Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar

7 Gründe, weshalb es eine Schande ist, dass «The Office» bei uns nicht populär ist

«The Office» ist sicherlich mehr als ein Geheimtipp. Dennoch ist dies gemessen an der Grossartigkeit der US-Serie nicht genug. Hier die Gründe dafür.



Die neue Netflix-Serie «Space Force» erfreut sich momentan grosser Beliebtheit. Das überrascht niemanden, der «The Office» gesehen hat, denn Space Force ist von den selben Machern. Und Steve Carell hat erneut die Hauptrolle inne. Grund genug, «das Original» wieder aufleben zu lassen.

Das Konzept von «The Office» stammt vom britischen Komiker Ricky Gervais. Von ihm stammte das Konzept und alle Skripts, während er sowohl die Hauptrolle spielte, als auch Regie führte. Da dies selbstredend mit einem riesigen Aufwand verbunden war, Gervais aber gleichzeitig verhindern wollte, dass die Serie in Qualität abnimmt oder verwässert, war nach bereits 14 Folgen Schluss.

Das US-amerikanische TV-Netzwerk NBC sicherte sich die Rechte an der Serie und produzierte anschliessend 201 Folgen verteilt auf neun Staffeln. Was in den USA ein durchschlagender, die Populärkultur prägender Erfolg war, findet hierzulande deutlich weniger Beachtung.

Klar, der deutschsprachige Raum hatte «Stromberg», was einigermassen nahe heran kam (und im Übrigen auch sehr, sehr lustig ist). Doch das reicht nicht. Ein Argumentarium.

«The Office» (2005-2013)

The Office ist eine im Mockumentary-Stil gedrehte TV-Serie, die in der amerikanischen Kleinstadt Scranton, Pennsylvania, spielt. Dabei geht es um den Büroalltag bei Dunder Mifflin, einem fiktiven Papier-Unternehmen. Der Chef Michael Scott (Steve Carell) sorgt mit seiner flapsigen Art dafür, dass so etwas wie Normalität nie einkehrt.

Besetzung: Steve Carell, Rainn Wilson, John Krasinski, Jenna Fischer, B. J. Novak
Staffeln: 9
Episoden: 201 (à 22-24 Minuten)

Steve Carell. Und Michael Scott.

Für jene, die ihn nicht kennen: Das ist er.

Actor Steve Carell, star of NBC's

Was für ein hübscher Mann. Bild: AP

Eigentlich reicht dieser Punkt alleine als Argument, denn Carell ist über sieben Staffeln lang Dreh- und Angelpunkt der ganzen Serie und dabei nur eins: schlicht sensationell.

Dass Carell ein begnadeter und vor allem facettenreicher Schauspieler ist, zeigte mitunter seine Karriere nach «The Office». Während bei vielen anderen Schauspielern ihr Seriencharakter einen grossen Schatten über sie wirft, blühte Carell danach auf. Eine Oscar-Nominierung für «Foxcatcher» (2014) ist Beweis dafür. Nun aber wieder zum Wesentlichen.

Ihm gelingt es, einen sehr penetranten, überzeichneten Charakter so darzustellen, dass er, ohne zu nerven, menschlich wirkt. Mimik und Gestik sind so präzise getimt, dass alles irgendwie unfreiwillig lustig wirkt, ohne dabei unauthentisch zu werden. Ganz grosses Kino.

Hier eine wunderbare Philosophie-Lektion mit Michael Scott:

abspielen

Video: YouTube/killiz0r

Womit wir bei seinem Charakter, Michael Scott, wären. Der könnte treffender nicht skizziert sein. Mit einer völlig verzerrten Fehlwahrnehmung stolpert er durch den Alltag, ist dabei nur dann lustig, wenn er es nicht beabsichtigt und weist insgesamt die Sozialkompetenz einer Kartoffel auf. Ein echter Chef.

Wie es aussieht, wenn Chefs in ihrer Freizeit Impro-Theater machen:

abspielen

Video: YouTube/The Office

Kurz und knapp:

Steve Carell als Michael Scott ist bereits ohne fremdes Zutun das Lustigste, was je gefilmt wurde.

«The Office» geht wirklich IMMER

Aber Michael Scott ist natürlich nicht alleine. Die anderen, ebenfalls sehr eigenen Charaktere in der Serie stehen Scott in Sachen liebenswürdiger Ulkigkeit in nichts nach. Die einzelnen Bausteine sind so «gspässig» konzipiert, dass sie alle enorm viel Reibungsfläche produzieren.

