wechselnd bewölkt
DE | FR
Schweiz
International

Es gibt zwei Länder auf der Welt, die am 1. August Nationalfeiertag haben: Die Schweiz und ...

Es gibt zwei Länder auf der Welt, die am 1. August Nationalfeiertag haben: Die Schweiz und ...

01.08.2015, 07:1101.08.2015, 10:30
Kian Ramezani
Folge mir
Mehr «Schweiz»

Was hat die Schweiz mit Benin gemeinsam? Es sind die einzigen Länder, die den 1. August als Nationalfeiertag haben. Grund genug, etwas über Benin zu erfahren.

Benin wo?

Die meisten dürften schon daran scheitern, Benin auf der Weltkarte zu lokalisieren. Das Land liegt in Westafrika und grenzt im Osten an Nigeria. 

Auch Benin musste ein Joch abschütteln

Wie die Schweiz feiert auch Benin am 1. August seine Unabhängigkeit. Diese erlangte die ehemalige französische Kolonie, die damals noch Dahomey hiess, 1960. Es folgte eine Periode der politischen Instabilität, in der sich demokratische Regierungen und Militärregimes abwechselten. 1975 übernahmen die Kommunisten die Macht und tauften das Land in Benin um. Seit 1991 gibt es ein Mehrparteien-System.

Dahomey erklärt seine Unabhängigkeit (01.08.1960).
Dahomey erklärt seine Unabhängigkeit (01.08.1960).bild via bet.com

Ein armes Land

Benin ist ein armes Land, das vor allem von der Subsistenzwirtschaft lebt. 40 Prozent des Bruttosozialprodukts stammt aus dem Baumwollanbau. Fischer produzieren vor allem für den Heimmarkt, wobei kleine Mengen nach Europa exportiert werden. Zudem wird in kleinem Stil offshore Erdöl gefördert.

Ein Fischer in der Küstenstadt Cotonou.
Ein Fischer in der Küstenstadt Cotonou.Bild: AP

Heimat des Voodoo

Knapp die Hälfte der zehn Millionen Beniner sind Christen, ein Viertel sind Muslime und ein Viertel praktiziert Naturreligionen – die meisten davon Voodoo. Dieser uralte Glauben hat seinen Ursprung in Westafrika und wird neben Benin vor allem in den angrenzenden Ländern Ghana und Togo praktiziert. Über den Sklavenhandel verbreitete er sich zudem in der Karibik. 

Mais und Süsskartoffel

Die beninische Küche basiert vor allem auf Mais und Süsskartoffel, kombiniert mit Tomaten- und Erdnusssaucen. Fisch und Geflügel sind verbreitet, wenn auch teuer. Daneben wird viel Obst gegessen, darunter Mango, Orangen, Bananen, Kiwi und Ananas. Eine weitere Spezialität ist Acarajé: gestampfte und in Palmöl frittierte Augenbohnen.

Acarajé. 
Acarajé. bild: flickr/José Oliveira 

Und wie feiert Benin?

Offenbar wird der Unabhängigkeitstag am 1. August vor allem mit Militärparaden begangen, die in den grossen Städten stattfinden und an der auch die Staatsführung teilnimmt.

No Components found for watson.appWerbebox.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Wie wütende Bauern versuchten, die EU-Zentrale zu stürmen
Protestierende Landwirte blockierten ein Treffen der EU-Agrarminister in Brüssel. Sie haben einen ganzen Strauss von Anliegen. Darunter: Schluss mit den Umweltauflagen und dem Agrarfreihandel.

Die Invasion beginnt am frühen Morgen: Über die grossen Einfallsstrassen nimmt eine lange Kolonne von rund 900 Traktoren Kurs auf Brüssel. Wer noch nicht wach ist, ist es spätestens jetzt: Das Hupkonzert der Traktoren reisst die Einwohner im EU-Quartier wüst aus dem Schlaf. Die Bauern, angereist aus ganz Belgien, sind wütend. Und sie sind fest entschlossen, die vor Ort tagenden Agrarminister der EU-Mitgliedstaaten ihre Wut spüren zu lassen.

Zur Story