DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Weiterer Abgang beim SRF: Patrizia Laeri wechselt zu CNNMoney

07.04.2020, 08:22

Nach dem Abgang von Moderator Nik Hartmann kommt es beim Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) zu einem weiteren Wechsel: Wirtschaftsredaktorin Patrizia Laeri verlässt das SRF nach 18 Jahren und geht zu CNNMoney Switzerland. Dort wird sie Chefredaktorin.

bild: SRF/Oscar Alessio

Die 42-jährige wird das SRF per Ende Juni verlassen, wie der Sender am Dienstag mitteilte. 2002 begann Laeri die interne Ausbildung, ab 2005 war sie als Wirtschaftsredaktorin für die «Tagesschau» und «10vor10» im Einsatz.

Neben dieser Funktion übernahm sie ab 2008 auch die Moderation der Wirtschaftssendung «SRF Börse». Seit 2017 war sie Stellvertreterin von Reto Lipp im Wirtschaftmagazin «Eco». (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Else
07.04.2020 09:52registriert August 2017
Und bei CNNMoney wird sie Nachfolgerin von Urs Gredig, der vom SRF kam und nun wieder zum SRF wechselte. Schön dass Gredig zurück ist, nur zu hoffen dass auch Frau Laeri irgendwann wieder zurückkommt. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg, Frau Laeri!
437
Melden
Zum Kommentar
avatar
karl_e
07.04.2020 10:16registriert Februar 2014
Ein Jammer! Sie war *der* Lichtblick beim SRF.
3624
Melden
Zum Kommentar
8
Warnung vor verschmutztem Trinkwasser in Zug

Die Stadt Zug hat die Warnung vor verschmutztem Trinkwasser am Samstag auf Teile der Neustadt ausgedehnt. Die betroffenen Menschen wurden wegen einer bakteriellen Verunreinigung aufgerufen, das Trinkwasser bis auf Weiteres abzukochen.

Zur Story