Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
CORRECTS TO SAY THAT EMIRATES HAS DRAMATICALLY CUT ITS PASSENGER FLIGHT DESTINATIONS AND NOT SUSPENDED ALL FLIGHTS. -- FILE - In this Dec. 11, 2019 file photo, an Emirates jetliner comes in for landing at Dubai International Airport in Dubai, United Arab Emirates. On Sunday, March 22, 2020, long-haul carrier Emirates it has dramatically cut its passenger flight destinations from 145 locations to just 13 countries. (AP Photo/Jon Gambrell, File)

Die Emirates hat alle ihre Flugzeuge auf den Boden geholt. Die grösste Airline der Welt absolviert normalerweise täglich 3700 Flüge. Bild: AP

Weltweites Corona-Grounding: Der Sturzflug der Luftfahrt in Zahlen und Grafiken

Die Luftfahrt wird von der Corona-Krise massiv getroffen. Die Emirates, die grösste Airline der Welt, hat ihre gesamte Flotte gegroundet. Auch die Swiss hat nur noch einen Bruchteil ihrer Flugzeuge im Einsatz. Radarbilder zeigen, wie der Sturzflug aussieht.



Egal ob Swiss, Emirates, Singapore Airlines, Easyjet oder Ryanair – viele grosse Airlines haben keine oder kaum mehr Flugzeuge in der Luft. Der Flugverkehr ist regelrecht zusammengebrochen. Das zeigt auch ein Blick auf die Statistik.

Am Freitag, 21. Februar, gab es gemäss Angaben des Flugtrackers «flightradar24» fast 200'000 Flüge weltweit. Einen Monat später, am Freitag, 20. März, ist diese Zahl auf unter 130'000 gesunken.

Bild

Gestern Sonntag ist die Zahl der Flugbewegungen auf noch knapp 100'000 eingebrochen.

Bild

Durchschnittlich hat die Anzahl Flüge in Europa um 66 Prozent abgenommen. In einzelnen Ländern ist der Flugverkehr beinahe zum Erliegen gekommen, wie die folgende Grafik zeigt:

Bild

Auch auf den Radarbildern sind die Auswirkungen sichtbar. Besonders eindrücklich ist der Vorher-nachher-Vergleich des Flugverkehrs über Italien. Wir haben den Luftverkehr von heute 11 Uhr mit dem Montag, 25. März 2019 um die gleiche Zeit verglichen:

Luftverkehr über Italien am 25. März 2019 (links) und am 23. März 2020 (rechts).

>>> Alle aktuellen Ereignisse aus der Schweiz im Liveticker.

So wie über Italien sieht es auch über der Schweiz, Dubai und Hongkong aus (weitere Vorher-nachher-Vergleiche findest du unten). Zuerst ein kleiner Überblick über die grössten Airlines und wie viele Flugzeuge diese gegroundet haben (Stand: 23. März 12 Uhr):

Emirates

FILE- In this May 8, 2014 file photo, Emirates passenger planes are in use at Dubai airport in United Arab Emirates. Dubai Airports said Monday it plans to add 10 more A380 gates with air bridges at Dubai International Airport's Concourse C. That will leave the airport with a world record 47 gates designed for the aircraft. (AP Photo/Kamran Jebreili, File)

Bild: AP/AP

Die grösste Airline der Welt (internationale Flüge) groundet die gesamte Passagierflotte. 2018 bot sie täglich 3700 Flüge an.

Swiss/Lufthansa Gruppe

Bild

Die Lufthansa Gruppe (Lufthansa/Swiss/Austrian) groundet 700 von 760 Flugzeugen.

Eine Auswahl:

Easyjet

Der Billigflieger Easyjet will künftig den CO2-Ausstoss seiner Flugzeugflotte vollständig mit Klimaschutzprojekten ausgleichen. (Archiv)

Bild: EPA

Der Low-Cost-Carrier groundet über 90 Prozent der Flotte.

Ryanair

FILE - In this Sept. 12, 2018 file photo, a Ryanair plane parks at the airport in Weeze, Germany. Europe's busiest airline, Ryanair, said Monday Feb. 3, 2020, that the grounding of the new Boeing Max jets will delay its growth targets. The budget carrier, which is based in Ireland and carries more passengers than any other airline in Europe, plans to extend by a year or two its target of flying 200 million people per year. (AP Photo/Martin Meissner, File)

Bild: AP

Die viertgrösste Airline der Welt (Passagierzahl) hat angekündigt, 99 Prozent der Flugzeuge stillzulegen:

Singapore Airlines

epa08314402 (FILE) - The new Airbus A380 Singapore Airlines plane prepares to take off at the Airbus's delivery center in Colomiers, near Toulouse, Southern France, 13 January 2017 (reissued 23 March 2020). Singapore Airlines (SIA) announced on 23 March that it will ground 96 percent of its fleet as countries worldwide tightened border controls amid the ongoing coronavirus pandemic crisis.  EPA/GUILLAUME HORCAJUELO

Bild: EPA

Der Vorzeige-Carrier aus Singapur groundet 138 von 147 Flugzeugen. Unter anderem:

Delta Airlines

Bild

Die US-Airline groundet mit 600 Maschinen mehr als die Hälfte der ganzen Flotte.

