin auch asexuell. Asexuelle Menschen lieben bedingungslos, im Gegensatz zum Egotrip der Triebabhängigen! Anstelle Deine Frau öffentlich zu demütigen und zu kritisieren, — was ein klarer Beweis fehlender Liebe ist, — solltest Du Dich mal fragen, ob vielleicht das Problem nicht eher bei Dir liegt?
    Übrigens ist Sexsucht schwer zu therapieren, vor allem dann, wenn die Einsicht fehlt. Auch ein Alkoholiker muss sich zuerst eingestehen, dass er abhängig ist. Vorher hat eine Therapie keinen Sinn.

    @ Watson: dieser Post entspricht den Kommetarregeln, also bitte veröffentlichen.
    • fischermen 17.03.2020 13:53
      Highlight Highlight Wieso ist er Sex süchtig? und wo hat er seine Frau gedemütigt?
    • FrancoL 17.03.2020 15:37
      Highlight Highlight Also du denkst Dass Stephen sexsüchtig ist? Ernst gemeinte Frage, da ich Dein Post nicht anders verstehen kann und Du sogar verschlägst dass Stephan sich therapieren müsste.
    • Kiril 17.03.2020 16:02
      Highlight Highlight Bei der Häufigkeit kann ja wohl kaum von einer Sucht die Rede sein. Es geht um unterschiedliche Sexualitäten und damit Bedürfnissen, und diese sind individuell und nicht wertbar. Asexualität ist eine Neigung, wie Homo- oder Heterosexualität. Nur weil du Asexuell bist heißt es nicht, dass alle, die eben Sex brauchen, süchtig sind. Wäre genauso dumm zu behaupten, wie wenn sich Hetero- und Homosexuelle gegenseitig beschuldigen, nach einem spezifischen Geschlecht süchtig zu sein.
  • HabSchöneBäckli 17.03.2020 07:38
    Highlight Highlight Sowas ist echt krass... Wünsche beiden, dass es gut ausgeht <3
  • georges sugarless 17.03.2020 06:42
    Highlight Highlight Dass die Situation ernst und nicht einfach ist, ist unbestritten. Was mich jedoch irritiert, dass die meisten Empfehlungen auf eine Trennung hinaus laufen. Ich kenne dies auch sehr gut und es gibt andere Lösungen. Zumal wir hier nur die Sicht des Mannes kennen. Was meint sie dazu? Ich kann mir nicht vorstellen, dass es ihr total egal ist und sie nur an sich und das Kind denkt. Ausserdem wird dieses Kind einmal erwachsen sein und ihr habt dann nur noch euch beide. Wenn ihr jetzt keine gemeinsame Lösung findet, wird es wirklich schwierig. Uns half reden, auf einander eingehen, Hilfe holen.
  • Irateplague 17.03.2020 02:53
    Highlight Highlight Da isch brutal. Stephen hesch min Respekt und mis Beileid. Hoffe si isch möglichst bald bereit dier entgegezcho und e Lösig defür zfinde, sus word da e sehr finsters Endi neh.
    Vill Glück Bro
  • Theodorli 17.03.2020 01:00
    Highlight Highlight Das ist nicht nur die Geschichte von Stephen,
    Es ging bei mir und ich glaube bei Tausenden anderen
    genau gleich.Ich als Mann (75j.) habe diese Geschichte schon sehr oft von anderen Väter gehört.
    Sehr schade !!! aber Sex ist zum Kinder machen da,
    sagen die Hormone .
  • Unicron 16.03.2020 23:45
    Highlight Highlight Ich kann mich da sehr gut einfühlen. Ich bin seit 10 Jahren mit meiner Partnerin zusammen, anfangs war der Geschlechtsverkehr super. Nachdem ihr aber gewisse Medikamente verschrieben wurde welche zwar ihr Leben unglaublich stark verbessert haben, hat das ihre Libido quasi abgetötet. Ich habe das Glück dass ich selber nicht is einen starken drang habe, aber manchmal habe ich schon das Gefühl meine "besten Jahre" quasi zu verpassen... Gespräche enden immer mit einem "ja, wir müssen daran arbeiten", aber ohne konkrete Massnahmen.
  • Theole 16.03.2020 21:43
    Highlight Highlight Was ist denn wichtiger, Sex oder eine Frau mit der mann alles andere teilen kann?
    • A Trunk of Soul Trunk . 16.03.2020 21:52
      Highlight Highlight Alles teilen? Den Sex kann man ja schon mal nicht teilen
    • Kong 17.03.2020 01:58
      Highlight Highlight Sex ist ja noch das eine... aber gemäss Bericht scheint jede Form der Zärtlichkeit/Berührung nicht erwünscht zu sein. Das ist dann schon heftig...
  • Swan 16.03.2020 19:40
    Highlight Highlight Ich würde in diesem Fall sehr gerne die Version der Frau hören.
    Wieso erklärt er ihr schon am Anfang, dass er Sex nicht missen möchte? Hat sie vielleicht damals schon angedeutet, dass Sex für sie nicht so wichtig ist?
    Und nachdem er erklärt hat, wie offen und experimentierfreudig er ist und wie wichtig Sex ist, vergisst er das alles und heiratet die Frau mit der er von Anfang an selten und monotonen Sex hat?
    Und er hat nie gemerkt, dass sie es nicht soo toll findet wie er?
    Wenn das alles halbwegs wahr ist, dann ist fehlende Intimität nicht mal das einzige Problem hier.
    • Spooky 18.03.2020 03:47
      Highlight Highlight @044 508 39 39 het sie gseit

      Nein, ganz im Gegenteil.
  • Spooky 16.03.2020 19:38
    Highlight Highlight "Eine Therapie kommt für sie übrigens auf keinen Fall in Frage."

    Asexualität ist keine Krankheit. Darum kann sie auch nicht therapiert werden.
    • tantemagda 16.03.2020 20:26
      Highlight Highlight Naja, eine Paartherapie könnte ja durchaus helfen.

      Nur weil man eine macht, muss nicht unbedingt eine Krankheit vorliegen.
    • Spooky 17.03.2020 03:56
      Highlight Highlight @tantemagda

      Paartherapie ist okay. Allerdings sollte man vorsichtig sein. Die Berufsbezeichnungen Paartherapeut und Paartherapeutin sind nicht geschützt. Jeder und jede darf sich so nennen.
    • tantemagda 17.03.2020 09:46
      Highlight Highlight Es versteht sich von selbst, dass ich natürlich solche mit einer entsprechenden Aus- respektive Weiterbildung meine.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Logan 16.03.2020 19:11
    Highlight Highlight Und in den Text des Standesbeamten gehört rein: Sind Sie sich bewusst, dass quasi sofort, nachdem Kinder da sind, Sex seltener als Schaltjahre wird?
    Wär nur fair.
  • Fusarelli 16.03.2020 19:04
    Highlight Highlight Das ganze Denken und Handeln dreht sich offensichtlich bei den meisten Zeitgenossen nur noch um sexuelle Orientierungen. Für diese Leute gibt eben keinen Fortpflanzungstrieb, sondern lediglich einen Sexualtrieb, dem alles untergeordnet wird. Es ist auch interessant zu beobachten, wie sehr die eigene Sexualität als die allein seligmachende dargestellt und öffentlich publiziert und praktiziert wird. Einfach Ekelhaft. Der Zerfall des öffentlichen Lebens deformiert die intimen Beziehungen, wenn die Geschmacklosigkeit zur Lust eine Lust an der Geschmacklosigkeit wird. Einzelne Foristen finde ich in ihren Aussagen nur Vulgär. Sehr primitive Zeit des kulturellen Niederganges.
    • G.Oreb 17.03.2020 00:34
      Highlight Highlight Du musst ein spassiger Zeitgenosse am Stammtisch sein...
    • 044 508 39 39 het sie gseit 17.03.2020 16:51
      Highlight Highlight Gut...ganz unrecht hat er/sie ja nicht.
    • G.Oreb 17.03.2020 20:49
      Highlight Highlight @loleduc inwiefern?
  • Cesca 16.03.2020 18:47
    Highlight Highlight Lieber Stephen

    Ich empfehle dir dringend das Buch „Come as you are“ von Emily Nagoski.
    Am besten liest ihr es beide!

