Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Joko und Klaas: Der Entkräfter

Bild: youtube/joko & klaas

Joko und Klaas erhalten freie Sendezeit – und nutzen sie zum Kampf gegen rechts



Sie haben es wieder getan: Die Comedians Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf haben sich bei Prosieben wieder 15 Minuten freie Sendezeit erspielt und diese am Mittwochabend erneut zum Kampf gegen rechts genutzt.

Zugleich verlinkte der Sender die Internetseite www.entkraefter.de, über die man das Gerät bestellen könne. Allerdings war die Bestellseite am Abend zeitweise nicht erreichbar – anscheinend wegen grossen Andrangs. «Die Nachfrage ist gross. Der Bedarf offensichtlich auch. Leider», twitterte Prosieben.

Winterscheidt und Heufer-Umlauf haben mit ihrer Sendung «Joko & Klaas Live» bereits mehrmals Aufsehen erregt. Hintergrund ist die Show «Joko & Klaas gegen ProSieben», bei der die beiden gegen ihren Arbeitgeber antreten und sich 15 Live-Minuten zur besten Sendezeit erspielen können – laut Prosieben eine Viertelstunde Fernsehen, bei der vorher niemand weiss, was passiert.

Hier kannst du die Sendung nachsehen:

abspielen

Video: YouTube/Joko & Klaas

Bereits zum Show-Auftakt im Mai hatten Joko und Klaas ihre gewonnene Sendezeit nicht – wie womöglich von vielen Zuschauern erwartet – für Klamauk genutzt. Stattdessen gaben sie drei Menschen Raum, um über die Themen Flüchtlingshilfe, Obdachlosigkeit und Kampf gegen Rechtsextremismus zu sprechen:

(pb/watson.de)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

38
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
38Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ohniznachtisbett 31.10.2019 13:26
    Highlight Highlight Die beiden "entkräften" Populismus mit Populismus. Z.B. Kriminalität: Die Kriminalität von Ausländern ist z.B. in der Schweiz proportional zur Bevölkerung höher als unter den Schweizern. Das ist einfach so (2018 wurden 52% der Verstösse gegen das StGB von Ausländern begangen), bei einem Ausländeranteil von 25% ist dies Überproporzional, dafür muss ich nicht rechts sein um das zu erkennen. Die beiden sagen in der Sendung: Die grösste Gruppe Krimineller in Deutschland sind junge Deutsche. Hoffentlich auch, denn bei ca. 90% Deutschen in DE, sollten die auch am meisten Straftaten begehen.
    • Seuli 31.10.2019 14:07
      Highlight Highlight Hoi Du
      Kann man den diese beiden Prozentwerte vergleichen?
      Sind die 52% Prozent alle in der Schweiz wohnhaft? Oder sind das Kriminal-"Touristen"? Muesste man dann nicht auch alle von Schweizern im Ausland begangenen Straftaten mit einrechnen?
      Dazu kommt, dass ein Auslaender in der Schweiz gegen Gesetzte verstossen kann, die fuer einen Schweizer gar nicht anwendbar sind (Stichwort: Ausländerrecht)
    • Eubie Van Riedmoos 31.10.2019 14:12
      Highlight Highlight Hallo, dürfte ich dich fragen, woher du diese Zahlen hast? Die polizeiliche Kriminalstatistik des Jahres 2018 vom BFS nennt da nämlich andere: 48% der Delikte gegen das StGB werden von CH-Bürgern begangen, 31% von dauerhaft ansässigen Ausländern (B- und C-Ausweis, Aufenthaltsbewilligung mit Erwerbstätigkeit (diplomatisches Personal, internationale Funktionäre, Ausweis Ci)), 4% Asylbevölkerung und 16% andere (Grenzgänger, Kurzaufenthalter etc.). Das sind schon einmal andere Zahlen. Wenn man vom Ausländeranteil spricht, ist damit die ständige ausländische Wohnbevölkerung gemeint, also (tbc.)
    • Frankygoes 31.10.2019 14:21
      Highlight Highlight Na ja. Stimmt ja so ganz auch nicht. Die Kriminalität bei Ausländern ist laut Statistik zwar proportional viel höher, in den 52% werden allerdings ALLE Ausländer gezählt, also auch Touristen, Grenzgänger, Kurzaufenthalter, Asylsuchende etc. ... also Menschen, die nicht Teil der Wohnbevölkerung sind. Wenn man die wegzählt, dann fallen auch fast die Hälfte der Verbrechen weg. Wenn schon, dann vergleiche Wohnbevölkerung mit Wohnbevölkerung und dann sieht der Unterschied schon deutlich weniger dramatisch aus.

