Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Duro mit Soldat. Schweizer Armee

Braucht künftig mehr Geduld: Soldat vor einem Duro. Bild: Keystone/watson

Nur keinen Stress: Der neue teure Duro der Armee lässt sich erst nach 15 Sekunden starten

Doch der Motoren-Flop ist nicht der einzige Ärger mit dem für 558 Millionen Franken aufgepeppten Mannschaftstransporter der Schweizer Armee.

Henry Habegger / CH Media



«Früher», sagt Motorfahrer-Offizier a. D. Roland Schmid, «konnte man bei den Militärfahrzeugen den Hauptschalter drehen und losfahren.» Zum Glück, denn im Notfall zähle jede Sekunde. Nicht so beim aufgepeppten Mannschaftstransporter Duro. Da dauere es etwa 15 Sekunden, bis die Elektronik hochgefahren und das Vehikel einsatzbereit sei, staunt Schmid.

Er ist einer der Exponenten des Aargauer Bürgerforums «Duro-Millionen», das seit 2015 gegen die «Geldverschleuderung» beim Duro ins Feld zieht. Seit Bundesrat und Parlament entschieden haben, 2200 der über 20 Jahre alten Duros von der zu einem US-Konzern gehörenden GDELS-Mowag im Thurgau revidieren zu lassen. «Werterhaltung», nennt sich das. Für 558 Millionen, weit über 200’000 Franken pro Stück.

ARCHIV - ZUR EINREICHUNG DER KORREKTUR-INITIATIVE STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - A Bucher Duro light lorry of the Swiss Armed Forces, pictured in Hinwil in the Canton of Zurich, Switzerland, on July 17, 2014. (KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Ein Bucher Duro leicht Lastwagen der Schweizer Armee, aufgenommen in Hinwil, am 17. Juli 2014. (KEYSTONE/GAETAN BALLY)

«Numme nid gsprängt»: Der Duro. Bild: KEYSTONE

Armasuisse bestätigt: Lange Anlaufzeit

Die Sache mit den 15 Sekunden bestätigt auf Anfrage ein Sprecher von Armasuisse im Verteidigungsministerium (VBS). Aber der Hauptschalter werde nur ausgeschaltet, wenn das Gefährt längere Zeit parkiert werde. «Zum Beispiel am Abend». Aber es gibt noch viel mehr Ärger mit dem Duro: Jetzt hat sich herausgestellt, dass die österreichische Steyr Motors, die den neuen Motor liefern sollte, insolvent ist.

GDELS-Mowag und Armasuisse haben daher entschieden, stattdessen einen italienischen Fiat-Motor einzubauen. Der Bund muss jetzt 3500 Franken pro Motor draufzahlen: Der Fiat-Motor ist teurer, erfüllt die ökologischere Euro-Norm 6. Der zuerst vorgesehene neue Steyr-Motor war nur Euro-3. Aber das VBS wollte vor ein paar Jahren unbedingt diesen Euro-3-Motor im Duro. «Ein Witz», sagt Schmid, «ein Motor mit steinalter Technologie. Angeblich, weil man den alten Dieselvorrat noch brauchen wollte.»

Maurer wollte alten Diesel brauchen

Der Aargauer SVP-Nationalrat Ueli Giezendanner kritisierte im Dezember 2015 im Parlament, dass der damalige SVP-Militärminister Ueli Maurer auf einen Motor mit alter Technologie setzte. Maurer begründete dies «mit Dieselvorräten, die in unterirdischen Anlagen gelagert» seien, deren Qualität «vielleicht» für neue Systeme nicht die beste sei.

Ulrich Giezendanner, SVP-AG, spricht waehrend der Fruehlingssession der Eidgenoessischen Raete, am Donnerstag, 21. Maerz 2019 im Nationalrat in Bern. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Nationalrat Ueli Giezendanner ist überrascht. Bild: KEYSTONE

Armeefahrzeuge müssten aber im Ernstfall mit dem «gelagerten Diesel» fahren können. «Daher haben zum Beispiel auch unsere Radschützenpanzer nur einen Euro-3-Motor», so Maurer.

Unter Amherd geht es plötzlich

Nun staunt auch Giezendanner, dass es unter CVP-Bundesrätin Viola Amherd plötzlich doch geht mit der umweltfreundlicheren Euro-6-Norm. Wegen dem Flop mit den chinesischen Österreich-Motoren wird die Auslieferung der teuren Duros weiter verzögert. Und die 215 Stück, die bereits den Steyr-Motor erhielten, werden zurückgebaut. Denn, so die Begründung der Armee: Man fahre eine «Einmotorenstrategie». Will heissen: Jetzt kommt bei allen Duros Fiat rein.

Das bringt Roland Schmid vom Duro-Forum erneut auf die Palme: «Die Sache wird weiter beschönigt, was das Zeug hält.» Es stimme nicht, dass bei allen Duros künftig die gleiche Motoren-Marke drinstecke. Denn es gebe noch gegen 800 Duros, die gar nicht «werterhalten» werden. Dort seien weiterhin alte Steyr-Motoren im Einsatz.

Was Armasuisse bestätigt, es handle sich um 780 Duro I mit Spezialaufbauten, die nur wenig Kilometer absolvierten. Diese würden nicht mit Fiat-Motoren nachgerüstet.

Garagisten gucken in die Röhre

Aber der Duro-Ärger geht noch weiter. Einheimische Garagisten gucken in die Röhre. Schmid weiss: «Bisher konnten mechanische Werkstätten und Garagen den Service der Duros machen. Jetzt hat die GDELS Mowag den Auftrag an Scania vergeben. Der Armeeauftrag geht also an eine ausländische Firma. Das ist ein Skandal für sich. Ich kenne Kleinunternehmer, die mussten deswegen Mechaniker entlassen.»

