Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Schweiz steht (fast) still – Bilder aus einem Lockdown-Land



Seit heute Mitternacht befindet sich die Schweiz in einer ausserordentlichen Lage. Der Bundesrat hat wegen des Coronavirus angeordnet, sämtliche Geschäfte und Lokale zu schliessen – ausser, sie helfen bei der Grundversorgung. Alle öffentlichen und privaten Veranstaltungen verboten.

>> Alle aktuellen News im Liveticker.

Wie sieht die Schweiz in diesen Tagen aus? Ein visueller Streifzug durch ein Land im Ausnahmezustand.

Egal ob in Basel, …

… Bern oder …

Bern

Bild: watson/amü

… in Zürich ...

… danach, …

… unterwegs im Auto …

… oder mit dem Zug, …

Leere Gleise am Bahnhof aufgenommen am Montag, 16. Maerz 2020 in Zuerich. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Bild: KEYSTONE

… ob an der Grenze, …

Ein geschlossener Grenzuebergang zu Weil am Rhein, Deutschland, in Riehen am Montag, 16. Maerz 2020. Als verstaerkte Massnahmen gegen das Coronavirus will Deutschland die Grenzen verstaerkt kontrollieren. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Bild: KEYSTONE

… an den Universitäten, …

Der Dozent und Rechtsanwalt Dominik Gasser bei seinem Referat im leeren Hoersaal der Universitaet Luzern am Montag,16. Maerz 2020. Wegen des Coronavirus wurde die Universitaet Luzern am letzten Freitag geschlossen und die Vorlesungen werden Digital zu den studierenden uebermittelt. (KEYSTONE/Urs Flueeler).

Bild: KEYSTONE

... oder in den Fussgängerzonen, ...

Eine Frau mit Mundschutz auf einer leeren Strasse aufgrund der Coronavirus Pandemie aufgenommen am Montag, 16. Maerz 2020 in Chiasso. (KEYSTONE/Ti-Press/ Davide Agosta)

... ob im Militär oder …

Die Koerpertemperatur wird bei den Soldaten gemessen, anlaesslich des Zusammenzugs der Soldaten des Spitalbataillon 5 die aus verschiedenen Teilen der Schweiz einrücken, am Montag, 16. Maerz 2020 in der Kaserne von Stans. Die Aufgabe der Soldaten ist dann die Unterstützung in den Spitälern wegen dem Coronavirus. (KEYSTONE/Urs Flueeler).

Bild: KEYSTONE

… am Bahnhof – eines ist klar:

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#Zurich #Mainstation #Corona stay healthy

Ein Beitrag geteilt von Bettina.Franz_art (@bettinafranz8) am

Der Lockdown prägt die Schweiz schon jetzt massiv.

Die Pizzeria Tell in Stans ist am Dienstag, 17. Maerz 2020 wegen des Coronavirus bis auf weiteres geschlossen, bietet aber Take away angebote an. (KEYSTONE/Urs Flueeler).

Bild: KEYSTONE

Das Land wird in den nächsten Wochen ein anderes Land sein.

Das Geschaeft Conforama bleibt geschlossen im Gruessen Center in Pratteln am Montag, 16. Maerz 2020. Der Kanton Baselland hatte den Notstand ausgerufen. Nur Laeden, die der Grundversorgung dienen, sind weiterhin geoeffnet, alle anderen bleiben geschlossen. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Bild: KEYSTONE

Und unterdessen arbeitet …

Aerzte behandeln einen Coronavirus Patienten im Kantonsspital La Carita in Locarno am Mittwoch, 11. Maerz 2020. Das La Carita Kantonsspital ist das medizinische Zentrum im Kanton Tessin zur Behandlung von Coronavirus Patienten. (KEYSTONE/Ti-Press/Alessandro Crinari)

Bild: KEYSTONE

… das medizinische Fachpersonal …

Fiona Furrer vom Medizinischen Fachpersonal, und Patient Stephan Kilcher zeigen wie man Patientinnen und Patienten mit Verdacht auf den Coronavirus einen COVID-19-Abstrich in deren haeuslicher Umgebung macht, aufgenommen am Montag, 16. Maerz 2020 in Liestal.  (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Bild: KEYSTONE

… unter Hochdruck.

