Schweiz
AHV

AHV-Reform: Tiefster Geschlechtergraben bei einer Abstimmung

AHV-Reform: Tiefster Geschlechtergraben bei einer Abstimmung

11.11.2022, 16:05
Mehr «Schweiz»

Die Abstimmung über die AHV-Reform mit dem höheren Frauenrentenalter am 25. September hat Männer und Frauen geschieden wie niemals zuvor. Der Unterschied zwischen den Geschlechtern betrug rekordhohe 26 Prozentpunkte, wie aus der Vox-Analyse vom Freitag hervorgeht.

Generell waren die beiden Vorlagen mit dem höheren Frauenrentenalter und der Zusatzfinanzierung durch eine höhere Mehrwertsteuer bei der eidgenössischen Abstimmung am 25. September die wichtigste Vorlage und der Beweggrund für die Beteiligung. Das führte zur höchsten Stimmbeteiligung im laufenden Jahr.

64 Prozent der Männer stimmten dem höheren Frauenrentenalter zu, weist die Vox-Analyse des Meinungsforschungsinstituts gfs.bern aus. Bei den Frauen waren es lediglich 38 Prozent. Bei der Zusatzfinanzierung präsentierte sich die Lage ähnlich: 66 Prozent Ja bei den Männern und 45 Prozent bei den Frauen. Einen derart grossen Geschlechterunterschied gab es noch nie in einer Vox-Analyse.

Das Gros der Männer sah keinen Grund für eine frühere Pensionierung der Frauen. Die Frauen begründeten ihre Ablehnung grösstenteils mit den nach wie vor bestehenden Lohnunterschieden. Diese müssten zuerst behoben sein, bevor eine Rentenalterserhöhung in Frage komme.

Der zweite Graben verlief entlang der Parteigrenzen. Während SP, Grüne und Parteiungebundene ein Nein einlegten, waren die Sympathisantinnen und Sympathisanten der anderen Parteien klar dafür.

Für die Mehrwertsteuererhöhung stimmte eine knappe Mehrheit jener, die sich als «links» einstufen. Weiter links stiess die Vorlage auf Ablehnung. Damit zeigte sich ein Konsens von einer breiten Mitte bis nach rechtsaussen.

Eine knappe Mehrheit von 50.6 Prozent hiess am 25. September die Erhöhung des Frauenrentenalters auf 65 Jahre gut. Die Zusatzfinanzierung erhielt 55 Prozent Zustimmung. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Presseschau zum Nein zur AHV-Reform.
1 / 7
Presseschau zum Nein zur AHV-Reform.
«Den Preis für diese Blockade zahlen die Erwerbstätigen»
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Lohngleichheit zwischen Mann und Frau - Fehlanzeige!
Video: srf
Das könnte dich auch noch interessieren:
55 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Erwin71
11.11.2022 12:38registriert Juni 2019
Liebe Frauen und was sagt ihr zur Wittwenrende die nur Frauen erhalten und wir Männer schauen in so einem Fall ins leere??
Da höreich nichts davon!!
5017
Melden
Zum Kommentar
avatar
Christian Weston Chandler
11.11.2022 13:49registriert Dezember 2019
Die Rosinenpickerinnen nehmen sich halt, was sie wollen unter dem Deckmantel der Gleichberechtigung.
4925
Melden
Zum Kommentar
avatar
Atavar
11.11.2022 13:34registriert März 2020
Erst Lohnunterschiede, dann Rentenalter? Das ist ungefähr so, wie wenn ich dem Bäcker sage, dass ich seine Brötchen nur kaufe, wenn mein Pool bis dahin auch fertig ist.
3219
Melden
Zum Kommentar
55
April-Temperaturrekord in Genf mit über 28 Grad

Der Sonntag hat die Temperaturen weiter in die Höhe getrieben und Genf mit 28,3 Grad den wärmsten Apriltag beschert. Zermatt im Wallis - immerhin auf 1600 Metern Höhe - erlebte mit 22,3 Grad ebenfalls den bisherigen Monatsrekord.

Zur Story