DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das Schweizer Pendant zur deutschen «Aktion Arschloch»: Dieser Baby-Jail-Song soll wieder die Charts stürmen

15.09.2015, 13:5126.05.2020, 22:29
«Es isch emol en Tubel gsi ...»
Baby Jail, «Tubel Trophy»

Das Schweizer Pendant zur Deutschen «Aktion Arschloch» ist da. Baby Jails Song «Tubel Trophy» soll nun genau wie der «Schrei nach Liebe» der Ärzte in die Charts aufsteigen. Gegen den Fremdenhass. Und für die Toleranz.

Baby Jail – «Tubel Trophy»

Auch 23 Jahre nach seiner Entstehung ist das Thema des Songs noch aktuell. Das Lied ist nach der 700-Jahr-Feier 1991 entstanden, als Neonazis zum ersten Mal aufs Rütli marschiert waren.
«Wir wollen die Tubel Trophy wieder in die Charts bringen und damit den invasiv aufpoppenden Songverbrechen gewisser Parteien und Politiker etwas entgegensetzen.»

Baby Jail haben sich bereits 1992 in die Topliste gesungen – und sie sollen es nun Mit der Aktion Tubel Trophy noch einmal schaffen. Die Band hat bereits zugesagt und unterstützt die Aktion, indem sie ihr Lied gratis zur Verfügung stellt. Es soll bei iTunes, Google Play und Amazon wieder heruntergeladen werden können. Daran arbeitet David Schlatter – der Kopf hinter der Aktion – zur Zeit. «Das muss möglichst schnell geschehen», sagt der Basler gegenüber 20 Minuten.

Danach sollen möglichst viele Leute den Song downloaden, um ihn wieder an die Spitze der Charts zu bringen.

Die Einnahmen werden an eine Organisation gehen, die sich im Flüchtlingsbereich engagiert. Diese steht zur Zeit aber noch nicht fest. Alles sei hier noch «schwer beta», schreibt Schlatter auf Facebook.

(rof)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das Erwachsensein in 9 tragisch-lustigen Grafiken

Das Leben ist kein Ponyhof. Zumindest nicht mehr ab jenem Moment, ab dem man in den Augen anderer als «erwachsen» gilt. Eine Ausbildung dafür gibt es nicht, aber meistern muss man es dennoch. Wie es so schön heisst: «So isch de Lääbe».

Es gibt Momente, da ist man versucht, sich zu fragen, ab wann dann jener Teil des Erwachsenenlebens beginnt, der Spass macht. Also jener Spass, den man im Kindesalter aus irgendwelchen Gründen unter den Erwachsenen ausmachen konnte. Tja, nun sind wir hier und wursteln uns nach bestem Wissen und Gewissen durch unsere Hochblütezeit.

Natürlich muss die Sichtweise aufs Erwachsensein nicht stets so zynisch daherkommen. Es gibt dabei ja durchaus auch einige wunderschöne Vorzüge. Oder konntest du dir …

Artikel lesen
Link zum Artikel