Aerzte behandeln einen Coronavirus Patienten im Kantonsspital La Carita in Locarno am Mittwoch, 11. Maerz 2020. Das La Carita Kantonsspital ist das medizinische Zentrum im Kanton Tessin zur Behandlung von Coronavirus Patienten. (KEYSTONE/Ti-Press/Alessandro Crinari)

Bild: KEYSTONE

Deshalb: Tragen wir uns Sorge – und halten wir Abstand (und Anstand):

Video: watson/lbe

Zürich, Sechseläutenplatz. Gestern und heute.

bilder: swisswebcams.ch

Schaffhausen, Vordergasse: Gestern und heute.

bilder: swisswebcams.ch

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Coronavirus: Was du wissen musst

Von «Es geht weg» bis «Okaaaay» – Trump über Coronavirus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

56
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
56Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Lord Grizzly 18.03.2020 11:01
    Highlight Highlight Also ich persönlich hab bisher ausser den leereren ÖVs noch nicht viel bemerkt. Arbeit gleich wie immer, ausser mit mehr desinfektionsmittel auf dem Klo. Aber ich bin eh ein Stubenhocker und geh nicht viel raus, da ändert sich im privaten auch nicht viel. Zu Hause ist's auch schön Leute ;)
  • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 18.03.2020 04:12
    Highlight Highlight Ja, das Stadtzentrum ist momentan herrlich "leer". Weniger herrlich ist es in den Aussenbezirken, wo das daheimgebliebene Volk auf die Strassen drängt. Das mit der Schulschliessung war ein totaler Schuss in den Ofen. Nun lungern die Kleinen einfach draussen rum oder gehen im Coop oder Migros "go chrömle". Es treffen Kids auf Rentner. Explosive Mischung. Das hat er "schlau" gemacht, unser Bundesrat.
  • WaWa 18.03.2020 02:30
    Highlight Highlight Wie sehr wünsche ich mir einen kompletten Lockdown herbei, dann müsste ich endlich nicht mehr diese unsäglichen Kinder der Nachbarn auf ihrem Trampolin ertragen - diese Riesentrampolins, eine der ekelhaftesten Erfindungen der Neuzeit. Und jedes Kind besitzt so ein Rollplastikding, mit dem es stundenlang rumfährt, vorzugsweise natürlich am Wochenende, was einen Riesenlärm macht. Und wieder einmal können sich Eltern nicht vorstellen, wie sie und ihre Kinder unfassbar nerven. Wo soll man denn noch hin? Auf dem Land die Kinder, in der Stadt der Verkehr - bitte um einen kompletten Lockdown!!!
  • ManCan 17.03.2020 18:06
    Highlight Highlight Gönnen wir den Tieren und der Umwelt diese hoffentlich nicht all zulang andauernde Ruhe.
    Es gibt immer einen positiven Aspekt.
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 18.03.2020 04:14
      Highlight Highlight Ich hoffe, dass diese Ruhe noch sehr, sehr lange andauert.
  • Jarl Ivan 17.03.2020 17:54
    Highlight Highlight Bei uns auf dem Bau ist alles beim alten.
    - Nach dem Pullern nicht die Händewaschen🤮
    -Pausencontainer masslos überfüllt.
    -Bausitzung mit mehr als 10 Personen in einem Raum.

    Das einzige was neu ist.
    -Sich über die (Schlimme Kraftwörter) Regierung ärgern weil diese die Grenzen schliessen, und sinnlos die Beizen schliessen. 🤷🏼‍♀️🤷🏼‍♀️🤷🏼‍♀️

    Hab meine Pausen alleine an der warmen Sonne sehr genossen.

    Bleibt alle Gesund
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 18.03.2020 04:19
      Highlight Highlight SARS-CoV-2 verursacht keine Virurie. Zumindest konnte diesbezüglich kein Nachweis erbracht werden, dass diese Viren im Urin zu finden wären.