    Weitere Antworten anzeigen
  • Ferranya 31.10.2019 12:45
    Highlight Highlight Und wer die Kommentare unter den dazugehörigen Posts auf Twitter von Pro7 und Joko&Klaas verfolgt hat sieht auch das der Entkräfter Pro Max dringend nötig ist...
    • Rabbi Jussuf 02.11.2019 08:48
      Highlight Highlight Und wer Twitter von Joko&Klaas verfolgt, der ist auch durch einen Entkräfter nicht mehr zu retten.
  • Füdlifingerfritz 31.10.2019 11:55
    Highlight Highlight Blöd halt, dass Ausländer nachweisbarerweise bei vielen, gerade schwerwiegenden Straftaten (Mord, Vergewaltigung) stark überrepräsentiert sind. Lässt sich in der polizeilichen Kriminalstatistik ganz einfach nachlesen (online aufrufbar).
    Fakten, die einem nicht passen, als tumben Rechtspopulismus abtzutun... nicht ganz die feine Art. Aber scheint ja zu funktionieren...
    • geissenpetrov 31.10.2019 12:44
      Highlight Highlight Demnach könnte man alle Ausländer einbürgern und Dein Problem mit der Statistik hätte sich gelöst.
    • Kyle C. 31.10.2019 12:50
      Highlight Highlight Fakten anerkennen und sich damit auseinandersetzen ist das eine. Diese Fakten aber instrumentalisieren, verdrehen und für eben Rechtspopulismus zu missbrauchen das andere. Vermische das nicht. Oder zeige mir Lösungsansätze von rechter Seite, die nicht mit Ausgrenzung, Repression, Rassismus, Hetze oder gar Hass einhergehen.
    • Oigen 31.10.2019 12:53
      Highlight Highlight blöd nur...

      kann ich auch machen:
      Blöd nur dass die meissten kriminiellen (vor allem bei schweren straftaten wie mord vergewaltigung raub etc) aus armen verhältnissen kommen. lässt sich auch überprüfen.
      Kommentare die einem nicht nicht passen als blöd zu bezeichnen... nicht die feine art.
      aber scheint ja zu funktionieren...
    Weitere Antworten anzeigen
  • RichiZueri 31.10.2019 11:40
    Highlight Highlight Ach neee... Wollte die Sendung heute noch replay schauen. Somit wäre nun klar, wer gewonnen hat :)
    • Sandro Lightwood 31.10.2019 15:09
      Highlight Highlight Same here 😂
    • hanninanni 31.10.2019 17:57
      Highlight Highlight Lohnt sich trotzdem! Wieder mal Tränen gelacht😂
  • soulcalibur 31.10.2019 11:09
    Highlight Highlight Ich hab "Entsafter" gelesen, grad nach der Lektüre von Emma Amour, OMG! Ich arbeite jetzt weiter, würkli! ¯\_(ツ)_/¯
    • Pitefli 31.10.2019 13:55
      Highlight Highlight Du bist nicht alleine 😂
  • Basti Spiesser 31.10.2019 09:53
    Highlight Highlight Kampf gegen rechts lohnt sich? Müsste ich wahrscheinlich den Entkräfter fragen

Wir vermissen dich, Anthony Bourdain! Kochen wir dir zu Ehren ein paar deiner Rezepte

Zwei Jahre sind es nun her, seit der legendäre Star-Koch, Dok-Filmer und Schriftsteller starb. Er hinterlässt eine klaffende Leere. Doch seine Rezepte, die gibt es noch.

Am 25. Juni wäre Anthony Bourdain 64 Jahre alt geworden. Nein, das ist kein runder Geburtstag. Und der Jahrestag seines Todes ist der 8. Juni, ein anderes Datum, also. Aber feiern möchte man Letzteres sowieso nicht. Wenn schon ehren – und dazu eignet sich ein Geburtstag besser. Dieser Artikel ist einzig aus der Feststellung entstanden, dass die Welt ein ärmerer Ort geworden ist, seit uns Bourdain verlassen hat. Niemand ist da, der ihn ersetzen könnte.

Nur schon mit einem US-Präsidenten in …

Artikel lesen
Link zum Artikel