    Hoffe das kann, nebst Therapeutin, helfen
  • O.Brady 16.03.2020 17:23
    Highlight Highlight Wenn schon am Anfang nicht genug ist (wenig sex) sollte man sofort Schluss machen
  • shamrock 16.03.2020 17:22
    Highlight Highlight Hey Stephen,

    Deine Worte könnten von mir sein - ich war in der gleichen Situation und musste für mich einsehen das ich so nicht länger weitermachen konnte. Mein Ex Mann hat ebenfalls klar gemacht, dass eine Öffnung nicht in Frage kommen würde, so dass ich Entschied die Scheidung einzureischen. Wir sind heute beste Freunde, geschieden hatten keinen Rosenkrieg... Alles Gute, viel Glück für deine Entscheidungsfindung 👍🏻
  • OldFriend 16.03.2020 16:53
    Highlight Highlight Deine Geschichte ist meine; nur habe ich so lange gewartet, bis mein Herz auch physisch angegriffen wurde, sprich krank wurde. Die Symbolik der Herzkrankheit spricht Bände!
    So brutal das auch ist, da gibt es nur einen Ausweg: Öffnung oder Trennung!
    • arpa 16.03.2020 18:15
      Highlight Highlight Das sind dann aber zwei Wege. (Duck und weg)
    • Logan 16.03.2020 19:04
      Highlight Highlight nicht nur deine. Die von 90% aller verheirateten Typen mit Kindern.
  • IZO 16.03.2020 16:44
    Highlight Highlight Ehrlich gesagt glaub ich deine Schilderung nur bedingt. Muss ich schon wieder herhalten? Wow, sie hatt dich eindeutig auf dem Kiker und ich glaube sie Zeigt dir das nicht nur bei diesem Thema, oder?
    Kanns mir nur so Erklären das ihr wegen eurer finanzielen Situation noch zusammen seit und du hier nur nach Mitleid haschst? Trennt euch, zieh dich zurück. Du bist der Jäger, also geh!
    • DrDeath 16.03.2020 18:16
      Highlight Highlight IZO, was sollen diese weiterführenden Spekulationen? Andere Themen? Finanzielle Situation? Auf Basis solcher wilden Spekulationen eine Empfehlung auszusprechen ist unverantwortlich.
  • Car_Driver 16.03.2020 16:35
    Highlight Highlight Genau deswegen bin ich gegangen. Nach einem Jahr sexlos war es genug. Zwar blute ich wegen der Alimente und habe kaum mehr als das absolute Minimum.

    Aber ich habe seit 5 Jahren tolle Affairen und F+ mit Frauen. Will nie mehr eine Beziehung in meinem Leben. Lebe arm aber glücklich und dank Tinder sehr viel mehr Abwechslung.

    In vielen Ehen läuft es so wie beim Fragenden. Deswegen so viele Bordelle in der CH. Junge Männer sollen sich vor der Ehe dessen absolut bewusst sein!
    • Freckle 16.03.2020 17:06
      Highlight Highlight Stimmt, weil alle Ehefrauen asexuell sind. Beim Überziehen des Ringes stirbt unsere Libido. *Sarkasmus
    • Logan 16.03.2020 19:06
      Highlight Highlight Forscher haben endlich DAS Lebensmittel identifiziert, welches die Libido der Frau um 95% reduziert: Hochzeitstorte!
  • Zeitreisender 16.03.2020 16:00
    Highlight Highlight Für ihn bedeutet Sex den höchsten Liebesbeweis, was ich sehr schwierig finde. Gut möglich, dass sie - wenn sie ohnehin kein grosses Interesse an Sex hat - erst recht blockiert wenn er ihr seine Liebe nur mit seinem Pimmel zeigt. Offensichtlich liegt ihr ja etwas an ihm, sonst würde sie entweder die Beziehung öffnen oder mitsamt Kind verschwinden. Die beiden sollten mal über gemeinsame Bedürfnisse sprechen, welche nichts mit Sex zu tun haben.
    • SwissWitchBitch 16.03.2020 16:31
      Highlight Highlight Ja! Aus eigener Erfahrung; JA!
    • maude 16.03.2020 16:59
      Highlight Highlight es liegt ihr etwas an ihm, weil sie ihm etwas was ihm wichtig ist nicht zugestehen will?okeeeee...🤔
    • Zeitreisender 16.03.2020 18:01
      Highlight Highlight @maude

      Es gab mal eine Zeit in welcher die Frau dem Mann Sex "zugestehen" musste. Diese dunklen Zeiten gehören auf den Misthaufen des Patriarchates.
  • circumspectat animo 16.03.2020 15:44
    Highlight Highlight Ich möchte Emma Amour hier absolut recht geben. Es ist sicher Sinnvoll einen Therapeuten aufzusuchen, auch alleine. Langfristig würde ich an deiner Stelle nicht darum herum kommen mir meinen Sex woanders zu holen, ob mit oder Ohne einverständniss der Partnerin.
    PS: Monogamie ist so oder so eine nicht Lebenstaugliche Erfindung der Kirche (Meine Meinung)
  • Rüebliraupe 16.03.2020 15:41
    Highlight Highlight Da sie eine Therapie oder das Gespräch verweigert, sehe ich eine Trennung als eine Lösung, wo alle beteiligten am ehrlichsten und aufrichtigsten aus dieser verzwickten Situation rauskommen.

    Das Verhalten von Stephens Frau hat für mich nicht viel mit Liebe oder Partnerschaft zu tun. Meiner Meinung nach funktioniert eine Beziehung nur, wenn man die Wünsche seines Partners wahrnimmt und respektiert, wie man seine eigenen Wünsche verfolgt. Kommt es dabei wie in diesem Fall zu unüberwindbaren Differenzen, scheint mir eine Scheidung sinnvoll.
  • ray c 16.03.2020 15:16
    Highlight Highlight Ich glaube es gibt momentan andere Probleme, als das Rumgeheule wegen zu wenig Sex.
    • natalie74 16.03.2020 15:49
      Highlight Highlight Was für Whataboutismus. Es sind im Syrien-Krieg 22'000 Kinder gestorben - wer regt sich denn wegen 14 Toten in der Schweiz auf?

      Es darf, soll und muss andere Themen geben. Es gibt nämlich keinen Grund, sein Leben grad komplett aufzugeben und in Panik zu geraten.
    • _Qwertzuiop_ 16.03.2020 16:07
      Highlight Highlight Hat dich ja auch niemand gezwungen den Artikel zu lesen oder? Es gibt immer andere Probleme. Klimaerwärmung zum Beispiel: viiel grösseres Problem langfristig als Corona. Wenn es dich stresst, dass man auch jetzt noch Platz für anderes benötigt und trotzdem noch jeder seine eigenen Probleme hat & die gern lösen würde, schlage ich dir vor dich in eine Ecke zurück zu ziehen und dir 24/7 auf worldometers.info die zahlen zum Virus anzuschauen. Viel Spass!
  • Schneefrau77 16.03.2020 14:59
    Highlight Highlight Das Problem ist nicht die Sexualität bezw die Asexualität sondern die mangelnde Empathie deiner Frau dir gegenüber.
    Es ist gesund und normal, Sex zu haben.
    Es ist auch gesund und normal, keinen Sex zu wollen.
    Was nicht normal ist, ist, dass deine gesunden Bedürfnisse deiner Frau egal sind. Das Problem bei euch ist nicht der fehlende Sex; es ist fehlende Liebe von Seite deiner Frau.
    Bereite die Trennung gut vor; mach dich auf alles gefasst, auch darauf dass die Frau versuchen wird, dir das Kind zu entfremden.
    • IZO 16.03.2020 16:32
      Highlight Highlight 👏👏 wegen Frauen wie dir wird es nie einen echten Wandel geben. Die Männer jammern wegen zu wenig Zeit mit ihren Kinder? Wie oft seht ihr liebende Väter mit ihrem Nachwuchs? Sorry aber zuerst alles über die Familie stellen und dann ein "Recht"einfordern ohne Pflichten zu übernehmen? Manipulation auf höchster Ebene und ihr fällt darauf rein. 👏👏
    • Schneefrau77 16.03.2020 17:25
      Highlight Highlight Meinst du mich?
      Ich verstehe deinen Kommentar nicht.
      mangelnde Empathie ist in vielen Beziehungen ein Problem
      es gibt sowohl empathielose Frauen wie auch empathielose Männer
      und Partner und Partnerinnen und dann auch Kinder, die darunter leiden müssen
    • maude 16.03.2020 19:12
      Highlight Highlight @IZO; kannst du mir das nochmal für Dummies erklären bitte? ich versteh grad nicht, was Du genau sagen willst?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jacques #23 16.03.2020 14:47
    Highlight Highlight Lauf! Egal in welche Richtung, aber Lauf. Weiter als die Grenze kommst zwar nicht.

    Weshalb hat es plötzlich nur so wenig Kommentare? Machst Du zusammen mit dem Zyklopen Home Office?
    😘
  • Asmodeus 16.03.2020 14:43
    Highlight Highlight Wenn es definitiv Asexualität ist, dann kann man es nicht therapieren. Eventuell liegt es jedoch an Medikamenten/Hormonen etc.

