Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Es gibt zwei Länder auf der Welt, die am 1. August Nationalfeiertag haben: Die Schweiz und ...



Was hat die Schweiz mit Benin gemeinsam? Es sind die einzigen Länder, die den 1. August als Nationalfeiertag haben. Grund genug, etwas über Benin zu erfahren.

Benin wo?

Die meisten dürften schon daran scheitern, Benin auf der Weltkarte zu lokalisieren. Das Land liegt in Westafrika und grenzt im Osten an Nigeria

Auch Benin musste ein Joch abschütteln

Wie die Schweiz feiert auch Benin am 1. August seine Unabhängigkeit. Diese erlangte die ehemalige französische Kolonie, die damals noch Dahomey hiess, 1960. Es folgte eine Periode der politischen Instabilität, in der sich demokratische Regierungen und Militärregimes abwechselten. 1975 übernahmen die Kommunisten die Macht und tauften das Land in Benin um. Seit 1991 gibt es ein Mehrparteien-System.

Bild

Dahomey erklärt seine Unabhängigkeit (01.08.1960). bild via bet.com

Ein armes Land

Benin ist ein armes Land, das vor allem von der Subsistenzwirtschaft lebt. 40 Prozent des Bruttosozialprodukts stammt aus dem Baumwollanbau. Fischer produzieren vor allem für den Heimmarkt, wobei kleine Mengen nach Europa exportiert werden. Zudem wird in kleinem Stil offshore Erdöl gefördert.

A fisherman stands amidst city trash brought in by the tide, as he prepares to launch his fishing boat, in the Akpakpa Dodomey neighborhood of Cotonou, Benin Thursday, Nov. 17 2011. Pope Benedict XVI says his pilgrimage to Benin this week is aimed at bolstering faith and hope in Africa. The 84-year-old pope arrives in Benin Friday for a three-day trip to the tiny west African nation. (AP Photo/Rebecca Blackwell)

Ein Fischer in der Küstenstadt Cotonou. Bild: AP

Heimat des Voodoo

Knapp die Hälfte der zehn Millionen Beniner sind Christen, ein Viertel sind Muslime und ein Viertel praktiziert Naturreligionen – die meisten davon Voodoo. Dieser uralte Glauben hat seinen Ursprung in Westafrika und wird neben Benin vor allem in den angrenzenden Ländern Ghana und Togo praktiziert. Über den Sklavenhandel verbreitete er sich zudem in der Karibik. 

Mais und Süsskartoffel

Die beninische Küche basiert vor allem auf Mais und Süsskartoffel, kombiniert mit Tomaten- und Erdnusssaucen. Fisch und Geflügel sind verbreitet, wenn auch teuer. Daneben wird viel Obst gegessen, darunter Mango, Orangen, Bananen, Kiwi und Ananas. Eine weitere Spezialität ist Acarajé: gestampfte und in Palmöl frittierte Augenbohnen.

Bild

Acarajé.  bild: flickr/José Oliveira 

Und wie feiert Benin?

Offenbar wird der Unabhängigkeitstag am 1. August vor allem mit Militärparaden begangen, die in den grossen Städten stattfinden und an der auch die Staatsführung teilnimmt.

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Die EU will ihre Asylpolitk umkrempeln – und das betrifft auch die Schweiz

Die Europäische Union will ihre Migrations- und Asylpolitik im September neu organisieren. Mit Auswirkungen auf die Schweiz.

Die Europäische Union stellt sich selber gerne als Wertegemeinschaft dar. Wenn es aber um die Migrationspolitik geht, ist es oft nicht weit her mit den gemeinsamen Werten. Das zeigte sich Anfang Juli vor der Küste Maltas: Ein libanesischer Viehfrachter hatte auf Anweisung maltesischer Behörden 50 Migranten aus Seenot gerettet.

Weil das Schiff weder in einen italienischen noch in einen maltesischen Hafen einlaufen durfte, mussten die Flüchtlinge während Tagen in den verdreckten Kuhställen …

Artikel lesen
Link zum Artikel