Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this Sept. 6, 2019, file photo, commuters make their way along an expressway during rush hour in Beijing. China's auto sales sank 5.4% in November from a year ago, putting the industry's biggest global market on track to shrink for a second year, an industry group reported Tues, Dec. 10, 2019. Drivers bought just over 2 million SUVs, sedans and minivans, according to the China Association of Automobile Manufacturers. (AP Photo/Mark Schiefelbein, File)

Bild: AP

Dreckschleudern: So viel zusätzliches CO2 produziert die Schweizer SUV-Flotte



Herr und Frau Schweizer mögen SUV. Fast jeder zweite Neuwagen gehört mittlerweile zu den grossen und schweren Pseudogeländewagen. Von den 4,6 Millionen registrierten Personenwagen waren 2018 850'000 SUV.

Es wird Zeit für eine Milchbüechlirechnung.

Herr und Frau Schweizer legten 2018 durchschnittlich rund 14'800 Kilometer in ihren Autos zurück.

Wenn 850'000 SUV je 14'800 Kilometer fahren, läppert sich was zusammen: 12'580'000'000 Kilometer – 12,6 Milliarden Kilometer. Die Schweizer SUV-Flotte legte 2018 12,6 Milliarden Kilometer zurück. Und bei jedem Kilometer entstand ein bisschen «unnötiges» CO2.

Stellt sich die Frage, wie viel unnötiges CO2.

Die beliebtesten 10 SUV-Modelle in der Schweiz produzieren zwischen 120 und 190 Gramm CO2 pro Kilometer. Der Einfachheit halber rechnen wir mit (gnädigen) 150 Gramm pro Kilometer. Gnädig deshalb, weil Modelle wie der Porsche Cayenne (je nach Antriebsart) und ähnliche Modelle diesen Wert klar sprengen. Gnädig aber auch deshalb, weil Praxistests ergeben haben, dass die hier verwendeten Herstellerangaben im täglichen Gebrauch weit überschritten werden.

Und wie gross ist die Differenz zu einem «normalen» PKW?

Ein durchschnittliches SUV verbraucht laut IEA (International Energy Agency) rund 25 Prozent mehr Benzin/Diesel als ein durchschnittlicher mittelschwerer anderer PKW. Das ergibt für unsere Berechnungen 30 Gramm CO2 (150 Gramm entsprechen 5/4 der Emissionen eines normalen Fahrzeugs. 150 Gramm/5 = 30 Gramm).

Und nun die Milchbüechlirechnung: 12,6 Milliarden Kilometer à 30 Gramm sind 378'000 Tonnen CO2. (12'600'000'000*30/1'000'000).

Als Vergleich: 378'000 Tonnen CO2 entstehen ...

... bei ca. 430 vollen Flügen (320 Passagiere à 2,6 Tonnen CO2) von Zürich nach New York und wieder zurück.

... wenn 82'000 Einfamilienhäuser mit Öl heizen (1 Haus = 4,680 Tonnen CO2 pro Jahr).

Wir haben SUVS auf der Hardbrücke für euch gezählt ... Eieiei.

abspielen

Video: watson

Um den zusätzlichen CO2-Ausstoss der Schweizer SUV-Flotte pro Jahr zu kompensieren, müssten 81'000 Einfamilienhäuser in der Schweiz ihre Ölheizung durch ein komplett CO2-neutrales Wärmesystem ersetzen.

Wie viel sind 81'000 Einfamilienhäuser?

Das sind sämtliche Einfamilienhäuser der Kantone St.Gallen und Neuenburg zusammen. Im Kanton Zürich standen 2018 118'000 Einfamilienhäuser, im Kanton Bern 113'000 und im Aargau 101'000. Der Kanton mit den viertmeisten Einfamilienhäusern (Tessin) kommt auf 75'000.

Die Autoindustrie ist unter Druck

abspielen

Video: srf

Auch E-Autos werden oft als SUV gebaut:

Das Elektroauto als Bekenntnis für den Klimaschutz

Play Icon

Mehr zum Cybertruck von Tesla

So gross ist Teslas Cybertruck im Vergleich mit einem VW Golf 😳

Link zum Artikel

Tesla enthüllt den scharfkantigen «Cybertruck» – und das Internet dreht völlig ab

Link zum Artikel

Im falschen Film? Nein, Tesla hat gerade den Cybertruck enthüllt

Link zum Artikel

Ford enthüllt Elektro-Mustang – Tesla schlägt mit Cybertruck-Pickup zurück

Link zum Artikel

Mehr zum Cybertruck von Tesla

So gross ist Teslas Cybertruck im Vergleich mit einem VW Golf 😳

139
Link zum Artikel

Tesla enthüllt den scharfkantigen «Cybertruck» – und das Internet dreht völlig ab

144
Link zum Artikel

Im falschen Film? Nein, Tesla hat gerade den Cybertruck enthüllt

199
Link zum Artikel

Ford enthüllt Elektro-Mustang – Tesla schlägt mit Cybertruck-Pickup zurück

69
Link zum Artikel

Mehr zum Cybertruck von Tesla

So gross ist Teslas Cybertruck im Vergleich mit einem VW Golf 😳

139
Link zum Artikel

Tesla enthüllt den scharfkantigen «Cybertruck» – und das Internet dreht völlig ab

144
Link zum Artikel

Im falschen Film? Nein, Tesla hat gerade den Cybertruck enthüllt

199
Link zum Artikel

Ford enthüllt Elektro-Mustang – Tesla schlägt mit Cybertruck-Pickup zurück

69
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

292
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
292Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ökonometriker 09.01.2020 17:17
    Highlight Highlight Einfache Lösung: CO2 besteuern.
  • Gravel Travel 09.01.2020 16:53
    Highlight Highlight Wird grad wieder mal ein bisschen Bashing betrieben?
    Ich fände es wirklich besser, wenn wir erstmal alle funktionierenden und bezahlbaren Lösungen über Bord werfen und uns dann erst, mit Hilfe einer Beraterfirma (die ihre Nieten aus dem gleichen Genpool bezieht, wie wir unsere Politiker) Gedanken machen (lassen), wie wir Mobilität weiter zur Verfügung stellen könnten.

    Im übrigen fungiert Gerüchten zufolge eine minderjährige Autistin als Beraterin in Sachen Klimaerwärmung.
    • wasps 10.01.2020 08:15
      Highlight Highlight Wer betreibt hier welches (Greta)-Bashing?
  • Eh Doch 09.01.2020 16:26
    Highlight Highlight Scheiss Autos
  • Turicum04 09.01.2020 15:06
    Highlight Highlight Nicht nur die SUVs sind Dreckschleuder und verursachen tausende Tote pro Jahr in der Schweiz, sondern jedes Auto mit Verbrennungsmotor! Der Bund muss nun handeln, sonst wird unsere Regierung unglaubwürdig und lachhaft! Die erste Massnahme muss ein Importverbot von Erdölhandel sein! Kein Auftanken von Autos mehr, kein Betanken der Flugzeuge mehr! Die Schweiz soll hier eine Vorreiterrolle übernehmen!
    • Buceador 09.01.2020 15:50
      Highlight Highlight 😂
    • Turicum74 09.01.2020 16:51
      Highlight Highlight Herzig deine Argumentation. Deinem Namen nach bist du noch sehr jung und weisst es einfach nicht besser.
    • Lucson14 09.01.2020 17:04
      Highlight Highlight Ich kann mir nicht vorstellen dass jedes Jahr mehrere tausend Menschen in der Schweiz an SUVs sterben aber egal. Auf jeden Fall gehören sie verboten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Safuhr 09.01.2020 14:04
    Highlight Highlight Was mich mehr stört ist der unötige Platzverbrauch. Da fährt eine riesen Kartoffel mit vierradantrieb durch die Stadt. Unsere strassen sind gut, bei Eis und Schnee wird gesalzen und geräumt. Wofür also ein Geländewagen an einem Ort wo der Platz rar ist?
  • Mogli boo 09.01.2020 12:59
    Highlight Highlight Was ich nicht verstehe ist warum man alles anschaut ausser der Päckliwahn, das Online Bestellen, durch das mehr Lieferwagen, mehr Lastwagen, mehr Flugzeuge unterwegs sind. Das non sense hin und her Senden von Päckli!!!
    Das ist ein Riesen Thema! Hier könnte jeder etwas tun!
    Weniger Online bestellen und sich wieder im Laden beraten lassen! Einfacher gehts nicht! Mit dem Zug nach Züri, Flanieren, Shoppen, weniger Online. Sich und dem Kleinladenbesitzer eine Freude machen!