      "Weder im Stuhl, noch im Urin oder Serum konnten vermehrungsfährige Viren (im Urin und Serum auch keine SARS-CoV-2-RNA) nachgewiesen werden."

      Deine Gspändli auf dem Bau können also weiter pullern und danach die Hände nicht waschen. Aber grusig ist es natürlich irgendwie schon. Da verstehe ich, dass du ko... musst.
  • JustinC 17.03.2020 17:53
    Highlight Highlight Am Zürich Bellevue sind alle Stühle besetzt gewesen, Leute bummeln in Seefeld, ich kann die obige Bilder echt nicht nachvollziehen
  • Kojak 17.03.2020 17:42
    Highlight Highlight Jetzt kann man doch davon lernen. Ist wie ein erzwungener Test: Wenn danach stets die Hälfte der Bürojunkies Homeworking macht, sind die Verkehrsprobleme gelöst.
  • So en Ueli 17.03.2020 17:41
    Highlight Highlight Also bei mir zuhause steht nichts still. Homeoffce Ahoi
  • Team Insomnia 17.03.2020 16:37
    Highlight Highlight Von wegen “steht fast still”: In Luzern war der Markt Heute normal geöffnet! 🤬
  • Ronny_Chur 17.03.2020 16:25
    Highlight Highlight Bahnhof St.Gallen am Sonntag Abend. Wie ausgestorben
    Benutzer Bild
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 18.03.2020 04:23
      Highlight Highlight Auch schön. 👍🏻 Daran muss man sich nicht mal erst gewöhnen, es ist einfach perfekt so. Platz ftw.
  • Zaytoun 17.03.2020 15:40
    Highlight Highlight Bei uns auf dem Spielplatz ist keine Spur von "Lockdown". Soviel zur Selbstverantwortung des Durchschnittsmenschen.
  • TheKen 17.03.2020 15:03
    Highlight Highlight War vorhin joggen. Was mich stutzig machte, es hat immer noch ganz viele alte Menschen, die auf ihre Enkelkinder aufpassen.
    • rüeblisaft 17.03.2020 15:39
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • Nume no eis, bitteee! 17.03.2020 14:56
    Highlight Highlight Cool so die Leute, die jetzt dort in den verlassenen Strassen sind, die verlassen sind, weil sich die anderen daran halten, nicht dort sein zu sollen!
    • Daniela M. 17.03.2020 15:11
      Highlight Highlight Man kann ja noch Besorgungen erledigen oder zur Arbeit oder zum Arzt.... zum Glück haben wir keine totale Ausgangsperre und wenn die Leute sich jetzt an die bisherigen Massnahmen halten, müssen die auch nicht ständig verschärft werden.
    • Garp 17.03.2020 15:57
      Highlight Highlight Viele Leute halten sich aber leider immer noch nicht an die Massnahmen. 2m Abstand vor der Kasse z.B. Fehlanzeige, husten in die Armbeuge, Fehlanzeige, Distanzhalten beim Plaudern, Fehlanzeige, etc. . War heut nur kurz einkaufen 10 min. und so viel Übertretungen der empfohlenen Massnahmen gesehen.
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 18.03.2020 04:29
      Highlight Highlight @Nume no eis, bitteee!

      Es ist trügerisch. Nur weil die Innenstadt leer scheint, haben sich die Leute nicht alle irgendwo eingebunkert. Sie sind in den Wohnsiedlungen unterwegs, spazieren, an der Limmat oder im Wald am grillieren oder fahren mit den Autos herum. Es war heute nicht weniger los als sonst. Aber wenn natürlich all die Shoppingdestinationen nicht mehr locken, suchen sich die jetzt "Zuhausegebliebenen" andere Freizeitbeschäftigungen. Selten habe ich so viele Leute an einem Dienstag herumlungern sehen. Ich bin 365 Tage mit dem Velo unterwegs und weiss, wovon ich da rede.
  • Maya Eldorado 17.03.2020 14:54
    Highlight Highlight Bei uns ist das Tram fast leer.
    Auf den Strassen hat es viel weniger Autos. Endlich platz für die Velos, wie es immer sein sollte.