Dies kritisiert auch Ueli Giezendanner: «Ich habe nichts gegen Scania. Aber es ist ein Skandal, dass man den Garagisten diese Aufträge wegnimmt.»

Die Exportschlager der Schweizer Rüstungsindustrie

Diese App verrät, zu was du in der Armee taugst

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

143
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
143Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Serdena auf der Erbse 17.07.2019 21:31
    Highlight Highlight Mit Diesel vorglühen dauert 15 Sekunden? Echt? Ich benötige mit Schämpis mindestens eine Stunde... 😋😎🙊
  • E Gauer 17.07.2019 19:02
    Highlight Highlight Als ich das mit der 200'000. - Revidierung pro Fahrzeug zum ersten Mal gelesen habe konnte ich schon meinen Augen nicht trauen. Jetzt kommt noch dazu, dass die Duros von einer ausländischen Firma gewartet werden, wodurch Schweizer Jobs flöten gehen..
    Langsam aber sicher habe ich das Gefühl das Schweizer Militär geht nach dem Motto
    "unser ruf ist so oder so im Arsch also warum sich noch anstrengen"
  • Mönschehasser 16.07.2019 23:13
    Highlight Highlight Meines wissens(korrigiert mich wenn ich falsch liege) wurden die alten kack duros nur revidiert weil man keine Fahrzeuge mit quersitzen mehr neu zulassen darf. Wer sich noch an die alten schulbuse erinnert, die sieht man heute auch nirgends mehr. Es wäre mir auch lieber wenn man die dinger in die Wüste schickt...
  • MazZee 16.07.2019 22:49
    Highlight Highlight 15 Sekunden? Macht doch kein Drama, das ist nunmal die Eigenschaft dieses Fahrzeugs. Die Flugis und Helis brauchen 10 Minuten zum hochfahren.
    Geduld Freunde, Geduld :)
  • Fernrohr 16.07.2019 22:06
    Highlight Highlight Unsere Steuergelder!
  • stevemosi 16.07.2019 19:08
    Highlight Highlight Kenn sich jemand Juristisch aus? Ich meine ich zahle, zwar nur noch ein Jahr, aber trotzdem, uhünevill Militärpflicht ersatz. Müssen die nicht gesetzlich mit Steuergelder usw. verantwortungsvoll umgehen??
  • Bruno Meier (1) 16.07.2019 19:03
    Highlight Highlight Wenn die Motoren, vor allem die Diesel, funktionieren sollen, was bei einem Kriegsgerät ja Priorität hat, gilt im Prinzip: je tiefer der EURO Abgaswert, desto besser und läger läuft die ganze Sache. Je weniger drin ist, desto weniger vereckt. Vor allem, wenn dann die Fahrzeuge auch mal länger stehen und nicht gebraucht werden. Ein Willys Jeep, Benziner mit Vergaser und Unterbrecherzündung läuft ewig und kann einfach repariert werden. Ausserdem kostet es viel weniger. Wir müssen ja nicht gleich so weit zurück, ich würde ihn aber jedem neuen Fahrzeug vorziehen, im Ernstfall.
  • Olf 16.07.2019 18:33
    Highlight Highlight VM-Motoren sind keine Fiat-Motoren.
  • Satox 16.07.2019 17:10
    Highlight Highlight Wie lange dauert der Kaltstart ausserhalb der Bürozeiten?
    Herrlich, als Armeegegner fliegen mir fast schon täglich weitere Argumente gegen eine Armee gratis und franko entgegen.
    • Hierundjetzt 16.07.2019 18:43
      Highlight Highlight Wie bereits erwähnt: der Duro startet Punkt 0715. Nicht früher.

      Ausserhalb der Bürozeiten werden wir auch nicht angegriffen! Sollte jetzt langsam allen bekannt sein😒
  • Thomas Melone (1) 16.07.2019 17:08
    Highlight Highlight Sparsamkeit und Nachhaltigkeit sind beim Militär Fremdwörter.
  • the_dude 16.07.2019 15:49
    Highlight Highlight Das ist ja wirklich nichts neues, diese sch*** musste schon immer 10, 15 Sekunden vorglühen... aber bis die gesamte Manschaft eingebootet ist dauerts eh länger ;)
  • Statler 16.07.2019 15:24
    Highlight Highlight Eine ausländische Firma ist also für die Wartung der Dinger zuständig? Hmmm - und was passiert im Kriegsfall? Eröffnet Scania dann gschwind eine Niederlassung in der Schweiz?
    • Mutzli 16.07.2019 16:00
      Highlight Highlight @Statler

      Finds ganz amüsant, dass gefühlt der gleiche Schlag, der beim Munitionsartikel die Anhäufung von zu grossen Reserven mit Notlagen (könnt ja jeden Tag ein Blitzkrieg ausbrechen) und Versorgung im Kriegsfall argumentierten, hier kein Problem sehen.

