Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Daniel Koch und das BAG informieren am Mittwoch zum Coronavirus

Daniel Koch, Leiter Abteilung übertragbare Krankheiten, Hans-Peter Lenz, Leiter Krisenmanagementzentrum, und Boris Zürcher, Leiter der Direktion für Arbeit, informierten am Mittwoch die Presse. Bild: BAG

Coronavirus: «Es ist unwahrscheinlich, dass es in der Schweiz keine Todesfälle geben wird»



Das Bundesamt für Gesundheit hat am Mittwochnachmittag zur Lage in der Schweiz informiert. Man habe mittlerweile 54 bestätigte Fälle und 39 Fälle, die in einem ersten Schritt positiv getestet wurden. Die erste Zahl bezieht sich also auf die vom Referenzlabor in Genf bestätigten Fälle. Aus den Kantonen sind mehr Fälle gemeldet. Laut Daniel Koch, Leiter Abteilung übertragbare Krankheiten beim BAG, stünden in der Schweiz über 300 Personen unter Quarantäne.

Die Ergebnisse in 200 Verdachtsfällen sind noch offen. Man habe bis heute 2300 Patienten negativ getestet. In vielen Fällen habe es sich um eine herkömmliche Grippe gehandelt. Hans-Peter Lenz, Leiter Krisenmanagementzentrum des EDAs, sagt an der Pressekonferenz: «Es sind uns keine Fälle von Schweizern im Ausland bekannt, die am Coronavirus erkrankt sind.»

Die internationale Lage

Weltweit sind heute über 100'000 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Es gab bislang über 3000 Todesfälle, einen Grossteil davon in China. Es sind mindestens 80 Länder betroffen. Die Todesrate steigt bei älteren Personen ab 65 Jahren stark an. Bei jungen und gesunden Menschen verläuft die Krankheit in den allermeisten Fällen ohne weitere Probleme.

Auch in der Schweiz ist es bisher noch zu keinem Todesfall gekommen. «Der Krankheitsverlauf ist bislang in den allermeisten Fällen milde», sagt Koch an der Pressekonferenz. Der erste Patient in der Schweiz – ein 70-jähriger Tessiner – hat den Spital bereits wieder verlassen können. Trotzdem sagt Koch: «Es ist unwahrscheinlich, dass wir in der Schweiz keine Todesfälle haben werden.»

Helpline und medizinisches Personal stossen an ihre Grenzen

Ausserdem stosse man bei der Information zum Coronavirus an seine Grenzen. Alleine am Dienstag seien auf der Helpline des Bundes 2000 Anrufe eingegangen. Weitere 200 Anrufe wurden von Ärzten aus der ganzen Schweiz getätigt. Die Informationswebsite des Bundes wurde seit ihrer Einrichtung über 3,7 Millionen Mal geklickt.

Man habe genug medizinische Ressourcen für den Moment. Doch Koch warnt: «Wir haben nicht unbeschränkt Ressourcen, um unbeschränkt zu testen.» Und weiter: «Wenn die Fallzahlen weiterhin steigen, und davon ist auszugehen, können wir das heutige Regime nicht aufrechterhalten.» Zur Zeit könne man etwa 1000 Personen täglich auf das Coronavirus testen.

Material und die medizinisches Personalfotografiert in der COVID-Triage waehrend einer Pressekonferenz ueber den Coronavirus (COVID-19) und die Massnahmen, welche die Insel Gruppe ergriffen hat, am Freitag, 28. Februar 2020 im Inselspital in Bern. (KEYSTONE/Anthony Anex)

In der Schweiz können täglich etwa 1000 Personen auf das Coronavirus getestet werden. Bild: KEYSTONE

Einige Kantone haben bereits damit begonnen, Corona-Patienten zu Hause zu isolieren und dort zu behandeln. So sollen die Plätze in den Spitälern frei bleiben, damit schwere Fälle besser und schneller behandelt werden können. (leo)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

