Schweiz
Migration

Zahl der Migranten in die Schweiz fast halbiert – die «Flüchtlingswelle» ist vorbei

Zahl der Migranten in die Schweiz fast halbiert – die «Flüchtlingswelle» ist vorbei

22.02.2018, 11:3322.02.2018, 11:36
Mehr «Schweiz»
ZUR ABSTIMMUNGSVORLAGE UEBER DIE AENDERUNG DES ASYLGESETZES (ASYLG) FUER DEN SONNTAG, 5. JUNI 2016, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - An asylum seeker sets the table for lunch  ...
Bild: KEYSTONE

Die illegale Migration in die Schweiz hat sich 2017 deutlich reduziert. Statt gut 49'000 rechtswidrige Aufenthalter wie im Vorjahr zählte die eidgenössische Zollverwaltung (EZV) noch deren 27'300. Grund sind verschiedene Entwicklungen an der Mittelmeerroute.

Allerdings war 2016 auch ein Rekordjahr, wie die Zollverwaltung am Donnerstag mitteilte. Die weniger benutzte Mittelmeerroute wirkte sich 2017 namentlich auf die Südgrenze im Tessin und im Wallis aus. Von den vom Grenzwachtkorps festgestellten illegal eingereisten 27'300 Personen wurden 17'526 ausländischen Behörden überstellt.

Im weiteren hielten die Grenzwächter im vergangen Jahr 25'777 ausgeschriebene Personen an. 9295 davon waren zur Verhaftung ausgeschrieben. 1958 gefälschte Dokumente wurden sichergestellt und 4263 verbotene Waffen. Wegen Sicherheitsmängeln im Schwerverkehr intervenierte die Grenzwacht 32'967 mal.

«Cash Cow»

Die Zollverwaltung ist für den Bund eine regelrechte «Cash Cow». Wie sie meldet, stiegen ihre Einnahmen auf 22.5 Milliarden leicht an. Die Hälfte davon liefert die Mehrwertsteuer. Die EZV erhebt die Einfuhrsteuer, also die auf Importe erhobene Mehrwertsteuer.

ARCHIV - ZU DEN THEMEN UEBER DIE AUFGABEN DES GRENZWACHTKORPS UND UEBER DEN KINDESSCHUTZ AN DER WINTERSESSION STELLEN WIR IHNEN AM DIENSTAG, 12. DEZEMBER 2017, FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG -  ...
Bild: KEYSTONE

Zudem kassiert die EZV Mineralölsteuer, Tabaksteuer, Schwerverkehrsabgabe, Einfuhrzölle und Biersteuer. So steuert sie jährlich rund ein Drittel an die gesamten Bundeseinnahmen bei.

Im Warenverkehr zählte die EZV im vergangenen Jahr 38.1 Millionen Zollanmeldungen, wobei sie Zölle, Mehrwertsteuer und weitere Abgaben erhebt. Daneben setzte sie bei ihren Kontrollen auch über 100 nicht zollrechtliche Verordnungen um, etwa im Arten- und Kulturgüterschutz oder bei Dopingmitteln und illegalen Medikamenten.

Seit Anfang 2018 ist die Eidgenössische Alkoholverwaltung in die EZV integriert. Damit ist neu insbesondere die Spirituosensteuer Sache der EZV. Diese Steuer spülte im vergangenen Jahr 282 Millionen Franken in die Staatskasse. (sda)

Vorlehren sollen Flüchtlingen den Berufseinstieg erleichtern

Video: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
18 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
piedone lo sbirro
22.02.2018 11:58registriert November 2016
rechtspopulisten leben davon, dass sie feindbilder züchten.

sie geben sich als märtyrer, die für das volk kämpfen. ist kein feind vorhanden, muss man einen erfinden. und man muss die empörung gegen den angeblichen feind stets bewirtschaften.

steuerflüchtlinge hingegen werden von den gleichen als wohltäter bejubelt...
417107
Melden
Zum Kommentar
avatar
MacB
22.02.2018 14:49registriert Oktober 2015
Die Flüchtlingswelle ist vorbei? Höchstens vorübergehend.

Die Entwicklung auf der Welt im Hinblick auf territoriale Verdrängung aus diversen Gründen, insbesondere Ressourcenknappheit und Rassendiskriminierung lassen mich nichts gutes erahnen. Es wäre naiv zu glauben, alles sei jetzt gut.
14625
Melden
Zum Kommentar
avatar
w'ever
22.02.2018 16:14registriert Februar 2016
klingt jetzt ein wenig böse, aber ist schon klar haben sich die zahlen halbiert. es sind ja mittlerweile schon die meisten hier in europa.
10472
Melden
Zum Kommentar
18
Beschäftigung legt zum Jahresbeginn zu

In der Schweiz hat sich die Beschäftigung im neuen Jahr weiter positiv entwickelt. Im ersten Quartal 2024 wurden erneut mehr Stellen geschaffen. Bei den Aussichten machte der Beschäftigungsindikator zwar einen kleinen Rücksetzer, er bleibt aber positiv.

Zur Story