Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Eine Markierung signalisiert die Nichtraucherzone am Bahnhof Stadelhofen, am Donnerstag, 1. Februar 2018, in Zuerich. Die SBB testen in den Bahnhoefen Basel SBB, Bellinzona, Chur, Neuchatel, Nyon und Zuerich Stadelhofen erweiterte rauchfreie Zonen. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

An den Schweizer Bahnhöfen darf ab 2019 nur noch in Raucherzonen geraucht werden.  Bild: KEYSTONE

Sämtliche Schweizer Bahnhöfe werden 2019 rauchfrei



In der Schweiz werden die Bahnhöfe ab dem 1. Juni 2019 prinzipiell rauchfrei sein. Auf den Perrons ist das Rauchen nur noch in markierten Zonen erlaubt. Dies hat der Verband öffentlicher Verkehr (VöV) nach einem Testlauf beschlossen.

Bessere Luft und weniger Verschmutzung soll zu einem angenehmeren Miteinander auf den Perrons beitragen. Zudem sollen Reinigungskosten eingespart werden, wie der VöV am Freitag mitteilte.

Es handle sich beim neuen Modell um eine schweizweite Branchenlösung, die sowohl den Bedürfnissen der Reisenden nach mehr Sauberkeit und weniger Geruchsimmissionen als auch den Raucherinnen und Rauchern Rechnung trage.

Umfrage

Befürwortest du das Rauchverbot?

  • Abstimmen

3,715

  • Nein, man kann sich ja umsehen, bevor man sich eine anzündet.32%
  • Ja, aber nur solange es an allen Bahnhöfen Raucherbereiche gibt.36%
  • Ja. Und ich finde, die Raucherbereiche sollten auch gleich abgeschafft werden.32%

Die Branche reagiert damit auf die konstant kritischen Rückmeldungen und Anfragen bei den Kundendiensten der Transportunternehmungen. An Schweizer Bahnhöfen herrschte bislang im europäischen Vergleich eine sehr liberale Regelung. Die Verschärfung erfolgt indes nicht aus heiterem Himmel.

2018 hatten die SBB in Absprache mit dem VöV, der RhB und dem Bundesamt für Verkehr (BAV) an sechs Bahnhöfen in der Schweiz drei verschiedene Nichtraucherregelungen getestet. Ausprobiert wurden ein komplett rauchfreier Bahnhof (Basel SBB, Nyon VD, Zürich Stadelhofen), Raucherzonen auf den Perrons (Bellinzona) sowie Raucherlounges (Neuenburg).

ARCHIV – ZUM JOURNALISMUSTAG.18 - DIE JAHRESKONFERENZ DES VEREINS QUALITAET IM JOURNALISMUS - STELLEN  WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG, AM DONNERSTAG, 22. NOVEMBER 2018 - Eine Raucherzone, aufgenommen am Donnerstag, 1. Februar 2018, am Bahnhof in Chur. Die SBB testen in den Bahnhoefen Basel SBB, Bellinzona, Chur, Neuchatel, Nyon und Zuerich Stadelhofen erweiterte rauchfreie Zonen. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Raucherzone in Chur. Bild: KEYSTONE

Diese Tests an den Bahnhöfen wurden von einer Marktforschung begleitet. Gemessen wurde auch der Verschmutzungsgrad durch Zigarettenstummel.

VöV-Direktor überrascht vom Zuspruch

Dabei haben 75 Prozent aller Befragten eine Änderung der heutigen liberalen Regelung gewünscht, wie der VöV schreibt. Das Ausmass der Zustimmung habe ihn überrascht, erklärte VöV-Direktor Ueli Stückelberger gegenüber der Agentur Keystone-SDA.

Für die rauchenden Kundinnen und Kunden werden ab dem 1. Juni 2019 neu, je nach Grösse oder Länge der Perrons, bis zu zwei Raucherbereiche pro Perron eingerichtet. Das Rauchen ist dann nur noch in diesen markierten Bereichen sowie vor den Bahnhöfen erlaubt.

In den nächsten Monaten werden gemäss Mitteilung des VöV nun die Details zur Umsetzung des Beschlusses erarbeitet. Dabei geht es insbesondere um die Art und Weise, wie die Raucherzonen markiert und signalisiert werden sollen, präzisierte Stückelberger.

Es werde eine pragmatische Lösung mit Symbolen gesucht, die auch von kleineren Bahnunternehmen einfach umgesetzt werden könne. Der Aufwand für die Umstellung muss laut Stückelberger für alle verhältnismässig sein.

Auf die Radikallösung mit einem kompletten Rauchverbot an den Bahnhöfen habe man bewusst verzichtet, weil man niemanden vor den Kopf stossen wolle. Ziel sei eine möglichst hohe Kundenzufriedenheit. (sda)

