DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dieser Filzhut war jemandem 443'000 Euro wert

21.09.2018, 06:2421.09.2018, 07:47

Fast eine halbe Million Euro für den Filzhut von Indiana Jones: Bei einer Versteigerung in London hat der Hut des Archäologen und Abenteurers aus dem Streifen «Raiders of the Lost Ark» die Erwartungen am Donnerstag übertroffen.

Indys Hut.
Indys Hut.Bild: EPA/EPA

Das Auktionshaus Prop Store hatte den Preis auf 360'000 Euro geschätzt, letztlich erzielte das von Hollywoodstar Harrison Ford getragene und im Inneren signierte Stück 443'000 Euro.

Bei der Versteigerung kamen mehr als 600 Kostüme und Requisiten aus bekannten Filmen und Serien unter den Hammer, darunter auch das pinke Hoverboard, welches Michael J. Fox alias Marty McFly in der «Zurück in die Zukunft»-Trilogie benutzte. Dieses erzielte den Auktionspreis von knapp 34'000 Euro und blieb damit am unteren Ende der Erwartungen.

Die Peitsche aus «Indiana Jones and the Temple of Doom»
Die Peitsche aus «Indiana Jones and the Temple of Doom»Bild: EPA/EPA

Unverkauft blieb derweil die Jacke von «Star Wars»-Held Han Solo: Das Mindestgebot von 563'000 Euro wurde nicht erreicht. Nach der Auktion seien allerdings noch einige «Anfragen» eingegangen, möglicherweise komme es in den nächsten Tagen noch zu einer Einigung, hiess es. (sda/afp)

Ekliger Aschenbecher oder leckeres Dessert?

Video: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der Mann hinter den Beatles: Doku blickt auf das Leben des «fünften Beatle»
Wer nach der Veröffentlichung des dreiteiligen Dokumentarfilms «Get Back» noch nicht genug von den Beatles hat, kann sich freuen: 2022 soll ein neuer Film über die Musik-Sensation aus Liverpool in die Kinos kommen. Im Mittelpunkt: Beatles-Entdecker Brian Epstein.

Paul McCartney sollte später einmal festhalten: «Wenn es einen fünften Beatle gegeben hat, dann war es Brian». Und John Lennon sagte einst dem «Rolling Stones»-Magazin: Das Ende der Beatles wurde drei Jahre vor dem offiziellen Aus der Band eingeleitet – mit dem Tod von Brian Epstein.

Zur Story