DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ab heute gelten für die Einreise in die Schweiz neue Regeln – das musst du darüber wissen

08.02.2021, 05:0808.02.2021, 11:24

Ab Montag, 8. Februar treten neue Regeln in Bezug auf die Einreise der Schweiz in Kraft. Zur neuen Teststrategie gehört, dass Einreisende aus einem Land der BAG-Risikoliste ab dem 8. Februar einen negativen PCR-Test vorweisen müssen, wenn sie die Schweizer Grenze überqueren. Hier erfährst du, was du dazu wissen musst.

Wann muss ich bei der Einreise in die Schweiz einen negativen Corona-Test vorweisen?

Einreisende aus Staaten mit einem erhöhten Ansteckungsrisiko müssen ab dem 8. Februar bei ihrer Einreise in die Schweiz einen negativen PCR-Test vorweisen, der nicht älter als 72 Stunden ist. Das gilt auch, wenn die Einreise über Land erfolgt.

Anschliessend muss man sich wie bisher in eine 10-tägige Quarantäne begeben. Neu kann diese Quarantäne am 7. Tag beendet werden, wenn man erneut einen Corona-Test (auf eigene Kosten) macht und dieser ebenfalls negativ ausfällt.

Zusätzlich gilt, dass auch Flugreisende aus Ländern, die nicht zu den Risikogebieten zählen, bei der Einreise einen negativen PCR-Test vorweisen müssen. Die Kontrolle erfolgt vor dem Einsteigen ins Flugzeug.

Bild: keystone

Müssen auch Kinder einen PCR-Test vorlegen?

Kinder unter 12 Jahren brauchen kein negatives Testresultat, sie sind von der Testpflicht ausgenommen

Kann ich auch mit einem Schnelltest einreisen?

Nein, zulässig sind nur PCR-Tests, die maximal 72 Stunden vor der Abreise gemacht wurden. Beim Test für die Verkürzung der Quarantäne sind Antigen-Schnelltests jedoch erlaubt.

Wer übernimmt die Kosten?

Sowohl die Kosten für den PCR-Test zum Einreisen wie auch der Test für die verkürzte Quarantäne müssen selbst getragen werden.

Was gilt bei der Einreise mit dem Auto oder Zug?

Ein negatives Testergebnis muss auch vorgewiesen werden, wenn man mit dem Auto, Zug, Bus oder Schiff aus einem Gebiet mit erhöhtem Ansteckungsrisiko in die Schweiz einreist oder sich in den 10 Tagen davor in einem Risikogebiet aufgehalten hat.

Zur Erinnerung: Beim Fliegen muss man auch ein negatives Testergebnis vorlegen, wenn man aus einem Land kommt, welches nicht auf der Liste der Risikogebiete steht. Bei der Einreise mit der Bahn oder dem Auto wird dies nur für Risikoländer verlangt.

Bild: keystone

Wann muss ich ein elektronisches Einreiseformular ausfüllen?

Wer mit dem Zug, Flugzeug, Bus oder Schiff einreist, muss ein elektronisches Einreiseformular ausfüllen. Für Kinder oder unmündige Personen kann das Formular durch eine mitreisende oder obhutsberechtige Person ausgefüllt werden. Ausgenommen von der Pflicht sind Personen im regionalen Grenzverkehr. Hier kommst du direkt zum Formular.

Wer das Einreiseformular nicht ausfüllt, kann mit einer Busse von 100 Franken bestraft werden.

Werden meine Kontaktdaten wieder gelöscht?

Ja, das BAG bewahrt die Daten einen Monat lang auf, daraufhin werden die Daten gelöscht. Mehr Infos dazu findest du hier.

Kann ich mich auch erst nach der Einreise testen lassen?

Nein, der Test muss vor der Einreise gemacht werden. Wer keinen Test vorlegen kann, muss sich bei den kantonalen Behörden melden und sich sofort testen lassen. Zudem droht eine Busse von 200 Franken.

Bild: keystone

Was passiert, wenn ich positiv getestet werde?

In diesem Fall darf man nicht in die Schweiz einreisen und es gelten die Quarantäne-Bestimmungen des jeweiligen Landes. Für die Heimreise nach der Isolation wird ein neuer Test verlangt.

Welche Orte gehören zu den Risikogebieten?

Die BAG-Liste der quarantänepflichtigen Risikostaaten- und gebiete wird rund alle zwei Wochen aktualisiert. Darauf befinden sich Länder oder Gebiete, in denen das Coronavirus stärker verbreitet ist als hierzulande (14-Tages-Inzidenz mehr als 60 höher als in der Schweiz). Die jeweils aktuelle Länderliste findet sich hier.