46 kreative und krasse Antiraucher-Kampagnen, bei denen dir die Lust vergeht

Schweizer reagieren auf rauchfreie Zone an Bahnhöfen

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

209
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
209Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gsnosn. 24.11.2018 05:03
    Highlight Highlight Die Verschmutzung geht zurück, die Mitmenschen werden nicht mehr gestört, der Raucher lebt gesünder, es hat nur Vorteile
  • sunshineZH 23.11.2018 20:58
    Highlight Highlight Naja, fahre sehr selten ÖV, aber wenn ich ÖV fahre werde ich vor dem Einsteigen meine Zigi rauchen, egal ob erlaubt oder nicht...gibt genug militante Nichtraucher welche sich neben einen stellen und anfangen zu motzen...selber Schuld :)
    • Firefly 24.11.2018 13:48
      Highlight Highlight In dem Fall danke fürs doppelte Steuern zahlen, einmal für Zigis, einmal für Busse.
    • sunshineZH 24.11.2018 13:51
      Highlight Highlight @Firefly: Nicht erwischen lassen ist die devise :)
  • Arthur Philip Dent 23.11.2018 19:14
    Highlight Highlight Find das zwar okey, aber diese Zonen mit Linien am Boden wirken für mich immer so ein Bisschen wie ein Gehege oder so. Kann es nicht wirklich benennen aber irgendwie wirkt das seltsam auf mich.
  • Matti_St 23.11.2018 18:39
    Highlight Highlight Und dann werden die fundamentalistischen Nichtraucher direkt neben der Raucherzone stehen und sirachen.
  • wolge 23.11.2018 17:55
    Highlight Highlight Richtig so. Gleichzeitig sollte das wahllose streuen von Zigarettenstummel rigoros gebüsst werden
  • Maranothar 23.11.2018 17:50
    Highlight Highlight Und wie wird garantiert dass dieser ekelhafte Rauch in den markierten Bereichen bleibt?
  • Maschinist460 23.11.2018 15:29
    Highlight Highlight Bevor jetzt wieder alle gegen die SBB bashen:
    1. Ist hier nicht das Niveau von 20 Minuten
    2. Werden ALLE Bahnhöfe rauchfrei, ergo auch BLS, RhB, SOB, SZU, etc...
    3. Ist dies vom Verband öffentlicher Verkehr eine Vorgabe.
  • DerewigeSchweizer 23.11.2018 15:13
    Highlight Highlight Toll finde ich, dass E-Dampf auf den Perrons weiterhin erlaubt ist.
    Schadet ja schliesslich niemandem.
    • Urs-77 23.11.2018 17:31
      Highlight Highlight Ähä!
  • Urs-77 23.11.2018 14:50
    Highlight Highlight Ein Beispiel zum Thema aus dem letzten Sommer:
    Wir sitzen Abends mit Freunden in einer Gartenbeiz und essen. Es setzen sich Leute an den Nachbartisch und beginnen zu Rauchen (sind ja draussen in der Gartenbeiz, stört doch niemanden).
    Mich und meine Freunde hat es sehr wohl gestört, zugequalmt zu werden.
    Um es kurz und bündig zu sagen; mich stört es überall, wenn ich Rauch von fremden Leuten einatmen muss.
    Unabhängig davon wo ich den Rauch einatmen muss.
    Deswegen sage ich aus dies nochmals; Raucher, welche in der Öffentlichkeit Rauchen, schränken die Freiheit der Nichtraucher ein..
    • Donald 23.11.2018 16:17
      Highlight Highlight Ich merke es auch immer mehr. Je mehr Orte rauchfrei werden, desto "grusiger" wird es 😁

      Aber da Rauchen komplett sinnfrei ist, habe ich keine Probleme mit verboten.
    • DerewigeSchweizer 23.11.2018 16:39
      Highlight Highlight Info an Donald:
      Rauchen ist keineswegs Sinnfrei.
      Was meinst Du eigentlich, wieso sonst die Leute rauchen würden?
      Beim Rauchen wird wird der Wirkstoff Nikontin konsumiert. Das ist der Sinn des rauchens.
      Persönlich konsumiere ich mein Nikotin per E-Dampf.
    • Liselote Meier 23.11.2018 16:40
      Highlight Highlight Und die Nichtraucher schrenken die Freiheit der Raucher ein. Klassischer Fall eines Antagonistischen Widerspruches.

      Nicht versöhnbar. Nur lösbar durch strikte Trennung bei gleichen Möglichkeiten oder durch „Liquidierung“ einerGruppe, sprich der einen Gruppe die Freiheit nehmen.
      Zweiters bewirkt aber, dass nicht alle Frei sind, ergo wäre die Gesamtordnung nicht mehr Freiheitlich.




    Weitere Antworten anzeigen
  • one0one 23.11.2018 13:58
    Highlight Highlight Ich finde das gut. Damit wird diese doofe Debatte mit verhaerteten Fronten entschaerft. Die Umfrage zeigt das es nicht nur intolerante Raucher gibt. Warum man die Raucherbereiche auch abschaffen sollte muss mir schon jemand von denen erklaeren. Ich kann es wirklich nicht verstehen wie man so krass drauf beharren kann das man Rauchen muss wenn sich jemand offensichtlich stoert. Genauso auf der Gegenseite. Ich habe oft das Gefuehl da geht es nicht mehr um die Sache. Das ist bei vielen so ein Reizthema das nur noch der blanke Hass spricht... Aber irgendwie zieht sich das durch unsere Gesellschaft
  • Miicha 23.11.2018 13:58
    Highlight Highlight Wurde aber auch langsam Zeit! Das Raucher immer noch nicht begriffen haben, wie eklig Zigarettenrauch ist und diesen niemand unfreiwillig einatmen will.
    • Firefly 24.11.2018 13:53
      Highlight Highlight Die Autofahrer habens auch noch nicht gemerkt, wie eklig ihre Abgase sind und diese niemand unfreiwillig einatmen will.
    • Théo Sabbioni (1) 24.11.2018 23:57
      Highlight Highlight Viele schon! Es gibt Velos, Elektro Autos und die Züge und Tram und andere Buse fahren elektrisch... jetzt musst du wohl über furzen noch schwätzen...
  • whatthepuck 23.11.2018 13:25
    Highlight Highlight Ich finde es krass, wie viele Menschen hier laut den Kommentaren nicht für Volkskrankheiten sensibilisiert sind. Ist im Jahr 2018 immer noch nicht überall angekommen, dass Rauchen schädlich für die Gesundheit ist? Da wird die Verbreitung krebserregender Stoffe mit dem Zwiebelduft eines Döners verglichen. Man möchte sich an den Kopf langen.

