Schweiz
Energie

Axpo hat Projekt für ein Reservekraftwerk in Muttenz BL eingereicht

Axpo hat Projekt für ein Reservekraftwerk in Muttenz BL eingereicht

28.03.2024, 16:06
Mehr «Schweiz»

Der Energiekonzern Axpo hat beim Bundesamt für Energie (BFE) ein Projekt für ein Reservekraftwerk eingereicht. Das geplante Gasturbinenwerk für Notfälle soll im Auhafen in Muttenz BL in Zusammenarbeit mit lokalen Partnern und kantonalen Behörden entstehen.

Blick auf Muttenz.
Blick auf Muttenz.Bild: Shutterstock

Das Kraftwerk solle grundsätzlich mit eMethanol, also CO2-neutral, betrieben werden, teilte Axpo am Donnertag mit. Wegen der noch beschränkten Verfügbarkeit von eMethanol würde es in der Anfangsphase jedoch mit fossilen Brennstoffen betrieben werden.

Das Gasturbinenkraftwerk soll laut Axpo bei einer Mangellage den Stromverbrauch von mehreren Hunderttausend Haushalten decken können. Axpo sei bereit, dieses Reservekraftwerk für Notfälle zu bauen.

Damit das Reservekraftwerk möglichst nie zum Einsatz komme, sei der Ausbau der Erneuerbaren in der Schweiz zu beschleunigen, schrieb Axpo weiter. Neben alpinen Photovoltaik-Anlagen hätten vor allem Windanlagen ein grosses Potential, auch zur Winterversorgung beizutragen.

Der Energiekonzern im Eigentum mehrerer Kantone unterstützt daher das Stromgesetz, über welches das Schweizer Volk am 9. Juni abstimmen wird. Die Schweiz brauche mehr Strom, um ihre Klimaziele zu erreichen, hielt Axpo fest.

Das Gesetz fördere den Ausbau inländischer erneuerbarer Energiequellen, einschliesslich der Realisierung von 16 Wasserkraftprojekten, um die Schweizer Stromversorgung im Winter zu stärken. (saw/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
16 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16
Schaffhauser Polizei in der Kritik: Demo für Samstag angekündigt

Die Schaffhauser Polizei steht derzeit in der Kritik. Ein Beitrag der SRF-Rundschau erzählte am Mittwoch die Geschichte von Fabienne W., die 2021 in Schaffhausen mutmasslich vergewaltigt wurde.

Zur Story