    langsam gehen mir die gewünschten Verbote auf den Wecker! Bildung,Erziehung, Selbstreflektion! Das sollte das Zentrale sein
    • Fandall 09.01.2020 14:19
      Highlight Highlight Wenn man in den Städten ständig Parklpätze abbaut (die natürlich auch von e-Autos benutzt werden könnten) muss man sich nicht wundern warum die Leute mehr online bestellen...
      Aber klar, so einfach ist es nicht. Keiner von uns bestellt nur was er wirklich braucht, Marketing sei Dank, was wiederum vom Wirtschaftssystem befeuert wird, was wiederum unser Wohlstand sichert...
  • FaceReality_4.0 09.01.2020 11:00
    Highlight Highlight Wir haben den grössten Wohlstand in Europa. Wir haben ihn und wir werden ihn auch verteidigen... bis zum Letzten. Sollen doch die Chinesen oder die Brasilianer damit anfangen, was zu verändern.

    Unsere SUV, 4x4 und alles andere was mehr als 200 PS hat, gehören dazu. Wir sind etwas besonderes, also brauchen wir auch die schwersten und schnellsten Autos überhaupt. Nicht Verantwortung, Ethik oder Gemeinschaft zählen, sondern nur der persönliche Komfort, Luxus und die Bequemlichkeit. Jaaa, da sind wir Schweizer Champions !!!

    Fuck off World, fuck off Nature, fuck off FUTURE for the KIDS. Yeah baby
  • Erklärbart. 09.01.2020 09:49
    Highlight Highlight Ha, SUV Bashing und im Video dann Werbung für SUV machen...
    Benutzer Bild
  • Hiker 09.01.2020 09:02
    Highlight Highlight Warum muss man mit Polemik agieren? Klar das mit solchen Berichten die durch dubiose aus den Fingern gesogenen Werten glänzen genau das Gegenteil erreicht wird. Man sieht es deutlich an den Kommentaren hier. Es ist sicher jedermann klar, das grosse schwere Autos mehr verbrauchen als kleine leichte. Aber es bringt nichts immer den anderen die Schuld in die Schuhe schieben zu wollen. Es gibt sicher berechtigte Gründe wie Komfort, Sicherheitsgefühl, Prestige, Eignung als Zugfahrzeug usw. die für den SUV sprechen. Statt zu verurteilen geben wir diesen Käufern bessere Alternativen.
  • 3599bb39-26f6-4967-9cc6-f5f72d5a2c56 09.01.2020 08:52
    Highlight Highlight SUV hin, VW-Bus her. Was es braucht, ist eine Verursacher gerechte CO2-Steuer. Dann können wir uns solche pauschalen Verurteilungen sparen. Es bringt nichts, einzelne CO2-Sünder an den Pranger zu stellen.
    • RiiseHolzchopf 09.01.2020 09:55
      Highlight Highlight Da würde ich aber nur zustimmen, wenn wir transparente Belege erhalten würden, dass das zusätzlich eingenommene Geld auch für Zwecke eingesetzt werden, welche den CO2-Ausstoss kompensieren bzw. in den Erhalt von Natur und Umwelt fliessen.
      Meist ist es jedoch leider so, dass damit einfach wieder Geld generiert wird, welches dann für Unnötiges drauf geht...
    • Daniel Caduff 09.01.2020 19:05
      Highlight Highlight @Holzchopf

      Die CO2 soll vollständig rückvergütet werden, so wie es heute auch schon gemacht wird (check mal Deine Krankenkassenabrechnung).

      Es ist eben keine Steuer, sondern eine Lenkungsabgabe. Wer über das Jahr also wenig CO2 verursacht, erhält Ende Jahr mehr zurück, als er/sie über die Abgabe einbezahlt hat.

      Alternativ kann die Rückvergütung auch über eine Senkung der Bundessteuer pro Kopf oder MwSt-Reduktion erfolgen. (Siehe Watson-Artikel über den Kassensturz Beitrag vom letzten Dienstag).

      Es geht nicht um mehr Steuern, sondern um weniger Verbrauch, durch richtige Anreize!
  • theshark 09.01.2020 08:37
    Highlight Highlight Dort wo der Mensch Geld einfordern kann das tut er das auch. Die Gottlosen SUV Fahrer. Die grossen Umweltsünden der Vergangenheit bleiben mehrheitlich verdeckt. Grundwasser Verschmutzung. Schade dass es keine Berichte hierzu gibt. Die Milchkuh Auto ist das einfachste Thema das es gibt, den Staat wird's freuts. Kölliker Deponie ist saniert, eine. Andere seuchen weiter, das sind Probleme, nicht der SUV.
  • Dr no 09.01.2020 08:28
    Highlight Highlight Da scheint einer ein SUV Hater zu sein. Wie wäre es, wenn man mal den Horizont etwas öffnen würde, was ist denn mit den aufgemotzten und völlig übermotorisierten, geleasten BMWS mit denen gewisse Bevölkerungsgruppen gerne sinnlos Gas geben und dann nach 20 m abrupt abzubremsen ? Vielleicht sollten wir einfach das Leasing abschaffen. Aber nein, das würde ja dann sicher wieder Tausende von Arbeitsplätze kosten.
    • Forest 09.01.2020 10:44
      Highlight Highlight Wer kauft ein Fahrzeug heutzutage noch in Bar? Leasing abschaffen? Ja kann man schon machen. Fahren halt mehr ältere Fahrzeuge herum. Leasing abzuschaffen würde sich auch bei der Neuanschaffung vonElektro Fahrzeuge negativ auswirken.
    • Fandall 09.01.2020 14:21
      Highlight Highlight Je mehr PS und je höher der Verbrauch/Ausstoss, desto höher die Leasingrate. Dazu PS Beschränkung für Junglenker, wie beim Motorrad auch. Ganz einfach, aber halt ein Eingriff in den "freien" Markt.
    • aern 09.01.2020 22:05
      Highlight Highlight Leasing abschaffen wäre sehr effektiv. Es würden wahrscheinlich viel weniger neue Autos gebaut.
  • Nony 09.01.2020 07:47
    Highlight Highlight So so. Die bösen SUV also. Schauen wir doch mal ein paar Zahlen an. Ein vernünftiges Auto wie VW Polo 1.2 mit 44kw und ohne 4x4 hat einen CO2 Ausstoss von 128 gr/km. Ein Mazda CX5, SUV, 4x4, 110kw hingegen nur einen CO2 Ausstoss von 119gr/km. Die Liste lässt sich noch weiterführen. Es ist mir bewusst, dass der Mazda ohne 4x4 und um 1000kg abgespeckt sogar noch weniger CO2 ausstossen würde. Aber er ist auch so schon nicht als Feindbild geeignet. Hört also bitte mit dieser undifferenzierten Berichterstattung auf.
    • lucasm 09.01.2020 09:56
      Highlight Highlight Der peugeot 2008 suv hat mit dem 1.5 ehdi einen co2 ausstoss von 96 gramm. Er hält den neuen, strengen grenzwert also quasi bereits ein. Die ganze schweiz müsste demnach einen suv von peugeot fahren und das klima wäre gerettet. SUV for future!
      Die undifferenzierte pauschalisierung in dieser sache ist wirklich höchst fragwürdig.
    • Daniel Caduff 09.01.2020 19:13
      Highlight Highlight Ich gehe mal wohlwollend davon aus, dass Ihr beide einfach überlesen habt, dass für die Berechnung Durchschnittswerte verwendet wurden. Durchschnittswerte der real am häufigsten Fahrzeugtypen.

