DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: shutterstock/watson

Du hattest noch kein Covid? Ein «Auserwählter» bist du deswegen noch lange nicht!

Während die Fallzahlen zurzeit in die Höhe schiessen, gibt es unter uns eine Handvoll Auserwählter, die dem Virus bislang entkommen konnten. Doch: Sind das wirklich Auserwählte? Wir haben drei Wissenschaftlern diese Frage gestellt. Spoiler: Zwei von ihnen haben sich nie mit dem Virus angesteckt!
Cet article est également disponible en français. Lisez-le maintenant!
31.12.2021, 11:5201.01.2022, 15:04
Fred Valet
Folgen
Alice Rizzo
Folgen

In der Corona-Debatte dreht sich zum Jahresende alles um den Booster, mehr Tests, Omikron und mögliche weitere Massnahmen. Und manchmal vernimmt man zwischen all den lauten Themen ein leises Stimmchen: «Covid? Also ich habe mich noch nicht angesteckt. Ich muss eine Art Auserwählter sein!»

In den sozialen Netzwerken versammeln sich die vermeintlichen Auserwählten

Aber was sagen nun die Experten?

Dieses Gefühl der Überlegenheit erklärt sich vor allem dadurch, dass das Corona-Virus in den letzten zwei Jahren weltweit den Alltag dominiert hat.

«Man vergisst schnell, wie sehr man von den Anstrengungen anderer profitiert. Dies ist ein häufiges Merkmal unserer Gesellschaft und unsere gemeinsamen Erzählungen unterstützen dies noch. Noch kein Covid gehabt zu haben, ist ein Glück, das nur durch die Anstrengungen der Gesellschaft möglich ist», erklärt Samia Hurst, Bioethikerin und Professorin an der Universität Genf – und Vizepräsidentin der wissenschaftlichen Task Force des Bundes. Und weiter sagt sie:

«Es ist daher nicht verwunderlich, dass sich einige Menschen, die noch kein Covid hatten, vorstellen können, dass sie ‹auserwählt› sind.»
Samia Hurst

Und wie sieht Alessandro Diana, Impfexperte bei Infovac, die Idee der Pandemie-Auserwählten? «Ich denke, der Mensch versucht immer, einen Sinn in dem zu finden, was ihm passiert. Es gibt die Stimme der Vernunft, aber dann weiss man auch, dass der Mensch eine gewisse Form von Spiritualität besitzt.» Und weiter:

«Auserwählt wofür? Ich denke, wir sollten lieber sagen, dass die Erklärung rein mathematisch ist.»
Alessandro Diana, Vakzinologe und Leiter des Zentrums für Pädiatrie an der Clinique des Grangettes GE

Didier Trono, Virologe an der EPFL und Mitglied der Covid Task Force, ist noch direkter, wenn es um die Möglichkeit geht, dass ein Teil der Menschheit von einer geheimnisvollen Kraft geschützt werden könnte: «Auserwählte aller Art haben mich schon immer beunruhigt. Denn wenn es Auserwählte gibt, gibt es auch Nicht-Auserwählte. Die Geschichte sollte uns gelehrt haben, solchen Konzepten zu misstrauen.» Und weiter:

«Auserwählt... Auserwählt von wem? Hören Sie bitte auf!»
Didier Trono

Wer sind diese Auserwählten?

Doch: Gibt es nicht doch Glückspilze, deren Immunsystem besonders widerstandsfähig ist?

«Zurzeit gibt es noch keine soliden wissenschaftlichen Daten, die einwandfrei belegen, dass es Auserwählte gibt, die gegen Covid resistent ist.»
Didier Trono

Zwar gibt keine Covid-Superhelden im eigentlichen Sinne, aber eine neue Studie bietet dennoch einige Anhaltspunkte für Quasi-Covid-Superhelden: Eine vom Immunologen Leo Swadling vom University College London geleitete Studie legt nahe, dass Menschen, die sich nicht mit Covid anstecken, dies der Reaktion ihrer T-Zellen und einem früheren Kontakt mit anderen harmlosen Coronaviren wie Erkältungen zu verdanken haben könnten: eine Kreuzimmunität.

Was wir nicht wissen, ist, ob es diesen Menschen wirklich gelungen ist, das Virus vollständig zu vermeiden, oder ob sie es auf natürliche Weise eliminiert haben, bevor es nachweisbar war.