    Spätestens wenn durch das eigene Verhalten die Gesundheit Anderer beeinträchtigt wird, muss man doch einsehen können, dass man sich selbst etwas zurück nehmen sollte.
    • Miicha 23.11.2018 13:58
      Highlight Highlight Schweiz ist diesbezüglich ein Entwicklungsland, wir haben unglaublich viele Raucher.
    • Pisti 23.11.2018 16:49
      Highlight Highlight Krebs ist vor allem genetisch bedingt. In meiner näheren Verwandschaft sind fast alle starke Raucher und keiner wurde krank davon.
    • Arthur Philip Dent 23.11.2018 19:04
      Highlight Highlight Und wenn verarbeitetes rotes Fleisch in die gleiche Kategorie der Karzinogene eingeordnet wird wie Zigaretten, will das wieder niemand hören.
  • BananaJoe 23.11.2018 12:39
    Highlight Highlight Schade dass E-Zigaretten auch betroffen sind.
    Sonst würden sich bestimmt einige Raucher vom Dampfen, welches weitaus weniger schädlich ist, überzeugen lassen.
    Und stinken tut der Dampf auch nicht, riecht sogar ganz lecker.
    • Jungleböy 23.11.2018 13:23
      Highlight Highlight Ich dampfe selbst und kann es nach vollziehen. Es geht nicht nur ums stinken. Wenn wir überall dampfen könnten, dann wären die ganzen präventions kampagnen umsonst gewesen.
    • DerewigeSchweizer 23.11.2018 15:31
      Highlight Highlight @Jungleböy:

      Äh...?
      Bei den "ganzen präventions kampgangen" geht es doch darum, die Leute vom Tabakrauchen - d.h. Partikel und Teer inhalieren - wegzubringen.

      E-Dampf hat all das nicht.
      Seit mehreren Jahren versucht die Tabaklobby dem E-Dampf negatives anzudichten. Wenn aber die modernsten und teuersten Labors der Welt nichts schädliches am E-Dampf finden können, dann liegt das wohl daran, dass ...

      Ansonsten konsumiere ich Nikotin sehr gerne und sehe keinen Grund es sein zu lassen.
    • Merida 23.11.2018 17:15
      Highlight Highlight Nikotin hat auch schädliche Nebenwirkungen (Z.B Verengung der Arterien —> Durchblutungsstörungen—> Raucherbein und Bluthochdruck...)
    Weitere Antworten anzeigen
  • word up 23.11.2018 12:39
    Highlight Highlight sorry liebe raucher aber das musste so kommen! ich sage nicht pauschal, dass alle raucher egoisten sind, sich nicht zu verhalten wissen und desshalb keine gleichberechtigung erfahren dürfen aber diese umsetzung ist nach mir richtig so!

    es gibt genug möglichkeiten uneingeschränkt zu rauchen...

    blitz = argument bitte 😉

    • DerewigeSchweizer 23.11.2018 15:40
      Highlight Highlight hmm...
      Du schreibst unter einen Artikel, der von RAUCHVERBOT berichtet,
      dass es "genug möglichkeiten UNEINGESCHRÄNKT zu rauchen" gibt.
      Wie meinst Du das?
      Auf der Bahnhofstoilette?
      Oder ganz am Ende des Perron?

      Naja. Ich empfehle halt Nikotinkonsum per E-Dampf. Aber leider ist nikotinhaltiger E-Dampf am Stueuersitz der Tabakmultis verboten...

      Mein E-Dampf ist geruchsfrei und mit wenig Dampf. Ist ganz praktisch. Auf diese Art konsumiere ich mein Nikotin völlig unbemerkt in Bus, Bahn, Kino, Wartesaal etc.
    • word up 23.11.2018 16:28
      Highlight Highlight ja, denn ich habe nicht explizit auf den artikel/das rauchverbot verwiesen, das sollte eigentlich einleuchten ;)

      rauchen kann man fast überall, ausser da, wo sich halt auch nichtraucher befinden und es keine auswege gibt (restaurant, etc.). darum ist diese umsetzung nicht mehr als fair!

      solange dein e-dampf-system nachweislich keine problematischen chem. verbindungen erzeugt, ist mir das egal. andernfalls solltest du deinen konsum in bus, bahn, kino, usw. in frage stellen. nur weils nicht stinkt, ist's nicht nicht schädlich!
  • öpfeli 23.11.2018 12:38
    Highlight Highlight Sehr gut. Dann kann ich mich endlich mit Baby in Ruhe auf die Bank setzen. Finds irritierend wie viele Raucher sich neben uns setzen und eine Zigi anzünden.

    Bevor mümümü kommt: ich weiss, dass Baby noch anderen Mist einatmen. Dies legitimiert jedoch den stinkenden Zigirauch nicht.

