Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

In Dietlikon ZH hat die Polizei eine Indoor-Hanfanlage (mit 12'000 Pflanzen!) ausgehoben



Bild

Bild: Kapo Zh

Die Kantonspolizei Zürich hat am Dienstagmorgen in Dietlikon eine Indoor-Hanfanlage mit über 12‘000 Pflanzen hopsgenommen. Der mutmassliche Betreiber wurde festgenommen.

Die Polizisten sind dem illegalen Treiben in einer Wohn- und Gewerbeliegenschaft auf die Schliche gekommen und entdeckten Hanfanlagen mit total über 12‘000 Pflanzen in unterschiedlichen Wachstumsstadien bei einer Durchsuchung.

Die Anlagen und die Pflanzen wurden entsorgt. Der mutmassliche Betreiber, ein 65-jähriger Schweizer, wurde verhaftet und der Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland zugeführt. (aeg)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Ein Blick in die Fabrik der Hanfzigaretten-Macher

Nico sucht an der Gartenmesse nach dem falschen Kraut

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

49
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
49Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bratansauce 29.05.2019 13:35
    Highlight Highlight AHV legalisanieren!
  • Johnny Geil 29.05.2019 11:20
    Highlight Highlight DietLikon, nicht Dietikon, liebe Spreitenbacher ;)
  • Raphael Stein 28.05.2019 22:24
    Highlight Highlight Wer raucht eigentlich das Scheissgras noch. Bio wär anders.
    • Johnny Geil 29.05.2019 11:21
      Highlight Highlight Stellst du deinen Garten zur Verfügung?
    • Raphael Stein 29.05.2019 11:27
      Highlight Highlight Mein Garten?
      Der ist völlig überlastet. Immerhin kriegt man von diesem Gewächs kein Kopfweh.
    • Lululuichmagäpfelmehralsdu 29.05.2019 19:16
      Highlight Highlight Ich. Ohni Chopfweh.
  • blumenstraussenfleisch 28.05.2019 22:06
    Highlight Highlight Ich schlage vor, wir sperren Frau Geissbühler und Frau Herzog ein Jahr lang in der Halle ein. 😜
  • shaquille_oatmeal 28.05.2019 21:28
    Highlight Highlight Ich frage mich wirklich warum man die Pflanzen vernichten musste und sie nicht immerhin der Medizin überlassen konnte... Da muss so viel Arbeit dahinter gesteckt haben :(
    • Raphael Stein 28.05.2019 22:26
      Highlight Highlight Da müsstest du zuerst die Chemie wieder raus extrahiern.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 29.05.2019 09:04
      Highlight Highlight Nur weil es Indoor ist, heißt das noch lange nicht dass mit Chemie gearbeitet wird.
  • Leider Geil 28.05.2019 21:18
    Highlight Highlight Gratuliere, liebe Polizei, die albanische Mafia wirds freuen, kann sie doch die Lieferengpässe schon morgen überbrücken. Weniger kiffen wird nämlich keiner wegen so einer Aktion.
  • äxgüsi 28.05.2019 21:05
    Highlight Highlight Keine Angst, habe alles aus dem Grüngut gefischt - ab Mittwoch gegen etwas Finderlohn am Bahnhof wieder bei mir abzuholen.
  • barbablabla 28.05.2019 21:05
    Highlight Highlight Legalisieren und die AHV sanieren
  • stereo 28.05.2019 20:18
    Highlight Highlight sooo viel gute medizin!! aber wir haben ja alle gelernt:
    Play Icon
  • papipapo 28.05.2019 20:18
    Highlight Highlight Ein 65-jähriger? 12'000 Pflanzen, so auf dem Boden? Ohne Bewässerungsanlage? Hat er sich aus Erschöpfung gestellt?
  • Katzenseekatze 28.05.2019 19:36
    Highlight Highlight Schade um die Pflanzen.