    In die Läden gehe ich einkaufen wie vorher, wo es noch geht. Nur muss ich das nun, statt am Nachmittag am morgen früh machen, ansonsten die Hamsterer schon alles weggeräumt haben.
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 18.03.2020 04:34
      Highlight Highlight Ich habe noch nie so viele Leute Velo fahren sehen wie heute. Und leider können sie es nicht und behindern somit all jene, die Velo fahren können. Eigentlich sollten die zuhause bleiben und keine Familienvelotouren mit Kind und Kegel machen. Schliesslich sind keine Ferien, sondern es herrscht so was wie "Notstand".

      Beim zweiten Abschnitt kann ich zustimmen. Aber ja, ich kann auch noch das kaufen, was übrig ist. So lässt sich wenigstens noch etwas Food-Waste bekämpfen.
    • Maya Eldorado 18.03.2020 07:23
      Highlight Highlight Wieso wird seit Corona alles so negativ gesehen, so wie hier.
      Ich bin immer velo gefahren mein ganzes Leben. Jetzt ist es wirklich viel weniger gefährlich, weil es wirklich viel mehr platz hat.
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 19.03.2020 00:43
      Highlight Highlight Ich weiss ja nicht, wo du unterwegs warst. Ich fahre wirklich jeden Tag, auch samstags und sonntags mind. 50km und es war gerade am Mittwoch ein Albtraum. Plötzlich scheint jede/r ein Velo zu haben, wobei man das Talent, ein Velo zu fahren, bei diesen suchen muss. Bei den meisten ist es absent. Und das macht es für Vielfahrer wie mich gefährlich, denn plötzlich tauchen Hindernisse auf, die sonst nicht da sind. Tatsächlich sind die unliebsamen Autos einfacher einzuschätzen. Aber diese Schönwetterradler und Weltmeister der Verkehrsregelnmissachtung sind mir tatsächlich noch unliebsamer. 😖
  • H. L. 17.03.2020 14:50
    Highlight Highlight Das, was wir jetzt haben, ist KEIN Lockdown. Spanien, Frankreich und Italien haben einen Lockdown, wir nicht. Die lokale Bewegungsfreiheit ist nach wie vor gegeben.
    • Morgan Wlan 17.03.2020 17:33
      Highlight Highlight DANKE! Endlich schreibts einer.
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 18.03.2020 04:35
      Highlight Highlight @Bowerick: Genaugenommen ist es sogar nur eine Teil-Schliessung.
  • Seelenleben 17.03.2020 14:49
    Highlight Highlight War heute kurz im Laden um bisschen Obst und Butter zu holen. Schön Abstand gehalten an der Kasse. Hinter mir ein 75 jähriger im Nacken, habe ihn höflich gebeten etwas zurück zu treten. Was bekomme ich zu hören, ich solle mich nicht so anstellen er wäre gesund!?!? Was soll dass mit den Senioren? Absolut ratlos...
    • Garp 17.03.2020 15:49
      Highlight Highlight Ich habe die gleiche Reaktion, wenn ich jüngere anspreche, die mit auf die Fersen stehen im Laden. Grad immer noch junge Leute, heute 2 die wild rumhusteten. Natürlich nicht in den Ellbogen.

      Wir sollten die Generationen nicht gegeneinander ausspielen.

      Viele alte die aber noch selbständig leben, sind im Hirn trotzdem nicht mehr so fit. Merk ich bei vielen Nachbarn. Die verstehen nicht so richtig und versuchen wir bis anhin über die Runden zu kommen, damit sie nicht ins Altersheim müssen.
    • Fiesekatzekratzetatze 17.03.2020 16:31
      Highlight Highlight In solchen Situationen hilft es beruhigend und deeskalierend zu komminizieren.... "Ich aber nicht!" Wäre evtl. die falsche Antwort gewesen ;-)
    • Pr0di 17.03.2020 16:40
      Highlight Highlight Ich hätte ihn angehustet und dann die Reaktion abgewartet... 🤷‍♂️ (hätte ich natürlich nicht, aber vielleicht hätte er es dann kapiert)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Todesstern 17.03.2020 14:35
    Highlight Highlight Diese Entschleunigung hat auch seine guten Seiten.