    Wie dem auch sei. Ich bin ein Mensch der sagt, dass schlechter Sex nicht der Grund einer Trennung sein kann. Aber in diesem Fall muss ein Kompromiss gefunden werden. Und den sehe ich nur in der Öffnung der Ehe.
  • Katzen und Faulenzen 16.03.2020 14:42
    Highlight Highlight Ich werde wohl viele Blitzer für diesen Kommentar erhalten, aber es ist meine ehrliche Meinung. Obwohl ich absolut treu bin (schon immer), würde ich mir an seiner Stelle wohl eine Affäre suchen oder zu "bezahlten Dienstleistungen" greifen. Warum? Er liebt sie und will die Familie nicht verlieren. Eine Scheidung ist heftig. Es fehlt ja ansonsten an nichts anscheinend. Er soll Liebe von Sex trennen.
    • DrDeath 16.03.2020 16:02
      Highlight Highlight Tja, nur kann Sie das anscheinend nicht. Wenn er sich jetzt eine Affäre sucht, macht er die Situation damit nur schlimmer, weil er sich dann selbst auch ins Unrecht setzt. Meiner Meinung nach ist das keine Lösung. Die Situation an sich muss geklärt werden, am besten einvernehmlich.
    • Macke 16.03.2020 17:21
      Highlight Highlight "Bezahlte Dienstleistungen"= Sex mit Frauen, die keinen Sex wollen, sondern dringendst das Geld zum Überleben benötigen (98% prostituierten Frauen tun dies unter Zwang)
      Ich denke nicht, dass dies die Lösung sein sollte.
  • Neruda 16.03.2020 14:35
    Highlight Highlight Gab's da nicht mal einer, der den Sex mit seiner asexuellen Frau erfolgreich eingeklagt hatte? 😅
    • DrDeath 16.03.2020 16:05
      Highlight Highlight Na in der Familie möcht ich hinterher nicht mehr leben müssen. Die armen Kinder! (Ausserdem war das meiner Kenntnis nach in den USA, und die spinnen eh total, wenn es um alles rund um Ehe und Sex geht)
    • _Qwertzuiop_ 16.03.2020 16:09
      Highlight Highlight Wie ekelhaft! Ein Partner ist kein Sexsklave... Lieber Therapie versuchen um auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen oder Trennen, so hart es halt ist...:/
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 16.03.2020 16:59
      Highlight Highlight @Neruda
      A. Schwachsinnig
      B. Wars in Amerika und diese Puritaner haben ohnehin ein gigantisches Problem mit Sex.
      C. Würdest du anschließend das herrschende Klima in deiner Beziehung wollen?
  • Name_nicht_relevant 16.03.2020 14:30
    Highlight Highlight Ich kann nicht verstehen warum Menschen sich an jemanden binden, der genau das will was man nicht will um im nachhinein zu verlangen das man darauf verzichtet. Für mich ist das keine Liebe sondern Rheiner Egoismus. Wiederum Hut ab vor deiner Einstellung das man wegen des Kindes das nicht riskieren will sich zu trennen, muss aber wiederum eingestehen das dies nur eine Ausrede ist. Sorry aber niemand hat so ein Leben verdient und es ist auch kein gutes Vorbild als Eltern für die Kinder. Stelle ihr ein Ultimatum, entweder sie holt sich Hilfe oder trenn dich. Alles andere ist wirklich keine Lösung
  • Maitea 16.03.2020 14:27
    Highlight Highlight Alles abblocken und noch mit der Trennung drohen. Ist ihr auch Bewusst, was alles fehlt wenn Du nicht mehr da bist???
    Just saying...
    • Pjoter Lindowski 16.03.2020 15:43
      Highlight Highlight Der Stress wird ihm bestimmt nicht fehlen.
    • DrDeath 16.03.2020 18:10
      Highlight Highlight Wenn ich mir das so ansehe, glaube ich, dass da mehr dahinter steckt. Irgend eine tiefsitzende Blockade. Was da genau dahinter steckt, kann vermutlich nur ein Psychiater klären. Die Frage muss sein: Wie bringt man die Frau dazu, das anzuerkennen, und aktiv an ihrem Problem zu arbeiten?

      Vielleicht könnte hier eine Trennung auf Zeit die Lösung sein. Wenn sie sehr plötzlich kommt, kann das evtl. ein heilsamer Schock sein, der sie in die Selbstreflektion bringt.
    • Pjoter Lindowski 16.03.2020 19:59
      Highlight Highlight @DrDeath
      Hast Du schon jemals mit einer Frau zu tun gehabt?
      Diese Frau entzieht dem Mann Sex und erlaubt ihm auch sonst keinen.
      Bis sie das Kind hatte war ja relativ alles in Ordnung.
      Dann, puff, fertig.
      Der Samenspender hat seine Schuldigkeit getan, jetzt geht sie ihm auf den Sack bis er aufgibt, zahlen muss er ja dann trotzdem weiter.
      Ein Klassiker.
      Er soll einen guten Anwalt nehmen, sie hat wahrscheinlich schon länger einen, und dann sie Scheidung wegen seelischer Grausamkeit einreichen. Das Sorgerecht verlangen und das Kind in ein Internat schicken.
  • DrDeath 16.03.2020 14:23
    Highlight Highlight Das ist eine verdammt miese Situation. Nicht leicht, da raus zu kommen.

    Was ich tun würde: "Schatz, wir müssen reden"

    Konfrontier sie mit der Situation, sag ihr, dass du immer gesagt hast dass Sex für dich wichtig ist.

    Sag nicht, "ich will eine Affäre" oder "ich will in den Puff gehen" - die Antwort darauf kennst du.

    Mach klar, dass sie das Problem hervorruft, und verlange, dass sie eine Lösung präsentiert. Mach ihr klar, wenn Sie keine Lösung vorschlägt, findest du eine, und die hat sie zu akzeptieren.

    Wenn sie mit "Aber nicht...!" kommt, sag "Gut, präsentier du mir eine Alternative!"
  • Dynamischer-Muzzi 16.03.2020 14:22
    Highlight Highlight Ich frage mich da aber ernsthaft, was das alles noch mit Liebe zu tun haben soll? Der Punkt mit den Kindern ist wahrscheinlich der einzige Faktor, welcher diesen Mann noch bei dieser Frau hält. Respekt, dass er das Wohl seiner Kinder über sein Eigenes stellt, dass erfordert verdammt viel Kraft! Ich hoffe nur, dass es ihn nicht irgendwann zerstört.

    Ich wünsche Ihnen weiterhin wahnsinnig viel Kraft, lieber Stephen!
    • IZO 16.03.2020 16:36
      Highlight Highlight Kinder merken so was. Mutter gestresst, Vater frustriert. Trennung ist das einzig ehrliche, was seit ihr blos für Heuchler?
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 16.03.2020 17:01
      Highlight Highlight @Izo
      Du schreibst schon die ganze Zeit irgendwelchen Schwachsinn und attackierst andere.
      Was läuft bei dir aktuell falsch, dass du deinen Frust an allen hier abreagieren musst?
    • IZO 16.03.2020 18:31
      Highlight Highlight Wieso nicht ne saubere Trennung? Ist das echt zu viel Verlangt? Und nach all dem sh.. den ich hier Lesen "muss" will ich dagegen halten, euren Horizont erweitern. Und ja um meine Flügel zu Spannen brauche ich auch Gegenwind.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Burdleferin 16.03.2020 14:19
    Highlight Highlight Sie ist nicht asexuell. Das ist eine Ausflucht, um Diskussionen zu vermeiden.

    Das Problem sitzt sicherlich viel tiefer. Aber ihren Wunsch, keine Therapie zu machen, gilt es zu respektieren.
  • wallis 16.03.2020 14:13
    Highlight Highlight halb so schlimm. Ich hatte seit mehreren Jahren keinen Sex mehr mit meiner Frau.
    Aber ich liebe sie und meine Kinder. Sex - für mich - sehr wichtig.
    Von Problem bei meiner Frau, würde ich so nicht sagen. Es ist Mutter Natur die das über die Jahre so gewollt hat. Dazu kamen noch ein paar OP, was der Sensibilität im Bereich der Vagina halt nicht so gut getan hat.

    Drüber reden - offen bleiben und wichtig für jede Beziehung - akzeptiere, respektiere die Un-Lust des Anderen.
    Schuldzuweisung oder sich die Schuld geben - das führt zu nichts.

