bedeckt
DE | FR
148
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Coronavirus

Corona: So viele Risikopatienten wurden bereits geimpft

Alois Alt, Bewohner des Seniorenzentrums "auf der Walthersburg", erhaelt eine Impfung gegen Covid-19, am Donnerstag, 25. Februar 2021, in Aarau. Bundesrat Alain Berset besuchte den Kanton Aa ...
Nur gerade elf Kantone und das Fürstentum Liechtenstein geben die Altersklasse und das Geschlecht der Geimpften bekannt.Bild: keystone

So hoch ist die Impfquote bei den Risikogruppen

Erst wenn die Risikogruppen genügend geschützt sind, wird unser Alltag Stück für Stück zurückkehren. Schweizweit gibt es zum Impfgrad der älteren Bevölkerung noch keine verlässlichen Zahlen – doch einige Kantone gewähren interessante Einblicke.
16.03.2021, 05:5317.03.2021, 15:39
Lea Senn
Folge mir

Ende Dezember 2020 hat die Schweiz mit der Covid-Impfung gestartet. Die Priorisierung hat dabei der Bund festgelegt: Zuerst kommen ältere Personen und solche mit Vorerkrankungen an die Reihe, bis im Sommer können sich dann alle Impfwilligen schützen.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Insgesamt wurden bereits über eine Million Impfdosen verabreicht. Details dazu, wer diese konkret erhalten hat, werden nicht in allen Kantonen offengelegt.

Nur gerade die elf in der folgenden Grafik gekennzeichneten Kantone und das Fürstentum Liechtenstein geben die Altersklasse und das Geschlecht der Geimpften bekannt.

Doch zusammen zählen diese mit 3,5 Millionen Einwohnern knapp die Hälfte der Schweiz – sie zeigen also eine erste Tendenz, wer bereits geimpft wurde und was das für Auswirkungen auf die Herdenimmunität mit sich bringt.

Nicht speziell ausgewiesen werden jüngere Personen mit Vorerkrankungen, die auch zu der Risikogruppe gehören und in dieser ersten Phase geimpft werden.

Impfquote bei älteren Personen

Die Massnahmen des vergangenen Jahres zielten stets darauf ab, die besonders gefährdeten Personen vor einem schweren Covid-Verlauf zu schützen. Der voranschreitende Impfprozess ist dabei eine grosse Hilfe – längerfristig wird er das Gesundheitssystem entlasten, auch wenn die aktuellen Einschränkungen wieder fallen.

Von den über 80-Jährigen sind in den elf Kantonen und Liechtenstein knapp jeder Dritte bereits vollständig geimpft. Dazu kommen noch weitere Personen, die dank einer ersten Impfung bereits einen Teilschutz geniessen.

Bei den 70- bis 79-Jährigen ist rund jeder Sechste bereits doppelt geimpft. Doch diese Kurve dürfte in den kommenden Wochen deutlich nach oben gehen. Viele Kantone hatten die Altersgrenze für die Zulassung ursprünglich bei 75 Jahren angesetzt und inzwischen auf 65 Jahre gesenkt, so beispielsweise im Aargau.

Hinweis: Die Y-Achse geht nur bis gut 25 Prozent aller Personen.

Die Impfquoten der unter 50-Jährigen liegt noch bei unter 1,5 Prozent. Hier wurden erst vereinzelt Personen mit attestierten Vorerkrankungen und – aus organisatorischen Gründen – jüngeres Pflegepersonal geimpft.

Angaben gibt's auch zum Geschlecht: In den elf Kantonen und Liechtenstein wurden bisher etwas mehr Impfdosen an Frauen abgegeben, nämlich insgesamt 55,6 Prozent.

Geschlecht Verteilung Geimpfte Schweiz
Bild: watson

Erste Erfolge

Dass bereits knapp 30 Prozent der über 80-Jährigen einen Schutz durch die Impfung geniessen, scheint sich in den untersuchten elf Kantonen und Liechtenstein positiv auf die Fallzahlen auszuwirken. Während die höchste Altersklasse im vergangenen Jahr praktisch immer eine höhere Inzidenz als die Gesamtbevölkerung hatte, ist diese jetzt erstmals deutlich darunter gefallen.

Konkret bedeutet das: Die ältesten und somit gefährdetsten Personen tragen nicht zum aktuellen Anstieg der Fallzahlen bei. Auch wenn es einen weiteren Anstieg natürlich grundsätzlich zu vermeiden gilt, dürfte dies zumindest für das Gesundheitssystem eine positive Nachricht sein.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Coronavirus: Was du wissen musst

1 / 15
Coronavirus: Was du wissen musst
quelle: ap / zoltan balogh
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So lebt man in Israel mit dem Impf-Pass

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

148 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
fw_80
16.03.2021 06:17registriert Juni 2015
Äusserst ernüchternd. Und das nach knapp drei Monaten seit Impfstart.
72441
Melden
Zum Kommentar
avatar
Rumpelstilz
16.03.2021 07:16registriert Mai 2014
Wir sind wirklich eine statistische Wüste. Man könnte meinen, es sollte nicht so schwierig sein, zentral zu protokollieren, wer wann wo geimpft wurde.
41518
Melden
Zum Kommentar
avatar
The Snitcher
16.03.2021 06:58registriert Oktober 2015
Ich glaube das grösste Problem ist die Organisation. Wo soll man sich melden etc..
Jeder Kanton macht da was selber... Ist eigentlich nur peinlich.
40358
Melden
Zum Kommentar
148
Nationalrat bewilligt Geld für Rettungsschirm und Reservekraftwerke

Der Nationalrat hat am Mittwoch im Rahmen der Budgetdebatte 2023 die vorgesehenen vier Milliarden Franken für den Strom-Rettungsschirm oppositionslos genehmigt. Auch das Geld für den Bau von Reservekraftwerken im laufenden Jahr gab die grosse Kammer frei.

Zur Story