Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
IM HINBLICK AUF DEN SCHULJAHRESBEGINN STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES NEUES BILDMATERIAL VON DER PRIMARSCHULE DER SCHULE SUHR ZUR VERFUEGUNG --- Pupils of primary school class 1c pictured during a double science and reading lesson at the schoolhouse Vinci, Public School Suhr, Canton of Aargau, Switzerland, on June 25, 2018. The Public School Suhr consists of kindergartens, primary schools and senior classes. (KEYSTONE/Christian Beutler)

Unter 10-Jährige müssen laut dem BAG keine Distanz zueinander einhalten, wenn die Schule wieder beginnt. Bild: KEYSTONE

Kein Distanzgebot für Primarschüler – aber Lehrpersonen müssen Abstand halten

Wenn am 11. Mai die Schulen wieder öffnen, müssen unter 10-Jährige untereinander keine Distanz einhalten, wie das Corona-Schutzkonzept des Bundesamts für Gesundheit für die Schulen zeigt. Lehrpersonen müssen aber untereinander und zu den Schülern einen Sicherheitsabstand einhalten.



Am 16. April hat der Bundesrat bekanntgegeben, dass die obligatorischen Schulen am 11. Mai, die Mittel-, Berufs- und Hochschulen am 8. Juni wieder geöffnet werden. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat mittlerweile ein Schutzkonzept ausgearbeitet, das den Kantonen Empfehlungen für den Präsenzunterricht gibt, wie der «Tages-Anzeiger» schreibt. Die Kantone können zwar den Schulunterricht nach ihren Vorstellungen gestalten, sollen sich aber an die Empfehlungen des BAG halten.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Der Schulunterricht im Klassenzimmer soll nach den vorgaben des BAG dem Alter der Schüler angepasst werden. Für den Unterricht von Kindern unter 10 Jahren gilt demnach, dass Erwachsene untereinander und zu den Schülern einen Abstand von zwei Metern einhalten sollen. Eine Maskenpflicht für Lehrpersonen ist nicht vorgesehen.

Diese Empfehlung beruht laut dem BAG auf der Erkenntnis, dass Erwachsene zwar das Coronavirus an Kinder weitergeben können, kleine Kinder jedoch kaum Erwachsene anstecken – in 99 Prozent der Fälle seien kleine Kinder asymptomatisch, das heisst, sie entwickeln keine für die vom Coronavirus verursachte Krankheit Covid-19 typischen Symptome.

Allerdings spricht das BAG in seinem Papier lediglich von «Können», nicht von «Müssen». Die Ausgestaltung des Unterrichts bleibt nach wie vor den Kantonen überlassen; sie können also entscheiden, ob sie im Klassenzimmer auch für die Primarschüler einen Sicherheitsabstand anordnen. Falls sie dies tun, würde dies bedeuten, dass es einen Halbklassenunterricht gäbe. Die Kantone haben die Kompetenz, über die Empfehlungen des BAG hinaus weitere präventive Massnahmen zu verhängen.

Stuehle auf den Tischen in einem Klassenzimmer der Primarschule in Moosseedorf, am Montag, 16. Maerz 2020. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Derzeit sind die Klassenzimmer wegen der Coronapandemie noch verwaist. Bild: KEYSTONE

Die Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) hat den Entwurf des BAG laut dem Bericht des «Tages-Anzeigers» gutgeheissen, «aber punktuell Kritik geübt». Man verlange Klarheit zur Frage des Sicherheitsabstands für über 10-Jährige. Ob das BAG diesem Ansinnen nachkommt, wird sich am Mittwoch zeigen: Dann soll der Bundesrat das Schutzkonzept des BAG offiziell vorstellen.

Noch bleiben offene Fragen. So ist nicht klar, ob für Kinder, deren Eltern zur Risikogruppe zählen, andere Regeln gelten. Oder welche Regelung etwa für Horte und ähnliche Tagessschulen gelten soll.