      Durchschnittswerte haben es an sich, dass ein Teil darunter liegen, und andere darüber. Sonst wärs kein Durchschnitt.
      Entscheidend ist nicht, dass es sparsame SUV gibt. Entscheidend ist, welche Modelle gekauft werden und wie viel damit gefahren wird. Ein BMW X6, Porsche Cayenne oder Range Rover verbraucht nicht weniger, weil es auch Mazdas gibt. Deswegen braucht es eine Lenkungsabgabe auf Treibstoff.
    • Nony 10.01.2020 07:59
      Highlight Highlight @ Caduff. Ich gehe mal - übrigens ebenfalls wohlwollend - davon aus, dass Sie einfach nicht wahrgenommen haben, dass dieses extrem emotionale SUV Bashing einfach mal die Realität ausblendet. Es ist eben nicht so einfach, dass die SUV das Problem sind. Es ist klar, sie tragen auch nicht zur Problemlösung bei. Aber das tut ein Tesla auch nicht. Und es ist sehr wohl entscheidend, dass es sparsame SUV gibt. Und es ist übrigens auch sehr wohl entscheidend, ob man mit einem sparsamen SUV unterwegs ist, oder mit einem herzigen VW Käferli von 72, dass mal eben so 15l Super in die Luft bläst.
  • TomTomZH 09.01.2020 07:33
    Highlight Highlight Diese Kommentare hier schon wieder. Statt zu akzeptieren, dass SUV‘s „viel“ Benzin saufen und weniger Platz haben im Vergleich zu einem Mittelklassenkombi, hackt man auf 300PS Karren rum, da diese noch mehr Sprit verbrauchen.
    Dabei stimmt das nicht einmal unbedingt, denn nur weil man 300PS hat, heisst das nicht, dass ein Motor konstant bei Höchsteleistukg läuft, im Gegenteil: dadurch, dass man mehr Spielraum mit der Leistung zur Verfügung hat kann der Motor mit Getriebeübersetzungen optimiert werden, um effektiv weniger zu verbrauchen. Und ca. 1/3 der eigent. Leistung wird von Turbos erzeugt.
    • Triumvir 09.01.2020 08:46
      Highlight Highlight Beim heutigen Verkehr in der Schweiz, braucht man ja absolut eine Dreckschleuder mit 300 PS. Auch mit so einer Karre bleibt man im Stau stehen und verpestet dabei einfach noch etwas mehr die Umwelt...
    • THEOne 09.01.2020 09:14
      Highlight Highlight dann verkünde das einer ganz speziellen klientel, die laute ps monster fahren, keine ahnung von autofahren haben und mit 6000u/min im 1. gang durch die stadt rotzen
    • Forest 09.01.2020 09:24
      Highlight Highlight Der Kraftstoffverbrauch hängt ganz stark von Nutzung und Fahrweise ab. Ein klein Wagen ist in der Stadt effizienter als die schweren Kombi, SUV und 4x4 Fahrzeuge. Je schwerer ein Auto desto mehr Kraftstoff braucht es um die Masse bei Stop & Go zu bewegen.

      Auf der Autobahn bei 120km/h sieht es für Kleinwagen düster aus. Die Kleinen Motoren laufen bei hohen Geschwindigkeit auf Hochtouren dadurch steigt ebenfalls der Kraftstoff verbrauch.

      Das was du sagst stimmt zwar schon, aber nur wen man konstant in der selben Geschwindigkeit im Schongang fährt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • GraveDigger 09.01.2020 06:45
    Highlight Highlight Nicht nur bei den SUVs, auch bei jedem stinknormalen Kleinwagen fahren hunderte Kilo Ballast mit. Seitenaufprall, Fahrgast was weiss ich Schutz, Kiloweise Elektroschrott und Sensoren. Sogar die Blinker werden mit ach so wunderbaren "animierten" Lauflichtern aufgewertet.
    Ob Klein oder Gross, Ressourcenverschwendung für den ganzen Ecallmist der mit Rechenzentren verbunden ist die permanent CO2 produzieren für deren Betrieb. Das ganze wird durch die Vernetzung der Pseudoökosmartphoneappgesteuerten Elektrokarren zukünftig noch mehr befeuert.

    Es ist zu kurz gedacht dass die SUVs das Problem sind.
    • theshark 09.01.2020 08:40
      Highlight Highlight Mein SUV fährt sich super. SUV sind im Trend warum soll ich umsteigen? I lobe my SUV
    • Fandall 09.01.2020 14:23
      Highlight Highlight Es ist in der Tat so, dass die Fortschritte in der Motorentechnik mit dem Sicherheits- und Komfortausbau zunichte gemacht wurden...
    • Bruuslii 10.01.2020 00:01
      Highlight Highlight ich fahr jetzt pantzer. nur darin fühl ich mich noch sicher 🤷🏻‍♂️
  • Herbert Gönnmereine 09.01.2020 06:42
    Highlight Highlight Watson: Herr und Frau Schweizer legten 2018 durchschnittlich rund 14'800 Kilometer in ihren Autos zurück.

    Ich: Hey wer hat meine 14'151 Kilometer verfahren??
    • theshark 09.01.2020 08:41
      Highlight Highlight Die Statistik sagt 10'000km, aber ich brauche auch deine 14'000. I love my SUV
    • Triumvir 09.01.2020 08:51
      Highlight Highlight Das habe ich mir auch gedacht. Ich fahre meine Karre jetzt schon mehr als 10 Jahre und habe jetzt erst ca. 26'000 Kilometer auf dem Tacho...Ich benütze das Teil auch nur dann, wenn es nicht anders geht. Ansonsten fahre ich Velo (OHNE MOTOR) und bin mit dem ÖV unterwegs ...
    • Echt jetzt? 09.01.2020 11:55
      Highlight Highlight Ich fahre pro Tag 100km zur Arbeit und zurück. 500km pro Woche an 48 Wochen im Jahr. ÖV ist keine in der Nähe und schon gar nicht ab 5 Uhr...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tenno 09.01.2020 06:40
    Highlight Highlight Ich denke die Diskussion sollte in die Richtung des CO2 Ausstoss gehen und nicht auf die Form des Autors.
    Die Schweiz sollte Autos verbieten welche einen bestimmten Wert überschreiten. Ob dass dann SUV, Sportwagen, Taschenraketen oder sonstige Modelle sind, ist mir schlussendlich egal.
  • Redback 09.01.2020 06:28
    Highlight Highlight Von 9:30 - 9:00 Uhr sind bei mir nicht 30 Minuten sondern 23,5 Stunden. Dann sind doch 45 Stück doch garnicht so viel.
    Benutzer Bild
  • Harvey Dent 09.01.2020 06:26
    Highlight Highlight Verantwortungsloses SUV Bashing. Was bringt es genau, SUVs und deren FahrerInnen aufs ‘Schafott der Gerechten’ zu führen? Macht es Sinn eine Gruppe für alles schlechte verantwortlich zu machen? Was ist mit Haustierhaltern, Streamern, Gamern, Himbeeren-im-Winter-essern? Soll mit Pseudowissenschaft ein Mob in Gang gesetzt werden? Ich verstehs echt nicht.
    • Echt jetzt? 09.01.2020 07:13
      Highlight Highlight Dabei fehlen noch LKWs, Militär, Schifffahrt etc, welche mehr Dreckschleudern haben als alle Autos in der Schweiz!
    • wir-2 09.01.2020 08:47
      Highlight Highlight SUV sind Luxus, LKW nicht!
    • 3599bb39-26f6-4967-9cc6-f5f72d5a2c56 09.01.2020 08:55
      Highlight Highlight Richtig. Wer mehr CO2 ausstösst, soll dafür auch mehr zahlen. Nennt sich Verursacherprinzip. Geeignet dafür wäre eine CO2-Steuer. Es bringt nichts, einzelne vermeintliche CO2-Sünder anzuprangern.
    Weitere Antworten anzeigen
  • schmiffe 09.01.2020 02:39
    Highlight Highlight Ich glaube das problem liegt dara, dass das innenleben der autos irgendwie kleiner geworden ist. Selbst die kombis sind irgendiwe klein im fassungsvermögen oder das gepäck das man heute mitnimmt ist einfach mehr.
    Eig nur suv bieten den platz oder vans
    • Tenno 09.01.2020 06:34
      Highlight Highlight Ein normaler Kombi hat meistens mehr Ladevolumen als ein SUV. Die SUVs haben meistens weniger Volumen als ein vergleichbarer PW.
      Es gibt aber auch Hybrid SUVs etc. bzgl. Milchbüchli Rechnung.
  • oh snap 09.01.2020 00:43
    Highlight Highlight Wie reagiert ihr eigentlich auf Leute, welche trotz grossem Auto keinen kleinen Penis haben? 🤔
    • Chrisbe 09.01.2020 07:15
      Highlight Highlight 😄 Alles klein..nur Auto gross!
    • Heinzbond 09.01.2020 08:49
      Highlight Highlight Das gibts doch gar nicht...
    • Triumvir 09.01.2020 08:54
      Highlight Highlight Es gibt auch Männer mit grossen Penis dafür aber umso kleineren Gehirn. Alles relativ...
    Weitere Antworten anzeigen
  • cheeky Badger 08.01.2020 23:33
    Highlight Highlight Das zeigt vor allem wie schlimm Ölheizungen tatsächlich sind.

