DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
User Unser

Welche Nintendo-Games haben einen speziellen Platz in deinem Zocker-Herzen?

23.05.2021, 13:33

Nintendo hat seine neuen Verkaufszahlen der Switch bekannt gegeben. Laut diesen verkauft sich die Konsole noch immer wie geschnitten Brot und hat mittlerweile die Marke von 84,5 Millionen Einheiten erreicht. Damit steht die Switch kurz davor, den Verkaufsrekord der Nintendo Wii zu brechen, die weltweit 101,63 Millionen Mal über die Ladentheke ging.

Diese Zahlen zeigen vor allem eines: Die Leute lieben Nintendo noch immer. Es gibt wohl kaum eine Person mit einer Game-Karriere, die nicht irgendwann mit einem Nintendospiel in Kontakt kam. Wir möchten daher mit euch in alten Nintendo-Erinnerungen schwelgen. Unsere Frage an euch:

Mit welchen Spielen von Nintendo-Konsolen/Handhelds verbindet ihr ganz besondere Erinnerungen? (Egal, ob positiv oder negativ).

Ich lege vor, danach seid ihr dran.

«Advance Wars»

Plattform: Game Boy Advance, Nintendo DS

Bild: Intelligent Systems

Wie habe ich dieses Game geliebt. Ein rundenbasiertes Strategiespiel, in dem man mit Panzer, Infanterie und allerlei sonstigem Kriegsgerät den Gegner aufmischen muss. Die Hintergrundgeschichte der Kampagne war nicht sehr einfallsreich, aber die taktischen Möglichkeiten haben mich gefesselt.

Bild: Intelligent Systems

Nach zwei Spielen auf dem Game Boy Advance schaffte das Spiel dann den Sprung auf den Nintendo DS, wo es leider nach zwei weiteren Teilen eingestellt wurde. Ich liebe das Spiel so sehr, dass ich es sogar heute noch ab und an zocke.

«Star Wars: Rogue Squadron II - Rogue Leader»

Plattform: Gamecube

Bild: Activision/LucasArts

In meiner Kindheit waren jegliche Game-Geräte unerwünscht. Zwar konnte ich irgendwann einen Game Boy Color erbetteln, aber eine Konsole? Niemals! So kam es dann, dass ich mein hart Erspartes zusammengekratzt habe, um mir heimlich einen Gamecube zu kaufen. Dazu gabs «Rogue Squadron II – Rogue Leader» im Bundle, wenn ich mich nicht irre.

Bild: Activision

Das Spiel sah cool aus, aber ich bin nie über die erste Mission, in der man ein paar Wüstenviecher abknallen muss, hinausgekommen. Das lag vermutlich auch daran, dass ich nur selten spielen konnte, da ich das immer heimlich tun musste, wenn meine Eltern gerade beide ausser Haus waren.

«Pokémon Rot»

Plattform: Game Boy

Bild: Gamefreak

Ein Junge an unserer Primarschule hatte einen Game Boy und sich gerade dieses neue Spiel namens «Pokémon Rot» gekauft. Ich war davon fasziniert und bin in jeder Pause mit ihm am Spielen gewesen – wobei das hiess, dass er spielte und ich zuschauen durfte. Irgendwann habe ich dann tatsächlich seinen Game Boy samt Spiel ausleihen dürfen.

Bild: Nintendo

Und so begann meine heimliche Karriere als Pokémon-Trainer – denn die Coolen unserer Schule fanden das Spiel natürlich doof. Also musste ich es auch doof finden. Irgendwann später habe ich dann rausgefunden, dass sie es alle auch gespielt haben. Natürlich.

«Harvest Moon: Friends of Mineral Town»

Plattform: Game Boy Advance

Bild: Natsume

Eigentlich klingt das Spielprinzip von «Harvest Moon» ziemlich dämlich: Man schlüpft in die Rolle eines Bauern oder einer Bäuerin und kümmert sich um seinen Hof. Das Spiel ist aber komplexer als es den Anschein hat und macht schnell süchtig. Tiere wollen nicht nur gefüttert, sondern auch gepflegt werden, damit sie einen mögen und mehr Wolle oder Milch abwerfen.

Bild: Natsume

Diese wiederum kann man zu Produkten verarbeiten. Das Feld will bestellt werden und ein Partner fürs Leben gefunden werden (jap, das geht auch). Ich will gar nicht wissen, wie viele Stunden ich in der virtuellen Natur von «Harvest Moon» vergeudet verbracht habe.

«Golden Sun»

Plattform: Game Boy Advance

Bild: Camelot

Was für ein tolles RPG war das bitte? Und irgendwie hatte das, zumindest in meinem Umfeld, einfach niemand gekannt. Dabei hatte das Spiel dazumal eine für den GBA atemberaubende Grafik. Der Mix aus Rätsel lösen, rundenbasierten Kämpfen und Fantasy-Setting hat mich von Anfang an begeistert und aufgesogen. Golden Sun war mir um einiges lieber als Zelda mit seinem Hack-'n-Slay-Ansatz. Man musste magische Kreaturen sammeln, sie gekonnt im Kampf einsetzen und kombinieren, um immer stärkere Attacken zu wirken.

Bild: Camelot

Nebenbei konnte man seine Charaktere aufleveln und konnte sogar entscheiden, in welche Richtung man sie entwickeln wollte: Magier oder Kämpfer. Für mich hatte das Spiel einfach alles. Später kam dann noch eine Version für den DS, bevor die Serie eingestellt wurde.

Jetzt seid ihr dran!

Mehr zum Thema Nintendo:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Vor «Super Mario» und «Zelda»: Als Nintendo Liebestester und Lichttelefone baute

1 / 18
Vor «Super Mario» und «Zelda»: Als Nintendo Liebestester und Lichttelefone baute
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dieser 70-Jährige geht mit elf Handys auf Pokémon-Jagd

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Ich identifiziere mich als koreanisch» – sagt britische Person und erntet einen Shitstorm

Oli London sorgte im Internet für einen Shitstorm, nachdem London sich als non-binär und «koreanisch» outete. Der K-Pop-Fan unternahm damit den nächsten Schritt, noch mehr wie das Idol Park Jimin auszusehen und zu sein.

Die Social Media Persönlichkeit Oli London löste im Netz einen Shitstorm aus, nachdem London sich letzte Woche als non-binäre Person geoutet hat, die sich als koreanisch identifiziert. Oli London, in Grossbritannien geboren und aufgewachsen, möchte fortan mit den Pronomen they/them/Korean/Jimin angesprochen werden.

Wieso Jimin? Bei Park Jimin handelt es sich um einen Sänger der K-Pop-Gruppe «BTS» und das grösste Idol Londons.

Schon vor einigen Jahren hatte London damit begonnen, sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel