DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Zwei Menschen besuchen im Juni 2022 in Mode von Issey Miyake die Pariser Modeschau von Issey Miyake.
Zwei Menschen besuchen im Juni 2022 in Mode von Issey Miyake die Pariser Modeschau von Issey Miyake.Bild: IMAGO / PanoramiC

Modedesigner Issey Miyake ist tot. Er wollte das Grauen von Hiroshima mit Schönheit heilen

Lange vor Streetwear kreierte der Japaner die bewegungsfreundlichste Mode der Welt. Und die poetischste. Ein Nachruf.
09.08.2022, 13:1009.08.2022, 13:49

Als am 6. August 1945 die Atombombe auf Hiroshima fällt, wird die Familie des 7-jährigen Issey Miyake bis auf seine Mutter ausgelöscht. Sie arbeitet noch vier Jahre lang als Lehrerin, dann erliegt auch sie den Folgen der Strahlung.

Issey erlebte die Zerstörung seiner Heimatstadt von seinem Klassenzimmer aus. Geblieben ist ihm von jenem Tag eine Knochenmark-Erkrankung. Darüber geredet hat er nur ungern. Sein Lebensziel war, alle Zerstörung vergessen zu machen. «Kleidung heisst auf Japanisch Hifuku. Und Hifuku heisst auch Glück», sagte er einmal.

Als Kind frass er sich durch ausländische Modemagazine und wollte Tänzer werden. Die japanische Kultur, erzählte er der «Vogue», sei damals ausgelöscht gewesen. «Meine Generation in Japan lebte in der Schwebe. Wir waren die Ersten, die wirklich mit Hollywood-Filmen und Hershey-Riegeln aufgewachsen sind, die Ersten, die nach einer neuen Identität in einer anderen Richtung suchen mussten. Wir träumten zwischen zwei Welten.»

Hiroshima nach dem Bombenangriff der Amerikaner am 6. August 1945.
Hiroshima nach dem Bombenangriff der Amerikaner am 6. August 1945.Bild: AP/U.S. SIGNAL CORPS

Issey Miyake übersetzte sein Träumen in Mode. In eine Mode, die heute noch einzigartig ist und die alles zu überbrücken vermag, nicht nur zwei, sondern viele Welten, Zeiten, Grenzen und Geschlechter. Er war der modische Universalgelehrte, der Architekt einer Zukunft, die genau so auf Erden wie auch auf einem fernen Stern im All stattfinden könnte.

Der Designer 1971. Da startete er in Japan durch. Natürlich mit einem Miniskandal. Es gab auf dem Laufsteg auch etwas nackte Haut zu sehen.
Der Designer 1971. Da startete er in Japan durch. Natürlich mit einem Miniskandal. Es gab auf dem Laufsteg auch etwas nackte Haut zu sehen.Bild: IMAGO / Kyodo News

Es passt dazu, dass sein berühmtestes Stück der schwarze Pulli von Steve Jobs war, der mit dem halbhohen Rollkragen und der Ziernaht auf der Vorderseite. Jobs liebte ihn und bestellte bei Miyake «ein paar». Der Designer lieferte hundert. Der Pulli ist maximal minimalistisch, minimal futuristisch und eine Erinnerung an die erste grosse Lehrzeit des Designers Ende der 60er-Jahre in Paris, als er die Streetwear während der Studenten-Unruhen studierte und damit auch die Mode der Pariser Existenzialistinnen und Existenzialisten.

Steve Jobs in seinem Miyake-Pulli.
Steve Jobs in seinem Miyake-Pulli.Bild: AP

Sein bestes Stück war der Pulli selbstverständlich nicht und auch nicht besonders typisch für seine Mode. Seine besten Stücke waren zwei Ideen: das «One-Piece-Cloth», also ein Kleid, das aus einem einzigen Stück Stoff genäht ist; und das komplett exaltierte Plissieren.