    Ich finde es ist Zeit, über ein Verbot von Ölheizungen bei Neubauten nachdenken.

    Zuerst das machen, was am meisten Wirkung erzielt.

    • Tenno 09.01.2020 06:36
      Highlight Highlight Bin ich bei dir aber da gibt es einige Massnahmen.
      - keine Ölheizungen
      - keine Autos mit mehr als x CO2 Ausstoss
      Etc.
    • Johnny Geil 09.01.2020 07:23
      Highlight Highlight Wer Ölheizungen mit einem Auto-Verbrennungsmotor vergleicht, hat nicht viel verstanden. Das sind zwei völlig verschiedene Dinge, nur wenn man schon den Wirkungsgrad anschaut: Eine moderne Ölheizung bis zu 97%, Automotor ca. 25%.
    • Tenno 09.01.2020 08:04
      Highlight Highlight @Johnny ich vergleiche hier gar nichts. Ich gebe nur Möglichkeiten an wo man den Hobel ansetzen kann.
      Ich habe auch noch nichts dazu gesagt ob man den Eigentümern allenfalls einen Anreiz geben müsste sind ja doch 30k Unterschied zwischen einer Ölheizung in Erdbohrung.
      Mit Postings wie deinem, in welchen alles in Schutz genommen wird, ändert sich nie was.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Casimir R. 08.01.2020 23:31
    Highlight Highlight Wenn SUV fahrer ehrlich wären müssten sie zugeben, dass sie die dinger nur kaufen weil sie im strassenverkehr schiss haben. diesen von der werbung versprühten "hauch der freiheit" verbläst es schnell ohne allrad, ohne bodenfreiheit, ohne differentialsperre, ohne starrachse, ohne untersetzung, ohne bodenfreiheit, ohne böschungswinkel und ohne reifenprofil. es sind und bleiben für die strasse gebaute, zu schwere und äusserst peinliche angsthasenkarren. von wegen platz und zuladung: kauft einen minivan.
    • LalaLama 09.01.2020 00:53
      Highlight Highlight Treffender gehts nimmer. Danke.
    • lucasm 09.01.2020 01:30
      Highlight Highlight Nur dumm, dass ein minivan genauso viel treibstoff braucht, wie ein vergleichbar grosser suv. Es haben nämlich beide das problem, dass sie weniger aerodynamisch sind aufgrund der grösseren stirnfläche.
    • Redback 09.01.2020 06:33
      Highlight Highlight Das meisten Leute finden es super wenn sie etwas erhöhter sitzen können. Es ist auch bequemer zum ein und aussteigen. Dies ist einer der meist genannten Gründe in meinem Umfeld. Und so eine Limousine mit 300 Ps verbraucht wahrscheinlich viel mehr Kraftstoff.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Viktor mit K 08.01.2020 22:58
    Highlight Highlight Und In wie viele Fussballfelder passen die Häuser?😂😂
    • LeChef 09.01.2020 06:23
      Highlight Highlight Und wie viel mal reicht der Turm bis zum Mond wenn man sie aufeinander stapelt? 😉
  • Frankyy54 08.01.2020 22:56
    Highlight Highlight Warum soll eine 1.8 Tonnen schwere Limousine weniger CO2 ausstossen als ein gleich schwerer SUV?

    Der Artikel sollte sich auf schwere Autos beziehen anstatt einfach schwer=SUV zu predigen.

    Und übrigens, „leichte“ Sportwagen mit 400-500 PS stossen noch wesentlich mehr CO2 aus. Darüber schreibt niemand was.
    • Astrogator 09.01.2020 05:21
      Highlight Highlight „ Warum soll eine 1.8 Tonnen schwere Limousine weniger CO2 ausstossen als ein gleich schwerer SUV?“

      CwA-Wert.

      Ein SUV hat in der Regel einen schlechteren Cw-Wert + eine grössere Stirnfläche.
    • Frankyy54 09.01.2020 06:23
      Highlight Highlight Der Cw Wert macht sich erst auf der Autobahn bemerkbar. Wir reden hier vom Stadtverkehr. Oder?
    • Redback 09.01.2020 06:34
      Highlight Highlight Ich weiss nicht ob das in der Stadt bei 30 bis 50 km/h wirklich eine Rolle spielt
    Weitere Antworten anzeigen
  • lucasm 08.01.2020 22:46
    Highlight Highlight Es gibt den Kleinwagen SUV mit 1.2t und 4.5l verbrauch so wie es das dickschiff mit 2.5t und 9l verbrauch gibt. Diese unterschiede gibt es genauso bei den limousinen, es gibt leichte, verbrauchsarme und schwere, treibstoffintensive. Ich persönlich fahre aktuell beispielsweise einen vw tiguan (böser suv) und brauche +/- 6 liter benzin. Das ist weniger als ich mit meinem kleinwagen zuvor verbraucht habe.
    • DemonCore 09.01.2020 06:56
      Highlight Highlight 4.5 l, das glaubst du ja selbst nicht.
    • Nony 09.01.2020 07:56
      Highlight Highlight @ DemonCore. Tja. Man glaubt halt nur, was einem gefällt, nicht wahr? Ja. Derartige Verbrauchswerte gibt es. Sogar real gemessen.
    • Heinzbond 09.01.2020 08:53
      Highlight Highlight Im standgas an der roten Ampel vielleicht... Wenn Klima, Licht und Musik aus sind und die Batterie nicht lädt...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Domino 08.01.2020 22:17
    Highlight Highlight Die Schweiz hat auch ein ganz anderes wirtschaftliches Gefüge als z.B Deutschland. Pro tausend Einwohner gibt es hierzulande fast Doppelt so viele Firmen. Mehr, aber kleinere Landwirtschaftsbetriebe. Mehr Selbstständige, mehr Wintersportler, etc. Etc....
    • Astrogator 09.01.2020 05:24
      Highlight Highlight „ Mehr, aber kleinere Landwirtschaftsbetriebe. Mehr Selbstständige, mehr Wintersportler,“
      Alles keine Gründe für einen SUV, vor allem Wintersport, da sind Kombis einfach besser weil mehr Ladefläche.

      A propos Ladefläche, in einen Honda Jazz kriegt man vom Volumen her ein Ster Holz unter. Selbst ausprobiert, da sieht mancher SUV so richtig akt aus dagegen.
      55 Zoll TV mit Schachtel, kein Problem für einen Honda Jazz und wieder, wird in vielen SUV knapp.
    • Hieronymus Bosch 09.01.2020 07:02
      Highlight Highlight Die kleinen Landwirtschaftsbetriebe müssen über mehrere Generationen hinweg zu mindestens 50% finanziell unterstützt werden; die sollten mit unseren Steuergeldern keine teuren SUV kaufen!
    • Juscht 09.01.2020 10:32
      Highlight Highlight @Hieronymus Bosch

      Es fahren weitaus nicht alle Landwirte mit SUVs rum. Kenne viele, die haben als Alltagsauto einen Kleinwagen, den SUV brauchen sie meistens nur, wenn sie mit dem Anhänger herumfahren. Und bei den wenigsten sind es immer überteuerte, brandneue Autos (meistens 6-7+Jahre) Und das mit den Steuergeldern stimmt zwar schon, ist aber nicht so, dass sie nichts dafür tun. Viele arbeiten hart. Es gibt da weitaus mehr Leute, die von Steuergeldern leben, die nichts dafür tun.
  • Pixie13 08.01.2020 21:46
    Highlight Highlight Wer hat alles die ganze Sendung gesehen?
    Beim Beitrag über die Pelze war die Moderatorin auch mit einem SUV unterwegs...🙈

    Viel Spass beim Blitzen 🙃🙂
  • Erklärbart. 08.01.2020 21:22
    Highlight Highlight Habt ihr diese Woche das Motto "SUV Bashing" auf der Redaktion? Allein heute schon der 3. SUV kritische Beitrag...