Bild

Die Kernbesetzung (von links): Ryan (B. J. Novak), Jim (John Krasinski), Pam (Jenna Fischer), Dwight (Rainn Wilson) und Michael (Steve Carell). Bild: moviepilot (nbc)

Würfelt man sie dann in beliebigen Kombinationen in verschiedenen dramaturgischen Kontexten zusammen, passiert stets etwas Neues, Unvorhergesehenes. So kommt es auch, dass man sich beim Bingewatchen über Tage hinweg sehr selten bis nie über Charaktere nervt. Abnützungserscheinung gleich null.

Das Sozialgefüge in einer Stresssituation:

abspielen

Video: YouTube/The Office

Kurz und knapp:

Während man die Serie schaut freut man sich bereits darauf, sie wieder von vorne zu beginnen.

Es ist die purste Form von Humor

Zugegeben, Humor ist eine sehr subjektive Angelegenheit. Wenn es aber darum geht, was tendenziell lustig ist und was nicht, besteht vermutlich Konsens, dass gesuchter Humor selten tatsächlich auch gefunden wird, wohingegen natürliche Komik wesentlich sympathischer ist. Anyways.

«The Office» brilliert in letzterem. Beweis dafür ist, dass es nicht einfach ist, zu erklären, wieso die Serie genau lustig ist. Oder welche Witze denn so gemacht werden. Denn der Humor ist in ein Dickicht von Kontext, Charakteren, Spontaneität, Nuancen und Timing verwoben. Oder: Man muss einfach dabei gewesen sein.

So etwa diese Szene:

abspielen

Video: YouTube/The Office

Kurz und knapp:

Man schmunzelt mindestens zwei Drittel jeder Folge durch.

Heilende politische Inkorrektheit

Womit wir beim nächsten Thema wären ...

Bitteschön:

Bild

«Steve Carell sagt, dass eine Neuauflage von ‹The Office› aufgrund von Michael Scotts ‹unangemessenen Verhalten› im heutigen Klima nie funktionieren würde.» – «Übersetzung: ‹Die Gesellschaft ist zu weinerlich, um mit Michael Scotts Witzen klar zu kommen.›» Bild: ifunny

Und ja, das stimmt durchaus. Die meisten Witze und Themen kratzen arg an der Grenze zur Grenzwürdigkeit in Sachen Sexismus, Rassismus und Homosexualität. So kann man es durchaus sehen. Oder aber man schaut genauer hin. Und merkt, dass es eigentlich nichts anderes aufzeigt, als dass sich ganz viele Menschen ganz unnötig ganz schwer mit solchen Themen tun. Darin liegt der Witz im Eigentlichen.

Es wird sich nicht über Minderheiten, Orientierungen oder Geschlechter mokiert, sondern über den Umgang des alten, weissen Mannes damit. Ein Spiegel für viele, von Überzeichnung kaschiert. Werden diese Themen heuer ängstlich ausgeklammert, um ja niemandem auf die Füsse zu treten, zelebriert man sie hier regelrecht. Bis es weh tut.

Wirklich weh.

abspielen

Video: YouTube/TQM Teambuilding

Kurz und knapp:

Heiklere Themen werden nicht mit Samthandschuhen sondern mit dem Vorschlaghammer behandelt, was heutzutage wichtiger denn je ist.

Das Grosse im Kleinen

Viele von uns gehen einer Schreibtisch-lastigen Erwerbstätigkeit nach. Und ja, das kann durchaus an die Substanz gehen. Kleine Nörgeleien hier, eine Prise Inkompetenz da, Neid, Unehrlichkeit, Vertuschung sonstwo. Welch herrlich kathartische Erfahrung diese menschgewordene Mühseligkeit unbetroffen von aussen zu bestaunen!

Der Mockumentary-Stil verpackt das alles stilistisch wunderschön in eine Tierdoku-Erfahrung, bei der man aus sicherer Entfernung dem Faszinosum Mensch in archetypischer Form frönen kann. Wie schnell man da plötzlich über sich selbst lacht ...

Kurz und knapp:

Der beste Weg, den Büroalltag hinter sich zu lassen, ist den Büroalltag von aussen zu belächeln.

Memes. Und Gifs. In Hülle und Fülle.

Nebst dem, dass «The Office» eine Serie für wirklich jede Generation ist, liefert sie jüngeren (tendenziell Meme-affineren) Generationen Aufschluss darüber, wo gefühlt 80% der Memes herkommen. Kennt man deren Hintergrund, werden diese noch um einiges besser.

Mit unnachahmlicher Selbstverständlichkeit produziert die Serie unzählige Momente, bei denen ein Blick, eine Gesichtsregung, ein Wort, eine Geste oder was auch immer dazu führt, dass man sich abgeholt und verstanden fühlt. Oder wie Millennials es ausdrücken würden: relatable af.