      Aber jänu! Know-how & geschultes Personal kann man ja einfach aus dem Ärmel schütteln scheinbar/i
    • Papi75 16.07.2019 16:15
      Highlight Highlight Scania Schweiz hat heute schon ganze viele Niederlassungen und auch ganz viele Mitarbeiter
    • pun 16.07.2019 20:42
      Highlight Highlight Erzählt es nicht weiter, aber die ehemalige Kreuzlinger Mowag heisst heute "General Dynamics European Land Systems" gehört dem amerikanischen Staat.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Der Rückbauer 16.07.2019 14:52
    Highlight Highlight ....und nur während Bürozeiten.
  • Bazoo 16.07.2019 14:34
    Highlight Highlight Und das Volk kann den ganzen Müll nur noch abnicken und nichts gegen diese Geldverschwendung unternehmen! Man sollte unsere Landesführer echt mal persönlich verantwortlich dafür machen dass unsere Steuergelder so sorglos verbrannt werden!
    Alle abwählen!!
  • NathanBiel 16.07.2019 14:24
    Highlight Highlight Schaffen wir einfach die Armee ab. Mit dieser Armee kann man eh keinen Krieg gewinnen. Jede Guerilla wäre besser..,
    • Raembe 17.07.2019 11:38
      Highlight Highlight Lass uns alles privatisieren, Katastrophenschutz, Luftpolizei etc. Kommt sicher alles günstiger und besser....
  • Philippe Heinrich 16.07.2019 14:24
    Highlight Highlight Unglaublich. Ein neuer gleichwertiger kleiner Gelände LKW gibt es ab 140000Euro.

    https://www.autobild.de/artikel/unimog-uhe-5023-2014-fahrbericht-5435265.html

    Und unsere beste Armee der Welt gibt 200000.- für die Renovation eines Duros aus?!
    Und nicht einmal dass bringen sie auf die Reihe?
    Hoffentlich ändert dass mit der neuen Chefin.

    • the_dude 16.07.2019 15:48
      Highlight Highlight Ich nehme an es geht um den GMTF und nicht einfach den Duro: http://www.militaerfahrzeuge.ch/unterkategorie_11_27_343.html

    • Bits_and_More 16.07.2019 16:13
      Highlight Highlight @the_dude, nö die "normalen" Duros.
      Der GMTF kriegst du wohl kaum für weniger als 1 Million. Dafür ist auch ein 12.7MG / Wärmebild etc. drauf.
      Der GMTF ist mehr leichter Panzer als Duro.
    • Hattori_Hanzo 16.07.2019 17:22
      Highlight Highlight Nö es geht effektiv um die modernisierung der normalen Duros. Im letzten WK hatten wir die neuen (keine Ahnung mit welchen Motoren, die Fahrer meinten aber sie fahren sich besser). Das Geld das hier „verlochet“ wurde ist jedoch unsäglich. Einzig positives: Neu gibts Vier-Punkte-Gurte und sowas wie ein Überrollkäfig oder ähnliches, also deutlicher Sicherheitsgewinn für die Mannschaft.
    Weitere Antworten anzeigen
  • ahaok 16.07.2019 13:58
    Highlight Highlight "Braucht künftig mehr Geduld: Soldat vor einem Duro."
    Ich denke nicht, dass Funktionsabzeichen zeichnet Ihn als Nachschubsoldaten aus. Die Logistiker im Militär sind bekannt als eher gemütliche Zeitgenossen. Die bringt nichts so schnell aus der Ruhe, springt der Duro mal nicht sofort an geht man halt noch schnell einen Kaffee trinken und kommt dann in einer Stunde nochmal. (spreche aus Erfahrung bin selbst Nachschübler 🤷🏻‍♂️)
  • inmi 16.07.2019 13:35
    Highlight Highlight Was für ein Riesenflop. Wieso bringt unser Staat nix auf die Reihe?
    • Hierundjetzt 16.07.2019 15:02
      Highlight Highlight *Wieso bringt das VBS nichts auf die Reihe
    • inmi 16.07.2019 15:31
      Highlight Highlight @Hierundjetzt Insieme? Seco? Postauto? Post? Evoting?
    • Hierundjetzt 16.07.2019 17:14
      Highlight Highlight Panzer 68, Mirage, Panzer 87, Mörser 16, Gripen, Munition, Aufklärungsfahrzeuge 93, Duro, NDB... (um nur die gröbsten zu erwähnen)

      Gib mir eine (1) Rüstungsbeschaffung die komplett normal und ohne Zwischenfälle ablief.

      Merci.
    Weitere Antworten anzeigen
  • dho 16.07.2019 13:22
    Highlight Highlight Dies kritisiert auch Ueli Giezendanner: «Ich habe nichts gegen Scania. Aber es ist ein Skandal, dass man den Garagisten diese Aufträge wegnimmt.»

    Wie viele Scania Aktien besitzt Giezendanner? Wenn wir das wüssten, würden wir wissen, wie ernst er es mit den Garagisten meint...
    • Eine_win_ig 16.07.2019 13:46
      Highlight Highlight Das war eine WTO Ausschreibung. Die Armee (die gesamte Bundesverwaltung) MUSS diese machen. Scania hat gewonnen. Voilà. Willkommen in der globalisierten Welt.
    • DerTaran 16.07.2019 16:28
      Highlight Highlight Gut so, wir profitieren grundsätzlich davon, dass andere Länder unsere Produkte und Dienstleistungen kaufen.
  • 7immi 16.07.2019 13:20
    Highlight Highlight Beim alten Duro musste man dafür ewig vorglühen. Das Aufstarten nach dem Betätigen des Hauptschalters dauert 15s, danach kann man ihn jederzeit sofort starten. Ist also besser als vorher und auch besser als bei vielen LKWs. Die Fachkompetenz scheint dem Herrn also zu fehlen.
    Mehrstoffmotoren, die auch alten oder Biodiesel, Kerosin, etc verbrennen können, sind im Katastrophenschutz standard, auch bei Feuerwehren und der Polizei. Somit ist Schmids Aussage mehr als zweifelhaft...
    • Edwin Schaltegger 16.07.2019 13:32
      Highlight Highlight Es ist bekannt, dass bei Armeebeschaffungen
      jeder "Banause" sich als Experte profilieren will.
  • BuddySpence 16.07.2019 13:08
    Highlight Highlight Wollt ihr wohl alle aufhören gegen die beste Armee der welt zu haten? 😡😂😂
    • Trump's verschwiegener Sohn 16.07.2019 16:55
      Highlight Highlight Das ist nicht mehr seit Ueli Maurer das Departement gewechselt hat, weil er kä Luscht meh hatte.
    • Hierundjetzt 16.07.2019 18:41
      Highlight Highlight I can nothing say
  • x4253 16.07.2019 12:59
    Highlight Highlight Skandalös ist vorallem die Tatsache, dass die Modernisierung teurer ist als eine Neubeschaffung..
    und das nicht erst seit dem Motorendebakel.