    Falls ja, dann lernt doch bitte mal den Unterschied zwischen SUV und 4x4.
  • Perwoll 08.01.2020 21:19
    Highlight Highlight Hörtmal auf mit diesem SUB Bashing. SUV ist nicht gleich SUV. Die meisten SUV in der Schweiz produzieren nicht mehr co2 als ein Golf. Mein Sportwagen Produziert 297g/co2 pro Kilometer. Ich sage nicht dass das gut ist aber im Vergleich dazu kommt bei den meisten SUV Alpenluft hinten raus.
    • DemonCore 09.01.2020 06:57
      Highlight Highlight "Die meisten SUV in der Schweiz produzieren nicht mehr co2 als ein Golf."

      I smell bullshit...
    • Perwoll 09.01.2020 08:51
      Highlight Highlight Gleicher Motor, gleicher Ausstoss. Oder verstehe ich da was falsch..?
    • MarGo 09.01.2020 09:02
      Highlight Highlight ja, Typen mit einem Sportwagen, der knapp 300g/km raushaut, sind noch schlimmer... was willst du damit jetzt sagen? Dass man doch die Sportwagen-Nasen anprangern soll?
      kommt schon noch, keine Bange...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sharkdiver 08.01.2020 21:14
    Highlight Highlight Ich finde die Diskussion ob SUV oder was auch immer idiotisch. Es muss einen Grenzwert von 95mg geben der unter Realbedinungen eingehalten werden muss. Pro mg mehr zahlt der importeur 1000.- Strafe pro Auto, und es gibt kein Gegenrechnung mehr. Als andere ist Quatsch. Soll jetzt einer vom SUV auf den T6 California umsteigen mit ebenfalls über 150 mg?
    • theshark 09.01.2020 08:46
      Highlight Highlight Die Liebe zur Strafe. Echt jetzt?
  • Allion88 08.01.2020 20:44
    Highlight Highlight Der vergleich hinkt massiv. Jemand, der einen grossen SUV fährt, würde ohne SUVs wohl kaum einen kleinwagen fahren mit 1.4 liter hubraum, sondern hatte vorher schon einen grösseren kombi oder limousine.

    Es gab nämlich vor dem SUV zeitalter schon grössere autos und diese haben heute meist allrad antriebe. Da ist der verbrauchsunterschied minim.
    • Patrick Toggweiler 08.01.2020 22:03
      Highlight Highlight Die Rede ist ja auch nicht von einem Kleinwagen. Siehe Aussagen der IEA: 25 Prozent mehr Spritverbrauch als ein mittelschwerer Pkw.
    • Sauäschnörrli 08.01.2020 22:26
      Highlight Highlight @Patrick, mittelschwere Pkw? So etwas wie ein Passat Variant? Dann schauen wir doch einmal wieviele der Motorvarianten weniger ausstossen als die 150g/km aus deiner Milchbüechlirechnung.

      Benutzer Bild
    • Sauäschnörrli 08.01.2020 22:28
      Highlight Highlight Hier noch die Quelle.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Toerpe Zwerg 08.01.2020 20:44
    Highlight Highlight Und nun bitte die Milchbüechli Rechnung zu den 250+ PS BMW/Audi/Benz Kutschen.
    • Maxfried Frischmatt 08.01.2020 23:06
      Highlight Highlight Kutschen? Sie sind sicher kein Vierspänner.
    • RicoH 08.01.2020 23:13
      Highlight Highlight Danke Toerpe

      Genau das stört mich auch an dieser einseitigen Betrachtung.
    • Astrogator 09.01.2020 06:02
      Highlight Highlight Ach Toerpe, die Masse machts. Für dich verständlich erklärt, wenn man sagt, dass die SUV die Fahrzeugklasse sind die mengenmässig und durch den CO2-Ausstoss am meisten ins Gewicht fallen, bedeutet das nicht, dass alle anderen Fahrzeuge sauberer sind.
      Für dich jetzt so nachvollziehbar?
    Weitere Antworten anzeigen
  • fools garden 08.01.2020 20:42
    Highlight Highlight Lieber Patrick, da hast Du Dir ja was tolles ausgedacht, um Herrn und Frau Schweizer auf die Hühneraugen zu treten;-)
    • Patrick Toggweiler 08.01.2020 22:04
      Highlight Highlight :-). Manchmal muss man sich bisschen in den Wind stellen.
    • RicoH 08.01.2020 23:19
      Highlight Highlight Sorry Patrick

      Damit hast du dich nicht in den Wind gestellt. Du hast nur aufgegriffen, was gerade überall diskutiert wird.

      Mit solchen Artikeln werden nur Vorurteile verstärkt und der Blick auf das Wesentliche verwässert.
    • Antinatalist 08.01.2020 23:31
      Highlight Highlight Manchmal? Sollte man grundsätzlich tun...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Citizen321 08.01.2020 20:41
    Highlight Highlight Blöde Frage: wie kann man eigentlich CO2 wiegen? Ist ja ein Gas...?

    ("Die beliebtesten 10 SUV-Modelle in der Schweiz produzieren zwischen 120 und 190 Gramm CO2 pro Kilometer.")
    • Karoon 08.01.2020 21:18
      Highlight Highlight Gas hat auch ein Gewicht, ist halt nicht so "schwer". Ein kg CO2 ist aber dennoch gleich schwer wie ein kg Eisen;)
    • Gianini92 08.01.2020 21:26
      Highlight Highlight Gase wiegt man nicht, sondern berechnet deren Gewicht aufgrund der Masse der einzelnen Atome.
      Mann weiss wieviel Kohlenstoff (C) ein Liter Benzin enthält, wird dieser verbrannt verbindet er sich mit 2 Sauerstoffatomen (O). Man kann somit abschätzen wieviel CO2 entsteht.
    • Ribosom 08.01.2020 21:28
      Highlight Highlight Da hat jemand in Chemie einen Fensterplatz gehabt oder gleich die ganzen Stunden geschwänzt.

      CO2 wiegt 44g/mol (Berechnung siehe unten). Oder 1.96g/l. 1kg CO2 hat das Volumen von 509l.
      Alles, was aus Elementen besteht (also wirklich ALLES), hat ein Gewicht.

      Ein Kohlenstoff-Atom (C) wiegt 12g/mol, Sauerstoff (O) wiegt 16g/mol. Daraus folgt: 1x12g/mol+2×16g/mol=44g/mol.
    Weitere Antworten anzeigen
  • dr` Stoffel 08.01.2020 20:39
    Highlight Highlight Nicht die Grösse, oder Sortlichkeit bei der Karosserie sind massgebend, sondern der Motor. Ich habe unnötige 250 PS unter der Haube und konnte sie noch NIE annähernd voll ausfahren, ausser einmal in Deutschland..... "mit einem Bein im Knast". Mit der heutigen Technik und den Getrieben reichen 100 - 150 PS vollkommen, mehr braucht man nicht und wenn sollte man es beantragen müssen zu welchem Zweck. Was braucht man bei uns einen SUV wie ein "Panzer", oder eine Sportkiste mit "blechbüchsenröhrenden" 300 PS und mehr ?
    • Pisti 08.01.2020 21:35
      Highlight Highlight Weil nice to have. Man darf sich ja auch noch etwas gönnen und Freude am Leben haben.
    • hänes 08.01.2020 21:48
      Highlight Highlight Sorry 250 PS nicht Ausfhren können?
      Mein Jeep cherokee srt mit 470 PS könnte locker noch etwas mehr Leistung vertragen. Bin schon am überlegen den chetokee trackhawk mit 710 PS zu kaufen. Und vom schönen V8 sound rede och erst gsr nicht
    • DemonCore 09.01.2020 07:08
      Highlight Highlight "Das Leben geniessen" Ähä, auf Kosten unserer Umwelt und Sicherheit. für Leute wie dich können die Steuern und Abgaben nicht hoch genug sein.