  • Gubbe 28.05.2019 18:07
    Highlight Highlight Der mutmassliche Betreiber soll der vermutete Inhaber des Gewächshauses gewesen sein. Ihm ist seine kleine Rente immer in Rauch aufgegangen.
  • Peanutbutter7 28.05.2019 17:37
    Highlight Highlight Schade..
  • El Vals del Obrero 28.05.2019 17:10
    Highlight Highlight Kann man sich irgendwo melden, wenn man beim Vernichten mithelfen will?
    • mukeleven 28.05.2019 17:56
      Highlight Highlight powerworks - die haben das mandat der STA ZH die plantagen zu räumen und den ganzen karsumpel (infrastruktur: lampen, filter, lueftungen, racks und die planzen) zu räumen und bis prozessende sicher aufzubewahren.
      die bezahlten chf 35/h fuer abräumhilfe...
    • Pinhead 28.05.2019 18:11
      Highlight Highlight Ich würde mich auch freiwillig melden! 😂
    • metall 28.05.2019 22:58
      Highlight Highlight so geht das
      Play Icon
  • DocShi 28.05.2019 16:54
    Highlight Highlight Mist, bei der hops genommenen Menge steigt doch wieder der Preis.
    Nicht sehr marktwirtschaftlich gedacht der Herr als er sich erwischen liess!
    😁
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 28.05.2019 16:52
    Highlight Highlight Das sieht für mich nach eigengebrauch aus, weshalb macht die Polizei da so ein Ding draus?
    • Lightning makes you Impotent (LMYI) 28.05.2019 18:41
      Highlight Highlight Eigengebrauch ist meines Wissens, mit 10 Gramm limitiert. Hmm, das Gras ist zwar noch nicht getrocknet, könnte aber doch leicht mehr wie 10g sein... Aber wahrscheinlich genügt eine Spende zugunsten der Staatskasse, evtl. mit etwas sozialer Arbeit zugunsten verarmter Kiffer versüsst.
    • G. 28.05.2019 19:28
      Highlight Highlight 😂😂😂
    • Derrick Handy 29.05.2019 08:14
      Highlight Highlight geiler Name, musste kurz schmunzeln haha. Erinnert mich an meine Schulzeit!
  • Captn 28.05.2019 16:36
    Highlight Highlight Deswegen wird nicht weniger gekifft, es wird nur (noch) teurer...
    Legalisieren und besteuern, aber bitte sofort!
  • Freddie Quecksilber 28.05.2019 16:33
    Highlight Highlight Kaum schaut man als Rentner mal das man die AHV nicht zufest belastet und dann ist der Staat auch nicht glücklich.;)
  • Lightning makes you Impotent (LMYI) 28.05.2019 16:32
    Highlight Highlight Anstatt, dass der Staat die Suchtmittel besteuert und daran Geld verdient, subventioniert er lieber ansonsten Arbeitslose Pozilisten und StaatsanwältInnen mit dem Geld... mit dem Geld aus den Steuern könnte man ein Umschulungsprojekt für die Herrschaften finanzieren, damit auch diese Menschen wiedermal lernen Mehrwerte zu produzieren. Ganz im Sinne des ökonomischen Prinzips.
    • Phallumegaly 28.05.2019 18:35
      Highlight Highlight Herrlech 😊 /sign
    • welefant 28.05.2019 20:00
      Highlight Highlight 🥮!
  • chrisdea 28.05.2019 16:20
    Highlight Highlight Alles was ich mich dabei frage (als nicht-Kiffer, notabene), ist: wieso?
  • Chriguchris 28.05.2019 16:19
    Highlight Highlight So viel Know-how über die Hanfzucht in der Schweiz trotzdem politisieren die Politiker lieber an der Bevölkerung vorbei....
    • Borki 28.05.2019 18:34
      Highlight Highlight Von wegen an der Bevölkerung vorbei! Der letzte Anlauf zur Legalisierung wurde 2008 vom Stimmvolk deutlich mit 63% abgelehnt. Der nächste Anlauf soll ja bald kommen, eine entsprechende Initiative ist am Entstehen. Bis dahin macht die Polizei halt ihren Job.
