maz16
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

MAZ: Weg mit Frisco: Wo Du in Luzern richtige Gelati bekommst

Ananas-Basilikum, Kaugummi oder Caramel mit Fleur du Sel: Glace-Sorten der etwas anderen Art, hausgemacht und in Luzern erhältlich. Watson zeigt dir, wo es die besten, ausgefallensten und günstigsten Gelati gibt.

Hier gibts hausgemachte Gelati in Luzern.

martin burkhalter und patrice siegrist

Für die Hipster: Gelateria dell' Alpi

Fakten und Zahlen

Angebot: 14 Glaces und Sorbets, variierend aus über 20 Sorten.
Special: Rosen
Renner: Caramel mit Fleur du Sel
Preis: 5 Franken
Waffel: hausgemacht
Adresse: Moosstrasse 15
Straciatella-Test: 🍦🍦🍦🍦
Website

Ok, 5 Franken für zwei Kugeln Glace ist teuer. Und ja, die Lage an der lärmigen Hauptstrasse, fernab vom Stadtzentrum ist nicht optimal. Und trotzdem, die Gelateria dell ' Alpi ist das beste, was du in Sachen Glace in Luzern bekommst.

Hipstermässig mit französischer Bulldogge auf Instagram unterwegs.

Bild

Der Testsieger. bild: martin burkhatler

Der Straciatella-Test

Das Straciatella-Glace der Gelateria dell' Alpi überrascht gleich dreifach. Das Rahmglace ist leicht bräunlich und hebt sich dadurch visuell von den üblichen ,weissen Straciatella-Glaces ab. Die Schokolade ist für einmal eine Milch- und keine Zartbitter-Schockolade. Und dann kommt die Waffel. Zwar etwas zu dick geraten, aber bis zum Schluss knusprig, leicht caramelig. Wunderbar. Der hohe Preis ist schnell vergessen.

Fazit: 🍦🍦🍦🍦

Der Tipp:

Das Caramel-Fleur-de-Sel -Glace ist eine Wucht.

MAZ - Die Gelateria dell' Alpi



Dolce Amore 

Fakten und Zahlen

Angebot: 20 Glaces
Special: Ananas-Basilikum
Renner: Straciatella, Schokolade
Preis: 4 Franken
Waffel: hausgemacht
Adresse: Reussteg 10
Straciatella-Test: 🍦🍦🍦
Website

Unweit der Kapellbrücke, aber doch ein Stück entfernt vom touristischen Gewusel, liegt das Dolce Amore. Das Café bietet Crèpes, Frozen Yogurt und Gelati an. Wobei die Gelati das Kerngeschäft seien, wie Geschäftsführer Diego sagt. Alles Bio, alles fairtrade ohne Konservierungsstoffe. 20 verschiedene Sorten haben sie im Angebot – darunter auch vegane und alkoholhaltige Sorbets. «Wir wollen das ganze Spektrum abdecken», sagt der Geschäftsführer.

Bild

Zweiter Platz für das Bio-Glace.
Bild: martin burkhalter

Der Straciatella-Test 

Beginnen wir mit dem Negativen: Das Rahmglace schmeckt etwas zu stark nach Milch. Der rahmige Geschmack dominiert zu stark für einen heissen Sommertag. Dafür sind die Zartbitter-Schockoladensplitter einwandfrei und die Waffel so wie sie sein muss: dünn, knusprig, hausgemacht.

Fazit: 🍦🍦🍦

Der Tipp:

Das Ananas-Basilikum-Glace ist eine überraschende Variation. Mindestens ein Löffelchen probieren! ☝️🏻

MAZ - Dolce Amore

Dieci Gelateria

Fakten und Zahlen

Angebot: 24 Glaces
Special: Kaugummi (bei Kindern der Renner)
Renner: Straciatella, Karamel, Schokolade
Preis: 3.50 Franken
Waffel: papierähnlich
Adresse: Rathausquai 7
Straciatella-Test: 🍦🍦
Website

Direkt an der Reuss mit Aussicht auf die Kapellbrücke verkauft die italienische Restaurant-Kette seine Gelati. Produziert werden die Rahmglace in der Fabrik in Rapperswil-Jona. 24 verschiedene Sorten hat der Glace-Stand im Angebot. Verkäuferin Melanie sagt, dass die Kunden hauptsächlich Touristen seien und nicht sehr experimenterfreudig. Deshalb verkauften sie hauptsächlich Schokoladen-, Straciatella und Karamel-Glace. «Und die Kinder stürzen sich auf das knallblaue Kaugummi-Gelati», sagt Melanie.

Bild

Rang 3 für das Dieci Glace.
bild: martin burkhalter

Der Straciatella-Test

Der Preis von 3.50 Franken und die Aussicht auf die Kapellbrücke überzeugen. Das Glace selbst hingegen nicht. Es ist ein solides Straciatella, das sich aber kaum vom handelsüblichen Glace abheben kann. Es ist zu stark gefroren, zu wenig überraschend im Geschmack und auf die Waffel haben wir nur schon wegen des Anblicks verzichtet. Sie bieten diese, nach Karton schmeckenden und sich im Mund nach Papier anfühlenden Massenware an. Ein No-go. Deshalb reicht es nur für den letzten Platz. Blablablabla. 

Fazit: 🍦🍦

Der Tipp:

Komm nicht auf die Idee, das Kaugummi-Glace zu probieren, wenn du älter als 11 Jahre bist. Ein Graus. 😨

MAZ - Dieci - Glace unter Touristen

Das könnte dich auch interessieren:

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

MAZ: Das sind die grössten Sommermythen

Darf man nach dem Kirschenessen Wasser trinken? Wird man nach einem Sonnenbrand brauner? Und ist das Baden nach dem Essen wirklich gefährlich? Hier erfahren Sie, welche Sommermythen stimmen – und welche nur Sommermärchen sind.

Richtig. Laut Dermatologen bekommt man im Schatten immer noch rund 50 Prozent der UV-Dosis ab. Um braun zu werden, braucht man seine Haut also nicht direkt dem Sonnenlicht auszusetzen. Bis man den gewünschten Teint hat, dauert es allerdings etwas länger.

Stimmt nicht! Im Gegenteil: Wer mit leerem Magen schwimmen geht, der läuft Gefahr, dass ihm bald einmal die Energie ausgeht. Im Wasser kann das durchaus gefährlich werden.

Ein kleiner Funke Wahrheit steckt im Nicht-Baden-nach-dem-Essen-Mythos aber …

Artikel lesen
Link zum Artikel