Auf der Risikoliste befinden sich in den Nachbarländern derzeit nur einzelne Regionen. Dazu gehören:

Nachbarländer

  • Deutschland: Sachsen und Thüringen
  • Frankreich: Provence-Alpes-Côte d'Azur
  • Italien: Emilia Romagna, Friaul-Julisch Venetien und Venetien
  • Österreich: Salzburg

Für alle Staaten, die nicht an die Schweiz angrenzen, gilt: Wenn ein Staat auf der BAG-Liste steht, schliesst dies all seine Gebiete, Inseln und Überseegebiete ein. Dazu gehören:

Restliche Regionen und Staaten

  • Andorra
  • Brasilien
  • Estland
  • Irland
  • Israel
  • Lettland
  • Libanon
  • Litauen
  • Malta
  • Monaco
  • Montenegro
  • Königreich der Niederlande
  • Panama
  • Portugal
  • San Marino
  • Schweden
  • Slowakei
  • Slowenien
  • Spanien
  • Tschechien
  • Südafrika
  • Vereinigtes Königreich
  • Vereinigte Staaten von Amerika
  • Zypern

Was gilt für Grenzgänger?

Grenzgänger müssen keinen negativen PCR-Test vorweisen. Auch die Pflicht zur Erfassung von Kontaktdaten gilt für Grenzgänger nicht.

Gibt es sonst noch Ausnahmen?

Von der Test- und Quarantänepflicht ist eine ganze Reihe von Personen befreit:

  • Menschen mit wichtigen beruflichen oder medizinischen Gründen (Fachkongressen, Sportwettkämpfen und Kulturanlässen)
  • Diplomaten
  • Durchreisende
  • Transitpassagiere, mit weniger als 25 Stunden Aufenthalt in einem Risikogebiet

Geimpfte Personen sind von der Test- und Quarantänepflicht nicht ausgenommen.

Wo kann ich im Ausland einen Test machen?

Testzentrum am Flughafen Nürenberg.
Testzentrum am Flughafen Nürenberg.Bild: keystone

In einigen Ländern werden bei der Einreise schon länger negative Testergebnisse verlang. An einigen Flughäfen besteht bereits die Möglichkeit, einen PCR-Test zu machen. So beispielsweise in Deutschland und Österreich. Manchmal muss man sich dafür online anmelden. Vor einer Einreise empfehlen wir, sich direkt auf der Website des jeweiligen Landes über die Impfzentren zu informieren.

(cst)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Maskenpflicht im Zug: Bilder, die zeigen, so geht es nicht!

1 / 22
Maskenpflicht im Zug: Bilder, die zeigen, so geht es nicht!
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Braucht es wöchentliche Massentests an den Schulen?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

97 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Scalina58
28.01.2021 17:24registriert April 2017
“Von der Test- und Quarantänepflicht ist eine ganze Reihe von Personen befreit:

Menschen mit wichtigen beruflichen oder medizinischen Gründen (Fachkongressen, Sportwettkämpfen und Kulturanlässen)..........”

dh wer einen Geschäftstermin in der Schweiz hat, ist von Test- und Quarantäne-Pflicht befreit!

der 1. Corona-Fall in Deutschland war das nicht nach einem geschäftlichen Termin? wenn ich das richtig in Erinnerung habe, war das Jemand aus China bei der Firma Webasto! können die heutigen Geschäftsleute - je nach Risikoland - nicht auch ansteckend sein? sind die immun gegen Corona?
28013
Melden
Zum Kommentar
avatar
Suchlicht
28.01.2021 15:24registriert August 2015
Kann man einem CH-Bürger die Einreise in sein Heimatland faktisch verweigern, indem er nicht ins Flugzeug, ins Schiff oder in den Zug nach Hause einsteigen kann, wenn er sich nicht testen lassen kann (oder will, was aber eher blöd wäre, aber nichts an der Grundsatzfrage ändert)?
22628
Melden
Zum Kommentar
avatar
HARPHYIE
08.02.2021 07:07registriert Mai 2020
Die Schweiz legt schon ein beachtliches Tempo vor wooow. Ein negatives Testergebnis muss man so ziemlich überall schon seit Monaten bei der Einreise vorweisen.

Lieber später als nie, aber die Skisaison geht ja aich dem Ende entgegen nachdem man reihenweise Infizierte Touris ohne Tests reingelassen hat!!!!
5710
Melden
Zum Kommentar
97
Corona-Fall: Metallica sagt Auftritt am «Out in the Green» in Frauenfeld ab
Wegen einer Covid-Infektion wird Metallica nicht am «Out in the Green» in Frauenfeld auftreten. Das teilen die Organisatoren am Tag der Veranstaltung mit. Damit fällt das Konzert des Hauptacts des Rock-Festivals ins Wasser.

Am Mittwoch startet das «Out in the Green» in Frauenfeld. Für die Rückkehr des Festivals nach über 20-jähriger Abstinenz war die weltbekannte US-amerikanische Metalband Metallica als Headliner angekündigt. Nur knapp zwölf Stunden vor dem Auftritt der Band teilen die Organisatoren nun aber mit: Metallica wird nicht da sein.

Zur Story