    • Miicha 23.11.2018 14:00
      Highlight Highlight Stinkend ist ja noch eine Sache, aber er ist vor allem auch ungesund - für jeden!
  • Bits_and_More 23.11.2018 12:04
    Highlight Highlight Mehr stört mich, wenn die Ziggi Stummel einfach aufs Gleis geworfen werden. Es hat mehr als genug Aschenbecher auf den Perrons.
  • LeChef 23.11.2018 12:02
    Highlight Highlight Was mich wirklich stört, sind Leute die IM Zug ihr stinkendes indisches Take-away oder Kebab mit allem und scharf verspeisen müssen. Ich bin ein rücksichtsvoller Raucher, und zünde mir nie eine an, wenn Leute direkt neben mir stehen. Aber von uns Rauchern erwarten die Leute mehr, als sie selber einzuhalten bereit sind und das ist nicht ok.
    • In vino veritas 23.11.2018 12:52
      Highlight Highlight Mit dem Unterschied, dass ich keine gesundheitliche Schäden befürchten muss, wenn jemand neben mir stark riechende Speisen verzehrt...
    • word up 23.11.2018 13:22
      Highlight Highlight @LeChef: In vino veritas hat's auf den punkt gebracht. essen mag zwar stinken aber nich gleich auch noch nachweislich krebserregend sein. ein gebildeter raucher(in) kann das wohl nicht gegenüberstellen, oder?
    • saukaibli 23.11.2018 13:26
      Highlight Highlight @In vino veritas: Musst du auch nicht, wenn einer neben dir raucht, die Lunge ist ein sehr guter Filter. Ich würde mir mehr Sorgen machen, wenn ein Motorfahrzeug, besonders ohne KAT, neben dir durchfährt. Auch ein Rasenmäher, Laubbläser oder eine Kettensäge blasen dir mehr toxische Chemikalien ins Gesicht als ein Raucher (und bis zu 99x mehr als ein grosser Lastwagen mit Abgasreinigung).
    Weitere Antworten anzeigen
  • Juzzzo 23.11.2018 11:50
    Highlight Highlight Endlich! Wen ich durch das passiv Rauchen einen Schaden bekommen würde gienge das für mich schon fast unter Körper Verletzung.
    • UncleHuwi 23.11.2018 12:31
      Highlight Highlight Dein Kommentar ist auch fast eine Körperverletzung.
    • P.Rediger 23.11.2018 12:34
      Highlight Highlight Na ja, also da dürfte die Luft vom Strassenverkehr rund um die grossen Bahnhöfe doch um etliches gefährlicher für Ihre Lunge sein.
    • BananaJoe 23.11.2018 12:40
      Highlight Highlight Ach du armes Ding...
    Weitere Antworten anzeigen
  • zombie woof 23.11.2018 11:32
    Highlight Highlight Sämtliche Schweizer Bahnhöfe werden ab 2019 Bremsstaubfrei
    • Auf Ablenkung 23.11.2018 12:14
      Highlight Highlight Es fehlen jedoch noch Bremszonen für die Züge.
  • olmabrotwurschtmitbürli 23.11.2018 11:28
    Highlight Highlight Alles OK, sofern es im Raucherbereich auch Bänkli hat und diese Raucherzonen einigermassen zentral platziert werden.
    • Juzzzo 23.11.2018 11:53
      Highlight Highlight Wieso soll der Staat Leuten die sich selbst ruinieren konfort bieten?
    • Dageka 23.11.2018 12:18
      Highlight Highlight Weil wir trotz unserer Selbstruinierung ein Teil der Gesellschaft sind und nicht allzu wenig Tabaksteuern zahlen?
    • ruskan 23.11.2018 12:19
      Highlight Highlight Weil diese leute die ahv mitfinanzieren ;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gianni48 23.11.2018 11:17
    Highlight Highlight Was lange währt wird endlich gut. Seit dem Testbetrieb am Bahnhof Stadelhofen hat sich das Warten auf den Zug wesentlich verbessert und es gab kaum mehr Raucher im Bahnhof Stadelhofen.
    Aus medizinischen Gründen müssen Menschen vom Passivrauchen in Menschenmengen geschützt werden.
    • Bienchen 23.11.2018 12:02
      Highlight Highlight Ich leide unter chronischen Migränen. Intensive Parfümwolken triggern bei mir immer eine Migräne. Ich finde ich sollte unbedingt in der Öffentlichkeit vor Menschen ohne Geruchsnerven geschützt werden.
      Freue mich jetzt schon auf das Parfümverbot im ÖV!
    • AlteSchachtel 23.11.2018 13:02
      Highlight Highlight @bienchen
      Freude herrscht! ;-) Kinder, Elektrosensible und Ruhesuchende werden sich dann auch noch über Smartphone- und WiFree-Verbot freuen, die mit schwächerem Immunsystem auf das Mitfahrverbot für "Schnudernase" und Huster und vor allem dürfen sich die freuen, die von alkoholisierten Passagieren angepöbelt und angestunken werden, weil ja das Alkoholverbot an Bahnhöfen eingeführt wird......
  • Lord Grizzly 23.11.2018 11:03
    Highlight Highlight Finde ich zwar echt daneben, aber wir Raucher haben uns das selbst vorzuwerfen, da es ja scheinbar so schwierig ist seinen Stummel in den Aschenbecher zu werfen und etwas Rücksicht zu nehmen... Ich werds nie verstehen, und jetzt wird man mit den Idioten mitbestraft, yeah...
    • word up 23.11.2018 11:57
      Highlight Highlight vielleicht der grund und die chance, um von tabak abzulassen? 😉
  • patientzero 23.11.2018 11:00
    Highlight Highlight Naja, Zeit ein Auto zu kaufen.
    • Drank&Drugs 23.11.2018 12:46
      Highlight Highlight Gibt wohl nichts ekligeres als rauchen im Auto... aber jeder wie er mag.
    • patientzero 23.11.2018 14:09
      Highlight Highlight Meine Zuglinie ist abends überfüllt, die Züge zu kurz und die Treppen zu schmal. Jeder findet in dieser Menge etwas das ihn stört, aber die Gesundheitsgefahr liegt wohl ebenso im ständigen Grund-Stress, der in diesem Gedränge vorherrscht.
  • Gehirnistonline 23.11.2018 10:55
    Highlight Highlight Endlich! Wenn man ein Tuhnfisch- oder Oktopus-Sandwich im Zug verspeist, pustet man den Fischgestank ja auch nicht seinen Mitfahreren ins Gesicht, oder?
    • ARoq 23.11.2018 11:24
      Highlight Highlight Ich glaube nicht dass jemand vom Oktopussandwichgeruch Krebs und Herz-Kreislauferkrankungen bekommt, aber ich kann mich täuschen.
    • Corpus Delicti 23.11.2018 12:29
      Highlight Highlight Moment mal. Oktopus-Sandwich?
    • Juan95 23.11.2018 17:42
      Highlight Highlight Ich denke dabei an sowas, wobei ich das bisher nur in Spanien geniessen durfte.

      Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen
  • saukaibli 23.11.2018 10:53
    Highlight Highlight Der richtige Anfang. Dann braucht es nur noch abgetrennte Zonen für "zu stark Parfümierte", Schweissstinker, laute Schüler, Dicke, Hässliche und alle anderen, die irgend jemanden stören könnten.
    • Eifach öpis 23.11.2018 11:11
      Highlight Highlight All dise Menschen gefährden nicht die Gesundheit der anderen, ausser sie rauchen .
    • gambinho 23.11.2018 11:20
      Highlight Highlight Doch, sie zerren an den Nerven. Das ist ebenso schädlich für die Gesundheit.
    • Eifach öpis 23.11.2018 12:07
      Highlight Highlight Dann sind Sie aber selber schuld🤦🏻‍♂️
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kafibo 23.11.2018 10:53
    Highlight Highlight Endlich!
  • einmalquer 23.11.2018 10:51
    Highlight Highlight Man darf ja immer noch rauchen - einfach in eingeschränkten Bereichen.

