Schweiz
Duell

Welches ist das beste Bier der Schweiz? Jetzt Stimme abgeben

Quöllfrisch, Amsel-Bräu oder Chopfab? Wähl das beste Schweizer Bier für Fussball und gegen Hitze 

Die einen schwören auf Tell-Bier, andere kredenzen nur Quöllfrisch, Dritte lassen nichts über Denner Spezial kommen. Aber welches ist wirklich WIRKLICH das beste Bier der Schweiz? 
23.06.2016, 11:2123.06.2016, 16:43
William Stern
Folge mir
Mehr «Schweiz»
RanglisteStand: 23.05.24 – 14:49

Welches Bier haben wir vergessen? Schreib's in die Kommentarspalte!

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
130 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
-woe-
23.06.2016 14:38registriert Dezember 2015
Drei Braumeister wollten nach dem Kongress noch eins trinken.
Der Feldschlösschen-Braumeister: "Ich nehm eine Stange Feldschlösschen!"
Der Braumeister von Heineken: "Bringen Sie mir ein Heineken."
Der Braumeister vom Quöllfrisch: "Ich hett gärn es Coci."
Entsetzt schauen ihn die anderen zwei anderen Braumeister an.
"Ja, han dänkt, wänn ihr scho keis Bier bschtellät, nimm i au keis."
1645
Melden
Zum Kommentar
avatar
Blitzableiter
23.06.2016 13:37registriert Oktober 2015
Meine Fresse. Ihr könnt doch nicht Pale ale, Lager Bier und Weizenbiere gegeneinander antreten lassen.
1242
Melden
Zum Kommentar
avatar
Charlie Brown
23.06.2016 13:26registriert August 2014
Bei dem Quiz vermisse ich zum ersten Mal einen skip-button. Oder noch besser einen "nur-weil-es-gelb-ist-und-schäumt-ist-es-noch-lange-kein-bier"-button.
941
Melden
Zum Kommentar
130
Dem «Kuhhandel» zu Armee und Ukraine droht eine harte Landung
Die Idee schien bestechend: Die Aufrüstung der Armee und der Wiederaufbau der Ukraine sollten an der Schuldenbremse vorbei finanziert werden. Nun aber steht sie vor dem Aus.

Ein 15 Milliarden Franken schweres Paket sorgt in Bundesbern für Aufregung. Es wurde von einem Grüppchen um die Mitte-Ständerätinnen Marianne Binder und Andrea Gmür «geschnürt», um die Wiederaufrüstung der Armee und den Wiederaufbau der Ukraine mit einem Spezialgesetz unter Umgehung der Schuldenbremse zu finanzieren.

Zur Story