Luftfahrt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05876270 A handout photo made available by the Peruvian National Police shows the site where a Peruvian Airlines plane landed and then burst into flames at the Francisco Carle Airport in Jauja, Peru, 28 March 2017. The Boeing 737 plane had landed after travelling from Lima with 141 passengers on board, then veered off the runway and caught on fire. All passengers and crew were able to safely evacuate the plane. No major injuries were reported.  EPA/PERUVIAN NATIONAL POLICE / HANDOUT BEST QUALITY AVAILABLE HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

In der peruanischen Stadt Jauja ist am Dienstagabend ein Flugzeug in Flammen aufgegangen.  Bild: EPA/EFE / PERUVIAN NATIONAL POLICE

Flugzeug geht nach Landung in Peru in Flammen auf – 140 Passagiere waren an Bord



Eine Boeing 737 der Fluggesellschaft Peruvian Airlines ist bei einer Landung in Jauja in Brand geraten. Die 141 Fluggäste und das Bordpersonal konnten die Maschine unversehrt verlassen, wie die Fluggesellschaft nach dem Unglück vom Dienstag (Ortszeit) mitteilte.

Zunächst hatten Augenzeugen von vielen Leichtverletzten berichtet. Die Fluggesellschaft führte den glücklichen Ausgang des Vorfalls auf die «Kompetenz des Piloten» zurück. Die Boeing geriet nach Angaben des Verkehrsministeriums in Lima in Brand, als die rechte Tragfläche über den Boden schleifte.

Ausserplanmässiger Flug

Einer der Passagiere sagte dem Rundfunksender RPP, die Maschine sei bei der Landung «sehr hart» aufgeschlagen. Nach Angaben eines weiteren Fluggastes fing die Maschine bei der Landung Feuer. Der genaue Hergang des Unglücks wurde nach Angaben der Fluggesellschaft noch untersucht.

Es handelte sich um einen ausserplanmässigen Flug von Lima in das 260 Kilometer östlich gelegene Jauja, da die Stadt in den Bergen wegen schweren Überschwemmungen kaum noch zu erreichen ist. (whr/sda/dpa/afp)

Es handelte sich um einen ausserplanmässigen Flug von Lima in das 260 Kilometer westlich gelegene Jauja, da die Stadt in den Bergen wegen der seit Wochen Peru heimsuchenden schweren Überschwemmungen kaum noch zu erreichen ist. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Joe Biden setzt auf weiblich Stimmen

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Auf dem Weg nach Zürich: Passagierjet geht wegen  Druckabfall in den Sturzflug

Auf dem Weg von Antalya nach Zürich erlebten die Passagiere der Tailwind Airlines bange Momente. Kurz vor Sofia fielen plötzlich die Sauerstoffmasken von der Decke. .

«Wir haben die Kabine verloren», meldete der Pilot laut der Aviatik-Seite avherald. Darauf leitete der Kapitän einen notfallmässigen Sinkflug ein. Dies ist das normale Prozedere bei einem Druckabfall. 

Innert nur 5 Minuten ging die Boeing 737-400 von 10'300 auf 3900 Meter runter. Auf dieser Höhe können Passagiere ohne …

Artikel lesen
Link zum Artikel