    Das ist auch gut so.

    Denn nach meiner Erfahrung ist es ja so, dass, wann immer ich auf einen verspäteten Zug oder ein verspätetes Tram warte, sie genau dann kommen, wenn ich eine Zigarette anzünde.

    Mit den Raucherbereichen werden also Verspätungen beim ÖV reduziert. Wie das Nicht-Raucher bewerkstelligen wollen, ist mir ein Rätsel.
  • Dan Rifter 23.11.2018 10:45
    Highlight Highlight Yeeeeessssss!

    Eeeeendlich!

    Ich finds suppppper!
    • The Destiny // Team Telegram 23.11.2018 22:44
      Highlight Highlight Yes, endlich keine Kopfschmerzen mehr wenn ich am Morgen am Banhof aus dem Bus aussteige :D
  • Mennsgi 23.11.2018 10:44
    Highlight Highlight Solang sie die Zonen Zentral machen und nicht am.anderen Ende des Perrons find ichs eine faire Lösung. Denn weiss jeder Raucher und nichtraucher wo er stehen darf und wo nicht
    • Gianni48 23.11.2018 11:20
      Highlight Highlight In Deutschland bewähren sich diese Raucherzonen schon seit vielen Jahren und es funktioniert bestens!
    • Miicha 24.11.2018 11:36
      Highlight Highlight Genau, zentrale Raucherzonen, damit sich der Rauch schön auf alle Seiten verteilen kann... Ich glaube nicht.
  • Micha Moser 23.11.2018 10:41
    Highlight Highlight Das macht es für mich als Raucher auch angenehmer, bisher musste man immer Rätselraten wo stört man am wenigsten. Jetzt kann auch krin schiefer blick mehr kommen
    • tryeen 23.11.2018 11:10
      Highlight Highlight So kompliziert ist das doch auch wieder nicht. Wie wäre es, einfach neben dem Aschenbecher zu rauchen?
    • Aglaya 23.11.2018 12:30
      Highlight Highlight tryeen, es gibt durchaus auch Nichtraucher, die sich (bewusst oder unbewusst lasse ich mal offen) direkt neben den Aschenbecher stellen und sich dann über die Raucher beschweren oder zumindest demonstrativ Husten...
    • sapperlord 23.11.2018 12:32
      Highlight Highlight @Tryeen auch dort wurde ich mal zusammengestaucht, weil die andere ältere Dame zuerst dort war 🤔
    Weitere Antworten anzeigen
  • Normi 23.11.2018 10:39
    Highlight Highlight Mit rauchfrei Personal entlassen Super Sache 😒
  • Zahlenheini 23.11.2018 10:38
    Highlight Highlight Das dauernde Gejammer von wegen Diskriminierung ist haltlos. Diskriminierung akzeptiere ich aufgrund Faktoren wie der Hautfarbe, Geschlecht oder sexuellen Orientierung. Niemand wird als Raucher geboren. Es ist daher eine bewusste und freie Wahl eines Lifestyles. Und die ca. 30% Raucher sollten nicht vergessen, dass sie die Folgen ihres Lifestyles nicht einfach auf die Mehrheit Abwälzen sollten. Niemand ist alleine auf dieser Welt. Die Nichtraucher finanzieren übrigens seit Jahren die gesundheitlichen Konsequenzen der Raucher ohne Gejammer von wegen Diskriminierung bei Krankenkassenprämien.
    • koks 23.11.2018 12:58
      Highlight Highlight Zahlenheini, selbst für explizite Geschlechterdiskriminierung wirst du noch Argumente finden. Ein Beispiel: Frauenparkplätze.
    • Micha Moser 23.11.2018 18:59
      Highlight Highlight Schön zu wissen welche Diskriminierungen du akzeptierst
    • Shikoba 23.11.2018 19:03
      Highlight Highlight Was ist an Frauenparkplätzen diskriminierend?
  • Daenerys Targaryen 23.11.2018 10:31
    Highlight Highlight Ich als Raucherin bin froh, wenn es Rauchbereiche gibt, da ich nicht gerne Nichtraucher zu Passivraucher mache.
    • Bunnymommy 23.11.2018 10:36
      Highlight Highlight Es braucht mehr Raucher wie dich @Daenerys Targaryen
    • nass 23.11.2018 10:48
      Highlight Highlight Wenn mehr RUcher wie du denken würden wäre das Zusammenleben auch um ein vielfaches einfacher! Daumen hoch!
    • Kii 23.11.2018 12:39
      Highlight Highlight Und allgemein praktisch, ist dieses teil:
      Benutzer Bild
  • "Sünneli" 23.11.2018 10:28
    Highlight Highlight Jeder darf soviel Freiheit für sich beanspruchen, dass er damit nicht die Freiheit der anderen einschränkt.