      Ausserdem, ist Sprit verbrennen und eine peinliche Luxuskarosse fahren wirklich die beste Art das Leben zu geniessen, die du dir vorstellen kannst?🤣
    Weitere Antworten anzeigen
  • SUV-Fahrer 08.01.2020 20:31
    Highlight Highlight Also ich habe ja neben meinem Range Rover Sport mit 340 PS noch ein Fiat 500 - aber ein Abarth mit 190 PS und rörendem Auspuff - voll geil - und dann noch ein 9m Boot auf dem Zürich See - hammer, braucht 90 Liter Benzin in einer Stunde!! Ich esse gerne Fleisch und rülpse und furze ab und zu - so, und jetzt ihr...
    • Karoon 08.01.2020 21:19
      Highlight Highlight Es gibt billigere und umweltschonendere Potenzmittel
    • Gianini92 08.01.2020 21:20
      Highlight Highlight Cool
    • dr` Stoffel 08.01.2020 21:31
      Highlight Highlight Gewissen sitzt dann mal der Gorps quer und der Furz bleibt stecken, extreme Blähungen auf dem Zürichsee sind dann eher lästig, auch auf einem 9m Boot.....
    Weitere Antworten anzeigen
  • Moelal 08.01.2020 20:29
    Highlight Highlight Der Punkt, liebe Pro-SUV Schreiberlinge, dass SUVs in aller Regel komplett unnötig sind und kaum einer der SUV Fahrer auf eine solche Dreckschleuder angewiesen ist. Kommt jetzt nicht mit Freiheit und so! Der Vergleich dass ein Frachter mehr Dreck produziert stimmt, aber die komplett unnötigen SUVs kommen noch dazu. (Und viel werden per Frachter transportiert.....)....Fakt ist, dass wir langsam zu denken beginnen sollten!
    • Tornado 08.01.2020 21:16
      Highlight Highlight Genau SUV sind Dreckschleudern und alle anderen Autos so sauber 🙄
    • SUV-Fahrer 08.01.2020 21:55
      Highlight Highlight ich finde es total unnötig, dass Velofahrer mit Anhängern mit Kindern drin auf der Strasse fahren und all die SUV am Vorbeifahren hindern...
    • RicoH 08.01.2020 23:25
      Highlight Highlight Das Problem sind eben nicht die SUV's. Das ist nur ein gerne genommener Nebenschauplatz, damit man selbst mit gutem Gewissen mit dem eigenen Auto unnötigerweise in der Gegend rumfurzen kann.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Froggr 08.01.2020 20:11
    Highlight Highlight Ich komme mal mit meinem Range Rover V8 bei euch vorbei. Vielleicht kann ich ja den ein oder anderen überzeugen. 😂 Nur schon der Sound. Aber kann sicher auch irgend ein Renault Zoe auftreiben. Auch ein super super geiles Teil.
    • Schlange12 08.01.2020 21:26
      Highlight Highlight Renault Zoe ist wirklich ein geiles Teil.
    • Astrogator 09.01.2020 07:42
      Highlight Highlight Ich weiss, dass V8 geil ist. Hatte selbst welche, aber deshalb weiss ich auch, dass V8 unnötig ist 😉
    • Schlange12 10.01.2020 17:09
      Highlight Highlight Für die Stadt und Umgebung ist ein Zoe ein geiles Ding. Meisten ein Parkplatz, dazu sehr häufig Umweltabgaben befreit. Schneller Anzug. Viel Platz für vier Leute. Kürze Distanzen sehr brauchbar. Der Kofferraum ist nicht riesig aber es passt was rein.
  • Hzwo 08.01.2020 19:54
    Highlight Highlight Krass...das ist fast 10 mal von hier zur Sonne (150mio. Km.) Schon in der kleinen Schweiz leben unfassbar viele Leute.
    • Antinatalist 08.01.2020 23:45
      Highlight Highlight Diese verdammten Hormone bringen uns alle in den Glutofen...

      Wie es kürzlich ein 21-jähriges Bürschlein gesagt hat. Er kann gar nicht anders, als einen Maserati SUV fahren. Seine Hormone machen das. 🙄
    • Heinzbond 09.01.2020 08:57
      Highlight Highlight Seine Hormone und daddy...
  • dä dingsbums 08.01.2020 19:51
    Highlight Highlight Was in dieser Diskussion irgendwie untergeht:

    Aus einem Auspuff kommt nicht nur CO2 sondern auch Stickstoffoxide die im Gegensatz zum CO2 ganz direkt auf Mensch und Umwelt wirken.

    Die Fahrverbote in Barcelona, Paris, usw. gibt es wegen Stickstoffoxid und nicht wegen dem CO2.

    Das was aus dem Auspuff kommt atmen wir jeden Tag wieder ein, unabhängig davon wie schnell die Gletscher schmelzen. Alle, auch die Autofahrer selber und Kinder.

    Aber das scheint ja irgendwie niemanden zu interessieren. Hauptsache man kommt bequem von A nach B.

    Nach mir die Sintflut.
    • Bruno Meier (1) 08.01.2020 20:00
      Highlight Highlight NOx gibt es praktisch nicht mehr, seit dem Jahr 2000, Beginn von EURO4, sind die NOx Werte nahe 0. Jede Oelheizung produziert den x-fachen Wert. Jeder Rasenmäher, alle 2 Wochen gebraucht, produziert mehr Abgase als der PW zu Hause im ganzen Jahr.
    • Shlomo 08.01.2020 22:41
      Highlight Highlight @Bruno: stimmt nicht. Euro 5 Diesel stossen im Schnitt sogar mehr NOx aus als Euro 4. Euro 6 Diesel wiederum stossen zwar halb so viel NOx aus wie Euro 5 aber immer noch 5mal mehr als sie gemäss Norm sollten.
      siehe dazu die Remote Sensing Daten des AWEL.
    • RicoH 08.01.2020 23:28
      Highlight Highlight idrisi

      Das ist richtig. Gilt aber auch für alle E-Autos. Und soviel ich weiss, gibt es da auch Modelle, die nicht gerade die leichtesten sind.
  • Quinn 08.01.2020 19:51
    Highlight Highlight 150g/km? naja... mein kleinwagen stosst 200g aus. halt ein älteres modell, denn die herstellung ist auch sehr co2 intensiv.

    dieser bericht ist einfach nur peinlich...
    • Patrick Toggweiler 08.01.2020 22:29
      Highlight Highlight Die SUV-Flut begann in den letzten Jahren. Deshalb die gnädigen 150g.
  • Ein Freund von Petr E. Cycling 08.01.2020 19:45
    Highlight Highlight ich empfehle, eure räumlichkeiten mal gut durchzulüften. der co2-anteil scheint grad etwas hoch zu sein...
    • Firefly 08.01.2020 20:01
      Highlight Highlight Na, an der Hardbrücke auf Augenhöhe wirds mit durchlüften wohl nicht besser.
  • p4trick 08.01.2020 19:38
    Highlight Highlight Im Vergleich zu was genau? Mein Hyundai i30 hat auch 160g CO2 pro km und gehört zu den Kleinwagen evtl. Untere Mittelklasse.
    Schlussendlich wäre es besser ich würde ein SUV Neuwagen kaufen der hätte dann sogar weniger CO2 Ausstoss? Oder was ist mit all den alten Autos die weit mehr CO2 Ausstoss ein als SUVs?
    Im Prinzip könnte die Rechnung gemacht werden Auto gegen Töff oder Ebike, jeder Pendler pendelt alleine mit einem Auto, würde aber besser per Ebike pendeln. Rein CO2 technisch betrachtet.
    • Patrick Toggweiler 08.01.2020 22:32
      Highlight Highlight Gut dass du Motorräder erwähnst: https://bit.ly/37MJdaX
    • RicoH 08.01.2020 23:37
      Highlight Highlight Und warum genau hast du in deinem Artikel nur die SUV's erwähnt, Patrick?
    • Antinatalist 09.01.2020 00:58
      Highlight Highlight @Wahrscheinlich einfach deshalb, weil es unglaublich beliebte Fahrzeuge geworden sind und zugleich die unnötigsten. Die Zahl der Motorräder ist da im Vergleich gering.