    • Chriguchris 28.05.2019 20:01
      Highlight Highlight Borki du bezogen auf die Thematik dieses Artikels absolut Recht. Nur bezieht sich meine Aussage über Schweizer Politiker ganz allgemein auf deren Wirken,
      - Bevölkerung will dass wenn/denn der Staat die E-ID herausgibt --> Staat will es als erstes gleich an Private delegieren
      - Bevölkerung wünsch sich Politiker die ihre INteressen vertreten und vertrauenswürdig sind. Politiker aber lobbyieren lieber gleich selber oder lassen sich mit Verwaltungsratmandaten ködern--> korrupt und handeln im Sinn der Wirtschaft NICHT des Volkes.
      und so weiter, und so weiter....
    • Lightning makes you Impotent (LMYI) 28.05.2019 21:11
      Highlight Highlight @Borki: Es machen halt alle ihren Job! Aber gut hast das gesagt... man könnte aber auch mal seinen "Job" machen etwas intepretieren... Weil Mehrwert schaffen die Herren so nicht.
  • Magnum 28.05.2019 16:15
    Highlight Highlight Gegen Dietlikon sehen Dietikon und Spreitenbach gangster-technisch grad älter aus als Dieter Bohlen :P
    • Grabeskaelte 28.05.2019 21:42
      Highlight Highlight Ich weiss nicht wieso aber als Einwohner von Dietlikon liege ich beim lesen dieses Kommentars gerade am Boden vor lachen ;-)
  • zimtlisme 28.05.2019 16:14
    Highlight Highlight Unglaublich, diese Jugend von Gestern.
  • Grego 28.05.2019 16:13
    Highlight Highlight Schade, er scheint sich Mühe gegeben zu haben.
  • Bär73 28.05.2019 16:12
    Highlight Highlight Nicht nett 😕
  • mukeleven 28.05.2019 16:11
    Highlight Highlight wow - unsere rentner machen keine halben sachen und sind noch frisch und munter aktiv als kleinunternehmer.
    • DK81 28.05.2019 17:44
      Highlight Highlight „Kleinunternehmer“ 😂
  • alessandro 28.05.2019 16:10
    Highlight Highlight Legalisieren und besteuern. Aber doch nicht wegwerfen...
    • R. Peter 28.05.2019 19:34
      Highlight Highlight Warum nicht wegwerfen? Was willst du denn mit illegalem Stoff machen?
    • aglio e olio 28.05.2019 20:38
      Highlight Highlight Spende ans Reeds Festival...
    • cindy&gismo 28.05.2019 21:16
      Highlight Highlight Keine Angst. Es wird nicht weggeworfen. Bei der Poli... gibt es auch noch andere Abnehmer. Die Söhne, die Töchter, Verwandte, Bekannte, Selbstkonsum, etc. etc
  • djohhny 28.05.2019 16:09
    Highlight Highlight Der wollte nur seine Rente aufpolieren

Die A1 ist wieder voll wie vor Corona, doch Busse und Trams füllen sich nur langsam

Neue Daten zeigen: Noch immer sind weniger Menschen unterwegs als vor der Coronakrise. Doch ins Auto setzen sich die Pendler deutlich schneller wieder als in Bahn, Bus und Tram.

Die Coronakrise hat dem öffentlichen Verkehr einen nie dagewesenen Einbruch der Passagierzahlen beschert. Auch auf der Strasse waren in den vergangenen Wochen deutlich weniger Autos unterwegs, weil viele im Homeoffice arbeiteten und weniger Fahrten in der Freizeit unternahmen.

>>> Corona im Ticker: Weltweit über 10 Millionen Fälle.

Eine Auswertung von aktuellen Daten zeigt nun: Der Strassenverkehr erholt sich deutlich schneller als der öffentliche Verkehr. In der dritten Juni-Woche …

Artikel lesen
Link zum Artikel