    Raucher fühlen sich diskriminiert. Zu Unrecht. Schränken sie doch, indem sie sich eine Zigarette anzünden, und in Kauf nehmen, dass der Rauch andere belästigt, die Freiheit der umstehenden Nichtraucher ein, frische Luft zu atmen.
    • legende_96 24.11.2018 01:01
      Highlight Highlight In welcher Grosstadt ist die Luft am Bahnhof denn bitte „frisch“? 😉
  • Gremlinboy 23.11.2018 10:22
    Highlight Highlight "An den Bahnhöfen Basel, Chur, Neuenburg, Zürich, Stadelhofen, Nyon und Bellinzona wünschten 75 Prozent der Befragten eine Änderung der aktuellen Handhabe."

    hm.. das heisst ja, das sie nicht einverstanden waren wie es aktuell ist, da an diesen Bahnhöfen Rauchfrei sind😉
    • Trouble 23.11.2018 12:01
      Highlight Highlight Also, ich finde es so, wie es momentan in Basel gehandhabt wird, super. Eine Geschäftsidee wäre ein Stand mit Nikotinpflastern/-kaugummis vor den Bahnhöfen..
    • Butschina 23.11.2018 12:32
      Highlight Highlight Nur ist das Nikotin das kleinste Problem. Zumindest für mich. Der Körperliche Anzug ist nicht schlimm. Der psychische Entzug ist das Problem. Dabei nützt kein Nikotinpflaster. am ehesten noch ein Nikotininhalator weil die Finger etwas zu tun haben. Ich wäre froh wenn ich nur ein Pflaster aufkleben könnte und schwups die Sucht wäre weg. Das Aufhören ist mir immer einfach gefallen. Wenn schwerere Zeiten anbreche bin ich leider wieder in die negativen Verhaltensmuster gefallen. Momentan informiere ich mich in versch. Büchern über das Thema und hoffe so beim nächsten Versuch Erfolg zu haben.
    • Pizzayolo 23.11.2018 12:32
      Highlight Highlight @Gremlinboy Bitte den Artikel nochmals genauer lesen. Die Befragungen beschränkten sich nicht auf die genannten Bahnhöfe und die Fragestellung war klar formuliert.

      Falls dein Kommentar ein Witz sein sollte, dann entschuldige ich mich 😅
  • Clife 23.11.2018 10:21
    Highlight Highlight Als ob die Gesellschaft sich dran halten wird...ich hab in Basel weiterhin genüssliche Raucher gesehen und nehme an, dass dies auch sonst so bleiben wird. Das „Wunschergebnis“ wäre zwar toll, aber dann müssten sie unzählige Kontrolleure alleine für Raucher einführen, was zu neuen Kosten führt etc. Wer denkt da ist jetzt schluss, desse Naivität will ich haben
    • amore 23.11.2018 11:08
      Highlight Highlight Jede und jeder einzelne Mensch müsste die Raucher höflich darauf hinweisen. Die meisten sind aberzieht faul dazu und halten sich dafür zu kritisieren. In den Ruheabteilen der asBB funktioniert das wunderbar. Wenn dort jemand telefoniert oder wenn eine laute Diskussion anläuft machen Reisende diese Leute freundlich auf die Bedingungen im Ruheabteil aufmerksam und die Sache ist in Sekunden erledigt. Und eben so müsste es auf den rauchfreien Perrons geschehen.
    • Mutzli 23.11.2018 14:41
      Highlight Highlight @amore ist natürlich möglich, allerdings habe ich schon öfters erlebt, wie dann regelerinnerer sehr grob angegangen worden sind, inkl. Androhung für gewalt, weil man ja unbedingt im zug rauchen muss. Ist natürlich nur ein bruchteil der fälle, aber auch deshalb wärs sache z.b. der bahnpolizei. Der war solches aber bis jetzt immer egal, zumindest in biel und bern. Haben sich gefühlt lieber darauf konzentriert, touristen bussen für fotos und teenies fürs auf dem boden hocken anzudrohen.
  • Kommentiert 23.11.2018 10:19
    Highlight Highlight Endlich💪🏼
  • Xonco 23.11.2018 10:12
    Highlight Highlight Dachte mir das das mal kommen würde, es ist genau so nötig wie unnötig.

    Nun denn, bis dahin werde ich als Gegenreaktion zu allen Schadenfreudigen Nichtrauchern, all die Dinge tun die ich nie gemacht habe, aber die Ihr so hasst, Kippe vor Aussteige bereit machen und direkt danach anzünden, Kippe wegwerfen und beim Einsteigen den Restrauch der sich in meine Lunge befindet Frei lassen, Stümpeli auf die Gleise werfen. Wenn ich schon bestraft werde ohne Schuld, dann mache ich mich doch wenigstens noch mitschuldig... oderso
    • Mutzli 23.11.2018 11:07
      Highlight Highlight @Xonco

      Gratulation? Weiss zwar nicht genau, wen Sie mit diesem super toughem Gehabe imponieren möchten, aber you do you. Ist aber auch relativ interessant, dass sie eine generelle Einschränkung eines Privilegs, d.h. überall rauchen zu dürfen trotz negativen Folgen für die Umwelt, gleich vergelten wollen mit Trotzreaktion.
    • ScottSterling 23.11.2018 11:23
      Highlight Highlight ¯\_(ツ)_/¯
      Benutzer Bild
    • Xonco 23.11.2018 11:40
      Highlight Highlight Besten Dank?
      Weiss zwar nicht genau, wen Sie mit dieser quasi super coolen Antwort imponieren möchten, aber you do you.

      Ist aber auch relativ Interessant das du das Rauchen draussen, als Privileg bezeichnest. Zählt Luft für dich ebenso zu einem Privileg? Alkis das saufen, verschmutzen und ärger machen an Bahnhöfen zu verbieten, hätte allen mehr geholfen.

      Negative Folgen für die Umwelt? Drauf geschissen! In Angesicht 10000 anderer Sachen die die Umwelt mehr belasten und die wir (nicht nur Raucher, sondern die Konsumgesellschaft) gutheissen oder zumindest fördern, ist mir das egal.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ruggedman 23.11.2018 10:10
    Highlight Highlight Gute Sache.👍
    Das sage ich als Raucher.
  • Kritiker 2.0 23.11.2018 10:07
    Highlight Highlight Das Gleiche dann bitte auch noch für die ganzen Smartphone Zombies. 😜
  • derEchteElch 23.11.2018 10:07
    Highlight Highlight Endlich! Nieder mit den Rauchern, Kiffern und Trinkern!
    • Silent_Revolution 23.11.2018 11:16
      Highlight Highlight Wenn ich mich nicht täusche, hast du dich hier mal als Polizist "geoutet".