    Auf jeden Fall ein riesiges Danke schön an alle die nonstop im Einsatz sind und ihr Bestes geben. 🙏 man kann Euch gar nicht genug danken.
  • Garp 17.03.2020 14:33
    Highlight Highlight Dafür sind die Lebensmitteläden voller Leute.
  • Lazy Turtle 17.03.2020 13:49
    Highlight Highlight In China oder in Italien ist niemand an Hunger gestorben. Also hört auf die Regale zu plündern. Oder habt ihr so viele Hamstern zu Hause?
  • FRILIE 17.03.2020 13:37
    Highlight Highlight Ich finde die Massnahmen zu wenig. Ich bin zu Hause und sehe so viele Menschen auf der Strasse wie in den letzten tagen. Die Leute sind so egoistisch und verantwortungslos. Es ist eine KRANKHEIT und wir haben keine Ahnung ob sie im Körper bleibt oder nicht. Schade das diese Menschen die Situation nicht verstehen das im Gesundheitswesen nicht so viele Menschen behandelt werden können. Bundesräte Sie müssen was unternehmen sonst haben wir einen grösseren Kollaps als Sie es sich vorstellen können. (Diverse Professoren und Wissenschaftler predigen dies)
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 18.03.2020 05:00
      Highlight Highlight Es ist keine Krankheit, sondern erstmals eine Infektion. 80% der Infizierten bleiben praktisch symptomlos. Sie sind dann zwar ansteckend, aber nicht zwingend krank. "Krankheit ist ein Zustand verminderter Leistungsfähigkeit, der auf Funktionsstörungen von einem oder mehreren Organen, der Psyche oder des gesamten Organismus beruht und zurückgeht."

      Und nein, das Virus verbleibt nicht im Körper. Wir haben es hier nicht mit HIV zu tun. 10 Tage nach Genesung ist SARS-CoV-2 in keinem Fall noch nachweisbar. Weder bei Abstrichen im Rachen oder der Nase, noch im Blut, Hustensekret, Stuhl oder Urin.
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 18.03.2020 05:05
      Highlight Highlight Zum Vergleich: Wer sich mit HIV ansteckt, ist noch nicht krank. Bis zum Ausbruch der Krankheit, die dann AIDS heisst, kann es viele Jahre dauern. Bis dahin können Infizierte problemlos die volle Leistung erbringen.

      "Ein HIV-infizierter Mensch muss gar keine Symptome haben – er ist im Prinzip gesund, aber infiziert und für andere Personen (beim Sex) ansteckend. Es ist wichtig, zwischen der Krankheit Aids und einer HIV-Infektion zu unterscheiden, weil nicht alle HIV-infizierten Menschen gleich krank werden."

      Dasselbe gilt für SARS-CoV-2 und Covid-19.
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 18.03.2020 05:12
      Highlight Highlight Von den inzwischen knapp 200'000 Coronavirenfällen (also SARS-CoV-2-Infektionen) sind nur ein Bruchteil an Covid-19 erkrankt.

      Das Problem ist, dass Covid-19 oft mit SARS-CoV-2 gleichgesetzt wird. Das ist aber ein schwerwiegender Irrtum, da Covid-19 die Lungenkrankheit bezeichnet, während SARS-CoV-2 für das Virus steht.
  • Doktor Dosenbier 17.03.2020 13:29
    Highlight Highlight Hab noch selten so viele alte läute in der Migros gesehen wie als ich heute um 9 Uhr znüni essen ging.
    • Garp 17.03.2020 15:43
      Highlight Highlight Die wollten halt früh sein, damit sie ausweichen können. Klappt derzeit zu keiner Tageszeit. Auch alte Menschen müssen einkaufen. Nimm Deinen Znüni mit, dann hilfst Du den Alten.
    • Sandro Wanderlust 17.03.2020 17:07
      Highlight Highlight Waren es mehr als sechs läute so insgesamt?
  • Mülltonne 17.03.2020 13:23
    Highlight Highlight Empfinde es überhaupt nicht als lockdown... hatte noch nie morgens um 5 so viele autos auf der Strasse, die supermärkte sind immer noch voll von Kunden und auf den Strassen sind jetzt überall Menschen
  • Freedoom Fighter 17.03.2020 13:22
    Highlight Highlight Zeigt mal Bilder, von Orten wo noch gearbeitet wird...
    die Schweiz steht nicht still! Landwirtschaft, Industrie, Baugewerbe alles noch vollgas.
    • Dominik Treier 17.03.2020 15:01
      Highlight Highlight Das stimmt definitiv, aber man darf auch nicht vergessen, dass die Schweiz schon ein Dienstleistungsland ist wie kaum eines.