      Der Punkt ist der, dass die Wohlstandsschweizer sich das Auto nicht madig machen lassen. Da ist der Ansatz, vom Kauf der unnötigsten Fahrzeugklasse, eben SUV, abzuraten.

      Natürlich sind alle Autos schlecht. Auch E-Autos, die in ihrer Herstellung extrem viel CO2 freisetzen und später, wenn das Recycling ansteht, nochmals mehr Energie verbrauchen.

      Aber mit Fakten und Vernunft kommst du bei Schweizern in der Regel nicht weit.
    Weitere Antworten anzeigen
  • sunshineZH 08.01.2020 19:35
    Highlight Highlight Nicht nur SUVs 🤔 244 g/km, wer erhöht? 😜
  • infomann 08.01.2020 19:35
    Highlight Highlight Ich bin nicht für ein Verbot von diesen Kisten, aber die Motorfahrzeugsteuer muss massiv erhöht werden. Darunter verstehe ich je grösser je höher muss die Steuer sein. Massiv heisst für mich bei den grössten mindestens verzehnfachen.
    • Froggr 08.01.2020 20:09
      Highlight Highlight Oder Alternativen schmackhaft machen?
    • Heinzbond 08.01.2020 20:35
      Highlight Highlight Die Steuer sollte derart gestaltet sein das sich Verzicht auf unnötige fahrten, unnötiger Verbrauch und unnötiges Gewicht und Leistung rentieren. Also Sprit verdreifachen dafür mwst runter und kfz Steuern auf kW, Gewicht und Schadstoffausstoss. Dann ändert sich was... Aber immer nur du du hat noch niemand von etwas überzeugt
    • Froggr 08.01.2020 22:15
      Highlight Highlight Heinzbond: ja das sind dann wohl die feuchten Träume der Grünwähler. Kann man dich gleich die Wirtschaft abschaffen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kong 08.01.2020 19:33
    Highlight Highlight 45 SUV in 30 Min... im Gegensatz zu wievielen Autos insgesamt? Nettes Video ohne klare Aussage?
  • Pisti 08.01.2020 19:30
    Highlight Highlight 45 SUV in 30min über die Hardbrücke das ist ja nichts.
  • SGR 08.01.2020 19:22
    Highlight Highlight Als Vergleich: 378'000 Tonnen CO2 entstehen ...

    ...durch 6451 in die Welt gesetzte Kinder (378'000 / 58.6)
    • Elina87 08.01.2020 19:44
      Highlight Highlight Nur werden die lieben SUVs dich im Alter nicht zahlen und auch nicht nötige gesellschaftserhaltende Arbeiten verrichten. Ergo: Nachwuchs brauchts, Protzkarren nicht.
    • Sherlock_Holmes 08.01.2020 20:02
      Highlight Highlight Wie pervers ist das?

      Ich kann das Argument nicht mehr hören!

      Dann sind wohl generell Kinder schuld, wenn wir unsere Welt zugrunde richten?

      Sie sind im Gegenteil jene, welche die ganze Misere mit zunehmender Wucht zu spüren bekommen.

      Wie wäre es, wenn wir zuerst bei unserem kranken Konsumverhalten ansetzen würden?

      Es gibt sinnvollere Wege, um die Überbevölkerung zu verhindern.

      Stichwort Bildung, bessere Arbeits- und Lebensbedingungen der Frauen, u.a. auch Selbstbestimmung und eine sichere Zukunft.
    • SGR 08.01.2020 23:38
      Highlight Highlight @Elina
      Wo steht denn dass die Gesellschaft, also die Menschheit, erhalten werden muss ?

      @Sherlock
      pervers und Schuld ist die Menschheit.
      Immer mehr breiten wir uns aus und zertören immer mehr die Umwelt.
      Aber man hat ja mit den Autofahrern und den Fliegern die nonplusultra Argumente gefunden die man Tag für Tag runter beten kann während dem man sich hemmungslos weiter vermehrt.
      Geburtenkontrolle und Verbot von Organspenden entsprechen leider nicht dem ungebremsten Überlebenstrieb der Menschen und sind darum absolut Tabu.
      Aussterben dürfen andere...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ridcully 08.01.2020 19:15
    Highlight Highlight Pöse SUV! Mein SUV ist ein kleiner 4x4 Suzuki mit einem Benzinverbrauch von knapp 5,5 L Benzin auf 100 Km. Weissgott kein Grosstadtpanzer, trotzdem produziert es mehr, als diese 90g CO2, die nun die Obergrenze darstellen... Es ist Euch schon klar, dass es mit dem heutigen Stromnetz nicht realistisch ist, dass jetzt Alle auf Elektroautos umsteigen? Und die Kosten für den Netzausbau und Ladestationen auf die Konsumenten abgewälzt werden? Und trotzdem noch Massen von LKW, Lieferwagen, Baumaschinen und Traktoren fröhlich CO2, Feinstaub und Russ in die Luftblasen?
    • Roman h 08.01.2020 20:03
      Highlight Highlight Zu den LKW, Lieferwagen, Baumaschinen und Traktoren
      Was wäre den die alternative?
      Mit einem Kleinwagen mal 50 Tonnen Material auf die Baustelle bringen?
      LKW, Lieferwagen, Baumaschinen und Traktoren braucht man nun mal ohne die Dinger geht es nicht.
      Ein grosses Auto ist aber nicht zwingend notwendig.
    • Guzmaniac 08.01.2020 20:10
      Highlight Highlight „die Luftblasen“ sind per se ganz gut, sofern die Luft in den Blasen frisch ist. Grüsse
    • Monsieur Cringeadism 08.01.2020 20:47
      Highlight Highlight Und du brauchst den 4x4 auch wirklich oder ist er einfach ein müh bequemer um einzusteigen? Und Benzin raffiniert sich natürlich völlig ohne Strom.
    Weitere Antworten anzeigen
  • F.U.G.T. 08.01.2020 19:15
    Highlight Highlight Und was ist mit all den Traktoren, wenn die Bauern nur kurz was in der Landi holen und zu faul sind das Auto zu nehmen?! Und all die Gratis- Retouren von Zalando und Co die hin und her chauffiert werden weil einfach mal bestellt, da man nicht zahlen muss fürs zurück senden?! Und die vielen offenen Gülle Silos, die eigentlich laut Gesetz geschlossen sein müssten?! Und und und.... Mit dem Finger auf andere Zeigen ist einfach wie es aussieht;-)
    • Relativ Subjektiv 08.01.2020 22:58
      Highlight Highlight Sind deine Vergleiche für die Diskussion betreffend dem Sinn von SUVs irgendwie relevant? Hat der Autor dieses Artikels ein offenes Gülle Silo zuhause und darf daher nicht mit Finger auf die SUV-Halter zeigen?
    • Casimir R. 08.01.2020 23:23
      Highlight Highlight whataboutism ist sogar noch einfacher...
    • F.U.G.T. 09.01.2020 06:26
      Highlight Highlight @Relativ Subjektiv: Das ist es ja, wahrscheinlich hat er das nicht, aber man will immer jemanden etwas verbieten, was man selber nicht hat. Er hat wahrscheinlich kein SUV und kein Gülle Silo, aber vielleicht fliegt er 3 mal im Jahr in den Urlaub was ein anderer nicht tut. Vielleicht haben seine Kinder sein altes Mofa aus seiner Jugend, was kein Katalysator hat und somit die schlimmste Drecksschleuder ist... es geht deum, dass jeder irgendwo "sündigt", aber immer sollen die anderen dafür bezahlen... so nebenbei, ich habe auch kein SUV..
    Weitere Antworten anzeigen
  • N. Y. P. 08.01.2020 19:07
    Highlight Highlight Was genau ist der Grund, einen SUV zu kaufen ?

    Eine einfache Frage, wie mir scheint.