    • ands 16.07.2019 21:35
      Highlight Highlight Wenn ich meinen alten Fiat auf den Stand eines modernen BMW modernisieren will, kann mich das mehr kosten, als damals der Fiat gekostet hat. Deshalb ist es aber nicht automatisch auch teurer als ein neuer BMW.
  • Victor Brunner 16.07.2019 12:55
    Highlight Highlight DURO stoppen, kein Geld mehr. Fahrzeuge neu evaluieren. Eine Untersuchung starten wo und wer überall geschmiert und wer kassiert hat. Sauber ist das ganze nicht!
  • Thomas Rothen 16.07.2019 12:52
    Highlight Highlight Nix Neues mit den 15s: Unsere beiden Feuerwehr Einsatzfahrzeuge von Mercedes (TLF und Pionier/AS) brauchen nach dem Einschalten der Zündung auch ca. 5 - 10s,bis man den Motor starten kann 🤷🏻‍♂️
    • Lukeros 16.07.2019 13:29
      Highlight Highlight Dann stimmt aber etwas nicht. Oder die viele Elektronik inkl. Steuergerät im Aufbau braucht diese Vorlaufzeit. Das Vorglühen ist schon lange vorbei, resp. wird anders gesteuert. 5-10s sind keine 15s, aber immer noch zuviel. Eventuell mal bei der MB-Vertretung nachfragen👍
    • Hierundjetzt 16.07.2019 14:39
      Highlight Highlight Ist Deine Feuerwehr auch unter schwerem Beschuss wenn Sie im Ernstfall ist?

      Meine Güte Bub 🤭
    • Thomas Rothen 16.07.2019 15:21
      Highlight Highlight Die Elektronik braucht die Zeit, bis alles hochgefahren ist 😁

      @Hierundjetzt: 🙄
      Btw.: Ist nicht "meine" Feuerwehr. Ich mach da nur mit 😉
    Weitere Antworten anzeigen
  • Triple A 16.07.2019 12:45
    Highlight Highlight Nun ja, ohne Armee hätten wir alle diese Probleme nicht!
    • Toerpe Zwerg 16.07.2019 13:02
      Highlight Highlight Ihr Schafsinn ist beeindruckend.
    • Rechthaberwoman 16.07.2019 13:12
      Highlight Highlight Ihr Deutsch ebenfalls.
    • Toerpe Zwerg 16.07.2019 13:48
      Highlight Highlight Freudsch.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mch 16.07.2019 12:37
    Highlight Highlight Beim alten Duro musste man den Motor im Winter mehrere Minuten vorglühen lassen bevor man ihn starten konnte...
  • Carry62 16.07.2019 12:31
    Highlight Highlight Die Technik- und Armeespezialisten toben sich wieder einmal aus in der Kommentarspalte 😂

    Wisst Ihr eigentlich was Vorglühen bedeutet (in Bezug auf ältere Dieselmotoren)?

    Ihr sollte Euch ja gewohnt sein zu warten... Morgens ins Büro... Windows-PC einschalten... zur Kaffeemaschine gehen, bla bla bla... und dann ist der PC auch bereit 😂
    • leu84 16.07.2019 12:45
      Highlight Highlight Klar. Vorglühen kenne ich zu gut, wenn der Chef will, dass ich endlich losfahren soll, um Waren auf die Baustelle zu bringen und ich warten muss, bis die Lampe löscht...
    • NonplusUltra 16.07.2019 15:45
      Highlight Highlight Also unser Betrieb hat die PCS auf den Stand von 2009 gebracht, und eine SSD Karte. Somit ist mein PC innerhalb von 2-3 Sekunden aufgefahren... Im Militär wäre dies sicherlich auch möglich, aber wieso etwas effizientes wenn man die Steuergelder auch verschwenden kann... Abschaffen dieser Saftladen!
  • TanookiStormtrooper 16.07.2019 12:29
    Highlight Highlight Welche Partei hatte nochmals jahrzehntelang das VBS?
    Das schlimme ist, dass jetzt zwar im VBS etwas aufgeräumt wird, die SVP-Bundesräte jetzt aber 2 andere und eigentlich wichtigere Departements haben, wo sie mit ihrer "Sachkenntnis" "glänzen" können.
    • LeChef 16.07.2019 12:54
      Highlight Highlight Du magst teilweise recht haben. Aber die Armee ist für jeden Bundesrat schwierig, weil sie so ein bürokratischer und vor allem verfilzter Saftladen ist. Nirgends fliesst so viel Geld mit so wenig Kontrolle wie bei der Armee.
    • Edwin Schaltegger 16.07.2019 13:44
      Highlight Highlight Ich würde mich da nicht so weit hinauslehnen. Ich denke da an die gescheiterten hunderte von Millionen schweren IT-Projekte in der Steuerverwaltung, die Milliarden Unterdeckung der SBB Pensionskasse die mit Steuergeldern saniert werden musste etc. Diese Departemente und Betriebe wurden (werden) ja von ihren favorisierten Bundesräten/innen orchestriert.
    • Mutzli 16.07.2019 16:10
      Highlight Highlight @Edwin Schaltegger

      Öhm, aber wer die Steuerverwaltung in der Vergangenheit unter sich hatte, wissen Sie aber auch oder? Geh mal davon aus, dass @TanookiStormtrooper wohl eher weniger den Ueli Maurer favorisiert.

