Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this Sept. 6, 2019, file photo, commuters make their way along an expressway during rush hour in Beijing. China's auto sales sank 5.4% in November from a year ago, putting the industry's biggest global market on track to shrink for a second year, an industry group reported Tues, Dec. 10, 2019. Drivers bought just over 2 million SUVs, sedans and minivans, according to the China Association of Automobile Manufacturers. (AP Photo/Mark Schiefelbein, File)

Bild: AP

Dreckschleudern: So viel zusätzliches CO2 produziert die Schweizer SUV-Flotte



Herr und Frau Schweizer mögen SUV. Fast jeder zweite Neuwagen gehört mittlerweile zu den grossen und schweren Pseudogeländewagen. Von den 4,6 Millionen registrierten Personenwagen waren 2018 850'000 SUV.

Es wird Zeit für eine Milchbüechlirechnung.

Herr und Frau Schweizer legten 2018 durchschnittlich rund 14'800 Kilometer in ihren Autos zurück.

Wenn 850'000 SUV je 14'800 Kilometer fahren, läppert sich was zusammen: 12'580'000'000 Kilometer – 12,6 Milliarden Kilometer. Die Schweizer SUV-Flotte legte 2018 12,6 Milliarden Kilometer zurück. Und bei jedem Kilometer entstand ein bisschen «unnötiges» CO2.

Stellt sich die Frage, wie viel unnötiges CO2.

Die beliebtesten 10 SUV-Modelle in der Schweiz produzieren zwischen 120 und 190 Gramm CO2 pro Kilometer. Der Einfachheit halber rechnen wir mit (gnädigen) 150 Gramm pro Kilometer. Gnädig deshalb, weil Modelle wie der Porsche Cayenne (je nach Antriebsart) und ähnliche Modelle diesen Wert klar sprengen. Gnädig aber auch deshalb, weil Praxistests ergeben haben, dass die hier verwendeten Herstellerangaben im täglichen Gebrauch weit überschritten werden.

Und wie gross ist die Differenz zu einem «normalen» PKW?

Ein durchschnittliches SUV verbraucht laut IEA (International Energy Agency) rund 25 Prozent mehr Benzin/Diesel als ein durchschnittlicher mittelschwerer anderer PKW. Das ergibt für unsere Berechnungen 30 Gramm CO2 (150 Gramm entsprechen 5/4 der Emissionen eines normalen Fahrzeugs. 150 Gramm/5 = 30 Gramm).

Und nun die Milchbüechlirechnung: 12,6 Milliarden Kilometer à 30 Gramm sind 378'000 Tonnen CO2. (12'600'000'000*30/1'000'000).

Als Vergleich: 378'000 Tonnen CO2 entstehen ...

... bei ca. 430 vollen Flügen (320 Passagiere à 2,6 Tonnen CO2) von Zürich nach New York und wieder zurück.

... wenn 82'000 Einfamilienhäuser mit Öl heizen (1 Haus = 4,680 Tonnen CO2 pro Jahr).

Wir haben SUVS auf der Hardbrücke für euch gezählt ... Eieiei.

Video: watson

Um den zusätzlichen CO2-Ausstoss der Schweizer SUV-Flotte pro Jahr zu kompensieren, müssten 81'000 Einfamilienhäuser in der Schweiz ihre Ölheizung durch ein komplett CO2-neutrales Wärmesystem ersetzen.

Wie viel sind 81'000 Einfamilienhäuser?

Das sind sämtliche Einfamilienhäuser der Kantone St.Gallen und Neuenburg zusammen. Im Kanton Zürich standen 2018 118'000 Einfamilienhäuser, im Kanton Bern 113'000 und im Aargau 101'000. Der Kanton mit den viertmeisten Einfamilienhäusern (Tessin) kommt auf 75'000.

Die Autoindustrie ist unter Druck

Video: srf

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Auch E-Autos werden oft als SUV gebaut:

Das Elektroauto als Bekenntnis für den Klimaschutz

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

250 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Sauäschnörrli
08.01.2020 19:00registriert November 2015
„Fast jeder zweite Neuwagen gehört mittlerweile zu den grossen und schweren Pseudogeländewagen.“
Falsch, jeder zweite ist ein 4x4. Sagt mal macht ihr das mit Absicht?
45593
Melden
Zum Kommentar
Toerpe Zwerg
08.01.2020 20:44registriert February 2014
Und nun bitte die Milchbüechli Rechnung zu den 250+ PS BMW/Audi/Benz Kutschen.
22632
Melden
Zum Kommentar
RicoH
08.01.2020 18:59registriert May 2019
Das Problem mit den "Milchbüchlirechnungen" ist, dass sie zu einfach sind, um irgendwelche Schlüsse daraus ziehen zu können.
284108
Melden
Zum Kommentar
250

Abschussbefehl: Australier töten in den kommenden Tagen 10'000 Kamele

Australien brennt. Das ist mittlerweile bekannt. Auch dass Flora und Fauna extrem darunter leiden, ist bekannt. Bilder von verbrannten Kängurus und brennenden Koalas gehen um die Welt. Doch die Dürre in Australien fordert auch andere tierische Opfer: Kamele.

Wie The Australian berichtet, werden ab Mittwoch während fünf Tagen 10'000 Kamele geschossen. Passieren wird dies im lokalen Verwaltungsgebiet Anangu Pitjantjatjara Yankunytjatjara (APY), einer Aboriginal Community im Bundesstaat South …

Artikel lesen
Link zum Artikel