71
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
71Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tataaa 05.03.2020 07:26
    Highlight Highlight „unwahrscheinlich, dass es in der Schweiz keine Todesfälle geben wird“ - Viel deutlicher kann man nicht undeutlich sein. Direkt und unverblümt: „wahrscheinlich, dass es in der Schweiz Todesfälle geben wird“. Ist wie es ist - auch mit der Grippe.
  • Beasty 05.03.2020 00:02
    Highlight Highlight Der Titel hätte auch heissen können: «Der Krankheitsverlauf ist bislang in den allermeisten Fällen milde». Aber ihr habt euch für mehr Drama im Titel entschieden...
  • Garp 04.03.2020 23:33
    Highlight Highlight In der arte Mediathek gibt es für Interessierte zwei spannende Dokus, Leben unter Quarantäne, Einblick in das Leben in Wuhan unter Quarantäne.

    Dann noch ein Beitrag aus 2014 über die Forschung an Viren die Pandemien auslösen können.
  • DrFreeze 04.03.2020 19:44
    Highlight Highlight Daniel Koch gehört ebenfalls in Quarantäne, wenn er solche Aussagen von Stapel lässt (auch wenn sie vielleicht stimmen) .
    Er scheint erst zufrieden zu sein, wenn alle in Panik geraten.
    • Shlomo 04.03.2020 21:40
      Highlight Highlight Meine Güte, ich prophezeie dir es im laufenden jahr werden auch 7 Personen vom Blitz getroffen. Mach ich jetzt auf Panik für dich?
    • Butschina 05.03.2020 07:07
      Highlight Highlight Er ist schlicht realistisch. Von Panik spühre ich bei ihm nichts.
  • ray c 04.03.2020 19:22
    Highlight Highlight Von 1000 runter auf 100 – alles andere ist grobfahrlässig!
    • Garp 04.03.2020 23:35
      Highlight Highlight 150 und das ist kein Befehl nur eine Empfehlung, Verbot gilt nach wie vor nur für 1000
  • elco 04.03.2020 19:18
    Highlight Highlight Am Besten bleiben wir von nun an alle Zuhause, essen den Notvorrat leer und anschliessend verarmen und verhungern wir ganz leise. So hat das Virus keine Chance!
  • Meierli 04.03.2020 18:45
    Highlight Highlight Die WHO hat erst am Vortag die Quote der Mortalität mit 3.4% nach oben korrigiert. Von 100 Infizierten Patienten werden der Statistik nach 3-4 Personen sterben. Die Schweiz steht bei hundert Fällen. Logisch wird es hier Tote geben. Fakten können hart sein.

    • Pisti 04.03.2020 20:05
      Highlight Highlight Fakt bis jetzt in der Schweiz 0 Tote!
    • redeye70 04.03.2020 20:40
      Highlight Highlight Die Mortalität kann man jetzt noch gar nicht genau bestimmen, solange alles noch im Gang ist. Die Dunkelziffer der Virusträger wird als sehr hoch vermutet, man geht davon aus, dass viele Infizierte nicht mal was bemerken. Das sind auch bei der WHO nur Annahmen.
    • Wiedergabe 04.03.2020 21:53
      Highlight Highlight Pisti, "bis jetzt" ist bei einer Epidemie ein komplett falsches Argument.
      Man ist dem Virus immer einen Schritt hintennach. Wenn man es feststellt, heisst das nicht dass es hier ist, sondern dass es hier war und sich schon verbreitet hat.
      Es gilt mit Erfahrungswerten fundiert vorausblicken zu können - etwas was das BAG kann und die selbsternannten Spezialisten in den Kommentarspalten nicht.
      KLAR wissen wir erst in ein paar Wochen ob alles genau richtig und angemessen war, aber Besserwisserei wird das Virus sicher nicht bekämpfen!
    Weitere Antworten anzeigen
  • bandra 04.03.2020 18:26
    Highlight Highlight Dieser Daniel Koch erinnert mich immer an Jonathan Banks aus Better Call Saul u.A. :-)
    • Yankee25 04.03.2020 22:19
      Highlight Highlight Kommt mir grad in den Sinn, dass heute eine neue Folge raus ist. Danke für den Reminder. Gönn ich mir jetzt noch vor dem Einschlafen ✌️
  • Pukelsheim 04.03.2020 17:52
    Highlight Highlight Falls sich jemand weiter informieren möchte. Das NDR spricht jeden Tag mit einem der führenden Virus-Forscher Deutschlands: Christian Drosten, dem Leiter der Virologie in der Berliner Charité. Dieser erklärt ruhig, was Sache ist. Absolut empfehlenswert.

