DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trotz Impfturbo: Auch diesen Sommer gibt es wohl keine Street Parade

19.05.2021, 15:11

Der Kanton Zürich macht Werbung für seine Impfkampagne. «Jetzt impfen für herzliche Umarmungen», «für viel zu kurze Nächte» oder eben «fürs Umz-Umz ums Seebecken». Das Bild zeigt dabei die volle Quaibrücke während der Zürcher Street Parade:

Bild: Gesundheitsdirektion Kanton Zürich

Da keimt bei den Ravern doch gleich etwas Hoffnung auf. Wird der Impfturbo für eine Ausgabe 2021 reichen? Wir haben bei den Veranstaltern nachgefragt: «Realistisch gesehen, dürfte es erneut einen Sommer ohne Street Parade geben», sagt Sprecher Stefan Epli zu watson.

Denn eine kleinere Alternative kommt für die Veranstalter nicht infrage. «Eine Street Parade kann man nicht im kleinen Rahmen durchführen. Wenn Street Parade, dann Street Parade», sagt Epli weiter. Laut Drei-Phasen-Plan des Bundesrates sollen im August Veranstaltungen in der Grössenordnung von mehreren Tausend Personen zugelassen sein. Zum Vergleich: 2019 besuchten 850'000 Personen die riesige Technoparty ums Seebecken.

Seit 2020 sind solche Bilder unvorstellbar: die Street Parade 2019.
Seit 2020 sind solche Bilder unvorstellbar: die Street Parade 2019.
Bild: KEYSTONE

Die Werbung des Kantons Zürichs bezieht sich also eher auf die Ausgabe 2022. Trotzdem ist noch nicht alle Hoffnung verloren. «Anfangs Juni wird definitiv entschieden», so Epli. Zur Werbung der Gesundheitsdirektion meint der Sprecher: «Wir sind froh, dass uns auch der Kanton Zürich vermisst.» (leo)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Kind, wie bist du gross geworden! 26 Jahre Street Parade in 45 Bildern

1 / 46
Kind, wie bist du gross geworden! 26 Jahre Street Parade in 45 Bildern
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Warum der Applaus nicht reicht: «Die Bedingungen in der Pflege müssen sich verbessern»

Am Freitagmittag applaudierte die ganze Schweiz für das Gesundheitspersonal, das in der Corona-Krise wichtiger ist denn je. Die Geschäftsführerin des Schweizer Verbands der Pflegefachpersonen erhofft sich, dass nun ihre jahrelangen Forderungen nach besseren Arbeitsbedingungen endlich erhört werden.

Frau Ribi, heute Mittag hat die Schweiz für das Gesundheitspersonal applaudiert. Rührt Sie das?Yvonne Ribi: Ja, das rührt mich und im Namen des Pflegepersonals danken wir ganz herzlich dafür. Ganz wichtig ist aber, dass die Bevölkerung uns jetzt unterstützt, in dem sie zuhause bleibt, soziale Kontakte meidet und die Anweisungen des Bundesamtes für Gesundheit befolgt.

Was haben die Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner in den letzten Wochen geleistet?Viele erleben, dass ihr Berufsalltag …

Artikel lesen
Link zum Artikel