    Es gibt ja noch so viel mehr noch als Sex
    • SwissWitchBitch 16.03.2020 16:36
      Highlight Highlight Vor allem ist Sex so viel mehr als Penetration von Penis -> Vagina. Das aber verstehen sehr sehr viele gar nicht.
    • Hirngespinst 16.03.2020 19:41
      Highlight Highlight @SwissWitchBitch

      Grad noch ein zweites ♡ für deinen Kommentar!
  • Mila_kannfliegen 16.03.2020 14:13
    Highlight Highlight Lieber Stephen, ich sehe das ähnlich wie viele andere hier. Eine Fortsetzung deiner Ehe wäre nur sinnvoll, wenn beide Partner etwas dafür tun, dass sie aufrechterhalten wird. So wie du das beschrieben hast, kommt die ganze Anstrengung aber nur von dir. Das mit dem Sorgerecht kann ich auch verstehen. Aber viele Kinder möchten lieber glückliche Eltern, als unglückliche. Geh bevor du anfängst deine Frau zu hassen. Alles Gute und viel Kraft!
  • Ataraksia Eudaimonia 16.03.2020 14:09
    Highlight Highlight Betrug. Solche Menschen würde ich so gerne zur Rede stellen, ihnen klar machen wie ungerecht und fies ihr Handeln ist. Erstens, so was Wesentliches verschweigen, zweitens, subtil Macht ausüben. Ich weiß dass viele sich dessen nicht bewusst sind wie egoistisch, unfair, respektlos sie sich benehmen, wie suspekt das Ganze ist und trotzdem, so was Ungerechtes darf nicht ignoriert werden. Wenn sie inhibiert ist, das heißt lange nicht dass andere auch darunter leiden müssen! So jemand müsste selber was Essentielles entbehrt haben, um sein Leiden nachvollzuziehen.
  • Chili5000 16.03.2020 13:52
    Highlight Highlight Stephen, bei allem Respekt, sie hat dich von Anfang an angelogen. Man wird nicht plötzlich Asexuel. Sie hat dich wahrscheinlich als Samenspender gebraucht. Damit konnte sie sich sich ihren grossen Wunsch erfüllen. Ich gehe jetzt noch weiter und Tippe darauf, das sie sogar damit gerechnet hat das du dich irgendwann Scheiden lässt und für sie und "ihr" Kind aufkommen wirst... Du tust mir einfach nur Leid...
  • Gasoline&Glory 16.03.2020 13:34
    Highlight Highlight Für das gibt es Paartherapeuten, dem darf Sie sich nicht entziehen.
    • DrDeath 16.03.2020 14:24
      Highlight Highlight Du wirst sie dazu nicht zwingen können. Auf Paartherapie gibt's genauso wenig einen Anspruch wie auf Sex. Allerdings - wenn sie sich den Bedürfnissen des Partners UND einer Therapie kategorisch verschliesst, dann ist es vielleicht wirklich an der Zeit, die Konsequenzen zu ziehen.
  • K1aerer 16.03.2020 13:27
    Highlight Highlight Da hat die gute Dame andere Probleme, würde ich sagen. Fremdgehen würde ich echt nicht. Ansonsten begibst du dich auf das gleiche Niveau wie deine Frau. Das mit den Kindern verstehe ich. Aber längerfristig führt tatsächlich kein Weg vorbei an einer Trennung. Falls deine Kinder schon einbisschen älter sind, kannst du vlt. einbisschen länger warten und danach ordentlich scheiden.
  • Doppelpass 16.03.2020 13:24
    Highlight Highlight Dass sie keinen Sex oder intime Nähe will, sucht oder zulässt ist das eine. Kann ja sein, dass es wirklich Menschen gibt, die das nicht brauchen. Kann aber auch sein, dass sie eine Blockade hat.
    Das andere ist, dass sie Dich und Deine Bedürfnisse nicht ernst nimmt und nicht bereit ist, sich mit diesem Thema auseinander zu setzen.
    Wenn ihr noch etwas an der Beziehung liegt, muss sie dafür bereit sein.
    Wegen der Kinder zusammen zu bleiben ist vielleicht zu wenig Kitt.
    Therapie oder Trennung! Könnte Deine klare Forderungen sein.
    Wenn sie nicht bereit ist, liegt ihr wohl nicht viel an Dir.
  • Universarier 16.03.2020 13:19
    Highlight Highlight Hab ich ganz ähnlich erlebt...
    Resultat war das ein geteiltes sorgerecht die einzig umsetztbare lösung blieb..
    Ich hätt s auch gerne anders gehabt 😥
    Es nutzt auch den kindern nicht wenn die eltern unüberwindbare differenzen haben.
    • Schneefrau77 17.03.2020 02:29
      Highlight Highlight Habs auch erlebt
      es tut sehr weh
      und wird immer weh tun
      es braucht Zeit
      aber es gibt ein schönes Leben danach...
      innere Freiheit und innere Zufriedenheit ist der Gewinn trotz dem erlebten Schmerz
  • fixxpunkt 16.03.2020 13:14
    Highlight Highlight Dieses "Gschlüdder", vor dem sie sich ekelt, macht das ganze noch verzwickter.
  • Grümscheli 16.03.2020 13:10
    Highlight Highlight Da hast Du Dich schön über den Tisch ziehen lassen. Von Anfang an klar gesagt, dass Dir Sex wichtig ist und sie verschweigt, dass sie asexuell ist. Nun seid ihr verheiratet, habt ein Kind und wenn ihr Eich trennt ist sie weiterhin versorgt.
    Wenn es sexuell von Anfang an nicht gestimmt hat, hättest Du sie nie heiraten und schon gar kein Kind zeugen sollen.
    Du bist ne arme Sau, geh fremd dann hast Du wenigstens Sex, wenn sonst schon nichts passt.
    • DrDeath 16.03.2020 14:27
      Highlight Highlight Fremd gehen halte ich in dem Fall für die falsche Lösung. Damit setzt du dich ins Unrecht, obwohl eigentlich Sie dir Unrecht getan hat, indem sie dich unter Druck setzt. Zwei Unrechte machen aber kein Recht.
    • K1aerer 16.03.2020 16:00
      Highlight Highlight Man kann nicht Unrecht mit Unrecht bekämpfen. Solche Ratschläge wird den guten Mann nur in Schwierigkeiten bringen.
    • Grümscheli 16.03.2020 18:31
      Highlight Highlight K1aerer/ Unsinn, das ist kein Unrecht seine Bedürfnisse zu befriedigen, insbesondere da man ja von der Frau verarscht worden ist. Als Zuchthengst und Zahlbub war bzw. ist er gut genug, jetzt darf er sein "gschludder" auch mit einer Frau teilen, die es nicht gruusig findet.
      Es passiert im schlimmsten Fall nur das, was eh irgendwann passiert, dass er seine Frau los ist.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Strangers 16.03.2020 13:10
    Highlight Highlight Wir waren ein 1/2 Jahr verheiratet als mich meine damalige Frau betrog. Sex war für sie nicht so wichtig, sagte Sie.. 3 und 5 Jahre später bekammen wir Kinder. Danach war schluss mit Sex. 10 Jahre! ohne Sex oder berührungen. Ich war in der Zeit treu bis zur Scheidung. Nach 16 Jahren Heirat fand ich den Mut mich zu trennen. 10 Jahre später fand ich meine Traumfrau und jetzt 3 Jahre mehr als glücklich verheiratet. Und das mit 53. Manchmal geht halt das Leben seinen eigenen Weg. Die Jahre der Enthaltsamkeit mussten halt wohl so sein. Es kommt wie es kommen mag.
  • parakalo 16.03.2020 13:02
    Highlight Highlight Ich war mal in einer ähnlichen Situation wie du. Allerdings zerbrach die Beziehung nach ein paar weinigen Monaten. Heirat und Kinder blieben mir unter diesen Umständen erspart.
    Ich an deiner Stelle würde mal die Pros und Kontras einer Trennung auflisten. Sowieso spricht vieles in deinem Fall für eine Trennung.
  • Masseneinwandererin 16.03.2020 12:46
    Highlight Highlight Ich würde wirklich mir ihr über eine Sexworkerin reden, denn da sind in der Regel keine Gefühle mit im Spiel und es ist das einfachste für beide Seiten. Oder dann halt eben wie viele Männer, es einfach machen. Eine Affäre gäbe nur Herzschmerz ausser sie weiss es und/oder ist in einer ähnlichen Situation.
  • Masseneinwandererin 16.03.2020 12:32
    Highlight Highlight Andererseits, ein Anrecht auf Sex, wie du es in einer Beziehung möchtest besteht halt auch nicht. Ich würde dir ehrlich zu einer Affäre oder Sexworkerin raten.
  • 1of8mio 16.03.2020 12:30
    Highlight Highlight ...ich bin inzwischen an dem Punkt, wo ich froh bin, den Ausstieg gefunden zu haben. Ich bin ein besserer Vater (mit 40% Betreuungsanteil), als ich es mit meiner Ex jemals hätte werden können. Hat mich viel Geld, Nerven und zeitweise Selbstachtung gekostet. Und es war rückblickend jeden Moment wert. Situation war bei uns - wenn auch hinsichtlich anderer Themen - genau so verfahren, wie Du das schilderst.
  • Prometheuspur 16.03.2020 12:25
    Highlight Highlight Wenn dem ernsthaft so ist wie es der Stephen erzählt, scheint seine Frau ganz schön uneinsichtig, kompromisslos und egoistisch zu sein. Ist ja beinhart und wie kann sie nur!? Ob sie für "ihren" Mann denn überhaupt noch was empfindet kann man nicht wissen, doch nach den Zeilen von Stephen liest es sich jedenfalls ganz und gar nicht so!?
    Schade wenn es nicht mehr gelingt miteinander zu reden um grundsätzliches anzubringen und vernünftig miteinander zu klären was Sache ist. Weil das macht alles sehr schwierig und wird nach und nach komplizierter.
    Ein wirklich unfaires Dilemma per-se.
    • maude 16.03.2020 17:09
      Highlight Highlight gibt viele Beziehungen, die beinhart sind..wird nur nicht offen kommuniziert sondern gesellschaftlich und unausgesprochen erwartet, dass der Partner auf jegliche Leidenschaft verzichtet ' aus Liebe' ..aus Liebe die Beziehung zu öffnen damit beide glücklich sein können 'das tut man nicht',das ist keine Liebe. Es wird hier oft so dargestellt, als wären es nur die Frauen, die keine Lust haben, es gibt es aber sehr oft auch andersrum ( dann heisst es aber einfach, der Mann habe eine Affäre, weil ein Mann der keine Lust auf Sex hat, datt jibbets nüsch..schwer für solche Männer diese Klischees btw.)
    • Prometheuspur 16.03.2020 18:02
      Highlight Highlight ? – Oh doch,
      datt jibbt es und kennt man sehr wohl @maude!

