DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Video: extern / rest/Die Schweizerische Bundesrat

Bundesratsmitglied hört nicht mehr auf Experten – so cool reagiert BAG-Mathys

01.02.2022, 16:3802.02.2022, 14:18

Patrick Mathys vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) gab sich am Dienstag vor den Medien vorsichtig optimistisch. «Die Omikron-Welle ist stark und wuchtig, zu einem Tsunami, der uns überrollt hätte, ist es aber glücklicherweise nicht gekommen», sagte Mathys.

Gegen Ende der Pressekonferenz wurde Mathys gefragt, was er davon halte, dass ein Mitglied des Bundesrates in den vergangenen Tage gesagt habe, er höre nicht mehr auf die Experten. «Alarmiert Sie das, nervt Sie das, oder bringt Sie das zum Lachen?», fragte der Journalist.

Mathys musste schmunzeln und sagte: «Eher lachen.» Die Frage sei, woher der Bundesrat dann die Entscheidgrundlage nehme, wenn es nicht aus der Wissenschaft und der Expertise komme, so Mathys. Das gelte ja nicht nur für die Epidemiologie, sondern auch für psychologische und wirtschaftliche Fragen. «Also ich habe da doch ein grosses Vertrauen, dass sich der Bundesrat von Fakten lenken lässt und nicht von Vermutungen.»

Bundesratsmitglied hört nicht mehr auf Experten – so cool reagiert BAG-Mathys

Video: extern / rest/Die Schweizerische Bundesrat

Der Journalist nannte den Namen des entsprechenden Bundesratsmitgliedes nicht. Es ist jedoch davon auszugehen, dass er damit Ueli Maurer meinte. Der SVP-Magistrat sagte kürzlich in einem Blick-Interview: «Die Experten – deren Meinung ich kaum mehr zur Kenntnis nehme – scheinen für mich nicht in der realen Welt zu leben.» (cma)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

153 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
the Wanderer
01.02.2022 16:53registriert Mai 2014
irgendwie keine grosse Überraschung, dass Ueli "kä Luscht" Maurer nicht im gleichen Universum wie die Experten lebt.... seine "Experten" sind halt schon eher die Freiheitstrychler und andere Schwurbler.
32085
Melden
Zum Kommentar
avatar
t.o.m…
01.02.2022 16:48registriert November 2021
Ueli hatte ja auch „kä Luscht“ für Fernsehauftritte und scheiterte kläglich an der Corona Warn App „Ich chume mit so Sache nöd drus“.

Ueli halt…
28587
Melden
Zum Kommentar
avatar
Bürgerliche wollen nur Steuergeschenke für Reich
01.02.2022 16:57registriert Mai 2015
Maurer hat sich dem senilen Gedankengut von Blocher angeschlossen. Such dreamer they…
21795
Melden
Zum Kommentar
153
So will der Bundesrat die Gas- und Strom-Versorgung sichern
Die Schweiz wäre von einem Engpass in der Gasversorgung in Europa stark betroffen, und die Versorgungslage hat sich verschärft. Der Bundesrat ist deshalb daran, sich auf eine allfällige Mangellage vorzubereiten, und hat erste Massnahmen getroffen.

Die Landesregierung nahm am Mittwoch den Stand der Beschaffung und das nun fertiggestellte, wettbewerbskonforme Bewirtschaftungskonzept der Winter-Gasreserven zur Kenntnis, wie sie mitteilte. Zudem habe sie sich über den Stand der Vorbereitungen auf eine mögliche Gas- oder Strommangellage informiert.

Zur Story