    https://www.ndr.de/nachrichten/info/podcast4684.html
    • THINKdifferent 04.03.2020 20:07
      Highlight Highlight Das wollen wir nicht! Wir wollen Panik, Hamsterkäufe und Mundschutzhysterie... Das macht uns glücklich. Endlich können wir unser Walking Dead KnoffHoff einsetzen!
  • Mamasita 04.03.2020 17:51
    Highlight Highlight Die Meinungen ob die Massnahmen angemessen, übertrieben oder zu lasch sind, gehen derzeit wohl bei keinem Thema mehr auseinander... Alle Parteien kommen mit ihren eigenen Experten wobei natürlich alle immer recht haben, da sie ja Experten sind. Ich persönlich mach mir nicht so gedanken, da ich den Virus wohl problemlos überstehen würde. Trotzdem achte auch ich mehr auf Hygiene, aber vorallem aus Respekt ggü. all denen, die gesundheitlich anfälliger sind, also der Virus schwerwiegendere Folgen als bei mir hat. Akzeptieren wir doch einfach, dass hier alle anders reagieren.
    • ScottSterling 04.03.2020 17:58
      Highlight Highlight Der wohl beste Kommentar zum Thema bisher. Danke!
    • Michele80 04.03.2020 19:45
      Highlight Highlight @Mamasita, ich find das eine ganz tolle Haltung! Auch wenn ich es z.B. als übertrieben ansehen würde, mir passiert jetzt deswegen nichts, wenn ich etwas vorsichtiger bin und die Sorge anderer respektiere und mich versuche so "angemessen" wie möglich zu verhalten. Ich mache aber vielleicht anderen das Leben leichter. Und mir tut dabei nichts weh und kosten tut es auch nichts ;)
    • bobi 04.03.2020 20:18
      Highlight Highlight Aus meiner Sicht der beste Kommentar zu diesem Thema auf Watson seit langem (selbst jung). Ja der Virus ist für Junge ungefährlich. Dies gilt jedoch nicht für ältere.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Garp 04.03.2020 17:45
    Highlight Highlight Die Pressekonferenz heute war ja völlig für die Füchs. Aussage von Herrn Koch: Die Lage ist ernst, wir analysieren. Ok, dann analysiert mal schön weiter. Offenbar wisst ihr nicht, was ihr nun weiter tun sollt und wollt. Dazu hätte es keine Pressekonferenz gebraucht.
    • Garp 04.03.2020 19:58
      Highlight Highlight Hat es den Blitzern denn neue Infos gebracht? Wenn ja bin ich neugierig welche.
    • Shlomo 04.03.2020 21:43
      Highlight Highlight Und was sollen sie machen? Gewöhn dich dran, der Tod gehört zum Leben.
    • Garp 04.03.2020 22:25
      Highlight Highlight Darum geht's doch nicht Shlomo, geht mir um den Sinn dieser PK. Keine neuen Infos, warum wurde sie überhaupt abgehalten?
    Weitere Antworten anzeigen
  • nuhresideeli 04.03.2020 17:25
    Highlight Highlight Es drehen nun noch mehr Leute am Rad....
    Muss schnell Dosenfutter kaufen...
    wenn man vorne eine Wand (Ablenkung) aufbaut, was läuft denn dahinter.
    Wenn es wirklich um Menschenleben gehen würde, warum schaut denn sonst keiner auf die Unter/Mangel-ernährten teil unserer Weltbevölkerung?
    Hmm..