      Weshalb sonnst sollte die blaue Pille dermassen begehrt sein, gewiss nicht nur um stundenlange Orgien zu bestehen für Männer bei denen es auch ohne das Zeug funzt. Abgesehen davon schlägt der Zauberwirkstoff längst nicht bei allen ein.
    • maude 16.03.2020 21:23
      Highlight Highlight also für mich sind das zwei verschiedene Dinge, Lust aber Erektionsprobleme (, blaue Pille) und effektiv kein Interesse an Sex, kein Bedürfnis, auf keiner Ebene? Ich spreche von Zweiterem oben. Aber wenn ich da falsch liege mit der Unterscheidung, darf Mann mich gerne korrigieren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • NightBride 16.03.2020 12:22
    Highlight Highlight Lieber Stephan,

    Auch ich finde es von deiner Frau egoistisch, dass Sie dir den Sex ausserhalb verbietet, wo sie doch selbst asexuell ist. Da ich aber nicht asexuell bin, kann ich es aber auch sehr schwer nachvollziehen.
    Was ich mich auch frage, liebst du deine Frau noch? Möchtest du wirklich noch mit ihr den Rest deines Lebens verbringen? Oder möchtest du einfach mit deinem Kind Zeit verbringen?
    Vielleicht wäre eine Trennung nicht so eine schlechte Lösung... Aber ich kann dir natürlich die Entscheidung nicht abnehmen, wünsche dir trotzdem alles Gute!
  • häxxebäse 16.03.2020 12:20
    Highlight Highlight Wow, einfach "bin asexuell" und fremdgehen = ehe aus? Wenn dem wirklich so ist:

    Pack Deine sachen. Das hast Du nicht verdient.

    Du bist kein zuchthengst.
  • AllknowingP 16.03.2020 12:20
    Highlight Highlight Ohne Polemik & Fingerpointing... vielleicht hats hier ja jemand asexuelles..... heisst asexuell sein nicht, dass einem Sex nichts sagt/gibt ? Kann es einem dann gleichzeitig "weh" tun wenn der Partner mit jemandem Sex hat ? Oder ist die Überlegung zu einfach ?
    • DrDeath 16.03.2020 14:31
      Highlight Highlight Es gibt da viele Abstufungen. Von "Ich hab nichts davon" über "ich finde es eklig" (so wie es hier zu sein scheint) bis zu "es verursacht mir psychische Probleme", wie es häufig bei Opfern von sexueller Gewalt der Fall ist. Inwieweit das jetzt der wissenschaftlichen Definition von "asexuell" entspricht, ist eigentlich nicht von Bedeutung, wir sprechen hier ja von einer realen Situation und nicht von einer Dissertation in Psychologie.
    • Ping_Pong 16.03.2020 15:08
      Highlight Highlight Ja, hat es ;)
      Asexuell zu sein heisst, sich von anderen Menschen kaum oder gar nicht sexuell angezogen zu fühlen. Es ist eine sexuelle Orientierung, wie homo, hetero, bi, pan, etc. nur, dass man halt sexuell auf keines anstatt auf eines oder mehrere Geschlechter steht. Eine ausführlichere Eklärung findest du hier: https://www.aven-info.de/asexualitaet/asex2.html
      Zu deiner zweiten Frage: Das hängt ganz indivuduell von der Einstellung der Person ab.
      Ich denke aber, der Monogamiegedanke hat grundsätzlich nichts mit der sexuellen Orientierung zu tun.
    • ZaZaa 16.03.2020 15:42
      Highlight Highlight Das scheint mir definitiv zu einfach (auch wenn ich nicht asexuell bin). Auch asexuelle Personen wissen ja um die Bedeutung von Sex in der Gesellschaft und für die einzelne Person. Besonders weil die beiden ja miteinander reden, weiss sie, wie wichtig es ihrem Partner ist. Natürlich schmerzt es sie dann, wenn er diesen intimen Moment mit jemand anderem erleben kann.
    Weitere Antworten anzeigen
  • caro90 16.03.2020 12:03
    Highlight Highlight Ganz ehrlich: Ich würde sie, natürlich geschützt (!), betrügen.

    Hängt mich nicht, aber so wie er schreibt hat er alles dafür getan, was er kann. Sie scheint kein bisschen darauf einzugehen und droht ihm, statt Lösungen zu suchen. Wenn die Beziehung ansonsten gut ist, dann tue, was tausend andere Männer ohne solch triftigen Gründe machen, und behalte es für dich. Du weisst ja, wie einordnen. Und wenn dank dieser Massnahme eine sonst glückliche Beziehung weiterlebt und vor für das Kind eine intakte Familie bleibt, finde ich diesen Weg ausnahmsweise legitim.
    • Rüebliraupe 16.03.2020 15:43
      Highlight Highlight Ein solcher Betrug ist meiner Meinung nach genau so gemein und rücksichtslos, wie sie es ist, wenn sie ihm so wie es tönt, jegliche körperliche Nähe verweigert. Das macht auf Dauer doch nicht glücklich...?
    • SwissWitchBitch 16.03.2020 16:42
      Highlight Highlight Ganz ehrlich: wie kann die Beziehung gut sein, wenn ein Problem so gehandhabt wird? Menschen neigen dazu für verschiedene Dinge die gleichen Lösungsansätze zu verwenden. Ich würd mich nicht wegen fehlendem Sex trennen an seiner Stelle, sondern weil die Beziehung im Eimer ist.
  • THEOne 16.03.2020 12:02
    Highlight Highlight run neo. RUN
  • Janis Joplin 16.03.2020 12:00
    Highlight Highlight Beim Satz "Mues i wieder härehebe" kam mir die Frage auf, ob bei dir jede "platzierte geduldige Zärtlichkeit" unweigerlich in Sex enden sollte oder früher so endete und es ihr vielleicht deswegen bereits ablöscht, weil sie sich unter Druck gesetzt fühlt (u.a. auch wegen den 1000 versuchten Verführungen)?

    Falls dem nicht so ist, dann lauf!
    • Zappenduster 16.03.2020 13:54
      Highlight Highlight Wenn mir meine Frau jemals "muessi wieder härehebe" sagt, bin ich weg. XD
    • frau_kanone 16.03.2020 16:47
      Highlight Highlight This. Ich glaube in dieser Beziehungen werden allgemein nur noch Zärtlichkeiten ausgetauscht, wenn es zu mehr führen soll? Sonst würde sie nicht so reagieren.

