Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: https://www.instagram.com/studio_total_onyx_/

Comic-Zeichner malt seine Lieblingshelden noch mal – als Schwarze



«South Park», «Family Guy» oder «Hey Arnold!» – in der Cartoonwelt sind die Helden zumeist weiss, nicht schwarz. Wie es aussähe, wenn dem anders wäre, hat Tyron Handy auf Instagram an einigen Beispielen ausprobiert.

Gegenüber Buzzfeed erzählte der Zeichner den Grund: «Als ich aufwuchs, fand ich mich in den meisten Comics nicht wieder – Schwarze sind in Comics und Serien meist nur der beste Freund der weissen Hauptperson. Schwarze Kinder müssen sich öfter in den Medien repräsentiert sehen.»

Hier einige Beispiele aus der Feder des Amerikaners:

Family Guy

Hey Arnold!

The Simpsons

Powerpuff Girls

Rugrats

Goofy und Max

(watson.de)

So sehen Fussball-Legenden als Lego-Figuren aus

Hier lernen Schweizer das Überleben im Wald

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

19
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gogl Vogl 22.10.2018 22:12
    Highlight Highlight Gönnt euch lieber "The Boondocks" wenn ihr auf sowas steht.
    Benutzer Bild
  • Knety 22.10.2018 12:44
    Highlight Highlight Witzig.
    Anderseits zeigt es auch wie gespalten dieses Land immer noch ist.
  • Burdleferin 22.10.2018 10:17
    Highlight Highlight Schön, wie er sämtliche Klischees erfüllt.
  • Domino 22.10.2018 08:34
    Highlight Highlight Es steht dem Zeichner frei seine eigenen Comic Helden herauszubringen....
  • Ziasper 22.10.2018 08:30
    Highlight Highlight Und ich hab immer gedacht die Simpsons seihen gelb...
    • nepal 23.10.2018 10:39
      Highlight Highlight gelb steht für weiss, denn die schwarzen sind wirklich schwarz
  • Ökonometriker 22.10.2018 07:25
    Highlight Highlight Finde ich super - jetzt sollten nur noch richtige Sendungen mit dem Konzept gemacht werden. Warum? Damit afroamerikanische Kinder sich bessere Vorbilder als den Drogen-Jamal von nebenan nehmen können und verstehen, dass Leistung erbringen nicht bedeutet, dass man sich 'weiss' Verhält und seine Hood betrügt.

    Es wäre ein kleiner Schritt, klar, aber gewiss ein wichtiger Schritt.
    • DerSimu 22.10.2018 07:48
      Highlight Highlight Oder einfach eigene ideen finden. Oder sich an bisherigen sendungen Vorbilder nehmen. Oder am allerbesten einfach keine Vorbilder aus einer Fernsehserie nehmen 🙄

      Als ob man als schwarzes Kind andere Vorbilder braucht, als Weisse.
    • Nelson Muntz 22.10.2018 10:06
      Highlight Highlight Homer Simpson und Peter Griffin, tolle Vorbilder 🤪
    • Asmodeus 22.10.2018 11:01
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    Weitere Antworten anzeigen
  • saja 22.10.2018 05:51
    Highlight Highlight Da bekomme ich gleich Lust auf ein paar Staffeln 'Blacksons'. Her damit!
  • KurtFaber 22.10.2018 05:32
    Highlight Highlight Die Kombination aus Artikel und Werbung ist wohl unfreiwillig komisch. 😂
    Benutzer Bild
  • Pidemitspinat 22.10.2018 00:14
    Highlight Highlight Nice
  • Name ungültig 21.10.2018 23:16
    Highlight Highlight Darf man nun schwarz sagen oder nicht? Wegen politischer Korrektheit und so..
    • hbhb hh 22.10.2018 09:46
      Highlight Highlight Wenn man so etwas fragen muss stimmt sowieso etwas nicht.
    • jimknopf 22.10.2018 10:43
      Highlight Highlight Ja darf man..

Drama, Baby! Wie der russische Tanzgott Nurejew floh, flog und verglühte

Kaum zu glauben, aber der Schauspieler Ralph Fiennes taugt auch zum Regisseur. In «The White Crow» erzählt er Rudolf Nurejews spektakulären Sprung in den Westen als Thriller aus dem Kalten Krieg. Was danach noch gekommen wäre, erzählen wir hier.

Man solle den 23-jährigen Verräter einfangen und ihm die Beine brechen, verlangte Nikita Chruschtschow. Der Grund für den Ausbruch des russischen Regierungschefs? Ein Tänzer! Am 16. Juni 1961 hatte sich nämlich der Ballettstar Rudolf Nurejew auf dem Pariser Flughafen Le Bourget erfolgreich in den Westen abgesetzt. Nurejews erste Station der Freiheit war Paris, wo wütende Kommunisten während seiner Vorstellung Stinkbomben und Tomaten auf die Bühne schmissen. Ungerührt sprang er durch den …

Artikel lesen
Link zum Artikel