      Insieme hingegen z.B. gegann anno dunnemal unter Merz, bevor Widmer-Schlumpf die Notbremse zog. Der war allerdings tatsächlich FDP, wäre zumindest von mir aber auch nie "favorisiert" gewesen.

      Bzgl. SBB: Meinen Sie die Abstriche letztes Jahr aufgrund der ungünstigen Zinslage? Einewäg: Wer trotzdem immer für mehr Privatisierung-"light" pusht, ist auch bekannt..
  • adrizi 16.07.2019 12:24
    Highlight Highlight Ich dachte Diesel-Motoren müssen immer Vorglühen vor dem Anlassen. Ich Glaube da müssten sich Leute/Offiziere zuerst informieren, bevor sie den Mund aufmachen...😂
    • Astrogator 16.07.2019 13:17
      Highlight Highlight Es dauert 15 Sekunden bis die Elektronik aufgestartet ist...

      Zuerst lesen lernen, dann den Mund aufmachen...
    • Nony 16.07.2019 13:26
      Highlight Highlight Tja adrizi. Denken ist schon gut .... aber dann auch zuende denken. Schon mal beobachtet, dass moderne Dieselfahrzeuge nicht ständig vorglühen müssen?
  • jjjj 16.07.2019 12:22
    Highlight Highlight Was glaubt ihr wie lange es dauert, bis ein Panzer ready ist? Da ist auch nicht Zündschlüssel drehen und los gehts.

    Also bitte. So dramatisch ist das nicht.
    • Nick Name 16.07.2019 12:45
      Highlight Highlight Die Startzeit eines solchen Wägeli ist ja noch eins.

      Aber es geht noch um anderes im Beitrag oben. Und das ist nicht dramatisch, sondern eine Katastrophe und in meinen Augen eine sträfliche Verschleuderung von Steuergeld.
    • Hierundjetzt 16.07.2019 14:41
      Highlight Highlight jjjj der Panzer läuft ununterbrochen und hat 5m Panzerstahl.

      Probiers nochmals 😉
    • jjjj 16.07.2019 14:57
      Highlight Highlight also Anno Tubak hatte meine Panzerhaubitze am Morgen früh mindestens 3omin bis alles ready war und das Navi kalibriert war...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Eine_win_ig 16.07.2019 12:11
    Highlight Highlight Nur so als Info:
    Die Politik beschliesst mit den Rüstungsbotschaften Jahr für Jahr, welche Munition, wie viel davon, welche Fahrzeuge, wie viele davon, etc. beschafft werden. Die Armee kann beraten, aber hat nichts zu entscheiden.

    Wollt Ihr dass sowas nicht mehr vorkommt? Schauen wer für die DURO Erneuerung gestimmt hat, Konsequenzen daraus ziehen.
  • Else 16.07.2019 12:06
    Highlight Highlight Ich habe noch von keinem Dieselmotor gehört, der 15 Sekunden zu starten braucht. Wir hier vielleicht ein ganz klein wenig übetrieben? Nur ganz wenig? Weil heute Sommerloch ist? Denn der Offizier a.D scheint ohnehin kein Freund der Duro-Modernisierung zu sein.

