Schweiz
Bern

Erneute Hausbesetzung in Bern

Hier steigen bald vegane Grillabende: Besetzter Schuppen beim Berner Bierhübeli.  
Hier steigen bald vegane Grillabende: Besetzter Schuppen beim Berner Bierhübeli.  

Berner Hausbesetzer schnappen sich Häuschen in Park – und wollen dort vegan Bräteln

Autonome haben sich im Hirschenpark beim Bierhübeli niedergelassen. Die Stadt wartet ab. 
10.05.2017, 15:1212.05.2017, 15:02
Mehr «Schweiz»

Häuserkampf und Saubannerzüge: Seit den schweren Ausschreitungen nach der Räumung eines besetzten Gebäudes an der Berner Effingerstrasse im Februar verfolgen die Berner ihre Hausbesetzerszene mit Argusaugen. Nun hat das Kollektiv «La Conserverie Autonome» ein kleines Haus im Hirschenpark besetzt, der sich unterhalb des Bierhübelis befindet. «Das Gebäude steht seit Jahren leer, wir wollen es neu beleben», schreibt das Kollektiv in einer Mitteilung auf Facebook. Auf dem Programm steht etwa veganes Bräteln oder ein Kinoabend. 

Video: streamable

Das Häuschen gehört Stadtgrün Bern. Man habe erst vor kurzem von der Besetzung des Gebäudes erfahren, sagt Marc Lergier, Leiter der Koordinationsstelle Zwischennutzungen bei Immobilien Stadt Bern. «Wir werden auf Wunsch der zuständigen städtischen Abteilung gerne versuchen, Kontakt mit den Leuten herzustellen.»

In der Länggasse konnten die Behörden unter Führung jüngst erfolgreich zwischen Besetzern und Besitzern vermitteln: Der Kanton hat mit dem Kollektiv Fabrikool erlaubt, die besetzte Scheune auf dem früheren Von-Roll-Areal bis Ende Juli legal zu nutzen. 

(amü)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
manhunt
10.05.2017 16:25registriert April 2014
und wenn ich ne schweinsbratwurst mitbringe, darf ich trotzdem mitbräteln?
1027
Melden
Zum Kommentar
avatar
Süffu
10.05.2017 16:27registriert Februar 2016
Tut ja niemandem weh.

Auf lange Frist würden die Kollektiv-Mitglieder wohl glücklicher, wenn sie mal einen Job besetzen würden.
11318
Melden
Zum Kommentar
avatar
Füdlifingerfisch
10.05.2017 17:14registriert August 2015
Mit dem veganischen bräteln will verhindert werden, dass ein zu grosser Andrang ensteht
938
Melden
Zum Kommentar
5
Feuerwerkshändler: «Wegen eines einzelnen Unfalles kann man nicht gleich alles verbieten»
Die Kantonspolizei Aargau vermutet, dass Feuerwerk der Auslöser für die Explosion in Nussbaumen mit zwei Todesopfern war. Feuerwerkshändler Daniel Bussmann über illegales Material und die steigende Verbotskultur in der Schweiz.

Sind die Menschen in der Schweiz dem Zünden von Feuerwerk gewachsen?
Daniel Bussmann: Ein Grossteil der Leute kann mit Feuerwerk sehr gut umgehen. Das legale Feuerwerk, das in der Schweiz im Umlauf ist, ist zudem sehr sicher. Es wird nach strengsten Vorgaben geprüft und kontrolliert.

Zur Story