  • Wahrheitssuchend 04.03.2020 17:24
    Highlight Highlight Also für alle zum Mitrechnen: 8 Mia Menschen, ca. 50% (bis 70%) Durchseuchung, 1% Mortalität. 0.5% in weit entwickelten Ländern (CH), bei 8Mio Menschen 40000 Tote. Weltweit knapp 30Mio...Das ist leider die bittere Realität.🤔
    • redeye70 04.03.2020 20:48
      Highlight Highlight Schon etwas übertrieben, nicht? Solch eine Durchseuchungsrate weltweit kann es gar nicht geben. Nur Industriestaaten sind derart überaltert, der Rest der Welt ist vor allem durch Kinder und Jugendliche bevölkert. Nicht mal in der Schweiz wird es je solche Zahlen geben. Nicht alle alten Leute sterben am Virus, in China nimmt die Zahl der Geheilten zu.
    • Shlomo 04.03.2020 21:44
      Highlight Highlight So what?
    • bokl 04.03.2020 22:27
      Highlight Highlight 40000 Tote in CH zusätzlich oder insgesamt 2020?

      Wenn ich auf dem Weg zum Spital mit SARS-Cov-2 überfahren werde, bin ich dann ein Vehrkers- oder Covid19-Opfer?

      Rechnen ist anspruchsvoll...
    Weitere Antworten anzeigen
  • uicked 04.03.2020 16:44
    Highlight Highlight Blödsinn. Völlige Überreaktion und total Unverhältnismässig. Alles nur wirtschaftliche Massnahmen, die zu Null Ergebnissen führen wird. Wenn Ihr glaubhaft sein wollt, schliesst die BHF, Flughäfen und Einkaufszentren, dass sind die Hot-Spots. Nicht sch**** Stadien und Clubs.
    • Wiedergabe 04.03.2020 21:55
      Highlight Highlight Ich nehme an, auch sie haben ein Interesse daran, Ende März nicht arbeitslos zu sein, oder?
      Meiner Meinung nach greiffen die aktuellen Massnahmen des Bundes sehr gut.
      Und Kritik wird es immer geben da es ja jeder der ein Artikel liest dann besser weiss.
  • Caturix⸮ 04.03.2020 15:54
    Highlight Highlight Was für ein Theater. Bei jeder Grippe gibt es Tote, jedes Jahr. Und was wird dann gemacht ? Nichts.
    Es hat so viele die rumhusten und krank sind. Die 100 sind ja nur die Spitze des Eisberges die meisten werden es gar nicht melden und bleiben zuhause, bei den allermeisten geht das vorbei ohne gross krank zu sein. Einige wird es härter treffen und im Bett bleiben und ein winziger Teil wird vielleicht Sterben wenn sie nicht vorher sterben weil sie sowieso schon krank sind.
    Ich kann es wircklich nicht verstehen warum die Medien und die Behörden voll auf Panik machen.
    • Garp 04.03.2020 16:11
      Highlight Highlight Solltest Du dummerweise einen Blinddarm bekommen und die Spitäler sind überfüllt mit älteren Coronapatienten, die an Lungentzündungen leiden, das Personal am Anschlag überfordert, keine Betten mehr frei, wirst Du dann anders reden, wenn da keine Kapazitäten mehr frei sind. Es sterben nicht nur Leute die eh schon todkrank sind.

      Das könnte passieren, wenn nicht jeder Verantwortung übernimmt, um Ansteckungen zu vermeiden. Es liegt an uns allen.
    • caro90 04.03.2020 17:00
      Highlight Highlight Vielleicht, weil es eben nicht ganz mit der 'normalen Grippe' zu vergleichen ist?

