Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Jeder Kanton hat seine Stärken

Die Schweiz-Karte der Superlative: Wo die Reichsten, Fleissigsten und Sportlichsten wohnen



Wir sind ein Wohlfühlportal. Schwarzmalen liegt uns nicht. Ausserdem, seien wir ehrlich, ist das in der Schweiz auch nicht angebracht. 

Deshalb folgt nun auf unsere Schweiz-Karte des Grauens die Schweiz-Karte der Superlative. Viel Spass!

Image

bild:watson.ch

Quellenliste:

Die meisten Informationen stammen aus dem Statistischen Atlas der Schweiz. Weil der Atlas keine direkte Verlinkung auf einzelne Karten erlaubt, wird auf die Hauptseite verwiesen.

Aargau: Höchste E-Voting-Quote der Schweiz
Appenzell Ausserrhoden: Geringste Anzahl von Fettleibigen
Appenzell Innerrhoden: Geringste Anzahl von Straftaten pro 1000 Einwohner (Karten-ID: 16547) & geringste Ausländerkriminalität (Karten-ID: 16553)
Basel-Stadt: Höchstes BIP pro Einwohner (Karten-ID: 15841) & geringster Anteil an motorisierten Pendlern (Karten-ID: 16565)
Basel-Landschaft: Höchste Frauenquote in den Kantonsparlamenten (Karten-ID: 16490)
Bern: Beliebtester Kanton der Deutschschweiz
Freiburg: Tiefster Altersquotient in der Bevölkerung (Karten-ID: 17068)
Genf: Höchste universitäre Hochschulabschlussquote (Karten-ID: 16765)
Glarus: Bestes Finanzausgleichssystem
Graubünden: Fleissigste Bevölkerung
Jura: Tiefste Kinoeintrittspreise (Karten-ID: 16648) & geringste Anzahl von Radargeräten
Luzern: Hat meistbesuchtes Museum (Verkehrshaus)
Neuenburg: Höchste Zunahme des BIP (Karten-ID: 15842)
Nidwalden: Geringster Anteil an Sozialhilfeempfängern (Karten-ID: 16380) & tiefste Jugendarbeitslosigkeit (Karten-ID: 16472)
Obwalden: Höchster Prozentsatz von Erwerbstätigen (Karten-ID: 16603) & tiefste Arbeitslosenquote (Karten-ID: 16482) & höchste Lebenserwartung (Karten-ID: 15488 & 15489) & am wenigsten Verstösse gegen das Betäubungsmittelgesetz (Karten-ID: 16550)
Schaffhausen: Hier wohnen die grössten jungen Männer
Schwyz: Höchstes durchschnittliches Vermögen
St.Gallen: Bestes E-Government
Solothurn: Höchster Anfangslohn für Kindergärtnerinnen & grösste Solaranlage der Schweiz
Tessin: Beliebtester Kanton der Schweiz & tiefste Suizidrate
Thurgau: Höchste Energieförderbeiträge pro Kopf & geringste Anzahl von Briefkastenfirmen
Uri: Höchster Selbstversorgungsgrad durch erneuerbare Energien
Waadt: Geringster Anteil an Übergewichtigen
Wallis: Höchste Wohneigentumsquote (Karten-ID: 16484) & geringste Anzahl von Autounfällen pro Person (Karten-ID: 16650)
Zug: Fitteste junge Männer & höchstes durchschnittliches steuerbares Einkommen (Karten-ID: 16361)
Zürich: Höchste Anzahl von Meistertiteln in Mannschaftssportarten

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Muss das Neonazi-Treffen in Bern verboten werden? Ein anderer Kanton greift jetzt durch

Die Partei National Orientierter Schweizer lädt Neonazis aus der ganzen Welt nach Bern ein. Die Politik stellt sich nun die Frage, ob solche Veranstaltungen verboten werden sollen. Der Kanton St. Gallen prescht nach Skandal-Konzert vor. 

Die «Eidgenossen» laden ein: Am 1. Dezember will die rechtsextreme Partei National Orientierter Schweizer (Pnos) in der Region Bern ihren Parteitag feiern. Nun stellt sich die Frage, ob solche Veranstaltungen geduldet werden sollen. 

Denn ein Blick auf den Pnos-Flyer zeigt: Eingeladen sind Politiker und Aushängeschilder der rechtsradikalen Szene aus der ganzen Welt. Sie vertreten rassistische Ideologien, liebäugeln mit braunem Gedankengut oder glauben an die «White Supremacy».

Vorgeprescht …

Artikel lesen
Link to Article