DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

45'000 Personen fielen 2017 bei praktischer Autoprüfung durch

27.04.2018, 13:0127.04.2018, 13:55

2017 ist ein gutes Drittel aller Fahrschülerinnen und Fahrschüler bei der praktischen Prüfung für den Autofahrausweis durchgerasselt. Bei der Theorie haperte es weniger. Hier schaffte es nur ein Viertel nicht.

Insgesamt unterzogen sich knapp 140'000 Personen der praktischen Prüfung zur Erlangung des Fahrausweises für ein Auto, wie die Vereinigung der kantonalen Strassenverkehrsämter (asa) am Freitag in ihrer Statistik ausweist. Die theoretische Prüfung für Auto und Motorräder legten knapp 130'000 Leute ab.

Mit über vier Fünfteln aller bestandenen Prüfungen machten die Anwärter für einen Auto- oder Motorradausweis den grössten Teil aus. Am zweithäufigsten war die Prüfung für Motorfahrräder. Die anderen Prüfungen wurden für Lastwagen, Busse und Bau- oder Landwirtschaftsfahrzeuge abgelegt.

Die Zahlen liegen seit 2008 mit geringen Schwankungen immer etwa im selben Bereich. Die Erfolgsquoten bei den Theorieprüfungen für Auto, Motorrad oder Rollern stiegen indessen mit den Jahren von 67,7 Prozent 2013 auf 76,5 Prozent 2017. Bei der praktischen Prüfung für Autos sank sie 2017 gegenüber dem Vorjahr leicht. Bemerkenswert ist auch, dass Motorradlenkerinnen und Lenker in der praktischen Prüfung seit 2013 leicht höhere Erfolgsquoten haben als die Prüflinge auf vier Rädern. (sda/vom)

Aktuelle Polizeibilder:

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Maria musste wegen Corona ins Spital – ein Genesenen-Zertifikat kriegt sie trotzdem nicht

Eine Spital-Angestellte litt tagelang unter einer Covid-Erkrankung. Ein folgenreicher EU-Entscheid führt nun dazu, dass sie kein Zertifikat erhält.

Die 52-jährige Maria sorgt schon ihr halbes Leben lang in einem Schweizer Spital für Sauberkeit und Hygiene. Ihr Job war in den vergangenen Monaten nicht immer einfach: Sie erlebte mit, wie die ersten schwer erkrankten Corona-Infizierten im Frühling 2020 eingeliefert wurden. Sie sah die leeren Betten von an Covid verstorbenen Menschen. Und tat das, was sie schon immer für ihren Lohn tat: Spitalbetten reinigen, desinfizieren und neu beziehen.

Maria gehört zu jener Berufsgruppe, die zusammen mit …

Artikel lesen
Link zum Artikel