      Du solltest dich auf jeden Fall nicht mehr fragen, woher der fehlende Respekt kommt, den euch gegenüber so mancher an den Tag legt.
    • aglio e olio 23.11.2018 18:01
      Highlight Highlight ...wieder so ein Moment in dem ich "schockiert" aber nicht überrascht bin. 😉
    • derEchteElch 23.11.2018 18:23
      Highlight Highlight @Silent; das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Auch ich darf meine Meinung frei äussern, unabhängig davon, was ich tue.

      Und ja, ich halte ein Rauchverbot in Bahnhöfen für gut. Gegen Kiffern ist meine Meinung eindeutig, Trinkern ebenso, in grossen, unkontrollierten Massen.

      Nichts ist an meiner Meinung verwerflich. Danke für deinen Respekt, denn ich behandle dich ebenso respektvoll, wie ich es gerne auch deinerseits erwarte.
    Weitere Antworten anzeigen
  • neoliberaler Raubtierkapitalist 23.11.2018 10:02
    Highlight Highlight Der wahre Grund liegt bei den Reinigungskosten, da die Raucher dann einfach beim Ausgang des Bahnhofs rauchen werden.
    • Fabio Haller 23.11.2018 10:14
      Highlight Highlight Naja dort weiss man dann wenigstens wo sie stehen und man kann Abfallkübels dort platzieren. Ausserdem dürfen sie ja immernoch an den Bahnhöfen rauchen, einfach nur in Raucherzonen.

      Dies alles ist viel besser als Raucher die vor dem Gleis stehen und ihre Zigarette auf die Gleise werfen sobald der Zug kommt.
    • neoliberaler Raubtierkapitalist 23.11.2018 10:50
      Highlight Highlight Mich stört es nicht, wen die SBB tiefere Reinigungskosten hat, nur sehe ich den Vorteil bei der Gesundheit nicht.
  • pluginbaby 23.11.2018 09:58
    Highlight Highlight Super Sache! Nicht, dass mich der Rauch selber stören würde. Viele Raucher haben sich dies wohl selber eingebrockt, indem sie ihre Zigarette ins Gleisbett werfen anstatt in die Aschenbecher.
    • Butschina 23.11.2018 12:17
      Highlight Highlight Da hast Du leider recht. Dabei hat es immer mindestens einen Abfalleimer. Wenn die Zigi gut ausgedrückt ist passiert nichts. Ich stelle mich jetzt immer bereits zum Aschenbecher auf dem Peron. So kriege ich meine Zigarette und die Nichtraucher können mich meinen. Es denken aber lange nicht alle Raucher so.
    • fdsa 23.11.2018 13:10
      Highlight Highlight Ich tue dies auch, weil es bei meinem "Heimatbahnhof" genau einen Aschenbecher gibt. Leute, die ihre Zigaretten neben einem Aschenbecher auf den Boden schmeissen kann ich nicht verstehen, aber wenn die SBB keine Aschenbecher aufstellt, bleibt mir michts anderes. Ich fand es immer schade, dass ich dies tun musste, aber nun werden in den Raucherzonen hoffentlich genügend Aschenbecher aufgestellt.
  • Urs-77 23.11.2018 09:57
    Highlight Highlight Auch ich begrüsse diesen Entscheid.
  • Der Tom 23.11.2018 09:55
    Highlight Highlight Sehr gut Danke! Bitte auch noch die 10 Meter Abstand zu Gebäuden Regel einführen.
    • zombie woof 23.11.2018 11:34
      Highlight Highlight Gilt dann auch fuer die, welche ein stinkendes Kebab bei sich haben, richtig?
    • Der Tom 23.11.2018 13:37
      Highlight Highlight Nein solange man die anderen nicht damit beschmiert und den Müll aufräumt ist das ok. Rauch bleibt an Kleidern und Haaren hängen und stinkt. Wo Raucher den Müll hinschmeissen muss ich ja nicht erklären oder?
  • Bunnymommy 23.11.2018 09:53
    Highlight Highlight Endlich darauf habe ich gewartet. Am schlimmsten sind die, die im Zug schon die Zigarette bereit machen und dann direkt nach dem Aussteigen aus dem Zug in der Menschenmenge ihre Zigarette anzünden müssen und anderen Mitmenschen alles ins Gesicht pusten.
    • Pasch 23.11.2018 09:56
      Highlight Highlight #weindoch
    • Swiss-cow 23.11.2018 09:57
      Highlight Highlight mümümümü immer diese armen nicht raucher..
      kümmert euch doch einfach mal um eure eigenen dinge. es kann doch echt nicht sein, dass man die raucher dermassen kriminiert. wir raucher machen niemandem aber wirklich niemandem weh ausser uns selber...
    • zettie94 23.11.2018 10:03
      Highlight Highlight Oder die, welche vor dem Einsteigen noch mal tief einziehen, dann die Zigi aufs Gleis werfen und den Rauch im Zug rauslassen...
      Jetzt noch Litteringbussen einführen (und durchsetzen!).
    Weitere Antworten anzeigen
  • Simon Probst 23.11.2018 09:52
    Highlight Highlight Na das ist jetzt aber die Überraschung des Jahres, wär hätte sowas gedacht!!