Viele davon sind bereits weit verbreitete Gifs und Memes, ein Mehrfaches davon liegt noch in der Serie verborgen. Nicht endend wollendes Meme-Good.

Hier einige der bekannteren Memes willkürlich zusammengestellt:

Bild

Bild: me.me

Bild

Bild: imgur

Bild

Bild: imgur

Bild

Bild: imgur

Bild

bild: imgur

P.S.: Wer The Office schon kennt und mag, der muss unbedingt dem Instagram-Account @theofficeparody2 folgen. Ein Genuss, ich sag's euch.

«That's what she said»

Ein Spruch. Umstritten, polarisierend, verlockend. Hass ihn oder lieb ihn. Bei «The Office» ist mit Michael Scott in Hinblick auf diese Sprüche jedenfalls ein Meister am Werk.

Kurz und knapp:

Man weiss meistens, wann sie kommen und dennoch ist man überrascht.

That's what ... Nevermind.

Für die, die's mögen (die anderen einfach ganz schnell weiter scrollen):

abspielen

Video: YouTube/The Office

Wer The Office gerne (wieder mal oder zum ersten Mal) schauen will, kann dies in der Schweiz über Amazon Prime tun.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

«The Legend of Zelda» soll verfilmt werden. Da wüssten wir noch ein paar Games, die grossartige TV-Serien abgäben

Ihr habt diesen Klassiker falsch übersetzt!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

94
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
94Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • l'aglia 17.06.2020 07:14
    Highlight Highlight The Office war lustig. Stromberg auch. Aber Parks and Rec ist grossartig. Ron Swanson ist die genialste Figur in der TV-Landschaft. Und Brooklyn Nine Nine ist mM nach auch um einiges lustiger als The Office, ebenso The Good Place. Ich habe irgendwo mal gelesen, dass The Office solange lustig ist, bis man Parks and Rec gesehen hat. Und da kann ich nur zustimmen.
  • Pixelmator 16.06.2020 19:33
    Highlight Highlight Spannend finde ich auch, was der Blogger und „Business-Philosoph“ Venkatesh Rao in seinen Texten zu „The Gervais Principle“ aus „The Office“ gemacht hat:

    The Gervais Principle, Or The Office According to “The Office”

    https://www.ribbonfarm.com/2009/10/07/the-gervais-principle-or-the-office-according-to-the-office/

    Auch wenn es stark überzeichnet ist, die Grundgedanken zum „Gervais Principle“ sind durchaus akkurat und gut beobachtet.