Mehr zu Swadlings Forschung gibt es hier

Und trotzdem sind manche weiterhin davon überzeugt, dass sie die Auserwählten seien – so sehr sogar, dass sie einen Antikörper-Test haben machen lassen.

Stéphan, 37 Jahre:

«Ich passe natürlich auf, aber nicht mehr als andere. Ich gehe in Restaurants, Geschäfte und öffentliche Verkehrsmittel und trotzdem: nichts. Ich habe wirklich das Gefühl, dass ich für das Virus unerreichbar bin.»

Valentine, 31 Jahre:

«Ich fühle mich eher wie ein Betrüger als ein Auserwählter oder eine Auserwählte. Auf jeden Fall habe ich das Glück, dass ich mich nie angesteckt habe. (Zumindest hatte ich nie Symptome.) Ich bin geimpft, also denke ich, dass das auch eine Rolle spielt. Trotzdem: Ich finde es irgendwie komisch, dass manche Leute Corona vielleicht nie haben werden.»

Omikron könnte zum Schrecken aller «Auserwählten» werden

Wird es wirklich Menschen geben, die die Krise überstehen, ohne sich mit dem Virus anzustecken, wie Valentine vermutet? Das sagen die Experten:

«Wenn Sie in den letzten zwei Jahren kein Covid hatten, dann ist es statistisch gesehen immer wahrscheinlicher, dass Sie es demnächst bekommen.»
Alessandro Diana

Und Samia Hurst sagt:

«Man darf nicht vergessen, dass Massnahmen die Kurve nur verzögert abflachen. Die Impfung hingegen verhindert Infektionen, die später erst gar nicht auftreten werden. Das ist ein wichtiger Unterschied.»
Samia Hurst

Didier Trono betont hingegen, dass sich herausstellen könnte, dass manche Menschen auch gegen Omikron resistenter sind als andere, wie zum Beispiel einige Menschen resistenter gegen die Grippe sind als andere.

Wie viele «Auserwählte» gibt es denn nun?

Das Gefühl zu haben, ein Auserwählter zu sein, ist das eine, aber gibt es konkrete Zahlen? Wie viel Prozent der Schweizer Bevölkerung sind bisher von Covid-19 verschont geblieben? Das sagen die Wissenschaftler:

«Laut einer kleinen, serologischen Studie, die im Kanton Waadt durchgeführt wurde, haben heute etwa 85 Prozent der Bevölkerung Antikörper gegen Sars-Cov-2. 15 Prozent der Menschen haben überhaupt keine Antikörper. Sie sind weder mit dem Virus in Berührung gekommen noch sind sie geimpft.»
Didier Trono
«Jeder wird irgendwann mit Covid konfrontiert werden. Bisher gibt es noch keine zuverlässigen serologischen Studien, die uns sagen könnten, wie viel Prozent der Bevölkerung bereits betroffen ist. Eines wissen wir jedoch: Um die Pandemie zu beenden, muss 90 Prozent der Bevölkerung mit dem Virus in Kontakt gekommen sein. Danach wird man in den ‹endemischen› Modus übergehen, d. h. es wird eher die jüngeren Generationen betreffen. Mit Omikron werden sich die Ansteckungen beschleunigen und es kann vielleicht auch die Herdenimmunität erreicht werden.»
Alessandro Diana

Auch die drei befragten Covid-19-Spezialisten sind in Bezug auf ihren Immunitäts-Status nicht gleich: Trono hat sich zwar noch nicht infiziert, ist aber überzeugt, dass er darum nicht etwa ein Auserwählter sei: Dass er kein Covid hatte, sei «das Ergebnis von Zufällen und meinem Verhalten». Auch Hurst hat sich noch nicht angesteckt. Fühlt sie sich als Auserwählte? «Nein, ich bin einfach sehr vorsichtig.»

Anders hingegen Diana:

«Ich hatte die Krankheit im Oktober 2020, also vor der Impfung. Und leider hatte ich einen ziemlich schweren Verlauf. Es war Glück, dass ich nicht ins Spital musste. Zudem hatte ich Long Covid – was ich anfangs nicht wusste. Und dann war ich eine Art Auserwählter und habe mich mit Omikron angesteckt – und das hat mir letztendlich als Booster gedient.»
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

87'278 Fälle in 3 Tagen, 35 Tote +++ Erklärung für mildere Verläufe bei Omikron gefunden
Die neuesten Meldungen zum Coronavirus – lokal und global.
Zur Story