    Und was den Wartungsauftrag betrifft: Es macht durchaus Sinn, dass diese Fahrzeuge nicht mehr von den Hinterhofschmitten repariert werden. Übrigens setzt Herr Giezendanner bei seinem Transportunternehmen auch gerne auf die Dienste der schwedischen Firma Scania.
    • kobL 16.07.2019 13:28
      Highlight Highlight Gerade bei alten Dieselmotoren braucht das Vorglühen doch einige Zeit. Meine Eltern haben noch einen Hürlimann D100 Traktor, da hat es eine schöne Plakette darauf mit "Sommer 30s vorglühen, Winter 60s vorglühen". Klar, modernere Motoren brauchen weniger Zeit um vorzuglühen. Aber auch bei einem Auto braucht es manchmal ein paar Sekunden wenn es sehr kalt ist.
    • Else 16.07.2019 13:33
      Highlight Highlight Ja, ein paar Sekunden sind auch bei modernen Nutzfahrzeugen durchaus üblich. Aber 15 Sekunden erachte als massiv übertrieben.
    • Schäppecher 16.07.2019 14:43
      Highlight Highlight ❤❤❤Hürlimann D100 ❤❤❤
  • Joe-B 16.07.2019 12:00
    Highlight Highlight Aber Parmesan auf die Spaghetti geht nicht, weil ausländischer Käse...
  • mrgoku 16.07.2019 11:58
    Highlight Highlight Immerhin nur 15sek. Wie sieht es ausserhalb der Bürozeiten aus?
    • leu84 16.07.2019 12:51
      Highlight Highlight Vor 7 Uhr und 15 Sekunden geht gar nichts.
  • Shelley 16.07.2019 11:57
    Highlight Highlight Ein Schildbürgerstreich nach dem anderen. Was von anfang an ziemlich blöd geklungen hat, hat sich als saublöd erwiesen.
    Jeder klardenkende Mensch wusste immer schon, dass dies eine Schnapsidee war. Nutzen für die Schweiz gleich null, da viele Aufträge ins Ausland gehen, minus Mehrkosten. Danke SVP Bundesrat.
  • Ronlinc 16.07.2019 11:53
    Highlight Highlight News ohne BlaBla 👍🏼
  • road¦runner 16.07.2019 11:50
    Highlight Highlight «Früher», sagt Motorfahrer-Offizier a. D. Roland Schmid, «konnte man bei den Militärfahrzeugen den Hauptschalter drehen und losfahren.»
    Das stimmt nicht, man musste erst mal vorglühen...also den Duro, nicht die Soldaten 🍺😄
    • Dubio 16.07.2019 12:19
      Highlight Highlight Hab ich mir auch gedacht. Als Motf a.D. weiss ich aus eigener Erfahrung, dass nach dem Einschalten des Hauptschalters - also nicht der Zündung! - immer eine gewisse Zeit verstrich, bis der Duro einsatzbereit war. Und danach kam noch das Vorglühen der alten Diselmotoren.
      Dafür kam man im Sommer nicht in einem Lauf von Airolo bis zum Gotthardpass hoch, weil sich der Motor zu sehr erhitzte. Bei manchen Duros gings, wenn man die Heitzung einschaltete. Was aber im Sommer wenig angenehm war. Soviel zum Thema Notfälle...
  • butteraufsbrot 16.07.2019 11:47
    Highlight Highlight Es geht hier einzig und allein um Chancengleichheit. Man möge sich vorstellen was passieren würde, wenn die beste Armee der Welt auch noch ein Auto hätte, was sofort aufstartet. Da könnte jede feindliche Streitkraft sofort einpacken!
  • FR90 16.07.2019 11:44
    Highlight Highlight „Beste Armee der Welt“
    Immer wieder kriegen wir den Beweis..
  • Der Kritiker 16.07.2019 11:41
    Highlight Highlight Ich fürchte mich bereits jetzt vor den Leichen, die in einigen Jahren im EFD und VWD auftauchen werden.
  • Aff 16.07.2019 11:40
    Highlight Highlight Hoffentlich kauft Viola Amherd nicht für 16Mrd meh Schrott, den sie (also wir) dann für 17Mrd wieder aufpeppeln muss.
  • AngelitosHE 16.07.2019 11:39
    Highlight Highlight Immerhin macht Fiat stabile Motoren.

    Euro 6 bei Armeefahrzeugen? Wusste nicht mal, dass die ne Norm erfüllen müssen.
  • fidget 16.07.2019 11:39
    Highlight Highlight Das Projekt DURO wird immer absurder. Diese Übung sollte schon längstens abgebrochen werden. Mit dem aufgewendeten Geld könnte man beinahe ein neues Fahrzeug entwickeln, aber mindestens etwas neues kaufen. Es soll zwar nichts vergleichbares wie den DURO geben, was auf so vielen Ebenen wahr ist, aber andere Armeen funktionieren auch ohne DURO. Und dann noch auf dreckige Euro3-Diesel setzen, weil man noch alte Dieselvorräte hat. Kann man denn nicht testen, ob die neuen Euro6-Motoren ein Problem mit dem vorrätigen Diesel hätten?
    • ands 16.07.2019 22:44
      Highlight Highlight Hast du die geringste Ahnung, was die Neuwentwicklung eines Fahrzeugs kostet?
  • Olmabrotwurst vs. Schüblig 16.07.2019 11:38
    Highlight Highlight Solange das Ding mit dem Taschenmesser starten lässt ist es i.o. ^^
    • ta0qifsa0 16.07.2019 14:40
      Highlight Highlight Made my day 😂😂 danke👌
    • Olmabrotwurst vs. Schüblig 16.07.2019 14:45
      Highlight Highlight 😘
  • Nick Name 16.07.2019 11:36
    Highlight Highlight Wahrscheinlich verbrennen sie die alten Dieselvorräte jetzt zusammen mit der überflüssigen Munition.

    (Tipp ans Militär: Passt hervorragend zum 1. August.)


    (Ich hab echt noch mal auf das Datum geschaut beim Beitrag - ist aber effektiv nicht der 1. April. Wie kann das sein?...)
  • Ricardo Tubbs 16.07.2019 11:29
    Highlight Highlight sofort auflösen den verein, ist eh nicht mehr zeitgemäss. was da rumgewurstelt und die kohle mit beiden händen ausgegeben wird ist einfach nur eine bodenlose frechheit dem bürger gegenüber!
    • daene 16.07.2019 12:12
      Highlight Highlight Das Problem liegt bei Armasuisse, nicht bei der Armee
  • Provinzprinz 16.07.2019 11:28
    Highlight Highlight Wie es im Militär halt so ist. Warten, Warten und nochmals Warten. Die Misswirtschaft in unserem Militär gibt mir öfters mal zu denken.
  • Sven Ruf (1) 16.07.2019 11:23
    Highlight Highlight Das ist bereits jetzt der Fall. Die aktuellen/„alten“ Duros müssen auch 15-20 Sek. vorglühen. Vorher lässt sich der Motor nur schwer resp. mit viel Gas starten, was diesem nicht wirklich gut tut. Also halb so wild und eben bis alle eingestiegen sind, dauert es ja auch noch einen Moment... ;)
  • COLD AS ICE 16.07.2019 11:21
    Highlight Highlight vielleicht sollte man halt auch weniger sparen und der armee die mittel geben die sie brauchen. dann müsste man auch nicht so billige karren kaufen. aber es macht natürlich spass der armee die gelder zu streichen und sich dann noch über sie lustig zu machen.
    • Mutzli 16.07.2019 16:17
      Highlight Highlight @Cold as ice

      Wer soll denn in diesem Fall denn bitte die Armee zu etwas gezwungen haben? Wer soll hier den Wunschzettel zusammengestrichen haben?