      Im sekundären Sektor arbeiten nur noch 20%, im primären gar nur 3, über 76% der Arbeitnehmenden aber im tertiären Sektor und sicher mindestens 2/3 davon in Berufen, die nicht unmittelbar lebensnotwendig sind und wenn die alle zu Hause bleiben, dann sind die Strassen eben leer.

      Alle die ohne grösseres Risiko können arbeiten weiter, einen Dank an sie und an alle die unter persönlichem Risiko auch weiter mit Menschen arbeiten müssen, aber leer wirkt es dann trotzdem.
    • Freedoom Fighter 17.03.2020 19:17
      Highlight Highlight Danke! Ja wir sind ein dienstleitungsland. Aber es ging mir darum zu zeigen, dass es weitergeht. Dass man arbeiten kann, trotz einschränkungen (welche zwar au dem bau bis jtzt nicht bemerkbar sind) haben heute morgen 50 m neue wassleitungen in einer kantonsstrasse verlegt. Kein jammern der leute wegen des wasserunterbruchs. Danke👍🏻😃
  • Mirio007 17.03.2020 13:22
    Highlight Highlight Ein hoch lob an das Medizinische Fachpersonal, bleibt geschützt und gesund!
  • wilbur 17.03.2020 13:21
    Highlight Highlight also winti sieht (leider) eher aus wie sonntagmachmittag
    Benutzer Bild
    • inVain 17.03.2020 17:13
      Highlight Highlight Nun, die Märtgass sieht am Sonntagnachmittag bei normalen Umständen schon etwas anders aus.
  • Toni.Stark 17.03.2020 13:19
    Highlight Highlight Ein Lock-Down ist anders. Wir haben keinen Lock-Down. Nein, wir können immer noch an den See und sich haufenweise gegenseitig anstecken. Ja, wir bräuchten einen! Ist das angenehm. Nein? Aber lieber abwarten bis es eskaliert.
    • Zecke 17.03.2020 14:58
      Highlight Highlight Was spricht gegen einen Spaziergang am See, wenn man den anderen Leuten nicht zu nahe kommt?
    • Toni.Stark 17.03.2020 16:15
      Highlight Highlight @Zecke: dies natürlich nicht. Trotzdem kann etwas passieren, denn die Reflexe sind eingeübt. Man trifft jemand per Zufall und will ihn gleich umarmen... Deswegen wäre ich für einen absoluten Lock-Down. Anders geht es nicht.
  • Stehaufmännchen 17.03.2020 13:19
    Highlight Highlight Die Natur freut sich.... 💖
  • jellyshoot 17.03.2020 13:19
    Highlight Highlight irgendwie hatte ich das genau so erwartet. wenn ich aber hier in schaffhausen schaue, kommt es mir nicht so vor, als ob weniger verkehr unterwegs ist.

Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Während sich die Lage in der Schweiz wieder etwas beruhigt, nimmt die Verbreitung des Virus international weiter zu. Alle relevanten Zahlen auf einen Blick.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Am 24. Februar 2020 fiel der erste Test in der Schweiz positiv aus: Eine Person im Tessin hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Die meisten neuen Fälle an einem Tag gab es bisher am 27. März mit 1390 Meldungen. So hat sich die Kurve in der Schweiz seit Beginn entwickelt:

In der Schweiz scheint das Coronavirus aktuell unter Kontrolle zu sein. In diversen Kantonen wurden in den letzten zwei Wochen keine neuen Infektionen mehr gemeldet.

Bisher am …

Artikel lesen
Link zum Artikel