bedeckt, wenig Regen
DE | FR
33
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Basel

Gras nicht gut genug: Cannabis-Verkauf in Basel verzögert sich

Das Gras ist nicht gut genug: Cannabis-Verkauf in Basler Apotheken verzögert sich

09.09.2022, 12:26

Der Verkauf von Cannabis in Basler Apotheken im Rahmen des Pilotprojekts «Weed Care» startet nicht wie geplant am 15. September. Die Cannabis-Produkte sind bei einer Qualitätsprüfung durchgefallen.

epa05293994 A woman smokes marijuana during a demonstration calling for the legalization of marijuana at Ipanema beach in Rio de Janeiro, Brazil, 07 May 2016. The annual Global Marijuana March is taki ...
In den Pflanzen wurde ein geringer Rückstand von Pflanzenschutzmitteln entdeckt. Bild: EPA/EFE

Die Produkte hätten einen in der Verordnung über Pilotversuche nach dem Betäubungsmittelgesetz vorgeschriebenen Qualitätsstandard knapp nicht erfüllt, teilte das Basler Gesundheitsdepartement am Freitag mit. Nun würden die Produkte der Firma Pure Production aus Zeiningen AG nochmals von einer unabhängigen Stelle analysiert.

Konkret sei in den Pflanzen ein geringer Rückstand von Pflanzenschutzmitteln entdeckt worden, sagte Regine Steinauer, Leiterin der Abteilung Sucht im Gesundheitsdepartement, auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Dies sei im biologischen Anbau nicht zugelassen.

Gleichzeitig sollen auch alternative Lösungen geprüft werden. Konkret kommen gemäss Steinauer andere Produkte der vorgesehenen Firma Pure Production in Frage oder auch gleich ein anderer Anbieter.

Wochen oder Monate

Wie lange sich der Verkaufsstart verzögert, ist offen. «Es kann sich um Wochen oder Monate handeln», sagte Steinauer.

Das Gesundheitsdepartement hatte Mitte August bekanntgegeben, dass im Kanton Basel-Stadt am 15. September schweizweit das erste Pilotprojekt für den legalen Verkauf von Cannabis starten soll. 370 Teilnehmende sollen im Rahmen der zweieinhalbjährigen Studie «Weed Care» sechs Cannabis-Produkte in neun ausgewählten Basler Apotheken kaufen können. Angemeldet haben sich rund 700 Personen.

Trotz der Verzögerung sollen die Gespräche mit den potenziellen Teilnehmenden wie geplant Mitte September starten. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Kiffen bildet – auch wenns nur die andern sind

Video: srf

Das könnte dich auch noch interessieren:

33 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
MarGo
09.09.2022 14:11registriert Juni 2015
Wenn das mal kein weiterer perfekter Grund ist für die Legalisierung...
796
Melden
Zum Kommentar
33
Darum rügt Präsident Pfister öffentlich die Mitte-Ständeräte
Ärger bei der Mitte: Einige Ständeräte widersetzen sich der Parteiposition, worauf der Präsident sie öffentlich rügt – nicht zum ersten Mal. Was ist da los?

Ausgerechnet die Mitte, die Partei des Kompromisses, des Zusammenhalts. Ausgerechnet sie gibt diese Woche ein Bild ab, das alles andere als harmonisch ist. Sie stellt sich im Parlament bei den Prämienverbilligungen selbst ein Bein, worauf der Präsident zur öffentlichen Schelte ansetzt. Und nun ärgern sich die einen über die Abweichler, die anderen über den Rüffel.

Zur Story