    Benutzer Bild
  • fidget 16.06.2020 15:31
    Highlight Highlight Nun lese ich das und habe am Sonntag eben die letzte Folge Stromberg geschaut. Ab und zu gönn ich mir alle Staffeln wieder. Auch wenn man alles schon kennt, man muss jedesmal lachen^^
  • YesImAMillenial 16.06.2020 14:50
    Highlight Highlight .
    Benutzer Bild
  • TT (TraugottTaugenichts) 16.06.2020 14:06
    Highlight Highlight "Es ist die purste Form von Humor" ..Naja, wer z.B. peinliche Situationen immer als urkomisch empfindet.
    Ich find das Ding jetzt nicht soo genial. Aber ja, ist halt subjektiv.
  • Kaspar Floigen 16.06.2020 14:05
    Highlight Highlight Dass es hier nicht populär ist, liegt daran, dass es nie von einem grossen deutschen Sender gezeigt wurde (ähnlich Seinfeld) und aus unerfindlichen Gründen auch nicht mal auf Netflix ist O_o (bzw. auch nie war).
    • covidel 16.06.2020 18:51
      Highlight Highlight Seinfeld läuft seit jahren immer wider im TV. Ist aber nicht wirklich gut.
  • Winzig 16.06.2020 10:09
    Highlight Highlight unpopular opinion: stromberg ist besser.
  • MRN 16.06.2020 09:00
    Highlight Highlight The Office ist grossartig, Parks & Recreation jedoch noch ein wenig grossartiger. Das Grossartigste überhaupt jedoch ist dieses Video - much love!
    Play Icon
    • Red4 *Miss Vanjie* 16.06.2020 18:44
      Highlight Highlight Parks and recreation schau ich grad zum x ten mal wieder, ich liebe es. Vorallem Ben und Lil Sebastian
  • Baldrian Balsamarius 16.06.2020 08:32
    Highlight Highlight Bin auch Fan!
    Der Fremdschäm-Faktor ist bei Gervais' "The Office" und bei "Stromberg" grösser, weshalb ich diese beiden vorziehe. Am sympathischsten der drei Chefs ist Michael Scott (Carell), er hat etwas trotteliges. Brent und Stromberg sind Arschlöcher, selbst wenn sie einen guten Moment haben, scheitern sie letztlich an ihrem Ego :-). Selbst die "Coolen", Tim (GB) bzw. Ulf (D), sind zuweilen peinlich, das ist bei Jim (USA) weniger der Fall. Evtl. liegt es daran, dass das Konzept des Antihelden in Europa traditionell besser funktioniert?
    Egal, merci für den Artikel Jodok!
  • no-way 16.06.2020 08:23
    Highlight Highlight The office war eben genial, da Humor und komplexe Thematike kombiniert.
    Mein Favorit bleibt aber 'It's always sunny in Philadelphia', die auch hier meist unbekannt ist.... Wie sie gewisse Pop Themen mit gesellschaftlichen Fragen mit krassen Humor alles mixen ist wirklich unglaublich
  • B0bbleeeee 16.06.2020 08:09
    Highlight Highlight Für alle die die Serie bingen wollen, was ich absolut empfehlen kann ;). Auf dem US Amerikanischen Netflix könnt ihr sie schauen, meine Empfehlung, holt euch eine VPN (ich benutze Cybergohst) und rein in the Office :) Stromberg kann sogar auf Netflix in der Schweiz geschaut werden.
  • Butzdi 16.06.2020 07:24
    Highlight Highlight Immer cool, aber Steve Carrell kommt mir immer etwas zu sehr als non-stop dad joke daher und das ist nicht so ganz meins. Parks & Recs oder Brooklyn Nine-Nine sind besser.
  • Burdleferin 16.06.2020 07:04
    Highlight Highlight Es ist sicherlich toll.
    Aber die Strombose schlägt es bestimmt nicht 😍
  • DerTaran 16.06.2020 06:12
    Highlight Highlight Man kann als junger weißer Mann (und Frau) wunderbar jede Verantwortung abschieben, wenn man immer wieder vom alten weißen Mann redet (vor allem wenn dann ein Schauspieler in seinen 30ern gezeigt wird). Aber das ändert nichts daran, dass man selber die gleichen weißen Privilegien genossen und die Welt-Ressourcen nicht weniger verschwendet hat (Pro Lebensjahr eher mehr). Bevor es besser wird müsst ihr erst mal einsehen, dass ihr Teil des Problems seit. Ihr seit nicht besser als alte weiße Männer, nur jünger (und/oder weiblich).
    • swisskiss 16.06.2020 06:52
      Highlight Highlight DerTaran: Du erkennst das eigentliche Problem ncht. Die "Jungen" sind sich (meistens) ihrer Verantwortung bewusst, ABER beklagen, dass "alte weisse Männer" in Gesellschaft, Politik und Wirtschaft, diese Verantwortung, sprich Macht, nicht teilen oder abgeben wollen.

      Das Durschnittalter in den Chefetagen der Wirtschaft und den Gremien der Politik studieren und verstehen können, welche Hilflosigkeit Junge bewegt, denen man Mitverantwortung an der Schieflage der Welt unterstellt, aber alles verhindert, dass diese mitgestalten können, diese Situation zu ändern.
    • MacB 16.06.2020 07:52
      Highlight Highlight *seid x2

      Das ist ein Artikel über eine Fernsehserie, du hier falsch abgebogen.

      Wenn wir aber schon dabei sind, white privilege oder wie du es wunderbar mit "weisse Privilegien" übersetzt hast, sind in den USA höchst relevant, da dort bis vor 50 Jahren Rassentrennung, früher offene Sklaverei, etc. vorherrschte. Die Weissen waren zudem selber Einwanderer. Das ist in Europa alles etwas anders. Hier von weissen Privilegien zu sprechen, ist abstrus. Hier landen Schwarze nicht in Armut, weil sie keine Jobs bekommen.

      Darum: bitte hör auf, Begriffe gedankenlos abzuschreiben.
    • DerTaran 16.06.2020 20:43
      Highlight Highlight Wenn der Autor den Begriff benutzt (und auch noch fehlt am Platz) weil es gerade Hip ist, dann kann ich das auch ansprechen.

      Natürlich haben wir weisse Privilegien, nicht untereinander wir sind ja fast alle weiss, aber wir haben sie als Land. Und nicht Weisse haben es auch in der Schweiz schwerer bei der Wohnungssuche, oder eine Lehrstelle zu finden usw.

      Wer das nicht sieht, nur weil es bei uns nicht so schlimm ist, wie in den USA, dem fehlt wohl die intellektuelle Reife. Da hilft es auch nicht anderen vorzuwerfen gedankenlos abzuschreiben, vor allem nicht wenn man der SVP nachplappert.
  • Walter Hechtler 16.06.2020 01:08
    Highlight Highlight Mir sind da ide Schweiz und ned in de USA. Darum.
  • Der_Andere 16.06.2020 00:32
    Highlight Highlight Ich fand ja immer den quasi Nachfolger „Parks and recreation“ besser.

