Schweiz
Coronavirus

Corona: Gym-Besucher kämpfen wegen Shutdown mit Muskelschwund

Video: watson

«Kann nur noch 60 statt 90 Kilo drücken» – so geht es den Pumpern nach dem Shutdown

Nach vier Monaten ohne Gyms können Fitness-Enthusiasten endlich wieder Gewichte stemmen. Die Kräfte sind aber arg geschwunden, wie ein Augenschein in einem Berner Fitnessstudio zeigt.
19.04.2021, 11:1019.04.2021, 12:29
Mehr «Schweiz»

Endlich wieder Muskeln stählen: Kurz nach sieben Uhr tummeln sich im Fitnessstudio «Basefit» im Berner Lorrainequartier knapp 15 Personen.

Rémy (29) hat gerade eine Runde Bankdrücken hinter sich. Der Fitness-Shutdown hat bei ihm deutliche Spuren hinterlassen: «Statt 90 schaffe ich beim ‹Bench› nur noch 60 Kilo. Ich habe in vier Monaten ein Drittel meiner Muskelkraft verloren», sagt er zum watson-Reporter.

«Es ist einfach ein super Gefühl, wenn man um 6.30 Uhr im Gym stehen kann.»
Rémy

Dementsprechend froh sei er, wieder im Studio trainieren zu dürfen. «Es ist einfach ein super Gefühl, wenn man um 6.30 Uhr im Gym stehen kann.»

Ein Drittel an Muskeln eingebüsst: Die Kräfte haben während des Training-Lockdowns nachgelassen.
Ein Drittel an Muskeln eingebüsst: Die Kräfte haben während des Training-Lockdowns nachgelassen. bild: watson

Nebenan stemmt Markus einige Gewichte. Auch er schafft einen Viertel weniger Kilos als vor dem Shutdown. «Zu Hause konnte ich mich einfach nicht richtig motivieren», sagt er. Zudem hätten ihm die richtigen Geräte gefehlt. «Leider habe ich Gewicht zugelegt», sagt er und hält sich seinen Bauch.

Auch der watson-Autor – seit Jahren ein treuer Besucher im Lorraine-Fitness – kämpft mit einigen Kilos Corona-Speck. Da sollte ein Intervalltraining auf dem Hometrainer helfen.

Der Selbstversuch zeigt: Trotz regelmässigen Jogging-Runden während den Wintermonaten fühlt man sich im Fitnesscenter so richtig eingerostet. Die Maske ist zudem nicht gerade förderlich, um auf Touren zu kommen. Denn es gilt selbst auf den Geräten eine strikte Maskenpflicht.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Keine Angst vor Corona-Ansteckung

Damit sich die Fitnesscenter nicht zu Corona-Hotspots entwickeln, gelten strenge Sicherheitsmassnahmen. Um die Abstände zu gewährleisten, sind viele Geräte blockiert. Zudem ist die Anzahl der Besucherinnen und Besucher beschränkt.

Per Newsletter appelliert Basefit an die Mitglieder, die Stosszeiten am Mittag und Abend zu meiden. «Ich habe keine Angst vor einer Corona-Ansteckung», sagt Rémy. Es müssten sich einfach alle an die Regeln halten und fleissig Hände waschen und Geräte desinfizieren. «Dann ist das keine Sache.»

Wie steht es mit deinem Fitness-Zustand nach dem Shutdown? Schreib deine Erfahrungen ins Kommentarfeld.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
«Bleiben Sie zuhause!»: Corona in der Schweiz in Zitaten
1 / 18
«Bleiben Sie zuhause!»: Corona in der Schweiz in Zitaten
Seit einem Jahr dominiert die Corona-Pandemie das öffentliche und private Leben in der Schweiz. Ein Rückblick in 14 Zitaten.
quelle: keystone / peter klaunzer
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Corona-Lockdown – So trainieren unsere Profi-Sportler
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
219 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Hugobert
19.04.2021 11:21registriert Juni 2019
Oh mein Gott, was für schreckliche Neuigkeiten!!!
1222116
Melden
Zum Kommentar
avatar
Amadeus
19.04.2021 11:25registriert September 2015
Ich freue mich für alle, die wieder ihrem Hobby nachgehen können. Allerdings hält sich mein Mitleid auch in Grenzen wenn Leute berichten, sie könnten jetzt weniger Kilos stemmen als vor der Pandemie. First World Problems.
94173
Melden
Zum Kommentar
avatar
Fondue
19.04.2021 11:20registriert Januar 2015
Im letzten halben Jahr bin ich gefühlt fitter geworden, man kann sehr viel ohne Gewichte vor dem TV machen oder draussen Rennen, Vita Parcour, Biken usw. Man muss halt auch wollen.
722109
Melden
Zum Kommentar
219
2,6 Milliarden Franken für Forschung und Entwicklung vom Bund – das ist mehr als sonst

Der Bund hat im Jahr 2023 fast zehn Prozent mehr für Forschung und Entwicklung ausgegeben. Er wendete insgesamt rund 2,6 Milliarden Franken dafür auf. Dies sind 245 Millionen Franken mehr als im Vorjahr.

Zur Story