(dhr)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

So geht die Welt zur Schule: 47 Klassenzimmer

Coronavirus: So trägst du die Schutzmaske richtig

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

57
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
57Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Grötzu 26.04.2020 12:24
    Highlight Highlight Fazit: Somit können Kinder unter 10 Jahren bedenkenlos ihre Grosseltern besuchen? Unter Einhaltung von 2 M Abstand? Habe ich etwas falsch verstanden?
  • Blitzesammler 26.04.2020 08:29
    Highlight Highlight Stell dir vor, irgend ein Kind bringt den Virus trotz allem nach Hause, einer der Eltern hat Vorerkrankungen, dieser wird angesteckt, muss ins Spital und stirbt. Kann sich irgend jemand vorstellen, welche Vorwürfe sich dieses Kind machen wird?! ,,ich habe meinen Papi angesteckt und jetzt ist er tot,, Ich weiss es ist ein Szenario welches sicher nicht die Regel sein wird, doch meine Tochter (13J.) hat mir dies so geschildert, es waren ihre eigenen Gedanken.
  • Elina87 26.04.2020 07:37
    Highlight Highlight Ich betreue momentan SchülerInnen zwischen 5 und 12 Jahren. Weder bei den jüngeren noch bei den älteren kann ich den Abstand einhalten. Jüngere suchen halt einfach die Nähe und ältere brauchen Erklärungen zu Schulstoff, welcher in Papierform vor ihnen liegt. Die Abstandsregel funktioniert nicht, Masken und Handschuhe wären wohl die bessere Wahl.
  • Miss Anthropocene 26.04.2020 01:10
    Highlight Highlight Ich sehe schon die 2. Welle kommen...
  • NicoleTa 25.04.2020 23:50
    Highlight Highlight Hält sich der Virus an das Geburtsjahr oder den Geburtstag? Mein Sohn wäre bei Öffnung der Schule noch 9 Jahre alt, aber schon am 28.5 wird er 20 Jahre alt.
    • JimKnopf666 26.04.2020 00:30
      Highlight Highlight Am 28.5.2030 müsste das dann sein, werte NicoleTa.
    • NicoleTa 26.04.2020 16:30
      Highlight Highlight Ups tschuldigung er wird am 28.5 natürlich 10 🙈
  • drjayvargas 25.04.2020 23:11
    Highlight Highlight Ich glaube die Mär der nicht-ansteckenden Kinder erst, wenn es bewiesen ist. Und da ist man momentan wissenschaftlich noch weit davon entfernt. Schulen öffnen ist eine blöde Idee.
    • Carl Gustav 26.04.2020 09:36
      Highlight Highlight Wenn wir für alles auf Beweise warten, verhungern wir alle...
  • Steckenpferd 25.04.2020 22:08
    Highlight Highlight Kann mir jemand erklären, wie ich als Kindergartenlehrperson den 4-6 Jährigen Kindern aus 2m Abstand helfen soll die Schuhe zu binden, die Jacke zu schliessen, sie zu trösten, etc?
    • ZEWA Wisch und Weg 25.04.2020 23:50
      Highlight Highlight ich bin auch kindergarten lehrperson... ich hab keinen blassen schimmer.

      wahrscheinlich gilt für uns:
      alles wie vorher
    • radiisli 26.04.2020 14:18
      Highlight Highlight Ich bin auch Kindergartenlehrperson. Vielleicht können die Kinder sich mehr untereinander helfen, beim Anziehen, Pflästerli kleben.....
      So kann man Kontakt wahrscheinlich reduzieren. Aber ganz vermeiden lassen wird er sich sicher nicht.
      Ich bin nur schon heilfroh, wenn die Kinder untereinander keinen Abstand halten müssen. Das durchzusetzen wäre unmöglich
  • ste.ste 25.04.2020 21:48
    Highlight Highlight Die Argumente des BAG widersprechen sich. Kinder stecken sich wie Erwachsene an, sind gefährlich für Grosseltern und Lehrer, aber nicht für Eltern? Und gegenseitig stecken sie sich auch nicht an? Man will uns verkohlen. Keine Ahnung, warum die Schulen jetzt öffnen müssen. MMn gibt es Wichtigeres mit weniger Risiko.

