DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
1 / 10
Die Pizzeria für arme Menschen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Pizzeria für Arme in Greifensee ZH: Jetzt kehren ganze Gruppen für Gratis-Essen ein

31.05.2016, 16:1103.06.2016, 16:51

Bis vor etwas mehr als zwei Wochen kannten die Pizzeria Toscana in Greifensee ZH nur die Wenigsten. Heute ist sie berühmt. Grund: Sie tischt für Gäste mit begrenzten finanziellen Möglichkeiten Gratis-Essen auf. 

Anfangs bekam das Wirte-Paar Elvira und Gino Ramadani Glückwünsche für die mutige Aktion aus der ganzen Schweiz. Darauf folgten mehr und mehr Einzelgäste. Letzte Woche waren es im Schnitt gegen zehn Personen pro Tag, die nach einem Gratis-Menü fragten. Seit Neuestem kommen Gäste, die zu wenig Geld haben, um auswärts zu essen, auch in Gruppen. «Gestern hatten wir einen Trupp von 15 Leuten hier», sagt Gino Ramadani. Es seien junge Leute gewesen, die in ihrer Freizeit gemeinsam musizierten. «Sie sagten mir, ihre finanziellen Möglichkeiten seien beschränkt», so der Mazedonier weiter. Deshalb habe er allen eine Pizza und ein Getränk geschenkt. Ein IV-Bezüger aus Zürich speiste diese Woche bereits zum dritten Mal im Toscana. 

Elvira und Gino Ramadani hoffen auf Spenden.<br data-editable="remove">
Elvira und Gino Ramadani hoffen auf Spenden.
bild: watson

Ob die Quartier-Beiz durch die steigende Nachfrage bald einmal selber an ihre finanziellen Grenzen stösst, darüber möchte sich der Wirt noch nicht zu viele Gedanken machen. «Wir bekommen weiterhin so viele schöne Reaktionen, wir machen sicher weiter.» Positiv sei auch, dass nicht nur immer mehr Leute das Angebot der Gratis-Essen nutzten, sondern auch mehr und mehr zahlende Gäste das Lokal besuchten.  

Wie viel von den in Aussicht gestellten Spenden bereits eingegangen sind, weiss Gino Ramadani noch nicht. Er hofft jedoch, dass er mit Hilfe von Einzahlungen auf sein Spendenkonto möglichst lange Pizzen an Personen verschenken kann, die sich keine leisten können. (feb)

Mittlerweile hat die Pizzeria ein Spendenkonto eingerichtet, auf das man Geld überweisen kann.&nbsp;
Mittlerweile hat die Pizzeria ein Spendenkonto eingerichtet, auf das man Geld überweisen kann. 
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Keine Kastrationspflicht für Freigängerkatzen in Zürich

Der Zürcher Regierungsrat will weder eine Kastrations- noch eine Chip-Pflicht für Freigängerkatzen. Die GLP hat diese Massnahmen in einem Postulat vorgeschlagen, um die Population verwilderter Katzen zu verringern und die Biodiversität zu schützen.

Durch Kastration könne die Katzenpopulation kontrolliert werden und durch eine Chip-Pflicht sei es möglich, herauszufinden, ob es sich um ein streunendes Tier oder eine Freigängerkatze handle, so die GLP in ihrem Postulat.

In der Schweiz seien 100'000 …

Artikel lesen
Link zum Artikel