    Ist aber auf deutsch kaum zu ertragen, weil die Synchronisation für deutsche Verhältnisse richtig grottig ist und setzt einigermassen gute Englischkenntnisse voraus.
    • Red4 *Miss Vanjie* 16.06.2020 18:45
      Highlight Highlight Fun fact, jean Ralphios Getränk wird in der Hölle in "the good place" getrunken
  • WortfürWort 16.06.2020 00:05
    Highlight Highlight Und für alle die auch schon mehrmals durch sind, empfehle ich den Poscast „The Office Ladies“ wo es viele behind the scenes Infos gibt von Jenna Fischer (Pam) und Angela Kinsey (Angela) mit Gästen wie Rainn Wilson und co. 😍😍😍
  • swisskiss 15.06.2020 23:37
    Highlight Highlight Wollte schon auf dem Wort "unpopulär" im Titel herumreiten. Die Kommentare gelesen und freudig bemerkt, dass dies nicht mehr nötig ist. Danke allen Fans der Serie.
  • Baeri19 15.06.2020 23:04
    Highlight Highlight Möchte gerne Bingewatchen. Wo bitte?
    • Thanatos 16.06.2020 05:40
      Highlight Highlight Auf solarmovie .to
    • rescue me 16.06.2020 13:23
      Highlight Highlight https://watchtheoffice.online
      alle folgen gratis
  • BrüederVomPana 15.06.2020 22:59
    Highlight Highlight Wichtigste Frage: Gibts ein Streaming Dienst der alle Staffeln hat?
    • pd90 16.06.2020 05:50
      Highlight Highlight Amazone Prime
    • Tiny Rick 16.06.2020 06:00
      Highlight Highlight Amazone prime video
    • Raidoo 16.06.2020 07:19
      Highlight Highlight Auf Amazon Prime (normales CH-Abo) sind alle Staffeln verfügbar.
    Weitere Antworten anzeigen
  • insert_brain_here 15.06.2020 22:44
    Highlight Highlight Die Serie ist auch heute noch Kult weil der Humor eben genau nichts mit "politisch inkorrekt" zu tun hat. Es wird sich nicht über Minderheiten lustig gemacht, sondern über die Vorurteile gegenüber ihnen. Spannenderweise kapieren das viele nicht. Das ist aber bei Stromberg genau gleich. So viele Deppen denken sich "Der Stromberg ist ein cooler Typ, der sagt was Sache ist!" Öhm....nein...eben genau nicht.
    • Lioness 16.06.2020 00:05
      Highlight Highlight Gibt es wirklich Typen, die nicht begreiffen, dass Stromberg Satire ist?
    • Mia_san_mia 16.06.2020 05:20
      Highlight Highlight Ich hoffe das sind aber sehr wenige, die das bei Stromberg nicht begreifen...
    • insert_brain_here 16.06.2020 08:55
      Highlight Highlight Stromberg, Ron Swanson, Gunnery Sergeant Hartman....

      Irony is wasted on the stupid - Oscar Wilde
  • Martin Blank 15.06.2020 22:41
    Highlight Highlight Uhhh, heikles Terrain...
    • Martin Blank 15.06.2020 22:45
      Highlight Highlight Wenn man sich nämlich etwas länger mit beiden Serien auseinandersetzt und dabei auch den britischen Humor nicht ausser acht lässt, merkt man, dass Black Books ziemlich geil ist. 😎
  • Ballr 15.06.2020 22:39
    Highlight Highlight Ich, wenn ich auf watson einen Artikel über The Office sehe:
    Benutzer Bildabspielen
  • Raembe 15.06.2020 21:57
    Highlight Highlight Finde die britische Version von The Office besser als die amerikaniche Version.
    • Fandall 16.06.2020 12:16
      Highlight Highlight Mir liegt der britische Humor auch besser (wie oben schon erwähnt: Black Books! :-D)
      Ist halt Geschmackssache 🤷‍♂️
  • Binnennomade 15.06.2020 21:57
    Highlight Highlight Ist Parks&Recreation nicht auch von denselben Machern? Jedenfalls auch sehr empfehlenswert für alle Office-Fans!
    • Roaming212 15.06.2020 22:30
      Highlight Highlight Das und Brooklyn Nine-Nine, The Good Place sind allesamt von Michael Schur und kann ich alle empfehlen!
    • leverage 15.06.2020 23:36
      Highlight Highlight Michael Schur hat nur 10 Folgen von the office beigesteuert ;) Bei den anderen von dir genannten Serien ist die Idee von ihm (Creator)
  • Stinkstiefel 15.06.2020 21:51
    Highlight Highlight Ganz klar im Team Office UK!
    Will aber das US-Office nicht schlecht machen, es ist eine gute Serie. Sie krankt nur leider am typischen Problem erfolgreicher US-Serien: Sie hat den Ausstieg verpasst.

