Schweiz
Migration

Mei, Mei! Heute würden nur noch 36 Prozent Ja zur Zuwanderungs-Initiative sagen

Mei, Mei! Heute würden nur noch 36 Prozent Ja zur Zuwanderungs-Initiative sagen

22.05.2016, 07:2422.05.2016, 08:26
Mehr «Schweiz»

Müssten die Schweizer heute noch einmal über die SVP-Initiative gegen die Masseneinwanderung (MEI) abstimmen, resultierte ein Nein. Bloss 36 Prozent würden noch sicher Ja stimmen, das Nein-Lager kommt hingegen auf 47 Prozent, wie die «NZZ am Sonntag» berichtet. 17 Prozent der Befragten sind unentschieden. Damit liegt das Nein-Lager erstmals mehr als zehn Prozentpunkte vor den Befürwortern.

«Die Mehrheitsfähigkeit der Initiative nimmt seit 2014 langsam, aber kontinuierlich ab», sagt Claude Longchamp vom Forschungsinstitut GfS.Bern in der «NZZ am Sonntag». Er hat im Auftrag des Branchenverbands Interpharma 2500 Personen zur EU- und Migrationspolitik befragt.

Laut Longchamp beurteilt eine Mehrheit heute die Bedeutung gesicherter Beziehungen höher als die Anliegen der MEI: «Die wirtschaftlichen Argumente werden bei der Beurteilung der Bilateralen wieder stärker gewichtet.» So sprechen sich über 80 Prozent der Befragten für die Zusammenarbeit mit der EU auf Basis der bestehenden bilateralen Verträge aus. Dies sei zurzeit der einzige mehrheitsfähige Weg, sagt Longchamp. Folgerichtig spricht sich eine deutliche Mehrheit für eine flexible Umsetzung der Initiative aus: 63 Prozent unterstützen diese Strategie.

Eine Absage erteilen die Befragten einer wörtlichen Umsetzung des Initiativtexts unter Inkaufnahme der Kündigung der bilateralen Verträge: Nur 31 Prozent würden die harte Tour wählen. (kub)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
8 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Tschowanni
22.05.2016 09:18registriert Oktober 2015
Ist ja klar. Heute gingen ja auch nicht tägliche Polemik und Panikmache vorraus. Dem Schweizer genügen offenbar je länger je mehr nur Schlagworte um sich eine Meinung zu bilden.
4015
Melden
Zum Kommentar
avatar
Lopsi
22.05.2016 08:54registriert Februar 2016
Danke ihr Dumpfbacken, dass ihr damals so weitsichtig abgestimmt habt.
5231
Melden
Zum Kommentar
avatar
Amboss
22.05.2016 09:17registriert April 2014
Mein Gott, es gibt wohl nichts unsinnigeres als diesen "würde heute abgestimmt"-Umfragen...

Während bei der Abstimmung eine lange Diskussion voraus geht, und man bewusst ein Ja oder Nein schreiben muss, sind diesen Umfragen einfach einr kurze Antwort auf eine Frage.

Also völlig nicht vergleichbar
3017
Melden
Zum Kommentar
8
Auf dem Kongress der Zeugen Jehovas im Letzigrund gibt's einen sexy Adam zu sehen
Drei Tage dauert der Sonderkongress der Zeugen Jehovas im Stadion Letzigrund. watson hat den Auftakt des Gläubigen-Fests miterlebt. Eine Reportage über «geistliches Wellness», sexy Bibelprotagonisten und das Finden eines gläubigen Partners.

Eigentlich erkennt man die Zeuginnen und Zeugen Jehovas an ihrer Kleidung. Sie tragen zwar keine Uniform, befolgen aber gewisse Regeln. Nicht zu aufreizend, nicht zu viel Haut darf es sein. Trotzdem müssen sich «Frauen wie Frauen und Männer wie Männer» anziehen, wie die Zeugen Jehovas selbst auf ihrer Website schreiben.

Zur Story