      Die grösste Meinung haben immer die, die sich am schlechtesten informiert haben...

      Mag es nicht mehr erklären. Das WorldWideWeb bietet dir viele gute Informationen aus verlässlichen Quellen. Nur lesen musst du selbst :)

      P.S. Ich habe die Schnauze voll von den Egoisten, die - da selbst nicht in der Risikogruppe - komplett darauf pfeifen. Sind das eure Werte?
    • John Steam in the snail hole 04.03.2020 17:06
      Highlight Highlight Seufz... ok, also nochmals extra für Sie: Momentan scheint die Letalität des neuartigen Corona Virus etwa 10x so hoch zu sein, wie bei der saisonalen Grippe bei einer wesentlich höheren Ansteckungsgefahr. Zum Schutz vor der saisonalen Grippe (Influenza) können sich Risikogruppen impfen lassen, was beim CoV nicht möglich ist. Desweiteren besteht das Risiko, dass das Virus mutiert und somit auch für junge Menschen gefährlich wird. Keine Panik, aber Vorsicht ist angebracht, es gilt die Ausbreitung möglichst zu verlangsamen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • MartinZH 04.03.2020 15:22
    Highlight Highlight Mit den aus Genf noch unbestätigten Meldungen hat die Schweiz nun rund 100 Fälle.

    Koch vom BAG sagte zwar heute, dass es neue Massnahmen zum Schutz der Bevölkerung jetzt noch nicht gibt. Er fügte aber auch an, dass die Empfehlungen und Massnahmen "in der näheren Zukunft demnächst angepasst werden müssen".

    Wenn man bedenkt, dass ein Infizierter im Durchschnitt zwei bis drei weitere Personen ansteckt, muss das BAG jetzt – und nicht erst am Freitag! – die Massnahmen verschärfen. Zweckmässig wäre die Grenze des Versammlungs-Verbots von 1000 auf 100 zu senken.

    Besser jetzt, bevor es zu spät ist!
    • Gimli_363 04.03.2020 16:26
      Highlight Highlight Ist dir eigentlich bewusst was das für die Eventbranche bedeuten würde? Schon jetzt bei der 1000 pers. Begrenzung gehen die ersten Firmen Konkurs.
    • caro90 04.03.2020 17:06
      Highlight Highlight So wie ich es zwischen den Zeilen rausgehört habe, werden mit hoher Sicherheit weitere und wohl massive Massnahmen auf uns zukommen. Die wollen sie aber unter allen Umständen gebündelt kommunizieren (hat wohl seine Gründe). Für den Rest müssen wir uns wohl einfach gedulden.

      Bin auch deiner Meinung. Aber sie müssen die Konsequenzen der Massnahmen auch überlegt durchgehen. Unsere Politik ist zwar endlich Mal vergleichsweise schnell - das Corona ist leider noch viel schneller.
    • Millennium-Falke 04.03.2020 19:01
      Highlight Highlight Das sehe ich auch so!
    Weitere Antworten anzeigen

Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Die Corona-Pandemie wütet weiter. Die Neuansteckungen steigen auch in Schweizer Kantonen erneut. Hier findest du alle relevanten Statistiken und die aktuellen Corona-Fallzahlen von Corona-Data und dem BAG zur Schweiz sowie im internationalen Vergleich.

Das Coronavirus hält die Schweiz weiterhin in Atem. Die Zahl der Neuansteckung steigt in den unterschiedlichen Kantonen seit dem August wieder und viele sprechen bereits von einer zweiten Corona-Welle in Europa und in der Schweiz.

Damit du den Überblick über die sich stetig verändernde epidemiologische Lage behältst, zeigen wir dir hier alle relevanten Statistiken zu den Neuansteckungen, Positivitätsrate, Hospitalisierungen und Todesfällen in den Schweizer Kantonen sowie im internationalen …

Artikel lesen
Link zum Artikel