    Die 2 Staffeln, die Ricky Gervais hätte anhängen dürfen, hätte The Office in den USA früher enden sollen. Mit der Staffel 7 hätte man prima abschliessen können, stattdessen kamen nochmal 50 Folgen obendrauf.
  • cheeky Badger 15.06.2020 21:48
    Highlight Highlight The Office ist einfach pures Gold!
    Play Icon
  • Brockoli 15.06.2020 21:35
    Highlight Highlight Einfach so ein Artikel über The Office bei watson ganz oben auf der Startseite? Statt Trump oder so? HOW THE TURN TABLES!!
    • Klaus & Klaus 15.06.2020 22:35
      Highlight Highlight Und auch ohne das nervige „...und alles was du darüber wissen musst!“. 😂👍
  • Michael Scott 15.06.2020 21:29
    Highlight Highlight Hier noch zu sehen wer so alles zu den Auditions ging.
    Play Icon
    • Grubinski 16.06.2020 06:26
      Highlight Highlight Doug Judy!
  • King Ricky Bobby 15.06.2020 21:03
    Highlight Highlight Ne tolle Serie mit topschauspieler. Muss ich wieder schauen.
    Auch sehr unterschätzt : The IT Crew !
    Play Icon
    • Joe Gage 15.06.2020 21:21
      Highlight Highlight Es heisst IT Crowd und ist IMHO leider sehr schlecht gealtert, der Humor ist überhaupt nicht mehr zeitgemäss. Damals fand ich es aber auch noch ganz witzig, wahrscheinlich weil ich selber in dieser grässlichen Branche gearbeitet habe. Wusste auch gar nicht, dass es sogar auf deutsch synchronisiert wurde, hört sich an wie Ohrenkrebs. Dann lieber Peep Show, Black Books oder - wer es etwas skurriler mag - The Mighty Boosh aus UK.
    • Kaktus Salat 15.06.2020 22:18
      Highlight Highlight Noch schlimmer, jemand fand es müsse eine deutsche Version her: das iTeam - Die Jungas an der Maus *kotz*
    • Alnothur 16.06.2020 00:40
      Highlight Highlight Welcher irre Spinner hat das synchronisiert? Das ist ja fürchterlich...
    Weitere Antworten anzeigen
  • CsDeathshadow . 15.06.2020 20:57
    Highlight Highlight The Office soll unterschätzt sein? Zieht euch mal Community rein! :D
    • Kaktus Salat 15.06.2020 22:19
      Highlight Highlight Brooklyn Nine-Nine!
    • Der_Andere 16.06.2020 00:34
      Highlight Highlight El pluribus anus.

      Community hat aber nach ein paar Staffeln stark nachgelassen, als der Cast langsam auseinander brach.
  • Raffaele Merminod 15.06.2020 20:39
    Highlight Highlight Steve Carell ist wirklich ein toller Schauspieler, aber Space Force ist wirklich eine schwache Serie.
    • Serge Künzli 15.06.2020 21:32
      Highlight Highlight Find ich auch. Ich sehe in Steve Carell immer Leslie Nielson aus der nackten Kanone.... so schaue ich lieber nochmals die Kanone, auch wenn bereits zum 20igsten Male. Lachen muss ich immer noch. Space Force ist ärgerlich.
    • Kaktus Salat 15.06.2020 22:19
      Highlight Highlight Mir hat er am besten bei the Big Short gefallen.
    • jjjj 16.06.2020 07:38
      Highlight Highlight Space Force ist irgendwie lustig. fragt mich nur nicht warum...
    Weitere Antworten anzeigen
  • -thomi- 15.06.2020 20:38
    Highlight Highlight Es gibt nur ein The Office. Das von Ricky Gervais. Der hats erfunden. Die US Serie ist eine relativ klamaukige Kopie. Und eigentlich sollte man sich an Ricky erinnern. Bitte updated doch den Infokasten mit vollständigen Infos. Die Leser verpassen wirklich viel Besseres.

