Wolkenfelder, kaum Regen6°
DE | FR
106
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer DatenschutzerklÀrung.
Leben
Ski

Weisst du noch, damals, im Skilager? Hier kommen die besten Erinnerungen

Weisst du noch, damals, im Skilager? đŸ„° Hier kommen Erinnerungen zum Nostalgisch-Werden

06.02.2023, 20:06
Team watson
Team watson
Folge mir
Mehr «Leben»

Skilager, damals, mit der Schule? Da haben wir solche Bilder im Kopf:

Zum Beispiel das Lagerhaus, das immer irgendwie genau so aussah.

Bild
bild: tripadvisor

Das Essen, das auch irgendwie immer so aussah – und auch so schmeckte:

Bild
bilD via chefkoch

Und natĂŒrlich: die strengen Lehrer.

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: watson/sim

Ah, stimmt! Sportlich betÀtigt haben wir uns ja auch noch.

Eine Gruppe Snowboarderinnen aus dem Jugendskilager (JUSKILA) tobt sich am Mittwoch, 3. Januar 2007, im frischen Pulverschnee in Lenk aus. Bereits zum 66. Mal findet in der ersten Januarwoche das trad ...
Bild: KEYSTONE

Auch wenn das eher nebensĂ€chlich war – zumindest, wenn man ein pubertierender Teenager ist.

Das SRF hat eine Perle zum Thema aus dem Archiv geholt. Und wenn du eine Portion nostalgische GefĂŒhle brauchst, sind die vier Minuten absolut sehenswert.

Unten geht's weiter mit unseren Geschichten.

«Verliebt im Skilager» (1998)

Video: srf

Aw.

Aber natĂŒrlich haben wir unsere ganz eigenen Erinnerungen an die Skilagerzeit. Hier kommen ein paar Schmankerl aus der Redaktion:

«Ja eh, natĂŒĂŒĂŒĂŒĂŒrlich haben wir immer versucht, nach Lichterlöschen ins Meitlizimmer zu kommen (auf Einladung). Oder umgekehrt (fast öfter). Ach, the crazy things we did before the internet.»
Oliver Baroni
«Das Grösste war die Nacht, als wir MĂ€dchen uns nach Mitternacht alles ĂŒber Sex erzĂ€hlten.»
«Es war kalt, der Trockenraum stank nach feuchten Skischuhen, und ein besonders kluger MitschĂŒler versuchte, die PfĂŒtze, die sich aus einem ĂŒberlaufenen WC ergeben hatte, mit dem Staubsauger aufzusaugen. Bei den Skirennen war ich im Probelauf immer sehr, sehr gut, sogar eine der Besten. Bei den Rennen selbst nicht. Da wurde ich fast unvermeidlich Dritt- oder Zweitletzte. Ich habe quasi das Podest von hinten betreten. Das Grösste war die Nacht, als wir MĂ€dchen uns nach Mitternacht alles ĂŒber Sex erzĂ€hlten. Gut, viel war es nicht, wir kannten ja bloss die â€čBravoâ€ș. Aber wir dachten, es sei alles. Wir haben uns in sehr vielem sehr getĂ€uscht. Wann das war? Wahrscheinlich so um 1982.»
Simone Meier
«Ich habe zwei tolle Erinnerungen an unsere generationenumgreifenden Skilager in Scuol.
1. Einer unserer Zappelphilipps hat es fertiggebracht, 20 Minuten nach Ankunft in der Unterkunft mit Anlauf in ein Fenster zu rennen und es somit zu zerstören.
2. Der coolste Lehrer, Herr Miehle (Shout-Out an Herrn Miehle), hat mich mit meiner PSP entdeckt, wie ich «GTA Vice City» gespielt habe. Eigentlich strengstens verboten. Er war aber ziemlich begeistert und hat mir gerne zugesehen, wie ich Geld eingetrieben, Banken ĂŒberfallen und feindliche Gangs bekĂ€mpft habe. SpĂ€ter hat mich ein anderer Lehrer auch erwischt und mir meine PSP abgenommen. Gut, hatte ich noch den Nintendo DS als Back-up dabei.»
Elias Ulmann
«Ich weiss nicht mehr genau, ob das ein Skilager oder ein Sommerlager war. Auf jeden Fall kann ich mich sehr gut an einen Abend erinnern, als sich etwa vier Jungs und MĂ€dchen stritten, ich glaube, aufgrund einer Beziehungssache. Als Folge davon weinten auf einmal alle vier. Doch da hörte es nicht auf: Der Heulanfall begann, wie ein Virus auf alle ĂŒberzugreifen. Wir waren zwei Klassen und am Ende heulten praktisch alle vierzig Teenies – auch die hartgesottenen Jungs. Dabei wusste niemand so genau, warum eigentlich. Die LehrerInnen waren wohl einigermassen verwirrt ...»
Lara Knuchel
«Das mĂŒsste 2007 gewesen sein. Wir waren in Davos und ĂŒbernachteten im Hotel auf dem Gipfel des Jakobshorns und erlebten das ganze Programm: Rettungsschlitten-Übung bei miesestem Wetter. Das letzte BĂ€hnli zurĂŒck auf den Gipfel verpasst. Geschmolzene Handschuhe bei der Fackel-Abfahrt. Besoffene Russen (die durften damals noch reisen), die in der Nacht – angeblich – die GĂ€nge unsicher machten. Jeden Tag Zmittag fĂŒr fĂŒnf Stutz im Coop im Dorf unten. Es war eine geile Woche!»
Adrian BĂŒrgler
Und jetzt wollen wir natĂŒrlich deine Geschichte aus dem Skilager lesen! :)
DANKE FÜR DIE ♄
WĂŒrdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstĂŒtzen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstĂŒtze uns per BankĂŒberweisung.
Themen

Alles KĂ€se oder was? Die Swiss-Ski-AnzĂŒge im Wandel der Zeit

1 / 27
Alles KĂ€se oder was? Die Swiss-Ski-AnzĂŒge im Wandel der Zeit
quelle: keystone / zimmermann
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Andri Ragettli fÀhrt Ski und jongliert gleichzeitig mit einem Fussball

Video: extern / rest

Das könnte dich auch noch interessieren:

106 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank fĂŒr dein VerstĂ€ndnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
The Host
06.02.2023 20:20registriert Juli 2015
Ich wollte nur Bildli, aber dann kam Text 😹
12010
Melden
Zum Kommentar
avatar
w'ever
06.02.2023 20:19registriert Februar 2016
in axe deo geduscht und haar voll gel
812
Melden
Zum Kommentar
avatar
GoldfischzÀhmer
06.02.2023 22:11registriert Juli 2021
Am ersten Tag hat ein MitschĂŒler den SkiliftbĂŒgel abgerissen mit seiner Schlangenfahrt am Lift. Nachts habe ich meine beste Geistergeschichte zum besten gegeben und war danach der Einzige der nicht einschlafen konnte đŸ€Ș und am Schlussabend hat sich die Klassenschönste erbarmt mit mir zu tanzen. Noch so richtig,HĂ€nde um ihre Taille,sie ihre auf meinen Schultern und dann links,recht,links,recht,schwanken... natĂŒrlich hĂ€tten noch locker zwei MitschĂŒler zwischen uns gepasst. Schön wars. Ohne Handy. đŸ„Č
793
Melden
Zum Kommentar
106