      Versuchen wieder ohne Druck/Stress/Erwartungen körperliche Nähe aufzubauen wäre evtl. noch ein Ausweg? Anfangen mit Händchenhalten, Kuscheln auf dem Sofa, Einschlafkuscheln, Umarmungen, eine Hand mal hier mal da, kleine Küsslis (viele ganz viel davon), Kopfstreicheln, Kraulmassagen, Rumknutschen und Fummeln... und vielleicht erwachsen daraus wieder Zuneigung und Respekt zueinander, damit man das sexuelle Thema angehen kann.. ?
    • who cares? 16.03.2020 21:04
      Highlight Highlight Dem stimme ich zu. Ich hatte auch eine Zeit lang kein Lust auf Sex wegen der Pille und weil es weh getan hat, und ich hatte auch Angst meinem Freund 'falsche Hoffnungen' zu machen, wenn wir uns sonst körperlich nah waren. Habe dann auch Druck von ihm meinen Frauenarzt-Termin vorgezogen um auf eine andere Pille zu wechseln. Der Idiot hat sich dann in der Woche vor dem Termin von mir getrennt und ich sass ein paar Tage später vor meiner Frauenärztin und kam mir ziemlich blöd vor.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Todesstern 16.03.2020 11:54
    Highlight Highlight Scheidung.
  • SwissWitchBitch 16.03.2020 11:54
    Highlight Highlight Ganz ehrlich: such dir eine Geliebte und behalte es für dich.
    ABER: eure Beziehung ist doch eh am Ende, sei mal ehrlich. Und nur wegen Kindern zusammenzubleiben ist eine Scheissidee; überleg mal was du denen damit vorlebst. Ich versteh dich, was die Angst um die Papazeit angeht, und ich gehe davon aus dass sie sich bei einer Trennung furchtbar rächen wird, daher folgender Tipp: Geh zur örtlichen "Mütterberatung", hol dir die richtigen Adressen (nicht die KESB!) und bereite die Trennung vor, so machst du klar dass dich dein Kind interessiert und man kann dit helfen.
  • lenzbenz 16.03.2020 11:53
    Highlight Highlight Na ja, mir sind da ein bisschen zu viele Fragezeichen und die Kommentare meinen es zu gut mit Stephen. Wenn sie von Anfang an nicht wirklich Sex wollte, weshalb wurde dann geheiratet (und ein Kind gezeugt?) Irgendwas muss ihm ja, abgesehen vom Sex, an der Frau liegen (gelegen haben). Mir scheint, der gute Stephen hat da nicht von Anfang an sooo klar kommuniziert, wie er nun schreibt. Sex ist wichtig, klar, aber offensichtlich war er von Anfang an bereit, mit einer Frau zusammen zu sein, für welche Sex eine geringe Bedeutung hat. Falls es also zur Trennung kommen sollte, bitte daraus lernen!
  • allesmitscharf 16.03.2020 11:53
    Highlight Highlight Ich verstehe das du frustriert bist und dich zurückgewiesen fühlst. Das ist eine unschön Situation und dein Selbstwertgefühl leidet darunter. Trotzdem wusstest du von Beginn weg, auf was du dich da einlässt... Ihr hatttet von Anfang an wenig und monotonen Sex. Wieso sollte sich das ändern? Der Sex-Drive lässt irgendwann natürlich nach und wenn er eh nie hoch war, dann rutscht er ins Bodenlose.
  • erma 16.03.2020 11:46
    Highlight Highlight Allenfalls auch mal den Hormonhaushalt checken lassen. Falls sie hormonell verhütet; absetzen! Kann gut sein, dass sich die Libido zum Positiven verändern.
    Alles Gute!
    • 1of8mio 16.03.2020 14:21
      Highlight Highlight Die Libido schon, aber die Einstellung wird schwer.
    • Natuschka 16.03.2020 16:11
      Highlight Highlight Und eventuell ist sie selbst sehr unzufrieden mit ihrem Leben und projeziert das auf ihren Mann.


      Liebe Stephan

      Ich denke auch das sie vielleicht Mal sich selbst abchecken sollte bezüglich dem Hormonpräparat und sonstigem Ballast. Wenn sie dazu offen ist.

      Ansonsten habe ich auch keinen Rat für dich .
  • geisit 16.03.2020 11:44
    Highlight Highlight Ich habe das genau gleiche erlebt: Ich habe mich für eine Scheidung entschieden. Das war vor einem Jahr und ich bereue es nicht. In meinen Augen gibt es leider keine Alternative. Mit abwarten, darüber reden und Verständnis zeigen, habe ich lediglich erreicht, dass meine Ex sich immer mehr von mir distanzierte. Somit hatten sich ihrerseits alle Gefühle mir gegenüber abgekühlt und ein Streben nach Verbesserung erachtete sie als sinnlos. Ich habe den Vorteil, dass ich die Kinder seit Geburt zu 50% betreue, weshalb ich nur auf die Ex verzichten musste. Der Kinder wegen, verstehe ich dein Zögern
    • Hardy18 16.03.2020 12:33
      Highlight Highlight geisit, 👌🏼
      und wenn ihr euch jetzt wieder besser versteht, noch umso besser.
  • Letthetruthbeknown 16.03.2020 11:44
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Letthetruthbeknown 16.03.2020 12:09
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Pitefli 16.03.2020 12:20
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • PhilippS 16.03.2020 12:20
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • fraunickname 16.03.2020 11:40
    Highlight Highlight Das Verhalten deiner Frau ist sehr egoistisch. Darum, findet beide euer Glück - aber macht es ohne einander. Weil so kommt ihr langfristig auf keinen gemeinsamen Nenner mehr und es frisst euch innerlich immer wie mehr auf. Vor allem wenn ihr noch ein Kind habt, ist es besser wenn ihr euch trennt. Auch dann kann man gut für ein Kind sorgen. Wünsche dir viel Glück!
  • Füürtüfäli 16.03.2020 11:40
    Highlight Highlight Warum immer erst handeln, wenn Kinder auf der Welt sind...
    • caro90 16.03.2020 11:57
      Highlight Highlight So wie ich es verstehe, hatten sie zwar vorher zwar nicht viel Sex, aber genügend. Wenn die Probleme erst mit dem Kind kommen, kann man sie schwer vorher erkennen :(
    • geisit 16.03.2020 12:19
      Highlight Highlight Weil man als junger Mensch oftmals idealistisch ist. Verliebt sein, bedeutet für jemand anderen auf gewisse Sachen zu verzichten. Leider kommt mit der Zeit die Routine, die Liebe verfliegt und am Ende steht man da, sich selbst fragend, weshalb man auf so vieles verzichtet und der Partner (anscheinend) nicht.
    • 1of8mio 16.03.2020 13:57
      Highlight Highlight Kann nur aus meiner Warte sprechen: Weil die Frau die ich geliebt hatte, sich nach der Geburt zu einer Person entwickelt hat, die ich nicht mal jemals gedatet hätte. Grundwerte, Einstellungen, Charakter - komplette 180-Grad-Wende innerhalb von 3 Wochen nach der Geburt unseres ersten Kindes.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Player13579 16.03.2020 11:40
    Highlight Highlight Ich finde es schlecht wie hier die meisten Stephen raten abzuhauen. Er würde sich nicht mit diesen Zeilen an Emma wenden wenn er eine Trennung sucht. Ganz bestimmt war seiner Frau auch nicht von Beginn weg klar, dass Sie asexuel ist. Zudem finde ich es falsch wegen dieser Ausrichtung die Familie aufzugeben.
    Die Trennung sehe ich als Notnagel wenn Therapien, Sex auswärts oder Geheimnisse halten nicht funktioniert hat.
    Wünsche viel Geduld und Kraft beim Lösen deines Problems, Stephen.
    • Dominik Treier 16.03.2020 12:20
      Highlight Highlight Die Frage ist immer was überwiegt. Das Bedürfnis nach Sex oder das die Familie und die Beziehung um jeden Preis zusammenzuhalten.

      Ich glaube, dass ihm viele raten zu gehen, weil die meisten dazu tendieren ihre Bedürfnisse erst mal zurückzustellen und Anderes als wichtiger zu erachten, was aber oft dazu führt, dass man dann daran zerbricht.