    Ricky hat sich übrigens den Emmy, den Steve Carell entgegennahm zurückgeholt:

    Play Icon


    Wundervoll!
    • E.Simonik 15.06.2020 21:29
      Highlight Highlight Ricky Gervais ist ein Autor von the US Office...
      Es ist eine Weiterentwicklung, deshalb ist Staffel 1 auch anders als der Rest.
      UK-Office ist grandios aber würde über so viele Staffeln nicht funktionieren.
  • SevenL 15.06.2020 20:33
    Highlight Highlight Well well how the turn tables
  • Stachanowist 15.06.2020 20:31
    Highlight Highlight Ich vergöttere The Office US. Habe mir die gesamte Serie schon dreimal angeschaut und lache mir immer noch einen ab. Zusammen mit Curb Your Enthusiasm und Peep Show die beste Comedyserie wos je hets gits.
  • Pole Keu 15.06.2020 20:31
    Highlight Highlight Leider kommt Space Force humoristisch nicht ansatzweise an The Office heran.
    Habe mehr von Space Force erwartet, insbesondere Steve Carells stärken kommen nicht zur geltung.
    • DerTaran 16.06.2020 06:26
      Highlight Highlight Ich finde Space Force ziemlich gut, gerade weil man sich mit dem Klamauk zurück genommen hat (nein, nicht immer).
  • Hinkypunk #wirsindimmernochmehr 15.06.2020 20:22
    Highlight Highlight Ich muss leider zugeben dass ich die Serie noch nie bewusst geschaut habe. Allerdings hab ich vor ungefähr einem Jahr angefangen die Clips auf der TheOffice-Youtube Seite zu verschlingen und die sind einfach nur göttlich.
    • Pukelsheim 15.06.2020 21:33
      Highlight Highlight auf was wartest du. die episoden dauern jeweils nicht mehr als 25 minuten
    • ksayu45 15.06.2020 22:00
      Highlight Highlight Wo kann man die Serie denn schauen?
  • Michael Scott 15.06.2020 20:20
    Highlight Highlight Would I rather be feared or loved? Easy. Both. I want people to be afraid of how much they love me.
  • E.Simonik 15.06.2020 20:18
    Highlight Highlight The Office is grandios. Ich schaue sie schon zum zweiten Mal und es ist genau so gut wie beim ersten Mal.

    Ein weiterer Grund wieso viele etwas Mühe haben die Begeisterung zu verstehen, ist, dass die erste Season anders ist als der Rest. Michael ist zuerst eher negativ behaftet und ändert sich dann ab der zweiten Staffel und entwickelt mehr Empathie. Das ist auch der grosse Unterschied zur englischen Version und wieso es über so viele Episoden hin unterhaltsam ist.

    Also, die ersten paar Episoden durchhalten und dranbleiben. Es lohnt sich 100%.
  • Pukelsheim 15.06.2020 20:16
    Highlight Highlight Dazu muss angemerkt werden, dass sich der Michael Scott der 1. und der 2. Staffel drastisch unterscheiden. In der 1. Staffel wäre the Office beinahe abgesetzt worden. Deshalb wurde am Hauptcharakter «gearbeitet». Aus meiner Sicht wird es erst ab der 2. Staffel richtig gut. Natürlich hat auch die 1. Staffel ihre Momente, jedoch definitiv nicht in dem Ausmass wie ab der 2. Staffel.

    Play Icon
  • Benjamin Goodreign 15.06.2020 20:12
    Highlight Highlight Die 14 BBC- Folgen von und mit Ricky Gervais sind unerreicht kultig. Genau mein Humor 🤩🇬🇧
    • CalibriLight 15.06.2020 20:38
      Highlight Highlight Ich habe mir die auch alle reingezogen. Deshalb gibt mir die US Serie nicht mehr so viel.

      "The Job Lot" ist übrigens auch sehr gut. Nur so als Tipp.
    • Cowley 15.06.2020 21:04
      Highlight Highlight @Benjamin: Ich halte kurz inne beim Bachelorette schauen (ist auch Humor), damit ich Deine Worte mit einem Herz würdigen kann. 😉👍
    • MadPad 16.06.2020 08:22
      Highlight Highlight Wenn man die gesehen hat, kann man die amerikanischen fast nicht schauen. Ihnen fehlt die Präzision und der Detailreichtum des Originals.

      Zudem sind die Szenen Teils 1:1 übernommen aber halt nur schlechter umgesetzt.

      Das Original liebe ich sehr inkl. Neuer Spin-Offs.
  • Hier Name einfügen 15.06.2020 20:12
    Highlight Highlight Das Konzept und Script von The Office stammt nicht nur von Gervais sondern von Gervais und Stephen Merchant.
  • Allesliebe 15.06.2020 20:11
    Highlight Highlight Meine Alltime-Lieblingsserie! Ich weiss tatsächlich nicht mehr wie oft ich diese Serie schon gesehen habe.

    Ich kenne jeden Joke und trotzdem muss ich jedes Mal so laut lachen, als ob ich ihn das erste Mal gehört habe. Alle Charaktere sind liebenswürdig und schräg - Michael und Dwight führen die Parade ganz klar an.