Die Idee zum One-Piece-Cloth fand er in den Togen der Antike, in afrikanischer Kleidung, im indischen Sari und im japanischen Kimono. Er schuf daraus universale Körperhüllen, die selbst zu einer Art Zweitkörper wurden. Verbunden waren Mensch und Kleid durch die Bewegung, die für den Designer bis zuletzt zentral blieb.

Passt auch auf den Planeten «Dune». Miyake-Kreation von 2021.
Passt auch auf den Planeten «Dune». Miyake-Kreation von 2021.Bild: IMAGO / Xinhua

Menschen lebten. Kleider lebten auch. Beide durften einander nicht beeinträchtigen, sie sollten sich ergänzen. Material war nicht nur materiell, sondern poetisch. Seine Kleider waren zwar voluminöse Skulpturen, aber federleicht und so beweglich wie ein Traumfänger im Wind.

1980, als er seine Lehrjahre in Paris und New York längst hinter sich hatte und seit zehn Jahren von Kyoto aus arbeitete, wandte er die Plissiertechnik an, Kleider wurden in Übergrössen genäht und dann mittels (chemisch erzeugter) Faltenlegung auf ihre eigentliche Grösse reduziert. Plisséfalten leiern nicht aus und erlauben weitere Möglichkeiten von Bewegungsspielereien. Weshalb Issey Miyake auch das Frankfurter Ballett mit Kostümen ausstattete. Er war ein Fan. Und tauchte eines Tages mit Abfallsäcken voller Kleidern beim Ballettchef William Forsythe in Frankfurt auf.

2019 begeisterte Miyake Paris mit dieser bewegungsfreundlichen Kollektion.
2019 begeisterte Miyake Paris mit dieser bewegungsfreundlichen Kollektion.Bild: IMAGO / Xinhua

Neben der Mode wurde er auch als Parfumkreateur weltberühmt. Sein L'eau d'Issey klingt ausgesprochen wie Odyssee und steht noch einmal für die schwebende Suche nach einer alles heilenden Schönheit, der er sich sein Leben lang aussetzte.

Am 5. August 2022 ist der Mode-Magier, vor dessen Kunst wir uns nur verneigen können, im Alter von 84 Jahren an Krebs gestorben. Möge sich seine Seele auf einem sanften Planeten niederlassen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Trauer um «Grease»-Star Olivia Newton-John

1 / 13
Trauer um «Grease»-Star Olivia Newton-John
quelle: paramount
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

500'000 Menschen ohne Haus – Norden von Japan überflutet

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

14 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Jep.
09.08.2022 13:18registriert Januar 2022
Danke für den Nachruf eines häufig unterschätzten Modemachers.

Und: Atomwaffen sind zu ächten und zu vernichten, denn sie können nur vernichten. Wer mal im Museum in Hiroshima oder Nagasaki war und da keine Tränen in den Augen hatte, ist emotional tot.
512
Melden
Zum Kommentar
avatar
Snowy
09.08.2022 13:26registriert April 2016
Möge er in Frieden ruhen…

… er der den Duft kreierte, welchen ich seit 20 Jahren täglich trage. ♥️
504
Melden
Zum Kommentar
14
Das hat es mit der Herbst-Tagundnachtgleiche auf sich
Morgen, am 23. September 2022, sind Tag und Nacht genau gleich lang – dieses Datum markiert den astronomischen Herbstbeginn. Wir erklären, was das bedeutet und mit welchen Bräuchen der Herbst früher eingeläutet wurde.

Zweimal im Jahr steht die Sonne genau über dem Äquator – und es ist Tagundnachtgleiche. Am 23. September, um 03.03 Uhr (MESZ), steht die diesjährige Herbst-Tagundnachtgleiche an. Dies nehmen wir zum Anlass, dir zu erklären, worum es dabei genau geht, was der Unterschied zwischen meteorologischem und astronomischem Herbstanfang ist, und welche Mythen alter Kulturen es rund um den Jahreszeitwechsel gibt.

Zur Story