Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ZU EINER FAHRSTUNDE DER FAHRSCHULE FINOCCHIO STELLEN WIR IHNEN HEUTE, DONNERSTAG, 12. APRIL 2018, FOLGENDES NEUES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG --- A driving instructor of the driving school G. & F. Finocchio discusses the lessons learnt with a learner driver at the end of a driving lesson, pictured in Bulach in the Canton of Zurich, Switzerland, on March 20, 2018. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Ein Fahrlehrer der Fahrschule G. & F. Finocchio bespricht das Gelernte am Ende einer Fahrstunde mit einem Fahrschueler, aufgenommen am 20. Maerz 2018 in Buelach im Kanton Zuerich. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Der Markt der Fahrkursanbieter ist hart umkämpft. Immer mehr Kursveranstalter zahlen den Fahrlehrern Provisionen für die persönlichen Daten von deren Schülern. Bild: KEYSTONE

So handeln Fahrlehrer mit Kundendaten von Neulenkern

Fahrkursanbieter kaufen persönliche Daten von Neulenkern. Ein Anbieter begibt sich auf rechtlich heikles Terrain.

leo eiholzer / schweiz am wochenende



Über 300 Franken pro Tag. So viel kosten die obligatorischen Fahrkurse nach der Autoprüfung, die jedes Jahr 90000 Junglenker besuchen müssen. Die Kursanbieter kämpfen hart um den Markt. In den vergangenen Jahren hat sich eine aggressive Werbetaktik eingebürgert: Kursveranstalter zahlen den Fahrlehrern Provisionen für die persönlichen Daten von deren Schülern. Damit können sie per Brief zielgerichtete Werbung an die kleine Personengruppe schicken, die für die sogenannten 2-Phasen-Kurse überhaupt infrage kommt.

Verschiedene Fahrlehrer nennen als Summe zwischen 20 und 40 Franken, die sie pro Schüler erhalten, der den Kurs besucht. Eine Reihe der über dreissig Kursanbieter bedienen sich nach Kenntnis von CH Media dieses Mittels. Ein Fahrlehrer berichtet etwa, wie Fahrzentren ihm eine doppelt so hohe Provision geboten hätten, wenn er seine Schüler zu ihnen schicken würde.

«Ich halte das für mindestens grenzwertig.»

Die Fahrlehrer, die über die Praxis offen Auskunft geben, sehen die Briefe als Erinnerung, damit Ausweise der Junglenker nicht ihre Gültigkeit verlieren. Andere sind kritisch. Willi Wismer, Präsident des Zürcher Fahrlehrerverbandes, sagt: «Das Weitergeben von Adressdaten gegen Provision, wie es in der Branche leider gemacht wird, halte ich für mindestens grenzwertig.»

Das Fahrcenter, das Wismers Verband mitbetreibt, stelle Gutscheine zu Händen der Fahrlehrer aus. Es erhalte erst dann Daten, wenn der Schüler sich selber für einen Kurs anmeldet. Und nur dann bekomme der Fahrlehrer eine Provision.

Die Kursanbieter, die etwa Namen und Adressen gegen Provision kaufen, verweisen jeweils darauf, dass sie die Fahrlehrer verpflichten, ihre Schüler um ihr Einverständnis zu fragen. Sie vertrauen aber oft auf das Wort der Fahrlehrer und verlangen keine entsprechende Bestätigung des Fahrschülers. Bis vor kurzem etwa die A-Z Verkehrsschule Ostschweiz in Gossau SG. Geschäftsführer Rolf Bader spricht am Telefon zunächst darüber, dass das Thema «verdreht» würde, schliesslich gehe es nur darum, dass die Junglenker die Kurse nicht verpassen.

Der Fahrschüler werde in den Briefen ohnehin informiert, dass sein Fahrlehrer die Daten weitergegeben habe. Zudem würden keine Preise und keine Kursdaten genannt. Wenige Tage später schreibt er aber, seine Firma mache per sofort Anpassungen: «Es besteht jetzt eine schriftliche Kontrolle bezüglich der Einwilligung zur Weitergabe der Adressdaten.»

Eine Sprecherin des Eidgenössischen Datenschützers sagt auf Anfrage, die Fahrschüler müssten für die Weitergabe ihrer Daten ihre Einwilligung geben, ansonsten setzten sich die Fahrlehrer dem Risiko von Zivilklagen aus. Wer die Einwilligung mündlich einholt, hätte in so einem Fall schlechte Karten.

Auf rechtlich heikles Terrain begibt sich die 2PA AG aus Wohlen im Kanton Aargau. Laut eigenen Angaben erhält die Firma von einem Drittel der Fahrlehrer des Aargauer Fahrlehrerverbandes gegen Provision Fahrausweisnummern und Geburtsdaten. Diese Daten gibt die 2PA AG in ein System der Vereinigung der kantonalen Strassenverkehrsämter (asa) ein und erhält so Name und Adresse von potenziellen Kunden. Diese würden angeschrieben, damit sie die Kurse nicht vergessen.