    Und nicht zu vergessen eine der schönsten Liebesgeschichten des Jahrhunderts :-) Ich verstehe auch nicht, warum the Office nicht auch hierzulande gefeiert wird. Aber vielleicht ändert dies ja mit diesem Artikel. Danke dafür!
    • Joe Gage 15.06.2020 21:40
      Highlight Highlight Ich glaube, dass eine Serie wie The Office nicht mit deutscher (oder irgend einer) Synchro-Version funktionieren kann. Diese Art von Humor ist zu komplex und spezifisch für so eine verhunzung, darum war auch für It's Alway Sunny In Philadelphia nach zwei Staffeln deutsche Synchro schluss, während hirnloser Schrott wie bei The Big Bang Theory jahrzehntelang wiederholt wird auf Deutsch. Vom deutschprachigen TV Publikum ist nicht viel zu erwarten, schon gar nicht, etwas in Orignalsprache zu schauen.
  • gaebe 15.06.2020 20:09
    Highlight Highlight Well, well, well..how the turntables..
    Benutzer Bildabspielen
  • Ja_du 15.06.2020 20:08
    Highlight Highlight Naja, immerhin hatten wir Stromberg. Nicht dasselbe, aber astrein das Konzept gestohlen.
    • henkos 16.06.2020 07:15
      Highlight Highlight Nicht gestohlen, sondern lizenziert.
    • Ja_du 16.06.2020 08:43
      Highlight Highlight Stimmt nicht, bis zur zweiten Staffel hat Pro Sieben so getan als hätte Stromberg nichts mit The Office zu tun. Erst als BBC mit einer Klage drohte wurde eine Einigung gefunden. Kannst du selbst im Internet nachlesen.
  • Tiny Rick 15.06.2020 20:07
    Highlight Highlight Habe letzten monat angefangen, da ich amazon prime wegen ‚the boys‘ aboniert habe. Anschliessend dachte ich mir: „so, the boys durch und noch 3 wochen das abo am laufen... the office habe ich schon mal gehört...mal anschauen“. Bin nun bei staffel 7 angelangt und kann nicht mehr aufhören. Es dauerte ein paar folgen um damit warm zu werden, wegen dem ungewohnten erzählformat. Sobald einem die figuren ans herz gewachsen sind (jim. Pam, dwight und manchmal auch michael) wird man süchtig danach. Hinzu kommen all die meme‘s, zu welchen man nun auch noch die folge kennt :-). Absolut empfehlenswert.
  • G. Nötzli 15.06.2020 20:03
    Highlight Highlight “The Office” ist hier nicht auf Netflix verfügbar, deswegen auch eher unbekannt

    Aber definitiv eine grossartige Serie
  • DemonCore 15.06.2020 20:01
    Highlight Highlight Ich finde auch Stromberg, die deutsche Adaption, ist massiv unterschätzt.
    • Fruchtzwerg 15.06.2020 21:51
      Highlight Highlight Wollte das gleiche schreiben.
      Ich habe alle drei gesehen, finde Stromberg aber mit Abstand die beste der drei “Offices”.
      C.M. Herbst spielt diese Art von Chef (den viele irgendwie von irgendwo kennen) unfassbar gut.
      Und die Rolle des Losers, für den man sich zu oft fremdschämen muss, ist dort m.E. am besten interpretiert...
    • Mia_san_mia 16.06.2020 05:25
      Highlight Highlight Stromberg ist super 👍🏻
  • Joe Gage 15.06.2020 20:00
    Highlight Highlight
    Benutzer Bildabspielen
    • Shin Kami 15.06.2020 21:19
      Highlight Highlight Wenigstens einer denkt an dieses gif!
      Benutzer Bildabspielen

Review

Eine Schweizerin macht vor 200 Jahren als Mann, Arzt und Sklavenbefreier Karriere auf Kuba

Das Leben der Henriette Favez aus Lausanne ist eine der verrücktesten Geschichten des 19. Jahrhunderts. Jetzt ist sie im Kino zu bestaunen. Mit angehaltenem Atem.

Henriette ist 15, als sie mit einem französischen Soldaten verheiratet wird. Ihre Eltern sind beide tot, sie lebt bei einem Onkel in Paris, er ist ein höherer Militär, sie wächst in einem militärischen Umfeld auf, der Onkel macht sich Sorgen um ihre Weiblichkeit und denkt, dass er diese mit einer frühen Heirat retten könne. Nach drei Jahren stirbt Henriettes Mann im Kampf. Kurz darauf stirbt ihre wenige Tage alte Tochter. Und Henriette nimmt sich das Einzige, was ihr Mann ihr hinterlassen …

Artikel lesen
Link zum Artikel