    Es gibt diese Online-Petition, um die Kinder wenigstens freiwillig zu Hause behalten zu dürfen:
    www.corona-schulstart.ch
    • DerRaucher 26.04.2020 00:37
      Highlight Highlight Online Petitionen sind doch eh nichts wert. Hab noch nie eine gesehen die was gebracht hat auch wenn die nötigen stimmen drin waren.
    • maude 26.04.2020 11:26
      Highlight Highlight es braucht halt irgendwelche Gründe..man kann schlecht sagen ' wir wollen, dass die Eltern wieder anständig arbeiten gehen können' Am Ende sind es doch rein wirtschaftliche Gründe, die zur Öffnung der Primarschulen, Kigas und so führen...( bei Teenagern nimmt man an, dass sie schon selbständiger sind)m.M
  • ar2mq 25.04.2020 21:40
    Highlight Highlight Interessant 2m Abstand... das bedeutet also, dass der Lehrer / die Lehrerin keinem Kind mehr etwas persönlich erklären kann... das funktioniert sicher vor allem auch bei jüngeren SchülerInnen super!
  • Stan_the_man 25.04.2020 20:59
    Highlight Highlight Wie soll das gehen? Wie sollen die Lehrer aus 2m Abstand (liebevolle, natürlich) Ohrfeigen verteilen?
  • Qui-Gon 25.04.2020 20:56
    Highlight Highlight Wo geht die Primarschule nur bis 10?
  • PostFinance-Arena 25.04.2020 19:31
    Highlight Highlight Wie soll eine Lehperson bei 7-10 jährigen Kinder einen Sicherheitsabstand von 2m einhalten?? Das ist schlicht und einfach unmöglich!! So kann man die Schule gleich geschlossen lassen...
    • Kruk 25.04.2020 19:50
      Highlight Highlight Keine Angst diese Anweisung ist nicht ernst gemeint, wie bei jenen welche die ganze Zeit über gearbeitet haben auch nicht...
    • Ninha 25.04.2020 23:00
      Highlight Highlight Was heisst da 7? 4-10 jährige! Kindergärten gehören seit LP21 zur obligatorischen Volksschule!
  • Gurgelhals 25.04.2020 19:30
    Highlight Highlight Kleine Anregung an die Watson-Redaktion: Als epidemologischer Laie interessiert mich dieser Punkt, dass Kinder für das Virus angeblich so etwas wie eine Einbahnstrasse sind (sprich: sie werden zwar wie alle anderen angesteckt, zeigen aber i.d.R. keine Symptome und stecken nicht weitere Personen an). Könnte die Redaktion dazu allenfalls mal einen Experten befragen? Mich würden nämlich die Hintergründe, warum das so ist bzw. so sein soll, doch ziemlich interessieren (sofern diese für ein Laienpublikum überhaupt vermittelbar sind).
    • Fatamoorgana 25.04.2020 21:13
      Highlight Highlight Das interessiert mich auch sehr. Vor allem da wir jetzt die ganze Zeit so brav waren und unsere Kinder von anderen Kindern ferngehalten haben, und uns jetzt fragen ob wir unsere Kinder umsonst "gequält" haben.
    • Evita 25.04.2020 21:32
      Highlight Highlight Tessiner Epidemiologe A. Cerny im Blick, 24.4.: Herr Cerny, Daniel Koch hält Kinder in der Corona-Epidemie für wenig gefährdet und wenig ansteckend. Teilen Sie diese Auffassung?
      A. Cerny: Es gibt Modell-Berechnungen, die das Gegenteil aussagen. Eine kommt vom Imperial College London. Die Flaxman-Studie hat errechnet, dass nach der strengen Kontaktsperre die Schliessung der Schulen den grössten Effekt auf die Eindämmung des Virus hatte. Eine andere, epidemiologische Untersuchung aus China bestätigt, dass Infektionen gleichermassen in jeder Altersstufe erfolgen und auch weitergetragen werden.
    • Money Matter 25.04.2020 22:01
      Highlight Highlight Ist denn das Fakt, also bewiesen?
      Können Kinder das Virus nicht weitergeben?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Füürtüfäli 25.04.2020 19:22
    Highlight Highlight Zu geringe Datenlage. Eigentlich redens alle viel aber gesichertes Wissen ist noch nicht vorhanden.

