DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Betrunkene schiessen am Bodensee mit Softair-Gun um sich und lösen Polizeieinsatz aus



Zwei Männer haben am Sonntag in Arbon TG mit einer Softair-Waffe mehrfach Richtung Bodensee geschossen. Die Polizei zog die beiden Schweizer aus dem Verkehr und nahm ihnen die Waffe weg.

Ein Passant meldete kurz vor 13 Uhr, dass beim Seeufer zwei Männer mit einer Waffe hantierten, wie die Kantonspolizei Thurgau mitteilte. Eine Patrouille traf wenig später beim Fliegerdenkmal auf die zwei Männer, die mit einer Waffe in Richtung See schossen.

Dabei handelte es sich um eine «täuschend echte Softair-Imitation eines Sturmgewehres», wie die Polizei schreibt. Mit dieser hätten die beiden alkoholisierten Schweizer gemäss eigenen Angaben einige hundert Schüsse in die Wiese und Richtung See abgegeben.

Die Männer werden verzeigt

Der Polizei gaben die Männer zu Protokoll, sie hätten testen wollen, «ob die Waffe noch funktioniert». Die Polizei zog die Waffe ein. Die Männer im Alter von 31 und 34 Jahren werden bei der Staatsanwaltschaft Bischofszell verzeigt.

Softair-Waffen gelten gemäss Waffengesetz als Waffen, wenn sie aufgrund ihres Aussehens mit echten Feuerwaffen verwechselt werden können, wie die Polizei in Erinnerung ruft. Das Tragen solcher Waffen in der Öffentlichkeit ist nicht gestattet. Vom Verbot ausgenommen sind nur Kurse oder Fachveranstaltungen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Feuerwerkskörper verletzt Zürcher Stadtpolizisten

Bei der Kontrolle eines Fahrzeugs durch Einsatzkräfte der Verkehrspolizei der Stadt Zürich ist in der Nacht auf Samstag ein pyrotechnischer Gegenstand detoniert. Dabei erlitt ein Beamter ein Knalltrauma.

Der Vorfall ereignete sich kurz vor 2 Uhr in der Nacht nahe der VBZ-Haltestelle «Elektrowatt», wie die Stadtpolizei Zürich am Samstag mitteilte. Die Detonation des Feuerwerkskörpers könnte im Zusammenhang stehen mit einem dunklen SUV, der zeitgleich auf der Bellerivestrasse an den Polizisten …

Artikel lesen
Link zum Artikel