      Diese hat sich ja selbst für die Revision der Duros entschieden und von der Seite, die Rüstungsausgaben eher kritisch gegenübersteht, kam ja die Frage, wieso man nicht einfach neue Fahrzeuge kauft.
      Nicht das die Armee auf Einräder umsteigen muss.

      Aber ja, das arme Militär muss mit "nur" 200'000 SFr. pro Duro Revision auskommen. Mit insg. 558 mio. bis jetzt kommt man ja nirgends hin/i
  • Magnum44 16.07.2019 11:11
    Highlight Highlight Und die alten Duros waren einfach 15 Sekunden am röcheln und wurden anschliessend noch 2x abgewürgt. Nicht sicher, was besser ist.
  • Daniel* 16.07.2019 11:02
    Highlight Highlight Kann fast gar nicht anders sein, als das gewisse Leute geschmiert wurden um die Aufrüstung durch zu boxen. Auch Mowag MA verstehen das nicht. DURO I sind noch aus BUCHER- Zeit, haben Zuwenig Nutzlast und die verbauten VM Motoren sind nicht für alle Klimazonen geeignet.
  • D(r)ummer 16.07.2019 10:58
    Highlight Highlight Der Kampf gegen das Beizensterben läuft gut.

    Aber mit dieser Armee verlieren wir jetzt den Kampf gegen das "einheimische Industriesterben".

    Toll dieses traditionelle Gewurstel.
    • daene 16.07.2019 12:11
      Highlight Highlight Armasuisse, nicht Armee.
  • Reissack 16.07.2019 10:57
    Highlight Highlight "denn im Notfall zähle jede Sekunde". Was für ein Notfall? Falls die Russen angreifen? Blitzkrieg?
    • JayPi 16.07.2019 11:08
      Highlight Highlight Katastropheneinsatz?
    • Wandervogel 16.07.2019 11:10
      Highlight Highlight Falls Staaten die ab 2025 unter grosser Wasserknappheit leiden werden, auf die Idee kommen, sich am Wasserschloss Schweiz oder an den Wasserschlösser Europas bedienen zu wollen.
    • Sam12 16.07.2019 11:11
      Highlight Highlight Evakuierung bei Brandfall, drohende Unfälle, medizinische Notfälle, Schadensminderung und Schutz vor Amokläufern sind nur einige Szenarien.
      Oder eine gute Reaktion, wenn aufgebrachte Anwohner keine 10 Sekunden warten können, bis ein Konvoi wegparkiert ist, da man sonst 10 Sekunden zu spät nach Hause kommt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • kobL 16.07.2019 10:51
    Highlight Highlight Auch den alten Duro konnte man nicht sofort starten, den musste man vorglühen. Sah man jeweils gut welche Fahrer keine Ahnung hatten und erstmal eine Runde Nebel produziert haben beim Starten. Und auch bei dem hat man den Hauptschalter nur über Nacht abgestellt. Hier werden wieder einmal Probleme aufgebauscht, die gar keine sind.
    • reaper54 16.07.2019 11:10
      Highlight Highlight @kobL klar wird das gemacht schliesslich liebt Watson Armeebashing. Kein Wort über all die Unterstützungseinsätze der Armee oder sonstig Positives. Wird dafür kompensiert indem man alles Negative über Schengen/EU ignoriert um sie gut dastehen zu lassen.
  • Triple 16.07.2019 10:49
    Highlight Highlight Unglaublich was im VBS abgeht. Man stelle sich so eine Situation mal in der Privatwirtschaft vor. Es würden entweder Köpfe rollen oder der Laden wäre schon lange Konkurs.
    • Dominik Treier 16.07.2019 11:50
      Highlight Highlight Ja ich stelle mir das in der Privatwirtschaft vor... Der CEO würde noch ein wenig weiterwursteln und beim Staat betteln gehen, den man aber vorher möglichst nie sehen wollte und keinen Rappen Steuern zu zahlen bereit war, wieso denn auch?... und währenddessen würden die untersten 10% der Mittarbeiter entlassen. Zum Schluss würde er dann freiwillig gehen und bekäme noch einige Milliönchen Abgangsentschädigung... Ahhhh die Privatwirtschaft... Sie kann eben alles sooo vieeeel besser...
    • Malesch 16.07.2019 18:16
      Highlight Highlight Lieber Dominik, ich als selbstständiger kann nur den Kopfschütteln ab deinem Komentar. Ich nehme an du arbeitest beim Staat? Kennst keine 12h tage geschweige den existenzängste da du nicht überlegen musst wie die löhne ende monat zusammen bekommst.
    • Dominik Treier 17.07.2019 00:14
      Highlight Highlight Du vergleichst da wahrlich Äpfel mit Birnen... Mann kann wohl kaum die Armee, mit 5 Milliarden Budget mit deinem Kleinbetrieb vergleichen und ich weiss sehr wohl, dass es bei kleinen Unternehmen, ohne speziell besonderes Knowhow in Handwerk aber auch Gastro etc. oder Startups oft genau so läuft, wie du das beschreibst und ich möchte das weder schlecht machen, noch gönne ich es dir. Darum geht es aber auch nicht! Es geht eben gerade um zu grosse to-big-to-fail oder to-big-to-leave Unternehmen, wie die Armee mit ihrer Grösse auch eines wäre, die sich durch ihre Macht alles erlauben können!
    Weitere Antworten anzeigen
  • daene 16.07.2019 10:48
    Highlight Highlight Ich denke bei armasuisse, der Beschaffungsbehörde des Bundes, muss aufgeräumt werden.
    Diese lässt permanent die Armee schlecht dastehen, obwohl diese nichts dafür kann.
    Ich hoffe Frau BR Amherd zieht die notwendigen Konsequenzen.
  • eleven86 16.07.2019 10:45
    Highlight Highlight Wir müssen einfach den feindlichen Invasoren vorgängig mitteilen, wann sie unser Land angreifen können. D.h. nur zu Geschäftszeiten damit die Luftwaffe einsatzbereit ist und bitte genug früh ankündigen, damit wir auch alle Duros schonmal starten können;)
  • MacB 16.07.2019 10:42
    Highlight Highlight #faildienstag. Passt doch :)
  • YvesM 16.07.2019 10:39
    Highlight Highlight Dazu passt, dass die beste Armee der Welt Munition für über 1.5 Milliarden verschrotten muss. Die Führungsriege der Armee scheint immer mehr aus Amateuren zu bestehen. 🧐
    • Sam12 16.07.2019 11:12
      Highlight Highlight Was wäre dann Ihr Ansatz als Experte?
    • SemperFi 16.07.2019 11:43
      Highlight Highlight Würden Sie die Munition denn lieber in echten Einsätzen verbrauchen? Oder kompostieren? Oder vom Gegner mitbringen lassen? Fragen über Fragen...
    • Roman h 16.07.2019 12:53
      Highlight Highlight Und genau das ist das Problem bei der Armee.
      Zuviele die keine Ahnung haben reden da mit.
      Eigentlich sollte jedem klar sein wieso die Armee so viel Munition hat und wieso man die halt verschrotten muss.
      Und für die ganz intelligenten
      Vergleiche mit der Privatwirtschaft ziehen nicht da es die Politiker und auch Stimmvolk sind, die die Armee schlecht machen und nicht die Armee selber.
    Weitere Antworten anzeigen
  • leu84 16.07.2019 10:38
    Highlight Highlight Viola Amherd räumt diesen Filzladen langsam auf. Ich freue mich auf weitere Anekdoten aus dem VBS.
    • 2r music 16.07.2019 12:10
      Highlight Highlight Und will zusätzlich eine Milliarde pro Jahr mehr Geld. Kann man ja bei den Steuerhinterziehern locker wieder reinholen. Ah nein bei der Bildung und ...
  • Dan Rifter 16.07.2019 10:31
    Highlight Highlight Übel, übel.