    2 Wochen nach der Schulöffnung weiss man halt wieder ein wenig mehr... usw. usf.
  • Ruffano 25.04.2020 19:01
    Highlight Highlight Also das ist ja alles etwas konfus... also wie soll dass in den Pausen gehen?? Dann entweder weiter wie bis jetzt oder Halbklassen. Vorallem bin ich gespannt wie es für Hörte etc. aussieht schon in der Notfallbetreuung mit sehr sehr wenigen Kindern ist es, ausser beim Mittagessen sehr schwierig mit der Distanz. Dies auch ist im Moment nur möglich weil die Kinderzahl wie gesagt sehr sehr limitiert ist. Aber falls die Schulen voll umfänglich öffnen sind wir Angestellten einem grossen Risiko ausgesetzt. Auch wir haben Familien etc.
    • Beat_ 25.04.2020 19:48
      Highlight Highlight ISt eigentlich ziemlich klar, was da steht, finde das nicht konfus.
      Kinder bis ca. 10 Jahre müssen keine Abstände untereinander einhalten, weil (vor allem) kaum Ansteckungsgefahr. Erwachsene (inkl. Lehrer) halten die 2m-Distanz ein, auch gegenüber den Kindern. Ich denke, dass ist eigentlich zu schaffen.
    • Peter Panther 25.04.2020 20:06
      Highlight Highlight @beat: du warst aber schon mal in den letzten jahren in einem schulzimmer und weisst, wie unterricht so läuft. V.a. jetzt dann mit LP21?
    • DocHoliday 25.04.2020 20:21
      Highlight Highlight Also, wenn dem so wäre, würde das doch gar keine Rolle spielen, ob der Lehrer Abstand hält. Anstecken könnte er die Kinder ja angeblich nicht und umgekehrt ebenso wenig. Das BAG macht sich die Welt doch einfach so wie's im gefällt, wirkliche Erkenntnisse gibt's doch noch gar nicht (ich lass mich da wirklich gerne belehren).
    Weitere Antworten anzeigen
  • suppenhuhn 25.04.2020 18:43
    Highlight Highlight Unglaublich, was ohne gesicherte Fakten entschieden und empfohlen wird.

    Wie traurig und erbärmlich, die Kinder ins Ungewisse rennen zu lassen, eine Ansteckung in Kauf zu nehmen, ohne genügend über alle Spätfolgen zu wissen.

    Wie gross wird die Schuld sein, die man sich hier gegenüber den Kindern leichtfertig aufbürdet.
    • JimKnopf666 26.04.2020 10:14
      Highlight Highlight Wir könnten jetzt ja mal 20, 30 Jahre die Schulen geschlossen halten, damit wir eine Längsschnittstudie zu den Langzeitfolgen machen könnten...
  • Gigle 25.04.2020 18:39
    Highlight Highlight Wenn wir über Schulen reden, gehen dabei Kindergärten sowie Horte komplett unter. Wie soll die Betreuung in einem Hort funktionieren? Wie soll die Essensausgabe und das Mittagessen etc. aussehen? Wie sollen alle Betreuungspersonen untereinander und gegenüber den Kindern Abstand- und Hygieneempfehlungen einhalten? Kinder sind ja angeblich keine Verbreiter, Erwachsene jedoch schon und die gehen in diesem System irgendwie vergessen.
    • nele 25.04.2020 20:17
      Highlight Highlight Wie tröstet man ein Kind, welches weint, wie hilft man beim Schuhe anziehen.. schleicht man den Wänden entlang, wenn der Raum gar nicht 2 m breit ist..
    • Mira Bond 25.04.2020 20:25
      Highlight Highlight Kindergärten gehören auch zur Primarschule, 1. Stufe.
    • Ninha 25.04.2020 21:58
      Highlight Highlight @Mira - eben. Genau da liegt das Problem. Wie soll eine gite Kindergärtnerin ihren Job machen und dabei 2m Abstand zu den Kindern halten? Das sind 4jährige Kinder!