      Wenn beiden die Beziehung zum Anderen so wichtig ist, dass man Kompromisse eingehen kann, dürfte sie Zukunft haben, sonst aber wird sie einen wohl nur Kaputt zurücklassen und trotzdem zerbrechen...
    • Dä isches gsi 16.03.2020 12:30
      Highlight Highlight Nach der Schwangerschaft ist Sex oft schmerzhaft für die Frau. Je mehr sie trotzdem nach gegeben hat, desto mehr distanziert sie sich emotional. Am besten Abstand halten und warten bis sie auf dich kommt. Nein sie ist nicht asexuell, das glaub ich nicht.
      Bestimmt ist sie mit dem Kind gefordert und gar überfordert.
      Deswegen musst du nicht gleich noch mit der Trennung drohen. Das machts ee schlimmer.
      Manche Frauen brauchen halt länger Zeit. Das ist völlig normal. Wünsche dir viel Geduld
    • 3l3m3nt4ry 16.03.2020 13:03
      Highlight Highlight Ich bin zu einem guten Teil mit dir einverstanden. Nur begibt man sich mit "Geheimnisse halten" in eine moralische Grauzone. Ich verstehe Stephen auch, wenn er keine Geheimnisse halten möchte und finde seine Vorangehensweise sehr löblich. Dass die Frau über ihre Asexualität nichts wusste bis vor kurzem gehe ich auch aus. Doch ihre Reaktionen und Haltungen gegenüber Lösungsvorschlägen zeigen, dass sie sehr egoistisch ist und kein Interesse an einer gemeinsamen Lösung hat. Am Ende läuft das alles wohl oder übel auf die Scheidung hinaus, ausser man will die moralische Bürde eines Geheimnisses.
    Weitere Antworten anzeigen
  • weissaunöd 16.03.2020 11:35
    Highlight Highlight Ich kenne diese Situation aus eigener Erfahrung. Zwar nicht mit Heirat und Kindern, aber sonst sehr ähnlich. Man denkt sich lange, dass hält man schon irgendwie aus oder dass es sich ändern wird und es nur eine Phase ihrerseits ist. Menschen ändern sich leider selten und wenn kein Wille zum sich ändern da ist (sprich eine Therapie versuchen) funktioniert es schon gar nicht. Aushalten für den Rest des Lebens ist genauso eine Illusion. Alleine in Therapie zu gehen ist sicher ein guter Anfang doch es braucht schlussendlich zwei. Darum würde ich anfangen abzuwägen zwischen Untreue und Scheidung.
    • Henzo 16.03.2020 14:16
      Highlight Highlight War bei mir auch so. Hatte mich für die untreue entschieden. Dachte sex ist ihr nicht wichtig und so lange ich keine emotionale bindung zu meinen gespielinen aufbaue, sei alles in ordnung. Habe das lange so gemacht, bis raus kam und im scherbenhauffen endete ....es hat sie brutal verletzt und ich bereue es zu tiefst. Hätte besser meinen mut zusammen genommen und schluss gemacht. Diese erfahrung hat tiefe kerben hinterlassen - bei ihr und bei mir. Bei mir, weil ich mich schäme, mich mein gewissen plagt und ich mir bisher noch nicht vollkommen selbst verzeihen konnte.
    • SwissWitchBitch 16.03.2020 16:47
      Highlight Highlight @Henzo: ich verzeihe dir an deiner Stelle. Nicht weil es okay war was du getan hast, sondern weil du dein Leben heute weiterleben darfst, mit all den Fehlern die du gemacht hast.
    • Prometheuspur 18.03.2020 07:33
      Highlight Highlight Uff! Wie nett.
  • wustasoos 16.03.2020 11:29
    Highlight Highlight Leider wird am Schluss alles auf die Trennung herauslaufen, die Parameter sind ja bereits gesetzt. Denn irgendwann wirst du deinem Bedürfnis nachgeben. Dann Schuldgefühle haben und dein Gewissen beruhigen. Das Bedürfnis staut sich wieder an. Schuldgefühle. Gewissen. Abfolge kann nun beliebig fortgesetzt werden. Mit ihr darüber sprechen kannst du nicht, siehe Parameter. Dann Kind erwachsen, du frei. Wahrscheinlich Trennung und Bedürfnisnachholung, falls überhaupt noch möglich. Eigtl. find ich "YOLO" sehr platt. Aber nach Bedürfnisabwägung und -gewichtung angebracht, keine Zeit zu verlieren.
  • Nonqi 16.03.2020 11:26
    Highlight Highlight Sie kümmert sich einen Dreck um seine Bedürfnisse. Wieso soll er weiter anrennen und Therapeuten aufsuchen?

    Er ist genug Kompromisse eingegangen. Nun soll er einzig und allein für sich schauen.
  • VERIFIED FVLXIN 16.03.2020 11:25
    Highlight Highlight Tuet mer Leid das z khöre aber.... LAUF, Stephen LAUF!!!
  • Pjoter Lindowski 16.03.2020 11:23
    Highlight Highlight Lösungen:
    1. Sexworkerin
    2. Affäre
    3. Bye bye balls
    4. Therapie für Dich = Sexworkerin
    5. Scheidung wegen seelischer Grausamkeit
  • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 16.03.2020 11:22
    Highlight Highlight 1/2 Schwierig da reinzureden.

    Ich war schon in der Rolle der "nicht so sexuell interessierten" Partner/In. In einer Phase mit Stress und so...

    Aus dieser Zeit nehme ich mit... Versuche den Sex im ersten Schritt aus dem Kontext von Verführung und Aufreizung zu entfernen. Sie spricht ja offensichtlich nicht darauf an.

    Im nächsten Schritt sprichst Du - ohne Vorwurf - nochmal darüber, was Deine Wünsche sind. Dass Du Dich sehr über eine sexuelle Fom der Zuwendung von ihr freuen würdest, sie aber auch nicht unter Druck setzen willst. Dass sie sich nicht sorgen muss, dass Du sonst fremdgehst.
    • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 16.03.2020 12:00
      Highlight Highlight 2/2 Es geht darum Druck aus der Situation herauszunehmen und Vertrauen aufzubauen.

      Das schafft dann vielleicht eine Basis, in der sie sexuelle Zuwendungen wieder positiv bewertet. Als etwas, das sie Dir schenken kann und Du Dich darüber freust.

      Am Ende des Prozesses entwickelt sie hoffentlich selbst Freude an solcherlei und möchte das selbst.

      Ööpe so. Und sry, wenn tmi
  • Ellen Andrews 16.03.2020 11:20
    Highlight Highlight Solche Geschichten machen mich nachdenklich. Frauen, die tolle Männer hätten, ihnen aber nichts geben und sogar noch fordern! Kein Wunder scheitern viele Ehen, brechen Partner aus und ersetzen ihre Ehepartner durch jüngere. Wie oft ist die Affäre die Person, die dem vernachlässtigten Mann/der vernachlässigten Frau genau das schenken kann (und nicht nur sexuell, auch emotional), was der/die andere so sehr vermisst hat lange Zeit.
    Dann kommt aber der Aspekt des 'Betrugs' und des 'Ehebruchs'. Geht doch wieder mehr aufeinander ein, auch wenn das Thema schwierig ist! 💖
    • natalie74 16.03.2020 13:17
      Highlight Highlight «Frauen, die tolle Männer hätten, ihnen aber nichts geben und sogar noch fordern! » Erstens gibt's das auch umgekehrt. Und zweitens, wenn sie asexuell ist, dann KANN sie nicht geben. Das hat nicht mit schwierig oder fordern zu tun, sie kann damit schlicht nichts anfangen.
      Als Beispiel: ich hasse Bananen, und nur meinem Freund zuliebe würde ich die bestimmt nie essen.
    • Ellen Andrews 16.03.2020 13:50
      Highlight Highlight Danke für dein Feedback, Natalie.
      Ja weiter unten spreche ich von beiden Geschlechtern. Deswegen schreibe ich von 'mehr aufeinander eingehen'. Sodass beide glücklich aus der Sache/dem Problem herauskommen.
    • DuhuerePanane 16.03.2020 14:01
      Highlight Highlight "ersetzen ihre Ehepartner durch jüngere". Gibts denn bei jüngeren Partnern automatisch mehr Sex? Das wäre mir aber neu.
    Weitere Antworten anzeigen
  • HASSLATTE69 16.03.2020 11:16
    Highlight Highlight Tausendmal berührt,
    Tausendmal ist nix passiert
  • insert_brain_here 16.03.2020 11:14
    Highlight Highlight Ich muss hier leider den Pessimisten raushängen und sagen: Da ist nichts mehr zu machen! Nicht wegen dem Sex, sondern wegen der absoluten Gleichgültigkeit die deine vermeintliche Partnerin deinem Leiden und damit auch dir als Person entgegenbringt. Für sie stimmts, du hast dich damit abzufinden. Es würde mich nicht wundern wenn sich ihre Einstellung quer durch euer Zusammenleben zieht. Möchtest du wirklich mit so einem Menschen dein Leben teilen?
  • Dr no 16.03.2020 11:09
    Highlight Highlight du bist kein Opfer ! Es war natürlich schon nicht gerade schlau jemanden zu heiraten und Kinder zu haben, wenn ihr so unterschiedlichen Sexdrive habt. Das war ja schon am Anfang absehbar. Aber das nützt dir jetzt auch nichts. Geh fremd. Basta. Deine Frau ist egoistisch und lässt dir keinen anderen Ausweg.
  • homo sapiens melior 16.03.2020 11:04
    Highlight Highlight Wenn sie jede Berührung scheut und auch alltägliche Zärtlichkeiten in jeder Form blockiert, glaube ich nicht, dass sie asexuell ist. Da liegt ein anderes Problem vor und Asexualität ist die bequeme Ausrede. Klassiker wären leider verdrängter Kindsmissbrauch oder Vergewaltigung. Aber es gibt viele andere Möglichkeiten.
    Jedenfalls sollte man wissen, dass Asexuell nicht bedeutet, dass man sich auch Umarmungen oder Begrüssungsküssen und ähnlichen alltäglichen Berührungen verschliesst. Sollte ein Trauma vorliegen, muss man sehr vorsichtig rangehen. Daher würde ich einen Therapeuten vorschlagen.
    • Nibu 16.03.2020 12:04
      Highlight Highlight Das könnte gut möglich sein.