    Vor allem für die Fahrer, die num 15sec warten müssen, bis sie den Motor im Stand 10min laufenlassen, bis alle eingestiegen sind.

    • Son Goten 16.07.2019 11:06
      Highlight Highlight iiiibooote!! Ziit: 15 Sekundä!
    • Sam12 16.07.2019 11:07
      Highlight Highlight Wurde bei mir in der RS (korrekterweise) sanktioniert und ziemlich giftig darauf geachtet. Habe aber leider auch die andere Seite gesehen. Und leider ist dieses Phänomen auch bei privaten Fahrern gang und gäb...
  • pamayer 16.07.2019 10:26
    Highlight Highlight Ich werde auch mal Verantwortlicher für Armeefahrzeuge.

    Da die Armee heilige Kuh.
    Lässt man mich in Ruhe.
  • lucasm 16.07.2019 10:24
    Highlight Highlight Was für ein Saftladen...😶
    • SemperFi 16.07.2019 11:44
      Highlight Highlight Die Armee kann ja wohl nichts dafür, dass unser Parlament lieber Vetterliwirtschaft und Heimatschutz betreibt, als der Armee die richtige Ausrüstung zu geben.
    • Eine_win_ig 16.07.2019 12:09
      Highlight Highlight Lucasm: die Armee entscheidet nie, weöches Material beschafft wird. Es ist immer die Politik, die Ja oder Nein sagt. Rüstungsbotschaft, nennt sich das Ding übrigens.
    • Wander Kern 16.07.2019 12:36
      Highlight Highlight "Es ist immer die Politik, die Ja oder Nein sagt."

      Oder das Volk :)
    Weitere Antworten anzeigen

Gratis-Kita: SP-Wermuth will Familien helfen – mit einem umstrittenen Vorschlag

Der Aargauer SP-Nationalrat Cédric Wermuth will die Vereinbarkeit von Familie und Beruf fördern. Deshalb verlangt er in einem Vorstoss, dass der Zugang zu Kindertagesstätten vereinfacht wird.

Der Aargauer SP-Nationalrat Cédric Wermuth will, dass Bund und Kantone die Vereinbarkeit von Familie und Beruf fördern und gemeinsam für ein Angebot an familienexterner Betreuung sorgen, das dem tatsächlichen Bedarf entspricht. Die Idee sei, dass tiefe und mittlere Einkommen keine direkten Beiträge mehr bezahlen, so Wermuth.

In seiner parlamentarischen Initiative verlangt er, dass sich Bund, Kantone und Arbeitgeber angemessen an den Kosten beteiligen. «Das Gesetz müsste den …

Artikel lesen
Link zum Artikel