      Ich finde es Wahnsinn unsere Kinder wieder zur Schule zu schicken! Sie sind doch keine Versuchskaninchen! 😠
    Weitere Antworten anzeigen
  • bebby 25.04.2020 18:10
    Highlight Highlight Alternierender Halbklassenunterricht ist vermutlich am einfachsten umzusetzen. 3 Tage eine Abteilung, 2 Tage die andere.
    • Evita 25.04.2020 18:19
      Highlight Highlight Genau! Diese Variante kommt auch in Österreich zum Zug!
    • Arthur Philip Dent 25.04.2020 18:42
      Highlight Highlight Artikel gelesen? Ist unter 10 Jahren gemäss BAG eben nicht nötig...

      Ausserdem: die Schulen übernehmen im Moment ja auch die "Not"betreuung für Eltern aus systemrelevanten Berufen, wie soll das funktionieren, wenn zwar jeden Tag Schule ist (also die Lehrpersonen unabkömmlich), aber trotzdem noch Kinder frei haben? Und haben die dann in der Zeit Fernunterricht? Wer führt den durch wenn die Lehrperson ja grad die andere Hälfte unterrichtet?

      ...ist eben doch nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick aussieht... 😉😅
    • Garp 25.04.2020 18:59
      Highlight Highlight Mich würde halt interessieren auf welche Zahlen und Studien sich das BAG beruft.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Michael Scott 25.04.2020 18:09
    Highlight Highlight Kinder. Die Versuchsobjekte des BAG.
    • bebby 27.04.2020 12:51
      Highlight Highlight Ich sehe das eher umgekehrt: politischer Druck hat ev. zur Schulschliessung geführt. Und jetzt wird dieser korrigiert.
  • Thomas G. 25.04.2020 17:59
    Highlight Highlight Wie kann es sein dass alle Länder und die eigene Lebenserfahrung aller Eltern ist dass Schulen *die* Virenschleuder schlechthin sind, nur unser lieber Koch vom BAG weiss es besser?
    • Charlie Brown 25.04.2020 19:13
      Highlight Highlight Möglicherweise ist der Grund, dass Herr Koch ein Fachmann ist, der sich auf erhärtete Fakten stützt und nicht ein bauchgefühlgesteuerter Wutbürger, der rumpoltert.
    • Kruk 25.04.2020 19:18
      Highlight Highlight https://www.deutschlandfunk.de/covid-19-studie-schulschliessungen-bringen-wenig-gegen.1939.de.html?drn:news_id=1124294
    • P. Meier 25.04.2020 21:15
      Highlight Highlight Woher haben Sie die Fakten, dass Kinder "die Virenschleuder" sind? Bringen Sie doch bitte auch nachvollziehbare Belege für diese Aussage. Sie erwarten dies ja von den Experten, die anderer Meinung sind, auch.

Maskenpflicht, Mieten, Arbeitslosengeld – das hat der Bundesrat am Mittwoch beschlossen

Mit den Lockerungen der Massnahmen zum Schutz der Bevölkerung vor dem neuen Coronavirus bewegen sich wieder mehr Menschen im öffentlichen Raum.

Ein erhebliches Ansteckungsrisiko besteht, wenn die Distanz von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. Dies kann vor allem im öffentlichen Verkehr jederzeit der Fall sein, wie der Bundesrat mitteilt. Angesichts des zunehmenden Reiseverkehrs und der seit Mitte Juni steigenden Fallzahlen führt der Bundesrat in allen öffentlichen Verkehrsmitteln per …

Artikel lesen
Link zum Artikel