DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Virginie Masserey verlässt das BAG – und wechselt in den Kanton Waadt

11.11.2021, 10:0526.11.2021, 08:10

Virginie Masserey wechselt vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) zum Kanton Waadt. Die Waadtländer Regierung hat die derzeitige Leiterin Infektionskontrolle des BAG zur Generaldirektorin für Gesundheit des grössten Kantons der Westschweiz ernannt.

Virginie Masserey geht in die Romandie.
Virginie Masserey geht in die Romandie.Bild: keystone

Der Wechsel erfolgt per 1. April 2022, wie die Waadtländer Staatskanzlei am Donnerstag mitteilte. Die 56-jährige Masserey ist seit 2002 beim BAG tätig, wo sie verschiedene Positionen inne hatte. Bekannt wurde sie als Leiterin des Programms Infektionskontrolle und Impfung.

Masserey verfüge über langjährige Erfahrung im Bereich der öffentlichen Gesundheit, schreibt der Kanton Waadt. Ihre strategische Vision der Public-Health-Themen des Kantons für die kommenden Jahre, ihre umfassende Führungserfahrung von rund zwanzig Jahren im Team-Management und ihre Fähigkeit, Politik, Gesellschaft und Wissenschaft zu integrieren, seien ihre grossen Stärken.

Masserey ist promovierte Medizinerin und spezialisiert auf Pädiatrie und Infektionskrankheiten mit einem starken Interesse an Prävention. Anfang der 2000er-Jahre arbeitete sie mit den Ärzten ohne Grenzen und der Weltgesundheitsorganisation zusammen. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

23 Gründe, wieso watsons sich impfen lassen haben

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Es braucht nun Solidarität»: Ruth Humbel fordert eine Impfpflicht für alle über 65 Jahre
Noch immer sind es vor allem ungeimpfte Covid-Patienten im Pensionsalter, die ins Spital eingewiesen werden. Ältere Menschen müssten nun einen Schritt tun, sagt die Gesundheitspolitikerin.

Noch immer stellen 80-Jährige und Ältere die mit Abstand höchste Zahl der Covid-Spitaleintritte: 356.5 Ungeimpfte pro 100'000 Ungeimpfte wurden in den ersten drei Novemberwochen eingewiesen. Und nur 46 Geimpfte pro 100'000 Geimpfte, obwohl diese Alterskategorie eine Impfquote von 92 Prozent aufweist (Zwei- oder Dreifachimpfung).

Zur Story