    zur sicherheit: *ironie off*
  • Magnum44 23.11.2018 09:51
    Highlight Highlight Endlich, hätte zugunsten der Nichtraucher schön längst erfolgen müssen.
  • Buoenito 23.11.2018 09:50
    Highlight Highlight Diskriminierung von Tabak-Geniesser, also rund 30% der Bevölkerung, pur! Möchte mal den Aufschrei hören, wenn das Verspeisen von Lebensmittel in den Zügen verboten würde! Diese verbreiten oft auch sehr viele störende und vermutlich auch schädliche Gerüche und hinterlassen viel Abfall und oft verschmutze Sitze in den Zügen. Gruusig!
    • TWilli 23.11.2018 10:09
      Highlight Highlight Lebensmittel verbreiten schädliche Gerüche. Wirklich??
    • bokl 23.11.2018 10:10
      Highlight Highlight Welche Diskriminierung? Raucher sind einzigen Süchtigen, welche ihre Sucht öffentlich akzeptiert praktizieren können...
    • Simon Probst 23.11.2018 10:16
      Highlight Highlight Noch besser: die elendig nerfenden Rollköfferchen, welcher der hinterste und letzte hinter sich her zieht. im koffer ist dann wohl eine zeitung und ein lutscher
    Weitere Antworten anzeigen
  • The oder ich 23.11.2018 09:48
    Highlight Highlight Endlich


    Danke, SBB
    Benutzer Bildabspielen
  • b0xCH 23.11.2018 09:48
    Highlight Highlight Richtig geil!
    Endlich fertig mit dem eingeraucht werden, fertig mit den letzten Zug in den Zug (hähä) blasen, fertig mit dem unter den Zug spicken! Kanns ja nicht sein, dass unsere nördlichen Nachbaren das seit Jahren können und bei uns wird gequalmt..
    • Simon Probst 23.11.2018 10:18
      Highlight Highlight wir stehen jetzt halt vor dem bahnhof. und wir warten auf dich! und wenn du kommst und in den bahnhof willst, tja, dann rauchen wir dich alle gemeinsam an - und dann wirst auf der stelle qualvoll sterben.
    • Astrogator 23.11.2018 10:31
      Highlight Highlight Du glaubst das wirklich?
      Ich sehe in Basel wie gut es funktioniert. Und wir vom Personal wurden dazu angehalten Raucher rauchen zu lassen, wir seien nicht die Polizei - und der Meinung bin ich auch.
      Selbst halte ich mich an das Verbot, aber wenn andere rauchen ist mir das egal und wenn die Aschenbecher fehlen ist klar wo die Reste landen.
    • Against all odds 23.11.2018 11:40
      Highlight Highlight Bestätigt die Tendenz, dass die Jugend immer bünzliger und konservativer wird.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Goon 23.11.2018 09:45
    Highlight Highlight Bei überdachten Bahnhöfen ok. Aber ansonsten sehe ich die Notwendigkeit nicht. Vor allem wie soll dies kontrolliert/durchgesetzt werden?

    Und das sage ich als Ex-Raucher
    • Sunny92 23.11.2018 10:28
      Highlight Highlight Es ist super unangenehm wenn man auf einem Bänkli Sitzt und dann aufstehen muss weil sich links und rechts ein raucher hinsetzt und einen zuqualmt. Wenn man dann steht gehts weiter. Kann doch nicht sein das ich dauernd meinen Standort wechseln muss weil ich nicht eingeräuchert werden möchte. Das mit den Raucherzonen ist doch eine gute Lösung. Wer rauchen will kan dort hin und wenn man sich dem Gestank entziehen will hat man die Möglichkeit woanders hinzustehen. Ohne das der nächste Raucher gleich wieder neben einem steht.
    • Goon 23.11.2018 11:28
      Highlight Highlight Keinen Mund um was zu sagen?
    • Sunny92 23.11.2018 12:24
      Highlight Highlight Doch, aber nützt absolut gar nichts ausser das man sich mit unnötigen Diskussionen rumschlagen muss. Desweiteren ist es eigentlich tragisch das man sowas sagen muss denn es ist eigentlich eine frage des anstandes.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Klirrfactor 23.11.2018 09:45
    Highlight Highlight Wie sehen diese Raucherbereiche aus? Ähnlich wie in Deutschland - ein farbiger (glaube Gelb) Bereich in welchem sich die Raucher aufhalten müssen während dem Rauchen?

    Ich bin selber Nichtraucher, aber einige Rauchfrei-Massnahmen finde ich doch etwas übertrieben. Es gibt genug Raucher welche ihre Zigarettenstümmel nicht einfach wegwerfen.

    Wieso darf man nicht mal fehlbare Personen einfach büssen - nicht nur beim Zigarettenstümmel, sondern allgemein beim Abfall?

    Ich bin mir bewusst, dass dies auch nur eine zu radikale Methode wäre. Aber wieso verbieten statt erziehen?
    • Simon Probst 23.11.2018 10:19
      Highlight Highlight mit verbieten lässt sich viel mehr kohle machen als mit erziehung
  • Ferdinend 23.11.2018 09:41
    Highlight Highlight Wird auch mal Zeit! So nervig wenn man austeigt und das erste, was man riecht, zigarettenrauch ist...
  • Ehringer 23.11.2018 09:41
    Highlight Highlight Find ich eine gute Entwicklung. Nicht, weil mich der Rauch in einem offenen Bahnhof jemals gestört hätte, sondern weil leider viel zu viele Rauchende in den Bahnhöfen nicht im Stand sind, Aschenbecher zu nutzen und ihre Zigarette einfach auf die Gleise schnippen. Vielleicht wird dies mit zentralen Rauchplätzen und Aschenbechern endlich besser.

Neuester Streit der Putin-Trolle: Jetzt verbreiten sie 5G-Paranoia

Der russische Propaganda-Sender RT verbreitet regelmässig Beiträge mit Schauergeschichten über die angeblichen Gefahren der 5G-Technologie.

Spätestens seit der Veröffentlichung des Mueller-Reports ist im Detail bekannt, wie Russlands Propaganda-Maschinerie versucht, westliche Demokratien zu destabilisieren. Die Putin-Trolle beschränken sich jedoch nicht nur darauf, Wahlen zu beeinflussen. Sie versuchen ganz gezielt, die Bevölkerung zu verunsichern und Hass zu schüren.

Nun hat die «New York Times» aufgedeckt, dass Russlands Propagandasender RT, vormals Russia Today, systematisch Gruselmärchen über die angeblichen Gefahren der …

Artikel lesen
Link zum Artikel