    Ich habe ein wenig Mitleid mit den armen Fraueli von der Goldküste. Ständig müssen sie mit den SUV-Panzern, die sie von ihrem Alten geschenkt bekommen haben, sich mühsam durch Zürich quälen auf der Suche nach einem zu wenig breiten Parkplatz.

    Ich bin abgeschweift.

    Ich wollte eigentlich was fragen:

    Was genau ist der Grund, einen SUV zu kaufen ?

    • RicoH 08.01.2020 23:45
      Highlight Highlight Das kann ich dir in meinem Fall beantworten.

      Ich hatte einen SUV (komme aktuell ohne Auto aus), weil ich die Sitzposition (Komfort), den Überblick (Sicherheit) und das Raumgefühl im Innern geschätzt hatte.
    • Hiker 09.01.2020 10:20
      Highlight Highlight RicoH sagt genau das was die meisten zum Kauf eines SUV bewegt. Das ist nachvollziehbar und absolut legitim. Was jetzt zu tun wäre, ist nicht mit Fingern auf RicoH zeigen. Das wird Ihn nämlich verständlicherweise sauer machen. Noch dazu mit einem solchen Hahnebüchernen Artikel. Es braucht saubere Alternativen mit denen man RicoH überzeugen kann. Dann ist der Umwelt geholfen (wenigstens es bitzeli) und RicoH wird umsteigen und ist nicht mehr sauer.
  • red 08.01.2020 19:02
    Highlight Highlight Dieser Beitrag kann Ironie enthalten.

    Ich mag Milchbüechlirechnungen, die sind so trivial. Daumen * pi * Hosensackwärme und schon steht da ein Resultat, welches erstaunt. ;-)

    Zwei Punkte möchte ich jedoch Anbringen, die in den Diskurs mit einfliessen dürften.

    1. Weshalb sind immer die SUV‘s das Thema? Wie wäre es mal mit den VW Transportern die von Jungen unabhängigen Familien noch und nöcher gekauft werden. Die sind aber allenfalls mit den schönen Farben weniger „dräckig“.

    2. Auch das Model X von Tesla ist ein SUV oder der Audi e-Tron. Dreckschläudern sind das nicht gerade.

    lg Red
  • Sauäschnörrli 08.01.2020 19:00
    Highlight Highlight „Fast jeder zweite Neuwagen gehört mittlerweile zu den grossen und schweren Pseudogeländewagen.“

    Falsch, jeder zweite ist ein 4x4. Sagt mal macht ihr das mit Absicht?
    • pontian 08.01.2020 20:07
      Highlight Highlight Genau, zu den 4x4 gehören nämlich auch zehntausende Skoda Octavia und die in den Bergen beliebten Fiat Panda 4x4 und Suzuki Swift. Diese Kombis und Kleinwagen als SUV zu bezeichnen und mit Porsche Cayennes etc. zu vergleichen, nur weil sie auch Allradantrieb haben, ist mehr als unredlich. Und das sage ich als Grünen- und GLP-Wähler.

      Ausserdem: Die meisten Teslas (CO2-Ausstoss lokal 0) sind auch 4x4...
    • Froggr 08.01.2020 20:07
      Highlight Highlight Entweder machen sie es mit Absicht oder sie wissen es tatsächlich nicht besser. Beides ist sehr dramatisch und fast schon ein Skandal wenn sie dann trotzdem solche falschen Artikel veröffentlichen.
    • Sauäschnörrli 08.01.2020 20:41
      Highlight Highlight @pontian und der beliebteste SUV, der VW Tiguan, ist in der Basisversion lediglich mit Frontantrieb ausgestattet.
      Benutzer Bildabspielen
    Weitere Antworten anzeigen
  • RicoH 08.01.2020 18:59
    Highlight Highlight Das Problem mit den "Milchbüchlirechnungen" ist, dass sie zu einfach sind, um irgendwelche Schlüsse daraus ziehen zu können.
    • Doppelpass 08.01.2020 19:24
      Highlight Highlight Das Problem mit der Milchbüchlirechnung ist, dass sie so klar und deutlich zum Ausdruck bringt, was Sache ist.
      Klar ist SUVs sind totaler Unsinn!
    • RicoH 08.01.2020 23:52
      Highlight Highlight Unsinn in dem Fall wäre, Autos zu fahren, die mehr PS auf die Strasse bringen und mehr Komfort bieten als nötig.

      Daher bringt die Milchbüchlirechnung absolut nicht zum Ausdruck, was Sache ist.
  • Scaros_2 08.01.2020 18:57
    Highlight Highlight Ist es das Januarloch an interessanten Artikeln oder warum zum Geier muss man jetzt so auf den SUV rumreiten? Kommt mal runter und hört auf alles zu verteufeln. Ihr seidtdtd viel zu Radikal und das bewirkt genau das Gegenteil.

    Macht lieber Sachpolitik und präsentiert hier vernünftige Lösungen als alles und jeden Schlecht zu reden.

    Hört auf die Empörten zu spielen. Das ist viel zu leicht. Wählt den Steinigen Weg und bringt Lösungen zutage. Seidtdt besser als die ganzen Proleten.

    • schn wiedr 08.01.2020 19:14
      Highlight Highlight ne gute und schnelle lösung wäre verzicht. die gabs schon immer.
    • piatnik 08.01.2020 19:18
      Highlight Highlight sehr guter kommentar, danke!
    • ninolino 08.01.2020 19:19
      Highlight Highlight Sachpolitik wäre, die sinnlosen Potenzbrummen mit mehr als 300 PS und schwerer als 2t mit 200% oder mehr zu besteuern.
      Wohlverstanden, ich meine nicht die Stelzenpolos.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tu was 08.01.2020 18:54
    Highlight Highlight Wer ist für eine Initiative um SUV‘s stark zu besteuern, in der Stadt zu verbieten oder was auch immer?
    Sollte möglich sein in der direkten Demokratie...
    • Mugendai 08.01.2020 19:02
      Highlight Highlight Dann lancier doch die Initiative. Bissel mehr ausgereift sollte sie aber schon sein. Besonders in Bezug darauf, was du unter SUV verstehst. Und wer wieder Ausnahmeregelungen erhält.
    • Fruchtzwerg 08.01.2020 19:13
      Highlight Highlight Werden Sie indirekt ja bereits, da in vielen Kantonen neben dem C02-Ausstoss auch noch das (bei einem SUV höhere) Gesamtgewicht über die Verkehrssteuer besteuert wird.
      Eine Erhöhung dieses Malus-Faktors wäre m.E. wünschenswert.
    • poltergeist 08.01.2020 19:16
      Highlight Highlight Ich würde eine Maximalbreite von 1.85 Meter in Tiefgaragen einführen. Dann wären die Kolosse schnell weg.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bruno Wüthrich 08.01.2020 18:50
    Highlight Highlight Wenn sich Bastian Girot mit seiner Offroader-Initiative nicht hätte über den Tisch ziehen lassen und diese nicht zurück gezogen hätte, wäre die Chance nicht schlecht, dass es heute etwas anders aussehen würde.

    Danach ging es nämlich erst richtig los mit dem Run auf die SUV.
    • K1aerer 09.01.2020 07:43
      Highlight Highlight Verbieten wir doch alles. Verbraucht doch eh CO2. 🤦‍♂️

Das steckt hinter den merkwürdigen Paket-SMS, die gerade Tausende Schweizer erhalten

SMS, die über den Lieferstatus bestellter Waren informieren, sind praktisch. Doch aktuell versenden Betrüger massenhaft Fake-SMS im Namen von Paketdiensten. Sie haben es auf Kreditkartennummern abgesehen – und locken die Opfer in eine Abofalle.

Schweizer Smartphone-Nutzer werden von einer neuen Phishing-Welle heimgesucht: Kriminelle versenden grossflächig betrügerische Fake-SMS im Namen von Paketlieferdiensten wie DHL oder FedEx. In den Kurznachrichten ist von einem unzustellbaren Paket die Rede. Die Sendung sei im Verteilzentrum angehalten worden. Am Ende der Nachricht folgt ein Link, mit dem man den Sendestatus verfolgen könne.

Der genaue Wortlaut und der Kurzlink, also die abgekürzte Internetadresse in der Phishing-SMS, können von …

Artikel lesen
Link zum Artikel