Entzug der Kursbewilligung droht

Doch das Vorgehen ist problematisch: Das System ist eigentlich nur dafür gedacht, Neulenker für die Kurse zu erfassen, damit das Strassenverkehrsamt die definitiven Führerscheine ausstellen kann. Sven Britschgi, Direktor der Vereinigung der Strassenverkehrsämter, sagt: «Das System darf nur zur Registrierung für die obligatorische Weiterbildung genutzt werden. Erhält jemand von Dritten Fahrausweisnummern sowie Geburtsdaten, um damit Adressen für Werbung zu generieren, widerspricht das der Nutzungsvereinbarung.» Bei Missbrauch gingen die Sanktionen bis zum Entzug der Bewilligung für die Durchführung der Kurse. Je nach Vertragsbindung zwischen Kursveranstalter und Fahrlehrer handle es sich aber um eine «rechtliche Grauzone».

Die 2PA AG wollte zu diesem Vorwurf nicht Stellung nehmen. Der Geschäftsleiter, der zunächst Auskunft gab, sei in den Ferien.

Wenn du diese Dinge tust, bist du ein Vollidiot

Junge Grünliberale fordern Elektro-Führerschein

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«Dieses Land ist beinahe am Ende»: Grossbritannien wählt – und ist zerrissen

Link zum Artikel

Die grösste Überraschung bei «Jumanji 2»? Sie haben es nicht (ganz) verbockt!

Link zum Artikel

Die Grossen in der Champions League unter sich – jetzt haben sie, was sie immer wollten

Link zum Artikel

Wann ist krank wirklich krank?

Link zum Artikel

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«Dieses Land ist beinahe am Ende»: Grossbritannien wählt – und ist zerrissen

69
Link zum Artikel

Die grösste Überraschung bei «Jumanji 2»? Sie haben es nicht (ganz) verbockt!

5
Link zum Artikel

Die Grossen in der Champions League unter sich – jetzt haben sie, was sie immer wollten

54
Link zum Artikel

Wann ist krank wirklich krank?

107
Link zum Artikel

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

105
Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

10
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

28
Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

181
Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

51
Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

48
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

158
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

62
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

«Dieses Land ist beinahe am Ende»: Grossbritannien wählt – und ist zerrissen

69
Link zum Artikel

Die grösste Überraschung bei «Jumanji 2»? Sie haben es nicht (ganz) verbockt!

5
Link zum Artikel

Die Grossen in der Champions League unter sich – jetzt haben sie, was sie immer wollten

54
Link zum Artikel

Wann ist krank wirklich krank?

107
Link zum Artikel

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

105
Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

10
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

28
Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

181
Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

51
Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

48
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

158
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

62
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Cédric Wermutstropfen 29.09.2019 18:00
    Highlight Highlight Die WAB-Kurse sind absolut nutzloser Müll. Anstatt zusammengelegt gehören die restlos gestrichen. Ich hatte zwar angenehme Fahrlehrer und Gruppen, aber mit diesem Geld hätte ich auch sinnvolleres tun können. Wozu dieser Schleuderkurs: Ich hatte dazumal mit meinem Auto schon zwei Winter überlebt, ohne Probleme. Und was das ökologische Fahren angeht: Das muss man an der Prüfung schon beherrschen. Des Weiteren fahre ich mit einem Elektroauto... was das Ganze für mich nur noch unsinniger gemacht hat.

    Gescheiter wäre eine zweite praktische Prüfung, inkl. Nothelfer auffrischen.
  • Meyer Andrej 29.09.2019 17:29
    Highlight Highlight Die Fahrlehrerbranche und die Fahsicherheitscentrum sind der Inbegriff der unseriösität. Nur abkassieren für dümmliche Kurse. Ob CZV oder Zweiphasen, alles ein unnützer Müll. Die meisten Leute fahren auch ohne Fahrlehrer normal.
  • so war es doch nicht gemeint 29.09.2019 17:17
    Highlight Highlight Ein Fall für den Eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten (EDÖB)?

    Ohne Einverständnis der Fahrschüler heisst sofort die Handbremse zu ziehen.
  • Meyer Andrej 29.09.2019 17:00
    Highlight Highlight Ich sage es ja immer, die Fahrlehrerbranche ist mafiös organisiert. Alleine was man an den Weiterbildungstagen für Chauffeure erlebt ist der Oberhammer. Driving Grischa ist ein Paradebeispiel für Inkompetenz, unglaublich was dort abgeht, alle tragen schöne weisse Hemden und sind einfach lächerliche Kauze. Wenn man die Leute, die sich nicht im Verkehr zu benehmen wissen an Kurse schicken würde ok, aber diese Institution will einfach kassieren.
  • hämpii 29.09.2019 16:58
    Highlight Highlight Kennt man ja bereits in ähnlicher Manier von diversen Versicherungen...
  • I bims 29.09.2019 16:42
    Highlight Highlight Datenschutz?

Nach Todes-Crash auf der A3: Wieso das Tempo bei Unfällen so entscheidend ist

Es war ein tödlicher Spurwechsel: Wegen Bauarbeiten auf der Autobahn A3 bei Effingen wurde der Verkehr einspurig geführt. Der Unfallfahrer – der massiv zu schnell unterwegs war – bemerkte die gesperrte Überholspur zu spät, wechselte abrupt auf die rechte Spur und krachte mit seinem Porsche Cayenne in das Heck eines Renault Kadjar. Der Renault wurde dabei mit voller Wucht in die Rückseite des vor ihm stehenden Sattelschleppers gedrückt.

Bereits beim Eintreffen der Rettungskräfte war klar: Keiner …

Artikel lesen
Link zum Artikel