      (Sonst wärs ein pures Machtspiel, sein Bedürfnis nach Zärtlichkeit und Sex zu verunmöglichen.)
    • Unscheinbar 16.03.2020 13:41
      Highlight Highlight Habe ich mir auch so überlegt. Sie könnte evtl. auch ihre Homosexualität verdrängen.
    • who cares? 16.03.2020 15:50
      Highlight Highlight Es muss nicht mal so etwas schwerwiegendes sein. In meiner letzten Beziehung gab es ab und zu psychischen Missbrauch von ihm und dann habe ich auch angefangen vorallem bei unerwartetem Körperkontakt zurückzuzucken. Obwohl ich mir dazumals gar nicht bewusst war, dass sein Verhalten nicht okay war. Ich möchte Stephen jetzt gar nichts in dieser Hinsicht unterstellen, aber (Paar-)Theraphie könnte vielleicht einige Dinge ans Licht bringen.
  • Der Buchstabe I 16.03.2020 11:00
    Highlight Highlight Ich denke der Fall ist klar.
    • Nibu 16.03.2020 12:04
      Highlight Highlight Ja,, Genitiv.
  • pacoSVQ 16.03.2020 10:59
    Highlight Highlight „Mues i wider härehebe?“

    Wow also da wär ich weg..
    • Sir_Nik 16.03.2020 12:16
      Highlight Highlight absolut. Das ist nicht einfach ein nein, sondern boshaft...
    • Conflux 16.03.2020 14:27
      Highlight Highlight Jep, sowas wür ich mir nicht bieten lassen. Das ist an Gleichgültigkeit nicht mehr zu überbieten und spätestens da muss es Klick machen, dass es vorbei ist.
    • Burdleferin 16.03.2020 14:36
      Highlight Highlight Das ist ein Satz, der nur in einer traurigen, wütenden und verzweifelten Situation gesagt wird.

      Genau wie das mit dem Gschlüfrige.
  • TheGoblin 16.03.2020 10:58
    Highlight Highlight Die Schilderung der Rückweisungen brechen mir das Herz. Wünsche euch beiden alles Gute und einen gangbaren Weg, ohne viele Scherben aber mit mehr Glück und Wohlwollen für beide. Ich ziehe den Hut vor deiner Offenheit ein, v.a. als Mann, leider noch schwieriges Thema so anzusprechen. Ich denke, du sprichst vielen aus dem Herzen, sei es Mann oder Frau. Dass du hier eine Lanze für diese Leute brichst ist nicht selbstverständlich, sehr reif und... verzweifelt. Es bricht mir das Herz. Euch alles Gute, alles alles Gute.
  • Wolf von Sparta 16.03.2020 10:57
    Highlight Highlight Kein geteiltes Sorgerecht aber unglücklich sein bis ans Ende deiner Tage? Come on! Natürlich eine ziemlich missliche Lage für dich und es ist schön, wie ehrlich und offen du bist aber bei so einem Fall, sollte man sich wirklich ernsthaft Gedanken darüber machen, ob das langfristig irgendwo hinführt? Sie macht komplett dicht also hast du auch keine Chance sie je umzustimmen und das aufsmal du asexuell werden würdest, vermute ich eher weniger. Läuft also eher darauf hinaus, dass ihr getrennte Wege geht aber beide glücklicher seid, was sich wiederum auch positiver auf das Kind auswirken würde.
  • Lustiger Baum 16.03.2020 10:56
    Highlight Highlight Ohje... Das ist schon eine gar egoistische Einstellung.
    Entweder der Therapeut hilft oder du musst lernen Geheimnisse zu bewahren. Der jetztige Weg führt zu keinem guten Ende.
    • roadster101 16.03.2020 11:20
      Highlight Highlight Einen Therapeuten will sie nicht, also bleibt der weg des Fremdgehen aber das endet dann wohl so wie Du in deinem letzten Satz erklärst: "...keinem guten Ende"
  • The Count 16.03.2020 10:54
    Highlight Highlight Hallo Stephen. Lauf!!!
    • jetztodernie 16.03.2020 11:35
      Highlight Highlight Und sein Kind... bleibt?
    • The Count 16.03.2020 12:51
      Highlight Highlight Das kann mit Vernunft und Rücksicht auf das Kindeswohl geregelt werden.
  • Me, my shelf and I 16.03.2020 10:53
    Highlight Highlight Heilige Scheisse, was 'ne beschissene Situation für beide.
  • vicious circle 16.03.2020 10:52
    Highlight Highlight Ja, es ist egoistisch! Man müsste die Beziehung öffnen.
    Du hast von Anfang an klargestellt, dass Sex in deinem Leben wichtig ist! Da Sie keine Lösung finden will, führt Sie dich praktisch zum betrügen...
    Tue‘s nicht! Wenn du merkst, dass du diesen Schritt gehen willst, beende die Beziehung lieber!
    Und nicht vergessen, auch wenn ihr euch trennen solltet, könnt ihr immer noch gute Eltern sein;)
    • ciaociao 16.03.2020 11:27
      Highlight Highlight Beziehung beenden ist ja für ihn nicht drin wegen dem Sorgerecht..
    • wallis 16.03.2020 14:17
      Highlight Highlight hat nichts mit Egoismus zu tun. Mutter Natur.
      Die Neigung oder Unlust in einer Partnerschaft muss mach respektieren. Schluss . Punkt

      Egoistisch wäre vom Partner etwas zu verlangen, wozu er keine Lust hat.
    • vicious circle 16.03.2020 16:52
      Highlight Highlight @wallis
      Denk mal über deinen letzten Abschnitt nach;)
  • Nick Name 16.03.2020 10:51
    Highlight Highlight I feel you sehr, Stephen (und Emma).
    Wenn sie sich null bewegt, heisst das leider (wobei es schliesslich kein leider sein würde ...) Trennung. Denn die aktuelle Situation ist für niemanden in der ganzen Konstellation gut. ... sagt zumindest meine Erfahrung.
  • DrWouf 16.03.2020 10:50
    Highlight Highlight Verlass sie... Entweder sind Deine Beduerfnisse in der Beziehung unwichtig oder Eure Beduerfnisse nicht vereinbar.

    Am Schluss bist Du fuer Dich verantwortlich. Wenn Du also bleibst, kannst Du ihr nichts vorwerfen.
  • Erklärbart. 16.03.2020 10:50
    Highlight Highlight Andere trennen sich wegen weniger. Ich verstehe die Sorge betreffend dem Sorgerecht. Aber es kann nicht sein dass sie über deinen Körper und deine Bedürfnisse bestimmt und dir sagt was geht und was nicht.

    Wenn sie dir schon droht zu gehen, für den Fall dass du den Sex ausserhalbt holst, dann stimmt sehr vieles nicht... wo ist da ihr Vertrauen? Ihr Verständnis? Selbst wenn du bleibst, ich wage zu behaupten dass ihr langfristig nicht glücklich werdet. Wie auch? Sie blockt alles, dich frustriert das mehr und mehr. Das ist kein Leben.

    Trotzdem alles Gute für dich und dein Kind.
  • Mügäli 16.03.2020 10:48
    Highlight Highlight Dass sie dir erst nach Jahren die Wahrheit sagt, find ich schon nicht richtig. Dass sie aber nun auch noch von dir fordert enthaltsam zu Leben geht definitiv nicht. Der Gipfel finde ich, dass sie dich mit dem Sorgerecht erpressen will und somit das Kindeswohl aussen vor lässt.

    Ich bin grundsätzlich immer für Lösungssuche vor allem wenn Kinder da sind aber in diesem Fall muss ich ehrlich sagen, so hat eine Beziehung keinen Sinn.

    Such nochmals das Gespräch mit ihr, sag ihr klipp und klar was du brauchst und lass dich nicht auf solche Spiele/Erpressungen ein.

    Wünsche dir viel Glück ..



  • Watchdog2 16.03.2020 10:48
    Highlight Highlight Run, Stephen, Run!
  • ChillDaHood 16.03.2020 10:46
    Highlight Highlight Es gibt die Wahl:

    Paar-Arbeit oder Scheidung.

    Und das von beiden Seiten offen. Möglich ist von Öffnen der Ehe bis zu Enthaltsamkeit deinerseits alles.

Offen gesagt

«Liebe Frau Sommaruga, rechnen Sie nicht mit Nachsicht ...»

Am Freitag hat der Bundesrat halbkonsequente «Social Distancing»-Massnahmen verfügt. Um die sich ein Grossteil der Bevölkerung foutiert hat. Ein Fest für das Coronavirus.

Liebe Frau Sommaruga

Gemäss Ihrer am Freitag in vornehmeren Worten ausgegebenen Losung «#staythefuckhome» habe ich mich am Wochenende nicht in die Öffentlichkeit begeben. Ich habe allerdings einen kleinen Ausflug unternommen mit dem Auto. Ich hoffe, Sie sehen mir das nach.

Ich wollte einfach mit eigenen Augen sehen, wie gespenstisch sich die bevölkerungsreiche Region Zürich präsentiert, wenn der Bundesrat die Leute dazu aufruft, zu Hause zu bleiben.

Es war überhaupt nicht gespenstisch. Ganz und …

Artikel lesen
Link zum Artikel