Radar-Aufnahmen im Vorher-nachher-Vergleich

Wie oben versprochen, haben wir bei Flightradar24.com die Grafiken bestimmter Weltgegenden von heute 11 Uhr mit denjenigen von vor einem Jahr (Montag, 25. März 2019, 11 Uhr) verglichen. So sehen die Himmel über verschiedenen Gebieten der Welt aktuell aus:

Wir beginnen mit der Schweiz:

Über der Schweiz kann man die Flugzeuge an einer Hand abzählen. quelle: flightradar24.com

Auch über Europa: Eine eindrückliche Abnahme

In Europa ist London noch wenig betroffen. Aber Paris, Madrid, Frankfurt und andere grosse Flughäfen spüren die Abnahmen extrem. quelle: flightradar24.com

In Dubai fliegt die Emirates bald nicht mehr:

Dubai, der Heimatflughafen von Emirates, wird deutlich weniger angeflogen. quelle: flightradar24.com

Auch über Hongkong haben sich die Anzahl Flugzeuge massiv verringert:

Und auch über Hongkong ist aktuell wenig los. quelle: flightradar24.com

Über China hingegen sehen wir aktuell kaum Unterschiede:

In China spürt man die Einschränkungen kaum. quelle: flightradar24.com

Und so sieht es auf der ganzen Welt aus:

Zum Abschluss die Screenshots der Welt. Nach weniger Fliegern sieht es nicht wirklich aus. Aber auffallend, dass die Route über Dubai extrem abnahm und in Europa weniger los ist.

Ob wir das Ende der Flugeinschränkungen schon erreicht haben? Raffaela Stelzer, Mediensprecherin des Flughafens Zürich, sagt auf watson-Anfrage: «Anfang März hatten wir an einzelnen Tagen einen Rückgang von 20–30%, seither spüren wir die Auswirkungen in den Verkehrszahlen deutlicher – Mitte März war es ca. −50%, seither ist der Rückgang stärker.» Die Swiss biete aktuell noch rund 40 Flüge an. Was das für das Geschäftsjahr bedeutet, steht noch in den Sternen: «Wir können die Auswirkungen auf das Gesamtjahr sowohl bei den Passagier- als auch bei den Kommerzzahlen noch nicht genauer beziffern. Die Verkehrsstatistik vom März mit den konkreten Zahlen kommunizieren wir am 14. April.»

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Diese Promis, Sportler und Politiker haben das Coronavirus

Was wir Coronavirus-Trotteln wirklich sagen wollen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

100 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
ChillDaHood
23.03.2020 16:55registriert February 2019
Kann es sein, dass wir viel zu viel rumfliegen?
38057
Melden
Zum Kommentar
Hans12
23.03.2020 18:18registriert September 2019
In meinem Garten bildet sich bereits wieder ein Gletscher;-)
21729
Melden
Zum Kommentar
Gwdion
23.03.2020 17:17registriert March 2018
Zumindest eine positive Auswirkung hat diese Mikrobe also, zumindest kurzfristig betrachtet. Es sind aber einerseits immer noch viel zu viele Flugzeuge am Himmel, und andererseits hege ich die Befürchtung, dass nach der Finanzkrise in vielen Ländern dann wohl nicht zuletzt die Bereiche Umwelt- und Klimaschutz als Sparpotential herangezogen werden.
14942
Melden
Zum Kommentar
100

Vergiftete Böden und Kinderarbeit – was sich Schweizer Firmen im Ausland alles erlauben

Am 29. November stimmt die Schweiz über die Konzern-Initiative ab. Sie soll Schweizer Unternehmen bei Rechtsverstössen im Ausland stärker haftbar machen. Höchste Zeit also, um sich ein paar Beispiele von bis jetzt ungeahndeten Menschenrechts- und Umweltvergehen anzusehen.

Nach der Abstimmung ist vor der Abstimmung: Bereits am 29. November kann das Schweizer Stimmvolk erneut wählen gehen. Zum Beispiel über die Konzernverantwortungsintiative. Diese fordert, dass globale Konzerne mit Sitz in der Schweiz einem zwingenden Regelwerk unterstellt sind, wenn es um die Beachtung von Menschenrechten und Umweltschutz bei ihren weltweiten Tätigkeiten geht.

Oder einfach gesagt: Schweizer Unternehmen und ihre Tochterfirmen könnten für ihre Tätigkeiten im Ausland rechtlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel